Go to footer

Rosenbrötchen nach Hermann Kleinemeier

Hier bitte nur die Rezepte, die mit Hefe gebacken werden, einstellen

Moderatoren: hansigü, Espresso-Miez, Lenta


Rosenbrötchen nach Hermann Kleinemeier

Beitragvon Brötchentante » Di 8. Mär 2011, 22:25

Hallo
Herr Amboss hatte Rosenbrötchen nach Hermann Kleinemeier 's Buch "Frühstücksgebäcke" gebacken
Hier nun das Rezept :
Rosenbrötchen
bitte alle Zahlen durch 33 teilen und damit erhaltet Ihr die Menge für 10 Brötchen

10 000 Weizenmehl
400 Hefe
250 Backmittel ( habe ich weggelassen )
200 Salz
100 Zucker
100 Vollmilchpulver
5500 Wasser ca.
16750 Gesamtgewicht
Stückzahl : 330

Herstellung:
Aus allen Zutaten einen Brötchenteig herstellen.
TA: 155
TT: 27°C
Knetzeit: 2/6 Minuten
TR: 15 Minuten
Den Teig zu Ballen abwiegen und rundwirken.
TE: 1520g
BG: 15 Minuten
Es bieten sich zwei Herstellungswege an:
Die Wirkplatte mit Margarine oder Öl bestreichen, die Presse auflegen und nur kurz rundwirken
oder
die Ballen nach der Gare flachdrücken und die Oberfläche mit Speiseöl einstreichen.
Danach mit der geölten Seite auf den Wirkteller legen und mit wenigen Umdrehungen rundwirken. Durch den Ölfilm bricht der Schluss beim Backen schön auf. Die Teiglinge mit dem Schluss in Roggenmehl drücken, auf Gare stellen, bei ¾ Gare umdrehen und mit Schwaden schieben.
BT:240°C
BZ: 18 – 20 Minuten
In den letzten Minuten den Zug öffnen.

Dieses Rezept stammt aus dem Buch "Frühstücksgebäcke" von Hermann Kleinemeier

LG
Brötchentante
LG
:BT Brötchentante :BT
Benutzeravatar
Brötchentante
 
Beiträge: 2448
Registriert: Di 21. Sep 2010, 15:04
Wohnort: ein Ruhrgebietsort


Re: Rosenbrötchen nach Hermann Kleinemeier

Beitragvon Lenta » Do 10. Mär 2011, 09:47

Morgen,

habe mir das Rezept auf 500g Mehl runtergerechnet:

500g WM
20g Hefe
12g Backmalz (optional)
10g Salz
5g Zucker
275g Wasser ca.

2 Min. mischen, ca. 10 Minuten kneten. 15 Min. Teigruhe (TR).
Teiglinge abwiegen, grob rundwirken, 15 Min. entspannen lassen.
Schluss in etwas Öl tunken und mit wenigen Umdrehungen rundwirken.
Mit dem Schluss in Roggenmehl gestippt zur Gare stellen.
Ofen auf 240° vorheizen.
Bei 3/4 Gare mit Schwaden einschießen.
18-20 Minuten backen, Dampf abziehen lassen.
Liebe Grüße, Lenta
Benutzeravatar
Lenta
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 10398
Registriert: Fr 3. Sep 2010, 15:48
Wohnort: Jenseits der Alpen, manchmal auch jenseits von Gut und Böse


Re: Rosenbrötchen nach Hermann Kleinemeier

Beitragvon Ula » Do 10. Mär 2011, 10:11

Lenta, so habe ich sie mir gestern Abend auch noch runtergerechnet. Bei mir sind sie gerade in Arbeit. :katinka
Ula
Benutzeravatar
Ula
 
Beiträge: 2288
Registriert: So 19. Sep 2010, 22:34


Re: Rosenbrötchen nach Hermann Kleinemeier

Beitragvon Lenta » Do 10. Mär 2011, 10:12

Gut. Dann bin ich mal gespannt auf dein Urteil. ;)
Liebe Grüße, Lenta
Benutzeravatar
Lenta
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 10398
Registriert: Fr 3. Sep 2010, 15:48
Wohnort: Jenseits der Alpen, manchmal auch jenseits von Gut und Böse


Re: Rosenbrötchen nach Hermann Kleinemeier

Beitragvon Greeny » Do 10. Mär 2011, 10:50

Moin moin

Na ich kenn das Urteil schon. :mrgreen:
Die kommen alle unters Messer und werden dann verputzt. :mrgreen:
Bis dann
Thomas


Bild
Benutzeravatar
Greeny
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 4637
Registriert: Fr 10. Sep 2010, 13:22
Wohnort: Schwedt


Re: Rosenbrötchen nach Hermann Kleinemeier

Beitragvon Ula » Do 10. Mär 2011, 11:41

Ich habe sie gerade reingeschoben. Und befürchte wieder das Schlimmste. :heul doch Ich gehe aber erst in 15 Minuten gucken. :?
Ula
Benutzeravatar
Ula
 
Beiträge: 2288
Registriert: So 19. Sep 2010, 22:34


Re: Rosenbrötchen nach Hermann Kleinemeier

Beitragvon Goldy » Do 10. Mär 2011, 11:56

Das wird schon. :heul doch big_give5 :hu :st
Viele liebe Grüße :st Goldy :st
Benutzeravatar
Goldy
 
Beiträge: 2213
Registriert: Mo 15. Nov 2010, 19:56


Re: Rosenbrötchen nach Hermann Kleinemeier

Beitragvon Zimtschnecke » Do 10. Mär 2011, 12:08

Ula hat geschrieben:Ich gehe aber erst in 15 Minuten gucken. :?


Die 15 Minuten sind um! Und?!?!?
LG Birgit

Gib jedem Tag die Chance, der schönste Deines Lebens zu werden.
Benutzeravatar
Zimtschnecke
 
Beiträge: 323
Registriert: Fr 18. Feb 2011, 21:32
Wohnort: Im wunderschönen Allgäu


Re: Rosenbrötchen nach Hermann Kleinemeier

Beitragvon Brötchentante » Do 10. Mär 2011, 12:15

Zimtschnecke hat geschrieben:
Ula hat geschrieben:Ich gehe aber erst in 15 Minuten gucken. :?


Die 15 Minuten sind um! Und?!?!?

ich fürchte Ulachen rennt jetzt aus lauter Verzweiflung freiwillig das Matterhorn hoch.... :cry
LG
Brötchentante
LG
:BT Brötchentante :BT
Benutzeravatar
Brötchentante
 
Beiträge: 2448
Registriert: Di 21. Sep 2010, 15:04
Wohnort: ein Ruhrgebietsort


Re: Rosenbrötchen nach Hermann Kleinemeier

Beitragvon Goldy » Do 10. Mär 2011, 12:19

Freiwillig bestimmt nicht...............den Berg hoch,lieber noch mal backen.
Wir warten........... :heul doch
Viele liebe Grüße :st Goldy :st
Benutzeravatar
Goldy
 
Beiträge: 2213
Registriert: Mo 15. Nov 2010, 19:56


Re: Rosenbrötchen nach Hermann Kleinemeier

Beitragvon Ula » Do 10. Mär 2011, 14:22

Ich setze gleich das Bild rein. :heul doch :heul doch Ich kann nicht mehr. Heute das Gegenteil von gestern. Der Schluss sprang nicht auf. Das sind keine Brötchen, die ich gebacken habe sondern Ballons. :eigens Ich setze das Bild in den Tagesthreads. Hier sollten nur Brötchenbilder rein, die auch geglückt sind.
Ula
Benutzeravatar
Ula
 
Beiträge: 2288
Registriert: So 19. Sep 2010, 22:34


Re: Rosenbrötchen nach Hermann Kleinemeier

Beitragvon Ula » Fr 11. Mär 2011, 10:28

So, heute morgen haben wir sie gegessen. Haben nicht geschmeckt. Ich vermute aber woran es liegt. Ich habe dieses ominöse Milchpulver benutzt. Das habe ich eh schon lange im Verdacht, dass das die Krume so "ballig" macht, wenn Ihr wisst was ich meine. Soll heissen: Die Krume wird im Mund immer mehr. :wue

Die Dose wird aber noch aufgebraucht, weggeschmissen wird nix.
Ula
Benutzeravatar
Ula
 
Beiträge: 2288
Registriert: So 19. Sep 2010, 22:34


Re: Rosenbrötchen nach Hermann Kleinemeier

Beitragvon Greeny » Fr 11. Mär 2011, 11:40

Moin moin

Also kein Milchpulver in den Teig tun. Was nimmt man als Ersatz? Hast Du eine Idee oder einen Vorschlag.
Einfach weglassen und auch etwas weniger Flüssigkeit? big_denken
Bis dann
Thomas


Bild
Benutzeravatar
Greeny
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 4637
Registriert: Fr 10. Sep 2010, 13:22
Wohnort: Schwedt


Re: Rosenbrötchen nach Hermann Kleinemeier

Beitragvon Ula » Fr 11. Mär 2011, 12:02

Greeny hat geschrieben:Moin moin

Also kein Milchpulver in den Teig tun. Was nimmt man als Ersatz? Hast Du eine Idee oder einen Vorschlag.
Einfach weglassen und auch etwas weniger Flüssigkeit? big_denken


Einfach weglassen. Du kennst doch das legendäre Buch? :ich weiß nichts Eben, in den Rezepten kommt das häufiger vor. Sind eben Profirezepte. Ich hatte vorher die Rezepte immer ohne Milchpulver gebacken. Nun hat mich vor Wochen die Neugier gepackt und ich habe mir eine grosse Dose davon besorgt. :? Mist. Es gibt Dinge im Leben, die braucht man nicht.
Ula
Benutzeravatar
Ula
 
Beiträge: 2288
Registriert: So 19. Sep 2010, 22:34


Re: Rosenbrötchen nach Hermann Kleinemeier

Beitragvon Lenta » Fr 11. Mär 2011, 14:20

Hallo ihr Lieben, ich habe das Thema Joghurtzubereitung abgetrennt, ich finde das ist ein eigenes Thema wert. :top

Hier gehts zur Joghurtherstellung
Liebe Grüße, Lenta
Benutzeravatar
Lenta
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 10398
Registriert: Fr 3. Sep 2010, 15:48
Wohnort: Jenseits der Alpen, manchmal auch jenseits von Gut und Böse


Re: Rosenbrötchen nach Hermann Kleinemeier

Beitragvon Avensis » Fr 11. Mär 2011, 15:44

Danke Lenta
Avensis
 


Re: Rosenbrötchen nach Hermann Kleinemeier

Beitragvon Lenta » Fr 11. Mär 2011, 16:20

Kein Problem! ;)
Liebe Grüße, Lenta
Benutzeravatar
Lenta
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 10398
Registriert: Fr 3. Sep 2010, 15:48
Wohnort: Jenseits der Alpen, manchmal auch jenseits von Gut und Böse


Re: Rosenbrötchen nach Hermann Kleinemeier

Beitragvon Trifolata » Sa 12. Mär 2011, 02:37

Du kennst doch das legendäre Buch?

@ Ula
stammt das Buch aus Amerika? Ich weiß bei diesen Rezepten immer nicht, ob das nur eine Methode bei den Amerikanern ist, kastrierte Lebensmittel zu verwenden- Milchpulver hält sich ewig im Vergleich zu Frischmilch- oder ob der veränderte Geschmack ausgenutzt wird! Es gibt ja bei uns auch inzwischen Kinder, die lieber H- Milch nehmen als Frischmilch! Ich würde es mit normaler Milch probieren und die Flüssigkeit an anderer Stelle einsparen!
LG
Hilde
"Je weißer das Brot, desto schneller bist Du tot" (Michael Pollan)
Trifolata
 
Beiträge: 809
Registriert: Mo 13. Sep 2010, 15:33
Wohnort: Tirol


Re: Rosenbrötchen nach Hermann Kleinemeier

Beitragvon Ula » Sa 12. Mär 2011, 14:35

Trifolata, nein es ist ein deutsches Profibäcker-Buch. Und die arbeiten viel mit Milchpulver. Weiss der Geier warum. Ich habe gerade im Buch mal nachgeschaut, da steht ja viel drin, nur nicht, warum Milchpulver verwendet wird. :?
Ula
Benutzeravatar
Ula
 
Beiträge: 2288
Registriert: So 19. Sep 2010, 22:34


Re: Rosenbrötchen nach Hermann Kleinemeier

Beitragvon Chorus » Do 10. Apr 2014, 12:05

Schönes Rezept … :kh

BildBild
Benutzeravatar
Chorus
 
Beiträge: 747
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 10:52

Nächste


Ähnliche Beiträge


Zurück zu Foren-Übersicht

Zurück zu mit Hefe

Wer ist online?

0 Mitglieder





Hosted by iphpbb3.com
Beliebteste Themen: Rezept, Liebe, USA

Impressum | Datenschutz