Go to footer

Quinoa-Brötchen

Hier bitte nur die Rezepte, die mit Hefe gebacken werden, einstellen

Moderatoren: hansigü, Espresso-Miez, Lenta


Quinoa-Brötchen

Beitragvon Tosca » Mo 3. Sep 2012, 14:41

Bild

Amboss zur Info: Rezept in Rezeptindex eingetragen

Zutaten: TA 160
450 g Weizenmehl T 550
120 g Quinoa-Vollkornmehl
30 g Roggenmehl T 997 oder 1150
30 g Frischhefe
1 EL Weizensauerteig/Anstellgut
12 g Salz
12 g Sesamöl
1 TL Backmalz, flüssig
360 g Wasser – je nach Mehlbeschaffenheit etwas mehr oder weniger

Dekor: Sesam, ungeschält

Zubereitung:
Die Hefe und das Backmalz mit etwas vom Anschüttwasser auflösen und zu den Mehlen (Typenmehle vorher sieben) geben. Die übrigen Zutaten – außer dem Sesamöl – hinzugeben und alles zu einem geschmeidigen Teig kneten, und zwar 5 Minuten langsam und 5 Minuten schnell. Sobald die Zutaten miteinander verbunden sind, das Öl zugeben und den Teig fertig kneten. Es schließt sich eine Teigruhe von 20 Minuten an. Anschließend den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben, rund wirken und zu einem Ballen formen. Diesen nochmals abgedeckt 10 Minuten ruhen lassen. Nun Teigstücke von 85 – 90 g abstechen, rund schleifen, kurz entspannen lassen und zu beliebigen Brötchen formen (rund oder lang). Die Oberfläche etwas befeuchten und in den ungeschälten Sesam drücken. Entweder die Teiglinge einschneiden oder mit dem Stempel stüpfeln und mit dem Schnitt (wieder etwas zudrücken) bzw. mit der gestüpfelten Seite nach unten in ein mit Roggenmehl bestäubtes Bäckerleinen legen. Mit Folie abdecken und ca. 35 – 40 Minuten bei Raumtemperatur gehen lassen. Bei 3/4 Gare die Teiglinge wenden, auf ein Loch- oder Backblech ablegen und mit Schwaden in den auf 230° C vorgeheizten Backofen einschießen. Die Brötchen in ca. 20 – 22 Minuten fertigbacken. Nach ca. 11 Minuten die Ofentür kurz öffnen und den Schwaden wieder ablassen. Für eine bessere Rösche während der letzten 5 Minuten der Backzeit die Ofentür angelehnt lassen.

Copyright by Ute/Tosca/Lupine
Zuletzt geändert von Amboss am So 9. Sep 2012, 15:23, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Rezept in Rezeptindex eingetragen
Tosca
 


Re: Quinoa-Brötchen

Beitragvon Naddi » Mo 3. Sep 2012, 14:55

Ute die sehen sah sensationell aus :kh
Bild

Herzlichst
Nadja
Benutzeravatar
Naddi
 
Beiträge: 4490
Registriert: Mo 16. Apr 2012, 16:08
Wohnort: Hessen


Re: Quinoa-Brötchen

Beitragvon Greeny » Mo 3. Sep 2012, 15:05

Moin moin

Uhhhh, das sieht ja wieder ausgesprochen lecker aus Ute, Tausend Dank für das Rezept.

:kh

Wie sind die Brötchen vom Geschmack her? Quinoa kenne ich gar nicht.

Optisch sieht es etwas wie Hirse aus.
Bis dann
Thomas


Bild
Benutzeravatar
Greeny
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 4637
Registriert: Fr 10. Sep 2010, 13:22
Wohnort: Schwedt


Re: Quinoa-Brötchen

Beitragvon UlrikeM » Mo 3. Sep 2012, 17:28

Lecker .dst Das/den Quinoa hast du einfach durch die Mühle gejagt?
Liebe Grüße Ulrike
Benutzeravatar
UlrikeM
 
Beiträge: 3616
Registriert: Mi 8. Sep 2010, 02:23
Wohnort: Süd-Hessen


Re: Quinoa-Brötchen

Beitragvon IKE777 » Mo 3. Sep 2012, 19:54

Tolle Idee auch mal solche Dinge zu probieren.
Lecker aussehen tun sie auf jeden Fall!
Man wird im Alter immer reicher - zumindest an Erfahrung.
Sagt Irene mit einem Zwinkern in den Augen.
Benutzeravatar
IKE777
 
Beiträge: 4445
Registriert: Do 8. Mär 2012, 14:40
Wohnort: Winterbach im Remstal seit März 2020 vorrangig in den Vogesen


Re: Quinoa-Brötchen

Beitragvon Ebbi » Mo 3. Sep 2012, 20:10

ohhhh, das ist wieder was für mich Ute .dst .dst
unterschreibst du mir nen Urlaubsschein... :mrgreen: :D

Thomas, der Geschmack ist schwer zu beschreiben, so in etwa wie ein Zwischending aus Hirse und Amaranth :ich weiß nichts
Liebe Grüße Ebbi

Brot backen ist die Kunst aus Getreide, Wasser und Salz etwas essbares zu produzieren das nicht nach Pappmaché schmeckt ;)
Benutzeravatar
Ebbi
Käsekuchen-Queen
 
Beiträge: 2649
Registriert: Fr 10. Jun 2011, 20:41
Wohnort: Urbach


Re: Quinoa-Brötchen

Beitragvon Tosca » Mo 3. Sep 2012, 20:28

Hallöchen,
die Brötchen schmecken recht lecker, sind aber nicht so knackig rösch wie normale Weizenbrötchen, sondern eher Softbrötchen. Quinoa hat ja kein Gluten (Kleber) und muss daher immer mit Weizen oder anderem glutenhaltigen Getreide verarbeitet werden. Ebbi hat den Geschmack schon richtig beschrieben - so zwischen Hirse und Amaranth.

@ Ebbi, gerne unterschreibe ich Dir einen Urlaubsschein. Wie viele Wochen sollen's denn sein?

@ Ulrike, die Körner habe ich einfach durch die Mühle geschickt - Einstellung feines Vollkornmehl. Du kannst den Quinoa auch gröber mahlen bzw. schroten, dann solltest Du aber eine Autolyse machen und den Quinoa mit der gleichen Menge Wasser (vom Anschüttwasser abziehen) 1 Stunde quellen lassen.
Tosca
 


Re: Quinoa-Brötchen

Beitragvon Ebbi » Mo 3. Sep 2012, 20:32

oh, so 3 - 4 Wochen Urlaub wären klasse Ute :tL :mrgreen:
Liebe Grüße Ebbi

Brot backen ist die Kunst aus Getreide, Wasser und Salz etwas essbares zu produzieren das nicht nach Pappmaché schmeckt ;)
Benutzeravatar
Ebbi
Käsekuchen-Queen
 
Beiträge: 2649
Registriert: Fr 10. Jun 2011, 20:41
Wohnort: Urbach


Re: Quinoa-Brötchen

Beitragvon Greeny » Di 4. Sep 2012, 11:29

Moin moin

Das glaube ich gern Ebbi. :mrgreen:
Bis dann
Thomas


Bild
Benutzeravatar
Greeny
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 4637
Registriert: Fr 10. Sep 2010, 13:22
Wohnort: Schwedt


Re: Quinoa-Brötchen

Beitragvon Ebbi » So 9. Sep 2012, 09:39

die schmecken super klasse :katinka
Danke für das tolle Rezept Ute :top :kl

Bild

Bild
Liebe Grüße Ebbi

Brot backen ist die Kunst aus Getreide, Wasser und Salz etwas essbares zu produzieren das nicht nach Pappmaché schmeckt ;)
Benutzeravatar
Ebbi
Käsekuchen-Queen
 
Beiträge: 2649
Registriert: Fr 10. Jun 2011, 20:41
Wohnort: Urbach


Re: Quinoa-Brötchen

Beitragvon Tosca » So 9. Sep 2012, 20:13

gerne doch, es freut mich, dass Dir die Brötchen schmecken. Ist mal eine ganz andere Geschmacksrichtung.
Tosca
 


Re: Quinoa-Brötchen

Beitragvon moni-ffm » Mi 12. Sep 2012, 16:46

@Tosca:

Ich habe heute Quinoa im Reformhaus kaufen und dort gleich mahlen lassen wollen: Das ging leider nicht!
Die Mitarbeiter des Reformhauses waren der Meinung, dass man in ihrer Hawos-Mühle Quinoa nicht mahlen kann, da die Körner zu klein sind!?! Tosca, ich vermute, dass Du als Vollkornfreak eine eigene Mühle hast und Du den (das?) Quinoa selber mahlst - mit was für einer Mühle?

Frage an alle: Kann man Quinoa auch gemahlen kaufen? Ich weiss, dass das Mahlen mit eigener Mühle direkt vor dem Verarbeiten besser ist, ich besitze aber (noch)m keine eigene Mühle...

Danke für Deine/Eure Hilfe!

LG
Monika
Liebe Grüße aus dem Breisgau
Monika
moni-ffm
 
Beiträge: 594
Registriert: Sa 25. Feb 2012, 21:45
Wohnort: Freiburg im Breisgau


Re: Quinoa-Brötchen

Beitragvon IKE777 » Mi 12. Sep 2012, 17:11

Ich habe von Hawos eine Duett, mit der ich auch Flocken herstellen kann.
Diese Mühle leistet mir schon fast 15 Jahre gute Dienste.
Ich lasse da z.B. auch den Grieß, den ich verbacken will, durchlaufen.
Die Aussage des Reformhauses kann ich nicht verstehen. Das was da bei feinster Einstellung rauskommt ist feiner als das Korn von Quiona.
Allerdings muss ich gestehen, dass ich noch kein Quiona gemahlen habe.
Man wird im Alter immer reicher - zumindest an Erfahrung.
Sagt Irene mit einem Zwinkern in den Augen.
Benutzeravatar
IKE777
 
Beiträge: 4445
Registriert: Do 8. Mär 2012, 14:40
Wohnort: Winterbach im Remstal seit März 2020 vorrangig in den Vogesen


Re: Quinoa-Brötchen

Beitragvon Tosca » Mi 12. Sep 2012, 20:19

Hallo Monika,
ich habe die "Combi Star" von der Fa. > www.waldner-biotech.at in Osttirol. Die baugleiche Getreidemühle wird auch unter dem Namen "Petra" von der Fa. Häussler vertrieben ist aber tatsächlich ein Produkt aus Osttirol. Diese Mühle hat zwei Industriemotore, so dass man auf der einen Seite Flocken herstellen und auf der anderen Seite Getreide, Reis, Mais und anderes mahlen kann. Nur Ölsaaten sollte man nicht in den Trichter füllen. Durch den Ölgehalt der Körner (z. B. Leinsamen) verkleben die Mahlsteine und man kann anschließend eine größere Putzaktion starten. Den Quinoa habe ich mit der "Vollkorneinstellung" problemlos gemahlen.
Soweit ich weiß, gibt es den Quinoa nicht fertig gemahlen zu kaufen.
Amaranth ist noch feiner im Korn. Diesen zu mahlen ist etwas schwierig. Aber es funktioniert auch, wenn man den Amaranth gaaaaaanz langsam peu à peu einrieseln lässt.
Tosca
 


Re: Quinoa-Brötchen

Beitragvon moeppi » Sa 15. Sep 2012, 12:27

Hallo,
das Mahlen der Körner mit meiner KoMo hat reibungslos geklappt.
LG Birgit
moeppi
 
Beiträge: 2785
Registriert: Do 2. Feb 2012, 13:18


Re: Quinoa-Brötchen

Beitragvon moni-ffm » Sa 15. Sep 2012, 14:45

Danke für Eure Hilfe!

Da ich die Brötchen unbedingt nachbacken möchte, bin ich vorgestern und gestern in alle erreichbaren Reformhäuser, Biosupermärkte und Bioläden im Westen Frankfurts und wollte Quinoa kaufen und direkt mahlen lassen. Fehlanzeige!
Von der Auskunft, Quinoa sei zu klein zum Mahlen habe ich oben schon berichtet. Noch schlimmer war aber die Auskunft, Quinoa könne man nicht mahlen, da in der vorhandenen Mühle Ölsaaten nicht gemahlen werden dürften - bei drei Alnatura-Märkten (und auch in mehreren Bioläden!) war man wirklich der Meinung, Quinoa sei eine Ölsaat und auch meine Entgegnung, Quinoa sei ein Pseudogetreide, hat nicht geholfen und auch nicht dazu geführt, sich in der Zentrale Rat zu holen. So viel zum Informationsstand von Mitarbeitern und Filialleitung bei Alnatura!

Ich werde die Brötchen heute nachmittag backen und statt Quinoa Einkorn oder Emmer verwenden, es schmeckt dann zwar anders, aber Quinoa habe ich halt nicht. Und dann wird Anfang nächster Woche die Mühle bestellt!

LG
Monika
Liebe Grüße aus dem Breisgau
Monika
moni-ffm
 
Beiträge: 594
Registriert: Sa 25. Feb 2012, 21:45
Wohnort: Freiburg im Breisgau


Re: Quinoa-Brötchen

Beitragvon moeppi » Sa 15. Sep 2012, 15:19

Hallo Monika,
hast du keine alte Kaffeemühle/Magic maxx oder eine Moulinette?
Damit dürfte es auch gehen.
LG Birgit
moeppi
 
Beiträge: 2785
Registriert: Do 2. Feb 2012, 13:18


Re: Quinoa-Brötchen

Beitragvon ML62 » Sa 15. Sep 2012, 16:11

@ Moni

du kannst alternativ auch Quinoapops nehemen,die gibt es in jedem gut sortieren Naturkostladen/Reformhaus. Oder auch Amaranthpops, die gibt´s von Alantura.
Einfach ganz normal wie Mehl zum Teig geben und unterkneten, der Teig sollte nicht zu fest sein, evtl. etwas mehr Wasser zugeben und mind. 30 Min. ruhen lassen.
Mit Einkorn oder Emmer werden das sicher auch leckere Brötchen, aber eben keine Quinoabrötchen, da das Inkagetreide doch einen etwas anderen Geschmack hat. ;)
Zuletzt geändert von ML62 am Sa 15. Sep 2012, 18:26, insgesamt 1-mal geändert.
Liebe Back-Grüße
Marla
Benutzeravatar
ML62
 
Beiträge: 511
Registriert: Mi 4. Jan 2012, 16:03


Re: Quinoa-Brötchen

Beitragvon moni-ffm » Sa 15. Sep 2012, 18:20

@moeppi: Nein - beides leider nicht vorhanden...

@Marla: Du bist ein Schatz :kh

- ich habe Amaranth-Pops zu Hause und werde sie verwenden! Danke für den Super-Tipp! Nachher geht's in die Küche!
Liebe Grüße aus dem Breisgau
Monika
moni-ffm
 
Beiträge: 594
Registriert: Sa 25. Feb 2012, 21:45
Wohnort: Freiburg im Breisgau


Re: Quinoa-Brötchen

Beitragvon ML62 » Sa 15. Sep 2012, 18:31

Könntest mit den Pops auch vorher noch ein kleines Quellstück ansetzten, 1:1 mit Wasser ca.30-60 Min. verquellen lassen.
Liebe Back-Grüße
Marla
Benutzeravatar
ML62
 
Beiträge: 511
Registriert: Mi 4. Jan 2012, 16:03

Nächste


Ähnliche Beiträge


Zurück zu Foren-Übersicht

Zurück zu mit Hefe

Wer ist online?

0 Mitglieder





Hosted by iphpbb3.com
Beliebteste Themen: Rezept, Liebe, USA

Impressum | Datenschutz