Go to footer

Kerniges Vollkornbrötchen

Hier bitte nur die Rezepte, die mit Hefe gebacken werden, einstellen

Moderatoren: SteMa, hansigü, Lenta


Kerniges Vollkornbrötchen

Beitragvon Tosca » Mo 21. Nov 2011, 20:19

Bild

Quellstück:
30 g Leinsamen
30 g Sesam
30 g Sonnenblumenkerne
30 g Haferflocken, kernige
120 g Wasser, 40-50° C

Die Zutaten für das Quellstück mischen und 1 – 2 Stunden quellen lassen.

Teig:
Quellstück
350 g Weizenvollkornmehl
150 g Weizenvollkornschrot, fein
15 g Brötchenbackmittel (wer mag)*
*alternativ 15 g Sojamehl oder 2 EL Weizen-ASG
5 g Backmargarine
10 g Salz
20 g Hefe
220 g Wasser, ca.

Zum Bestreuen:
Leinsamen, Sesam, Sonnenblumenkerne, Haferflocken

Zubereitung:
Die Hefe in etwas vom Anschüttwasser auflösen und zu den Mehlen geben. Die übrigen Zutaten hinzugeben und alles zu einem geschmeidigen Teig kneten, und zwar 2 Minuten langsam und 5 Minuten schnell. Es schließt sich eine Teigruhe von 15 Minuten an. Nun den Teig rund wirken und nochmals 15 Minuten entspannen lassen. Alsdann Teigstücke von ca. 95 g abstechen und zu Brötchen formen. Die Oberfläche anfeuchten und in die Streumischung drücken. Die Teiglinge auf ein Lochblech legen und abgedeckt 25 – 30 Minuten gehen lassen. Bei voller Gare mit Schwaden in den auf 240° C vorgeheizten Backofen schieben und in 22 – 25 Minuten ausbacken. Nach 10 – 12 Minuten Backzeit die Ofentür kurz öffnen und den Schwaden ablassen.

Anmerkung:
Das Rezept ist aus dem Buch Brotland Deutschland, Bd. 3, von Franz J. Steffen und wurde von mit auf die haushaltsübliche Menge modifiziert.
Zuletzt geändert von Greeny am Di 21. Feb 2012, 08:36, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Im Rezeptindex eingetragen.
Tosca
 


Re: Kerniges Vollkornbrötchen

Beitragvon Trifolata » Mo 21. Nov 2011, 22:10

Hallo Ute,
die Semmeln sehen so aus, als könnten sie mir schmecken. Aber was ist bitte Brötchenbackmittel ( ich fürchte, sowas kommt mir nicht ins Haus) und was mach ich, wenn ich auch kein Soja möchte?
LG
Hilde
"Je weißer das Brot, desto schneller bist Du tot" (Michael Pollan)
Trifolata
 
Beiträge: 809
Registriert: Mo 13. Sep 2010, 14:33
Wohnort: Tirol


Re: Kerniges Vollkornbrötchen

Beitragvon Tosca » Mo 21. Nov 2011, 22:32

Hallo Hilde,
Du kannst diese Zutaten auch weg lassen. Alternativ kannst Du auch 2 EL Weizensauerteig zugeben.
Tosca
 


Re: Kerniges Vollkornbrötchen

Beitragvon Trifolata » Mo 21. Nov 2011, 22:59

Danke,
werde ich gerne mal probieren!
LG
Hilde
"Je weißer das Brot, desto schneller bist Du tot" (Michael Pollan)
Trifolata
 
Beiträge: 809
Registriert: Mo 13. Sep 2010, 14:33
Wohnort: Tirol


Re: Kerniges Vollkornbrötchen

Beitragvon Maja » Di 22. Nov 2011, 07:09

Tosca,die sehen sehr lecker aus.
FBG Maja
Backe, backe Kuchen.... Brot is auch sehr lecker!
Benutzeravatar
Maja
 
Beiträge: 3584
Registriert: Fr 3. Sep 2010, 07:20
Wohnort: Luxembourg


Re: Kerniges Vollkornbrötchen

Beitragvon Katinka » Di 22. Nov 2011, 07:58

Guten Morgen,

Tosca, lecker! Könnte sofort anfangen, :P leider keine Zeit. :tip
Werde sie auf jeden Fall machen. Danke für das Rezept!
Bild
Benutzeravatar
Katinka
 
Beiträge: 2423
Registriert: Do 2. Sep 2010, 09:08
Wohnort: zwischen den Meeren


Re: Kerniges Vollkornbrötchen

Beitragvon brotbackfrosch » So 23. Sep 2012, 13:03

Ich habe diese Brötchen heute früh gebacken, aber irgendwie lief da was schief. Ich brauchte zum einen mehr Wasser (kann am Mehl gelegen haben) und dann ging bei nir nichts auf. Hefe war ganz frisch. Weder bei der Teigruhe tat sich was, geschweige denn, beim Gehen oder im Ofen.
Habe mich ganz genau ans Rezept gehalten. Wo könnte der Fehler liegen. Mehl war frisch gemahlen, Temperatur war im Backzimmer 24°C. Habe da die ganzen Tage gebacken.
Heute habe ich kleine Backsteine gefertigt, hatte ich lange schon nicht mehr. ;) Hat aber für Erheiterung am Morgen gesorgt.
Könnte es helfen, wenn ich einen Teil des Mehls oder Schrot in einer Autolyse quellen lasse?
Möchte das Rezept gern nochmal versuchen, also so lang, bis es klappt. :D

Liebe Grüße,
Jessi :BBF
Wer schläft, sündigt nicht - Wer vorher sündigt, schläft besser!
Casanova
Bild
http://brotbackfrosch.blogspot.de/
Benutzeravatar
brotbackfrosch
 
Beiträge: 794
Registriert: Sa 11. Sep 2010, 18:01
Wohnort: Königslutter am Elm


Re: Kerniges Vollkornbrötchen

Beitragvon Tosca » So 23. Sep 2012, 19:03

Hallo Jessi,
bei mir hat das Rezept einwandfrei funktioniert. Ist ja schon merkwürdig. War evtl. das Wasser zu warm und hat somit die Hefe abgetötet? Oder Zugluft im Raum? Oder kam die Hefe mit dem Salz in Berührung? Eine Ferndiagnose ist da etwas schwierig. Hast Du das Mehl direkt vor dem Backen gemahlen oder schon am Abend vorher? Besser ist immer das Getreide einen Tag vor dem Backen zu mahlen bzw. zu schroten und abgedeckt ruhen lassen. Damit wird die Backfähigkeit verbessert. Mache doch nächstes Mal eine Autolyse und nimm den feinen Weizenschrot und 150 g Wasser von der Gesamtwassermenge und lasse den Schrot 1 - 2 Stunden quellen. Wenn Dein Weizenvollkornmehl arg durstig ist, dann die Restwassermenge schluckweise erhöhen.
Tosca
 


Re: Kerniges Vollkornbrötchen

Beitragvon brotbackfrosch » So 23. Sep 2012, 19:15

Hallo Ute, ich habe direkt vor dem Kneten gemahlen. Ich werde das morgen noch mal testen, mit Autolyse und heute heute Abend mahle ich dann schon mal.
Wa r auch sehr überrascht, denn ich backe ja zur Zeit recht viele von Deinen Rezepten nach, daher bin ich auch so irritiert.
Werde morgen noch mal berichten, was raus gekommen ist.
Liebe Grüße und danke für Deine Antwort,
Jessi
Wer schläft, sündigt nicht - Wer vorher sündigt, schläft besser!
Casanova
Bild
http://brotbackfrosch.blogspot.de/
Benutzeravatar
brotbackfrosch
 
Beiträge: 794
Registriert: Sa 11. Sep 2010, 18:01
Wohnort: Königslutter am Elm


Re: Kerniges Vollkornbrötchen

Beitragvon Tosca » So 23. Sep 2012, 19:18

Wenn Du kein Brötchenbackmittel oder Sojamehl verwenden möchtest, kannst Du auch Süßlupinenmehl oder eben Weizensauer und 1 TL Backmalz, flüssig nehmen.
Tosca
 


Re: Kerniges Vollkornbrötchen

Beitragvon brotbackfrosch » So 23. Sep 2012, 19:20

Danke, das teste ich morgen mal, also Weizensauerteig und Backmalz. :)
Wer schläft, sündigt nicht - Wer vorher sündigt, schläft besser!
Casanova
Bild
http://brotbackfrosch.blogspot.de/
Benutzeravatar
brotbackfrosch
 
Beiträge: 794
Registriert: Sa 11. Sep 2010, 18:01
Wohnort: Königslutter am Elm


Re: Kerniges Vollkornbrötchen

Beitragvon johannes » So 8. Mär 2015, 11:54

Bild
johannes
 
Beiträge: 7
Registriert: So 1. Mär 2015, 19:42


Re: Kerniges Vollkornbrötchen

Beitragvon Chorus » So 8. Mär 2015, 21:44

Grossartig Tosca... überhaupt sind deine Rezepte überaus gelingsicher. Einfach toll. :top
Benutzeravatar
Chorus
 
Beiträge: 747
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 09:52


Re: Kerniges Vollkornbrötchen

Beitragvon hobbyko » Mo 9. Mär 2015, 12:14

Bei voller Gare mit Schwaden in den auf 240° C vorgeheizten Backofen schieben und in 22 – 25 Minuten ausbacken. Nach 10 – 12 Minuten Backzeit die Ofentür kurz öffnen und den Schwaden ablassen.


Hallo Tosca,

verstehe ich das richtig das diese Brötchen die ganze Zeit bei dieser höheren Temperatur ausbacken??
LG Klaus
Hobbyko's Leitspruch: Es gibt nichts schöneres, als etwas "Schönes"

Plane Deine Zeit, aber lasse Freiräume für Überraschungen.
(Von einem irischen Kalender, Verfasser unbekannt)
hobbyko
 
Beiträge: 237
Registriert: Sa 9. Feb 2013, 15:55
Wohnort: Odenwald


Re: Kerniges Vollkornbrötchen

Beitragvon Lenta » Di 10. Mär 2015, 09:07

Hallo Klaus, ja so lese ich es auch. Behalte sie zum Ende der Backzeit genau im Auge, wenn sie dir zu dunkel werden oder die Saaten drohen anzukokeln kannst du ja immer noch die Temperatur runterdrehen.
Liebe Grüße, Lenta
Benutzeravatar
Lenta
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 10342
Registriert: Fr 3. Sep 2010, 14:48
Wohnort: Jenseits der Alpen, manchmal auch jenseits von Gut und Böse


Re: Kerniges Vollkornbrötchen

Beitragvon Tosca » Di 10. Mär 2015, 10:42

Hallo Klaus,
die Temperaturangabe ist aus dem Originalrezept. Du kannst durchaus die übliche Brötchentemperatur von 230° C nehmen und gfs. die Brötchen 1- 2 Minuten länger backen.
Tosca
 


Re: Kerniges Vollkornbrötchen

Beitragvon hobbyko » Di 10. Mär 2015, 12:02

Danke Lenta und Ute,

dann werde ich das mal versuchen, dachte nur das die Körner mir da zu schwarz werden.
LG Klaus
Hobbyko's Leitspruch: Es gibt nichts schöneres, als etwas "Schönes"

Plane Deine Zeit, aber lasse Freiräume für Überraschungen.
(Von einem irischen Kalender, Verfasser unbekannt)
hobbyko
 
Beiträge: 237
Registriert: Sa 9. Feb 2013, 15:55
Wohnort: Odenwald


Re: Kerniges Vollkornbrötchen

Beitragvon volker1 » Mi 23. Dez 2015, 14:15

Habe das Rezept gestern gebacken mit einem hervorragendem Ergebnis. Danke für das tolle Rezept. Möchte aber nun gerne wissen ob ich anstatt Weizenmehl auch Diinkelmehl verwenden kann. Für einen Tipp bin ich dankbar. Gruß Volker
:tc
volker1
 
Beiträge: 45
Registriert: Sa 26. Sep 2015, 14:18



Ähnliche Beiträge

Kerniges Sprossenbrot
Forum: Hefe-/Hefewasserrezepte
Autor: Brotgenuss
Antworten: 0
Roggen-Dinkel Vollkornbrötchen
Forum: Anfängerfragen
Autor: volker1
Antworten: 4
Vollkornbrötchen
Forum: mit Hefe
Autor: Reinhard
Antworten: 11
Rustikale Vollkornbrötchen
Forum: mit Sauerteig
Autor: Anonymous
Antworten: 6
Vollkornbrötchen
Forum: Willkommen
Autor: volker1
Antworten: 3

TAGS

Zurück zu Foren-Übersicht

Zurück zu mit Hefe

Wer ist online?

0 Mitglieder





Hosted by iphpbb3.com
Beliebteste Themen: Rezept, Liebe, Erde

Impressum | Datenschutz