Go to footer

Joghurtbrötchen

Hier bitte nur die Rezepte, die mit Hefe gebacken werden, einstellen

Moderatoren: SteMa, Lenta, hansigü


Re: Joghurtbrötchen

Beitragvon Little Muffin » Mi 19. Aug 2015, 12:04

Also da bin ich noch gespannt drauf, wie sich die Brötchen verhalten nach dem Einfrieren und dam wieder Aufbacken. :xm :katinka
Nur Verrückte hier...Komm Einhorn wir gehen!

Liebe Grüße, Daniela
Benutzeravatar
Little Muffin
 
Beiträge: 8437
Registriert: Mi 17. Nov 2010, 10:03


Re: Joghurtbrötchen

Beitragvon Alphaschnecke » Mi 19. Aug 2015, 13:35

Heute habe ich die Joghurtbrötchen ausprobiert.... Und nicht zum letzten Mal :kl
Vielen Dank für das Rezept :cha



Bild
Liebe Grüße, Manu big_faulenz
Alphaschnecke
 
Beiträge: 6
Registriert: Mi 12. Aug 2015, 09:52


Re: Joghurtbrötchen

Beitragvon Little Muffin » Do 20. Aug 2015, 13:25

:kl Uns schmecken sie auch sehr gut. Und sie ließen sich heute Morgen prima aufbacken. Jetzt muß ich mal gucken, wie sie einen längeren Zeitraum im TK überstehen, falls sie länger darin bleiben. Kaum zu glauben, dass ich sie all die Jahre auf der Nachbackliste hab stehen lassen und total vergessen hatte.....

Danke Manu für Deine Anfrage!
Nur Verrückte hier...Komm Einhorn wir gehen!

Liebe Grüße, Daniela
Benutzeravatar
Little Muffin
 
Beiträge: 8437
Registriert: Mi 17. Nov 2010, 10:03


Re: Joghurtbrötchen

Beitragvon Espresso-Miez » Do 3. Sep 2015, 15:56

Hallo zusammen!

Die Miez hat´s auch gewagt. Gestern zum Abendbrot frische Brötchen, und zwar 12 Kleine statt 10 Größere:

Bild

und der Anschnitt, noch leicht handwarm:
Bild

Meine Mipro hatten andere Fettstufen, aber insgesamt hat´s dennoch serh gut gepaßt.
Tolles Rezept! Vielen Dank dafür!
Espresso-Miez
 
Beiträge: 259
Registriert: Fr 13. Dez 2013, 09:24


Re: Joghurtbrötchen

Beitragvon Stefan31470 » Mo 26. Okt 2015, 00:45

Hallo zusammen,

habe wie so oft Billas Brötchen gebacken, wollte aber die doppelte Menge, um wieder einmal etwas einfrieren zu können. Also habe ich kurzerhand gegen Mitternacht die erste Rezeptmenge angesetzt, allerdings mit der Hälfte der Hefe, und am nächsten Morgen gegen 8h00 dieselbe Menge noch einmal, während die erste Runde im Backofen war. Das Ergebnis ist recht interessant:

Beide Teige wurden in der Assistent ca 10 Minuten lang geknetet, bis sie sich von der Schüssel lösten.

Bild

Die Brötchen mit kalter Gare brauchten 40 Minuten Backzeit und gingen mächtig auf.

Bild

Der Schnitt ist kaum noch zu erkennen.

Bild

Die Brötchen mit warmer, kurzer Gare überraschten mich, weil sie nach 32 Minuten schon kräftig Farbe angenommen hatten.

Bild

Sie sind ebenfalls kräftig aufgegangen, scheinen allerdings etwas kompakter geblieben zu sein. Jedenfalls erkennt man den Schnitt noch gut.

Bild

Sieht man beide Anschnittbilder nebeneinander scheint das Brötchen mit langer kalte Gare (oben) die etwas größeren Poren zu haben.

Bild

Bild

Meine Erkenntnis: Das Rezept lässt sich auch gut am Abend zuvor ansetzen und über Nacht im Kühlschrank reifen. Trotz der kurzen Zubereitungszeit passt einem das ja manchmal besser, als erst morgens anzufangen.

Beste Grüße
Stefan
Stefan31470
 


Re: Joghurtbrötchen

Beitragvon Little Muffin » Mo 26. Okt 2015, 11:04

:kl

Bist Du ganz normal beim Rezept geblieben, oder wie hast Du die kalte Variante gemacht?

Und 40min. Backzeit?
Nur Verrückte hier...Komm Einhorn wir gehen!

Liebe Grüße, Daniela
Benutzeravatar
Little Muffin
 
Beiträge: 8437
Registriert: Mi 17. Nov 2010, 10:03


Re: Joghurtbrötchen

Beitragvon Stefan31470 » Mo 26. Okt 2015, 19:42

Hallo Daniela,

ich habe nur die Hälfte der Hefe genommen (schätze, 1/3 hätte auch gereicht). An Wasser waren es dann doch 170 Gramm und ein paar Tropfen, also ca. 175 g. Backzeit in der Tat (bei intensivem Schwaden während der ersten 10 Minuten) volle 40 Minuten, bis es mir unheimlich wurde. Die kalte Gare war auch sooo lange nicht, etwa 8 Stunden. Der Teig wurde kühlschrankkalt weiterverarbeitet. Vielleicht hätte ich ihn ein Stündchen akklimatisieren lassen sollen. Dann wären die Poren vielleicht noch grosser ausgefallen.

Der "normale" Teig mit der vorgegebenen Menge Hefe hätte auch nur die vorgegebene Backzeit erfordert. Da bin ich zu locker rangegangen.

Beste Grüsse
Stefan
Stefan31470
 


Re: Joghurtbrötchen

Beitragvon Little Muffin » Di 27. Okt 2015, 08:20

Morgen Stefan, ist notiert. Und der Rest, also wie lange lass ich dann die Brötchen bei Raumtemperatur gehen, wie lange haben sie gebraucht, damit ich planen kann? Danke für die Hilfe, mir werden sie sonst auch etwas arg fest. Und vielleicht kann man sie morgens in der früh kneten und abends backen. :xm
Nur Verrückte hier...Komm Einhorn wir gehen!

Liebe Grüße, Daniela
Benutzeravatar
Little Muffin
 
Beiträge: 8437
Registriert: Mi 17. Nov 2010, 10:03


Re: Joghurtbrötchen

Beitragvon Stefan31470 » Di 27. Okt 2015, 21:06

Hallo Daniela,

ich habe mich ganz an die Anweisungen des Rezeptes gehalten und nur die 30 Minuten Gare, das Zusammenstoßen und die anschließenden 15 Minuten Entspannung durch die kalte Gare ersetzt. Ich denke, man kann da noch etwas experimentieren. Vielleicht nicht mehr Wasser, aber kalt abstechen, dann 15 Minuten Temperatur annehmen lassen und anschließend die Brötchen formen. Ich habe sie evt. sogar ein wenig zu straff gewirkt, so dass sie noch etwas lockerer hätten werden können.

Ich denke, da ist noch etwas Luft nach oben ;)
Beste Grüße
Stefan
Stefan31470
 


Re: Joghurtbrötchen

Beitragvon Little Muffin » Mi 28. Okt 2015, 11:00

Echt? Ich hab den Teig gestern dann kalt geformt, also die Brötchen natürlich, und dann haben die eine Ewigkeit gebraucht bis sie sich bewegt haben. Und dann habe ich sie gebacken.
Nur Verrückte hier...Komm Einhorn wir gehen!

Liebe Grüße, Daniela
Benutzeravatar
Little Muffin
 
Beiträge: 8437
Registriert: Mi 17. Nov 2010, 10:03


Re: Joghurtbrötchen

Beitragvon Trisman » Di 3. Nov 2015, 11:07

Habe die Brötchen heute morgen auch mal gebacken, allerdings mit Gelbweizenmehl. Ich habe eine übernacht Gare gemacht. Die Hefemenge habe ich auf 7gr verringert. Dann habe ich wie im Rezept 30 Minuten Gare, dann zusammengestoßen und 15 Minuten entspannen lassen. Dann die Brötchen abgestochen und geformt. Die geformten Brötchen sind dann gestern um ca. 22.30 Uhr abgedeckt auf den Balkon gestellt worden und heute morgen um 8 Uhr habe ich sie rein geholt. Während der Ofen aufgeheitz hat, konnten sie sich ca. 15 Minuten aklimatisieren. Dann habe ich sie eingeschnitten und wie im Rezept gebacken.
4 der Brötchen habe ich schon nach 16 Minuten raus geholt und dann lauwarm eingefroren. Die werden dann in den nächsten Tagen am Abend vorher aus dem Gefrierfach geholt und am Morgen noch mal 5 Minuten aufgebacken.
Für mich waren sie geschmacklich und optisch überzeugend!

Viele Grüße


Stephan



Bild

Bild

Bild

Bild
Trisman
 
Beiträge: 15
Registriert: Mo 22. Dez 2014, 09:00


Re: Joghurtbrötchen

Beitragvon Lenta » Di 3. Nov 2015, 19:29

Ehrlich gesagt verstehe ich nicht wieso man hier eine Übernachtgare macht, dafür gibts genug sehr gute Rezepte.
Ich finde dieses Rezept das einzig gute für einen Schnellschuss und deshalb modle ich da nicht dran rum 8-)

Bild
Liebe Grüße, Lenta
Benutzeravatar
Lenta
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 10251
Registriert: Fr 3. Sep 2010, 15:48
Wohnort: Jenseits der Alpen, manchmal auch jenseits von Gut und Böse


Re: Joghurtbrötchen

Beitragvon Stefan31470 » Mi 4. Nov 2015, 02:08

Hallo Lenta,

im Grunde stimme ich Dir zu. Ich habe derzeit aber recht häufig bis weit nach Mitternacht zu tun. Und wenn ich dann ohnehin noch auf bin, ist es eben geschickter, rasch den Teig anzumischen und ihn dann morgens erst um 08h00 weiter zu verarbeiten. Manchmal bin ich für jede halbe Stunde dankbar, die ich nicht früher aufstehen muss. Der Genialität des Rezeptes tut es keinen Abbruch, man kann in außerordentlich kurzer Zeit am Backtag frische Brötchen zuwege bringen.

Gruß
Stefan
Stefan31470
 


Re: Joghurtbrötchen

Beitragvon cashke » Fr 22. Apr 2016, 09:42

Hallo, bevor ich dieses tolle Rezept probiere, kommt mir die Frage nach dem Dampf. Wird ganz ohne Dampf / Wasserschale gebacken? Wie oft bzw. Wann besprüht Ihr die Semmel?
Vorab schon mal Danke.
cashke
 
Beiträge: 2
Registriert: Fr 22. Apr 2016, 09:26


Re: Joghurtbrötchen

Beitragvon Lenta » Fr 22. Apr 2016, 12:16

Hallo cashke, ich zitiere mal die Rezepterstellerin:
Billa hat geschrieben: Dampf und Feuchtigkeit benötigen die Brötchen nur in der Anbackphase ( also die ersten 5 - 7 Minuten) dann sollten sie bei möglichst trockener Ofenhitze fertig backen. Nur so wird die Kruste einigermaßen rösch und knusprig.
Liebe Grüße, Lenta
Benutzeravatar
Lenta
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 10251
Registriert: Fr 3. Sep 2010, 15:48
Wohnort: Jenseits der Alpen, manchmal auch jenseits von Gut und Böse


Re: Joghurtbrötchen

Beitragvon cashke » Fr 22. Apr 2016, 17:16

uuups das hab ich glatt überlesen. sorry :)
cashke
 
Beiträge: 2
Registriert: Fr 22. Apr 2016, 09:26


Re: Joghurtbrötchen

Beitragvon Fagopyrum » Di 13. Jun 2017, 12:44

hallo ins rund,

gerade habe ich die joghurtbrötchen angesetzt und das wasser war ja viel zu wenig.
ich habe das dm mehl 550 genommen und locker 100ml mehr dazugeben müssen,
sonst hätte die kenwood das zeitliche gesegnet. die ächzte wie bolle.
hatte das jemand auch schon mal? milch und joghurt waren wie angegeben. :? :? :?
ich habe auch die waage kontrolliert, aber alles in ordnung...

grüße suse
Brotbacken macht glücklich, zumindest bis zum Anschnitt :hu
Wer sagt, das man Glück nicht essen kann, hat noch kein gutes Brot genossen.
Fagopyrum
 
Beiträge: 512
Registriert: Do 24. Nov 2016, 22:27
Wohnort: Rhein Main


Re: Joghurtbrötchen

Beitragvon Tanja » Di 13. Jun 2017, 13:34

Hallo Suse,

also ich backen diese Brötchen als mein Standardrezept für schnelle Brötchen mehrfach im Monat. Ich habe mich bisher immer ans Rezept gehalten und der Teig war stets in Ordnung - weich aber dennoch sehr leicht zu formen.
Bevor ich angefangen habe mein Mehl bei der Mühle Schlingemann zu beziehen, habe ich sogar auch immer das dm-Mehl genommen. :?
Was hast du denn für einen Joghurt genommen? Ich nehme meist griechischen Joghurt.

Wenn ich Joghurt, Milch und Wasser zusammenrechne komme ich auch auf eine TA von 163* - was ja für Weizenbrötchen mehr als i.O. ist... :ich weiß nichts

*TA = [100 x (75 + 75 + 165 + 500)] / 500 = 163
Viele Grüße, Tanja

runningdog Bild
Benutzeravatar
Tanja
 
Beiträge: 213
Registriert: Mi 11. Jan 2017, 14:48


Re: Joghurtbrötchen

Beitragvon Fagopyrum » Di 13. Jun 2017, 13:50

hallo tanja,

danke für deine schnelle antwort!!!

der joghurt war 10%.
ich kann mir das auch nicht erklären.
ob es am paddel lag?
jedenfalls ist der teig top geworden.
ließ sich sehr gut formen.
steht nun zur gare.
mal sehen, wie das backergebnis aussieht...

grüße suse
Brotbacken macht glücklich, zumindest bis zum Anschnitt :hu
Wer sagt, das man Glück nicht essen kann, hat noch kein gutes Brot genossen.
Fagopyrum
 
Beiträge: 512
Registriert: Do 24. Nov 2016, 22:27
Wohnort: Rhein Main


Re: Joghurtbrötchen

Beitragvon Fagopyrum » Di 13. Jun 2017, 20:10

so da sind sie.

also die beschreibung hat mich nicht darauf vorbereitet, wenn man mit vollkornbrötchenerfahrung die bomber aufs blech legt, das diese gleich kuscheln wollen :lala

77934371nx46130/woechentliche-backergebnisse-und-erlebnisse-f13/backergebnisse-und-erlebnisse-vom-1206-18062017-t7171-s20.html#p159603

sehr lecker!!!
grüße suse
Brotbacken macht glücklich, zumindest bis zum Anschnitt :hu
Wer sagt, das man Glück nicht essen kann, hat noch kein gutes Brot genossen.
Fagopyrum
 
Beiträge: 512
Registriert: Do 24. Nov 2016, 22:27
Wohnort: Rhein Main

VorherigeNächste


Ähnliche Beiträge

Joghurtbrötchen nach Hermann Kleinemeier
Forum: mit Hefe
Autor: Amboss
Antworten: 17
Delfinas Joghurtbrötchen
Forum: mit Hefe
Autor: Delfina36
Antworten: 0
Joghurtbrötchen
Forum: Brötchen- und Feingebäckrezepte
Autor: ingeli
Antworten: 2

Zurück zu Foren-Übersicht

Zurück zu mit Hefe

Wer ist online?

0 Mitglieder





Hosted by iphpbb3.com
Beliebteste Themen: Rezept, Liebe, Erde

Impressum | Datenschutz