Go to footer

Brötchen in weniger als 2 Stunden

Hier bitte nur die Rezepte, die mit Hefe gebacken werden, einstellen

Moderatoren: hansigü, Espresso-Miez, Lenta


Brötchen in weniger als 2 Stunden

Beitragvon Facundo » Mo 27. Jul 2015, 18:20

Hallo.

Lese nun schon lange mit und will nun auch mal ein Rezept einstellen.
Da ich mir immer erst kurz nach Feierabend einfallen lasse Brötchen zu backen muß es schnell gehen.

Man nehme:
500g Weizenmehl (812 oder 405 geht auch)
10g Trockenhefe
20g Salz
Ca 20-30g Butter
200 ml Wasser
100 ml Milch
Prise Zucker

Die Hefe im Wasser mit einer Prise Zucker auflösen und und schon mal arbeiten lassen. In der Zwischenzeit die Butter in der Microwelle etwas verflüssigen, das Mehl und das Salz etwas vermengen. Das Hefewasser, die Milch und die Butter hinzugeben. Alles ordentlich durchkneten. Mit einem feuchten Tuch die Schüssel abdecken und 30 Minuten gehen lassen. Danach noch mal durchkneten und die Brötchen formen. Noch mal 15 Minuten gehen lassen. Den Ofen auf 180 Grad vorheizen. Die Brötchen bei Umluft ca 20 Minuten backen bis sie die gewünschte Farbe erreicht haben. Zwischendurch immer mal schwaden. Fertig!
Wichtig: unbedingt bei Umluft backen, sonst gehen die Brötchen nicht so schön auf.Bild
Facundo
 
Beiträge: 3
Registriert: Sa 27. Jun 2015, 09:50


Re: Brötchen in weniger als 2 Stunden

Beitragvon hansigü » Mo 27. Jul 2015, 19:55

Hallo Facundo,
ehrlich gesagt kann ich mir nicht vorstellen, dass diese Brötchen ein Aroma entwickeln. Ihnen fehlt einfach die Zeit oder Zutaten, die etwas Geschmack mitbringen.
Ich weiß nicht wie aufmerksam du unsere Rezepte hier studiert hast, die meisten haben doch eine längere Anlaufzeit.
Die schnellsten, die ich selber mal gebacken habe, sind die Jogurtbrötchen von Billa.

Vielleicht läßt du dir schon mal einen Tag eher einfallen Brötchen zu backen und arbeitest mit einem Vorteig und kühler Gare. Du wirst mit einem viel besserem Geschmack belohnt. Z.B. dieses Rezept, welches ich erst am Sonntag morgen zum Frühstück gebacken habe. Ich bin mir sicher, du willst deinen schnellen Brötchen nicht mehr backen wollen. :lol:
Bei der Milch scheinst du ja auch Wert auf Geschmack zu legen ;)
Gruß Hansi


In der Not isst der Bauer die Wurs(ch)t auch ohne Brot!
Benutzeravatar
hansigü
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 9166
Registriert: So 19. Jun 2011, 20:42


Re: Brötchen in weniger als 2 Stunden

Beitragvon BrotDoc » Mo 27. Jul 2015, 21:46

Hallo Facundo,

das ist ein richtiges Notfall-Rezept, wenn es mal ganz schnell gehen muß. Ich finde aber auch, daß es weniger Hefe auch tun würde.
Wenn Du in diesem Rezept von 6 % auf 2 % Hefe reduzieren würdest (von 10 g Trockenhefe auf etwa 3 g), und die Stockgare auf 1 Stunde, die Stückgare auf 30 Minuten erhöhen würdest, dann würde der Hefegeschmack der Brötchen nicht ganz so überhand nehmen und das Ergebnis würde optisch noch ansprechender werden. Du wärst dann auch nach etwas mehr als 2 Stunden fertig.
Und ich würde die Salzmenge auf 10 g reduzieren, sonst wären es 4 % Salzzugabe. Schmecken die Dir nicht zu salzig?
Viele Grüße,
Björn
Bild

Mein Back-Blog: http://brotdoc.com
Benutzeravatar
BrotDoc
 
Beiträge: 4103
Registriert: Mi 17. Nov 2010, 16:22
Wohnort: Haltern am See - Deutschland


Re: Brötchen in weniger als 2 Stunden

Beitragvon Fussel » Mo 27. Jul 2015, 23:30

Eiwei, daß da so viel Salz dran ist, war mir ja noch gar nicht aufgefallen. Mir sprang nur die Riesen-Hefemenge sofort ins Auge. Das wär mir ja schon nix.
Aber 20 Gramm Salz auf 500g Mehl ist wirklich der Hammer. Ich nehm pro Kilo Mehl 15g Salz...
Fussel
 
Beiträge: 867
Registriert: Di 24. Mär 2015, 19:10


Re: Brötchen in weniger als 2 Stunden

Beitragvon Sinuris » Fr 31. Jul 2015, 15:42

Ich meine auch auf dem Plötzblog gelesen zu haben, dass wenn man Trockenhefe anrührt sie die Triebkraft verliert.
Sinuris
 
Beiträge: 5
Registriert: Mo 6. Jul 2015, 14:36


Re: Brötchen in weniger als 2 Stunden

Beitragvon Fussel » Fr 31. Jul 2015, 17:01

Sinuris hat geschrieben:Ich meine auch auf dem Plötzblog gelesen zu haben, dass wenn man Trockenhefe anrührt sie die Triebkraft verliert.

Über diese Aussage habe ich mich schon lange gewundert. Ich habe eher die gegenteilige Erfahrung gemacht. Trockenhefe kam bei mir nie "aus dem Quark", wenn ich sie einfach so in den Teig eingearbeitet habe, zumindest solange ich keine Küchenmaschine verwenden konnte, die auch ohne meine Muskelkraft mal länger knetet.
Ich habe dagegen gute Erfahrungen damit gemacht, die Trockenhefe erst im Schüttwasser anzurühren, bis sie sich darin aufgelöst hat und dann das Hefewasser zu verwenden.
Fussel
 
Beiträge: 867
Registriert: Di 24. Mär 2015, 19:10


Re: Brötchen in weniger als 2 Stunden

Beitragvon Little Muffin » Fr 31. Jul 2015, 20:26

Na, wenn die Trockenhefe ihre Triebkraft verlieren würde sobald sie mit Feuchtigkeit in Berührung käme, würde sie im Teig gar nicht mehr aktiv werden. :lala
Zuletzt geändert von Little Muffin am Sa 1. Aug 2015, 19:16, insgesamt 1-mal geändert.
Nur Verrückte hier...Komm Einhorn wir gehen!

Liebe Grüße, Daniela
Benutzeravatar
Little Muffin
 
Beiträge: 8558
Registriert: Mi 17. Nov 2010, 10:03


Re: Brötchen in weniger als 2 Stunden

Beitragvon _xmas » Fr 31. Jul 2015, 21:42

Ich habe dagegen gute Erfahrungen damit gemacht, die Trockenhefe erst im Schüttwasser anzurühren, bis sie sich darin aufgelöst hat und dann das Hefewasser zu verwenden.

Und so ist es auch richtig, wenn man die Zeit etwas im Auge behält. :top
Alle sagten: das geht nicht.
Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat´s einfach gemacht.
Benutzeravatar
_xmas
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 12655
Registriert: Di 8. Mär 2011, 23:05
Wohnort: tief im Westen



Ähnliche Beiträge


TAGS

Zurück zu Foren-Übersicht

Zurück zu mit Hefe

Wer ist online?

0 Mitglieder





Hosted by iphpbb3.com
Beliebteste Themen: Rezept, Liebe, USA

Impressum | Datenschutz