Go to footer

ungebetene Gäste: Kornkäfer und ihre Bekämpfung

Fragen zu Typen- und Vollkornmehlen,
Getreide, Saaten und Körnern

Moderatoren: SteMa, hansigü, Lenta


ungebetene Gäste: Kornkäfer und ihre Bekämpfung

Beitragvon babsie » Do 27. Jul 2017, 17:14

Bisher waren wir von diesem Lebensmittelschädling verschont, weil wir nur Mehl eingekauft haben. Darin kann im Normalfall allerdings der Mehlkäfer leben, der sich vom Kornkäfer durch einen runden Kopf ohne Rüssel unterscheidet, und etwas größer ist er auch.
Durch den Kauf einer Mühle kam auch Getreide ins Lager, und damit die unliebsame Überraschung. Die Käfer sind sehr klein (2-3 mm) und können so durch die meisten Ritzen und Spalten krabbeln, was eine Bekämpfung praktisch aussichtslos macht. Wiki empfielt sogar Bauern die teilweise oder ganze Vernichtung ihrer Ernte (verbrennen), so gefährlich ist dieses kleine Krabbeltier.
Wir lagerten unser Korn (entgegen den Empfehlungen) in einem mit Deckel verschlossenen handelsüblichen Container, und das war unser Glück. Es wurden bereits einige Mahlungen Korn entnommen, und beim letzten Mal krabbelte mir ein erster Käfer über die Hand. Sofortige Untersuchung brachte dann auch die Diagnose Kornkäfer. Der Preis für Bio-Getreide?

Bild

Sofort wurde der ganze Behälter ins Freie gebracht und untersucht, es fanden sich am Boden ganze Trauben von Käfern, die anscheinend wildeste Orgien feierten. Nachforschungen deckten den Vermehrungszyklus auf, die Weibchen bohren ein Getreidekorn an, legen ein Ei ab und verschließen das Korn wieder. Die Larven fressen dann von innen das Korn und kommen als fertiger Käfer wieder heraus. Damit ist eine Sichtkontrolle der Körner bei Befall so schwierig.

Nicht genug damit, anscheinend hatten auch einige Käfer den Behälter verlassen können und sich über den einzigen offenen Mehlsack hergemacht, der nicht genügend verschlossen war. Eine Siebung dieser Mehlmenge brachte dann auch dieses Ergebnis

Bild

Probesichtungen der anderen Mehle konnten glücklicherweise keinen Befall nachweisen, die Täten waren alle gut verschlossen und zusätzlich in dichten Behältern.

So sehen Kornkäfer genau aus, deutlich der Rüssel zu sehen

Bild

Wir haben Mehl und Korn nach dem sieben entsorgt, und dabei folgende Feststellungen gemacht
1. Die Käfer sind flink und recht schlau. Doppeltes Klebeband wurde nach einigen Tastversuchen elegant an den Rändern umgangen
2. Sie stellen sich bei Gefahr nach klassischer Käfermanier teilweise tot, teilweise flitzen sie mit recht hoher Geschwindigkeit
3. Kontakt mit Wasser tötet sie fast augenblicklich. Abgeklopftes Mehl aus dem Sieb mit Käfer in eine Wasserschüssel war die beste Vernichtungsmöglichkeit.
4. Die Käfer lassen sich gut mit Staubsauger aufnehmen, auch aus den Ritzen und Spalten (Beutel anschließend entsorgen). Spalten und Ritzen wurden deswegen gut mit einem alkoholhaltigen Haushaltsreiniger eingesprüht um evtl. Einzelkämpfer noch zu erwischen
4. Die Käfer lassen sich gut mit Staubsauger aufnehmen, auch aus den Ritzen und Spalten (Beutel anschließend entsorgen)

Aus 5 kg Weizenkorn konnten wir diese Menge Käfer heraussieben

Bild

Fazit
Wir werden unser gekauftes Getreide ab sofort nach Bezug einmal im Manz in der Abkühlphase mit 80°C durchlaufen lassen, so ein Theater müssen wir nicht wieder haben.
Keine größeren Mengen Getreide auf Vorrat kaufen, und alles in bestens verschlossenen Gefäßen lagern (auch wenn es andere Lagerempfehlungen gibt).
Bekämpfung dieser Käfer ist nur damit möglich, Kieselgurstreifen sollen angeblich helfen oder starke Insektizide (aber wer will die schon bei Lebensmitteln).

Es steht zu erwarten daß in absehbarer Zeit noch Käfer auftauchen können, deshalb sollte ein Raum mit Befall mindestens einmal pro Woche intensiv ausgesaut werden, alle Regale und Ritzen zusätzlich. Körner unbedingt entfernen oder in dicht verschließbaren Gefäßen lagern, damit wird der Vermehrungszyklus unterbrochen. Allerdings gibt Wiki an daß in der größten Not auch Nudeln und andere Getreideerzeugnisse befallen werden können, also diese auch in verschließbaren Gefäßen lagern.
babsie
 
Beiträge: 1232
Registriert: Mo 6. Sep 2010, 19:20


Re: ungebetene Gäste: Kornkäfer und ihre Bekämpfung

Beitragvon Lenta » Do 27. Jul 2017, 20:28

Hallo babsie, mir fällt da nichts anderes ein als "ekelhaft".

Danke für deine ausführliche Dokumentation und Informationen zur Bekämpfung.
Wenn ich wieder zuhause bin werde ich alles ausräumen und gründlichst putzen.
Kann ja auch ohne Befall nicht schaden.

Viel Glück weiterhin bei der Schädlingsbekämpfung!
Liebe Grüße, Lenta
Benutzeravatar
Lenta
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 10313
Registriert: Fr 3. Sep 2010, 15:48
Wohnort: Jenseits der Alpen, manchmal auch jenseits von Gut und Böse


Re: ungebetene Gäste: Kornkäfer und ihre Bekämpfung

Beitragvon Lulu » Do 27. Jul 2017, 22:41

Das ist ja bei 5 kg eine grosse Menge Krabbeltier.
Ich froste jede neue Kornlieferung (25 kg Saecke)erst einmal fuer 4 Tage ein.....und lasse diese dann gut verpackt im Frostbeutel bis zur Verwendung.

Liebe Grüße
Renate
Lulu
 
Beiträge: 1708
Registriert: Do 25. Okt 2012, 19:04
Wohnort: Land Brandenburg


Re: ungebetene Gäste: Kornkäfer und ihre Bekämpfung

Beitragvon sun42 » Do 27. Jul 2017, 23:07

Andreas, Getreidekörner für ein paar Tage einfrieren ... ich habe seit dem nie wieder Probleme gehabt ...
grüsse michael
Benutzeravatar
sun42
 
Beiträge: 1031
Registriert: So 7. Dez 2014, 00:06


Re: ungebetene Gäste: Kornkäfer und ihre Bekämpfung

Beitragvon UlrikeM » Do 27. Jul 2017, 23:14

Igitttt!!Ich hatte noch nie das Problem, da klopfe ich dann mal auf Holz...Gewöhnlich habe ich die Körner von Alnatura, die sind in stabilen, mit Kunststofffolie ausgekleideten Tüten und waren bisher immer frei von Getier. Aber den Tipp, erstmal frosten, nehme ich gerne an. Danke!
Liebe Grüße Ulrike
Benutzeravatar
UlrikeM
 
Beiträge: 3586
Registriert: Mi 8. Sep 2010, 02:23
Wohnort: Süd-Hessen


Re: ungebetene Gäste: Kornkäfer und ihre Bekämpfung

Beitragvon babsie » Fr 28. Jul 2017, 08:52

Michi, sehr gute Idee, hätte ich auch drauf kommen können, machen wir ab sofort so. Das Erhitzen ist sicher für das Korn nicht optimal (hilft aber auch) und braucht mehr Zeit und Aufwand als die Kältemethode.

Nachtrag
Trotz intensiven saugen und putzen war heute noch ein Käfer in der präsentierten Mehl-Körner-Falle, man erwischt also im Normalfall nie alle Tiere gleichzeitig. Deswegen eignet sich so ein Schälchen sicher um die letzten hungrigen Viecher zum Buffet zu locken :lala

Sicher wäre auch das Abfüllen und Einschweißen in Beuteln zielführend weil hier die Luft irgendwann fehlt, aber Einfrieren ist die schnellste und einfachste Methode.
babsie
 
Beiträge: 1232
Registriert: Mo 6. Sep 2010, 19:20


Re: ungebetene Gäste: Kornkäfer und ihre Bekämpfung

Beitragvon _xmas » Fr 28. Jul 2017, 13:48

Die Viecher befinden sich ja schon in der gekauften Getreidetüte.
Mir vor 4 Jahren passiert mit 2 x 10 kg Roggen einer bekannten Mühle in Süddeutschland (Ersatz kam postwendend).
Die Tüten standen einige Wochen im Mehlschrank.
Als ich dann Roggen mahlen wollte und ca 500 g in die Mühle gab, wollte ich meinen Augen nicht trauen, alles war in Bewegung und die Ekelviecher kamen aus dem Trichter der Mühle gekrabbelt. :shock:
Auf andere Vorräte sind sie nicht übergewandert, sie blieben brav in den bis dahin verschlossenen Tüten.
Frosten hätte da wohl nicht viel gebracht, die Körner mussten in jedem Fall entsorgt werden.
Anders als bei Andreas (babsie), gab es keine weitere Krabbelei in den Schränken.
Heute benutze ich fast ausschließlich Lock&Lock-Container. Es kann nichts rein oder raus, aber man sieht, wenn sich etwas "entwickelt" oder bewegt und kann gefahrlos entsorgen - auch bei eingekauften Motten.
Alle sagten: das geht nicht.
Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat´s einfach gemacht.
Benutzeravatar
_xmas
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 11234
Registriert: Di 8. Mär 2011, 23:05
Wohnort: tief im Westen


Re: ungebetene Gäste: Kornkäfer und ihre Bekämpfung

Beitragvon babsie » Fr 28. Jul 2017, 16:54

Ja solche Container sind auch bei uns im Einsatz, die offene bzw. nicht verpackte Tüte war nur aus Versehen (besser Faulheit) so stehen geblieben. Ich denke aber auch komplett verschlossene Tüten können bei entprechenden Zeiten durchfrieren und damit desinfiziert werden.
babsie
 
Beiträge: 1232
Registriert: Mo 6. Sep 2010, 19:20


Re: ungebetene Gäste: Kornkäfer und ihre Bekämpfung

Beitragvon _xmas » Fr 28. Jul 2017, 20:38

Desinfizieren durch Frosten? Nun ja, dann nimmst du in Kauf, dass die Larven der Käfer (oder das, was du nicht siehst), in deinen Brote mit verarbeitet werden. Das will ich aber keinesfalls.
Wenn da was drin ist, mag ich es weder im Frühstadium (Larve, Made) noch tot. Auch nicht tiefgekühlt.
Das wird jeder Bäcker für sich entscheiden müssen. Diese Viecher oder auch andere, möchte ich weder erfroren noch warm noch durchgebacken essen, auch wenn Eiweiß gut für eine stabile Teigstruktur ist :mrgreen:
Alle sagten: das geht nicht.
Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat´s einfach gemacht.
Benutzeravatar
_xmas
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 11234
Registriert: Di 8. Mär 2011, 23:05
Wohnort: tief im Westen


Re: ungebetene Gäste: Kornkäfer und ihre Bekämpfung

Beitragvon UlrikeM » Fr 28. Jul 2017, 22:06

Hast schon recht, aber ich finde sie lieber tot als lebendig :ich weiß nichts
Und selbst wenn man keine Käfer findet, kann man doch nicht sicher sein, dass nicht eine kleine Larve in einem Körnchen wohnt 8-) Was soll´s :D
Liebe Grüße Ulrike
Benutzeravatar
UlrikeM
 
Beiträge: 3586
Registriert: Mi 8. Sep 2010, 02:23
Wohnort: Süd-Hessen


Re: ungebetene Gäste: Kornkäfer und ihre Bekämpfung

Beitragvon sun42 » Fr 28. Jul 2017, 22:39

Die Mühlen haben schlussendlich das gleiche Problem. Die Walzenstühle vermahlen das Korn allerdings sehr fein ... und die Eier der Larven gleich mit ...

Im Netz gefunden: Der Kornkäfer befällt u.a. Weizen, Roggen, Hafer, Gerste, Mais, Hirse, Reis, Teigwaren, Buchweizen, Mehl, Kleie, Schrot, Mandeln, Erdnüsse, Erbsen, Bohnen, Soja. Er entwickelt sich nicht in Mahlprodukten. Vom Ei bis zur Puppe entwickelt sich der Kornkäfer im Getreidekorn, das er dabei fast vollständig ausfrisst. Nach ca. 5 Wochen bei 25°C schlüpft der Jungkäfer. Nach wenigen Tagen erfolgt die Begattung. Die Weibchen legen etwa 200 Tage lang pro Tag ein Ei ab. Die Entwicklung vom Ei bis zum Käfer dauert bei 27°C 29 bis 34 Tage. Lebensdauer: 6 Monate bei 29°C und 75% rel. Luftfeuchte und 2,5 Jahre bei etwa 10°C. Kältestarre tritt bei 5°C, Wärmestarre bei 38,4°C ein. Kältetod erfolgt unterhalb von -10°C, Wärmetod oberhalb von 40°C. In Weizen mit einer Kornfeuchte unter 9 % vermehrt der Käfer sich nicht.

(Quelle: Reichmuth, Ch. (1997) Vorratsschädlinge im Getreide, Mann Verlag)
grüsse michael
Benutzeravatar
sun42
 
Beiträge: 1031
Registriert: So 7. Dez 2014, 00:06


Re: ungebetene Gäste: Kornkäfer und ihre Bekämpfung

Beitragvon Little Muffin » Sa 29. Jul 2017, 09:47

auch wenn Eiweiß gut für eine stabile Teigstruktur ist :mrgreen:


Das gute Protein kommt auch unseren Mukkies zu gute. :hx
Nur Verrückte hier...Komm Einhorn wir gehen!

Liebe Grüße, Daniela
Benutzeravatar
Little Muffin
 
Beiträge: 8488
Registriert: Mi 17. Nov 2010, 10:03


Re: ungebetene Gäste: Kornkäfer und ihre Bekämpfung

Beitragvon moeppi » Sa 29. Jul 2017, 09:52

Ja, soll ja das Thema der Zukunft sein. Eiweißdeckung durch Insekten.
Trotzdem will ich die Viecher nicht im Getreide.
LG Birgit
moeppi
 
Beiträge: 2191
Registriert: Do 2. Feb 2012, 13:18


Re: ungebetene Gäste: Kornkäfer und ihre Bekämpfung

Beitragvon babsie » Sa 29. Jul 2017, 13:26

@ xmas
die jetzt befallenen Teile haben wir natürlich entsorgt, die wollen wir auch nicht so im Brot haben

Es geht eigentlich um eine Standardbehandlung des gekauften Getreides vor der Lagerung bei uns, denn normalerweise sieht man lt. Infos aus dem Netz einen Befall nur mit Vergrößerung. Natürlich ist es ummöglich jedes Korn zu inspizieren, also ab in den Froster nach Michi-Methode.

Michi, sehr gute und präzise Daten aufgelistet, einiges ist sogar mehr als im Wiki steht. Daraus kann man gut erkennen wie wichtig eine rechtzeitige Entfernung bzw. vorbeugende Desinfektion ist.

Und als ob diese Viecher nicht genug wären, gerade Erstbefall an allen Buchsbäumen enteckt, jetzt ist der Zünsler auch bei uns. Krieg auf alles Fronten!
babsie
 
Beiträge: 1232
Registriert: Mo 6. Sep 2010, 19:20


Re: ungebetene Gäste: Kornkäfer und ihre Bekämpfung

Beitragvon _xmas » Sa 29. Jul 2017, 13:46

Aua, Andreas, das tut mir leid. Heftig, wenn alles zusammen kommt.

Ich lagere mein Getreide ja relativ lange, und wenn sich nach einer Lagerzeit von 3 - 6 Monaten nix bewegt, gehe ich davon aus, dass ich keine Mietnomaden habe und die zuerst verbrauchten Körner auch nicht befallen waren. Sicher sein kann man sich leider nie.
Der Ekel vor sichtbaren Viechern ist wohl größer als der vor vermuteten im Vorstadium. Aber der Gedanke daran ruft mal wieder eine Säuberungsaktion meiner Mehlschränke auf den Plan. :xm
Alle sagten: das geht nicht.
Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat´s einfach gemacht.
Benutzeravatar
_xmas
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 11234
Registriert: Di 8. Mär 2011, 23:05
Wohnort: tief im Westen


Re: ungebetene Gäste: Kornkäfer und ihre Bekämpfung

Beitragvon babsie » So 30. Jul 2017, 07:49

nur mal so als Schmankerl

auf dem Markt von Oaxaca (Mexico) wird die örtliche Delikatesse angeboten und gerne angenommen, die Verkäuferin sitzt vor ihrem heißen Stein und bäckt Tortillas auf Vorrat. Kommt ein Kunde öffnet sie einen verschlossenen Eimer mit unendlich vielen Krabbelkäfern, nimmt einen Schöpflöffel heraus und wirft den Inhalt elegant auf die heiße Platte. Dann werden die gerösteten Käfer mit einem Besen auf einen Tortilla gekehrt, zusammengerollt und genußvoll verspeist. Man hört die krachenden Käfer beim kauen. Wir haben diese regionale Spezialität aber nicht probiert ...
babsie
 
Beiträge: 1232
Registriert: Mo 6. Sep 2010, 19:20


Re: ungebetene Gäste: Kornkäfer und ihre Bekämpfung

Beitragvon _xmas » So 30. Jul 2017, 10:55

Feigling :lol:
Alle sagten: das geht nicht.
Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat´s einfach gemacht.
Benutzeravatar
_xmas
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 11234
Registriert: Di 8. Mär 2011, 23:05
Wohnort: tief im Westen


Re: ungebetene Gäste: Kornkäfer und ihre Bekämpfung

Beitragvon Fussel » Mo 31. Jul 2017, 12:09

In Südafrika gibt's geröstete Raupen...
In meiner ehemaligen Firma gab's davon eine Dose und nichtsahnenden Neulingen im Projekt wurde immer erst mal davon angeboten :ich weiß nichts
Fussel
 
Beiträge: 822
Registriert: Di 24. Mär 2015, 19:10


Re: ungebetene Gäste: Kornkäfer und ihre Bekämpfung

Beitragvon Variatio » Mi 2. Aug 2017, 15:02

Also ich habe seit einem Jahr Grillen und Heuschrecken zu Hause, die mitunter meine Gerichte verfeinern. Durchaus lecker :)
Variatio
 
Beiträge: 50
Registriert: Di 3. Jan 2017, 16:31
Wohnort: MTK


Re: ungebetene Gäste: Kornkäfer und ihre Bekämpfung

Beitragvon babsie » Do 3. Aug 2017, 18:10

mal zurück von kulinarischen Köstlichkeiten zum Thema

gerade zwei Käfer erwischt die Beinchen an Beinchen aus meiner Mühe krabbelten, hatten warscheinlich nach dem Buffet noch was vor ... Sofort eingeleitete Untersuchung brachten noch einen lebenden Käfer im Mehlauslaß (wahrscheinlich der Ober).

Also gelegentlich oder bei Befall häufig den Mehlauslaß einer vorhandenen Mühle mit dem Staubsaugerrohr beglücken. Im Inneren der Mühle halten sich die Burschen natürlich optimal.
babsie
 
Beiträge: 1232
Registriert: Mo 6. Sep 2010, 19:20

Nächste

TAGS

Zurück zu Foren-Übersicht

Zurück zu Mehle, Getreide, Saaten und Körner

Wer ist online?

0 Mitglieder





Hosted by iphpbb3.com
Beliebteste Themen: Rezept, Liebe, Erde

Impressum | Datenschutz