Go to footer

Qualität der Mehle

Fragen zu Typen- und Vollkornmehlen,
Getreide, Saaten und Körnern

Moderatoren: SteMa, hansigü, Lenta


Qualität der Mehle

Beitragvon Durchhaltebemmchen » Do 14. Feb 2019, 17:10

Hallo,
ich bin auf der Suche nach Mehl unter anderen auch auf die Drax Mühle gestossen. Kann mir jemand etwas über die Qualität des Mehls sagen, bzw. ob es gravierende Unterschiede zur Adle Mühle? Bisher habe ich dort gekauft. Jetzt sehe ich, das Roggen-und Weizenmehl bei Adler´s fast das Doppelte kosten, wie bei Drax.
Durchhaltebemmchen
 
Beiträge: 78
Registriert: Do 3. Jan 2019, 18:28


Re: Qualität der Mehle

Beitragvon moeppi » Do 14. Feb 2019, 17:57

Hallo,
ich denke das mußt du selbst testen.
Viele bestellen hier bei der Adler Mühle, Drax, Schlingemann etc.
Oder kaufen bio Mehl bei LIDL. Auch damit habe ich gut klar ;)
LG Birgit
moeppi
 
Beiträge: 2153
Registriert: Do 2. Feb 2012, 13:18


Re: Qualität der Mehle

Beitragvon Durchhaltebemmchen » Do 14. Feb 2019, 18:11

Ok , danke.
Allerdings habe ich auch festgestellt, das die Drax einige "herkömmliche" Ausmahlgrade bei Weizen oder Roggen nicht hat, die es bei Adler gibt. Ich selber bin allerdings zu neu im Hobbybrotbackgewerbe, als das ich Die Qualitäten zu differenzieren könnte. Geschweige denn weiß ich, ob und wie man das Eine durch das Andere ersetzen könnte (997 statt 1150 oder 1370 oder so) und was es dabei zu beachten gibt.
Durchhaltebemmchen
 
Beiträge: 78
Registriert: Do 3. Jan 2019, 18:28


Re: Qualität der Mehle

Beitragvon moeppi » Do 14. Feb 2019, 18:40

Je höher der Ausmahlgrad, umsomehr Wasser solltest du zugeben (vorsichtig!)
Ich persönlich nehme immer das, was ich habe, ersetze also oft.
moeppi
 
Beiträge: 2153
Registriert: Do 2. Feb 2012, 13:18


Re: Qualität der Mehle

Beitragvon Durchhaltebemmchen » Do 14. Feb 2019, 19:13

Aha. Gilt das denn auch für Weizenmehl?
Ich habe bisher versucht, mich an die hier gezeigten Rezepturen zu halten. Und da sind eben auch Weizen 812 zum Beispiel aufgeführt. Dann braucht man(n) also gar nicht soo viele verschiedene?
Weizen 550, 1050
Roggen 1150, 1350 reicht?

Dinkel müßte ich mal noch probieren......wenn ich ein Rezept finde.
Durchhaltebemmchen
 
Beiträge: 78
Registriert: Do 3. Jan 2019, 18:28


Re: Qualität der Mehle

Beitragvon moeppi » Do 14. Feb 2019, 19:53

Ich persönlich habe nur Körner bio-Dinkel und Roggen.
Dann Auszugsmehl Weizen 550 und Roggen 1150.
Du kannst ja auch selbst mischen.
Dazu gibt es hier eine Tabelle, damit du es annähernd hinbekommst.
Wenn du nicht fündig wirst, suche ich es dir raus.
LG Birgit
moeppi
 
Beiträge: 2153
Registriert: Do 2. Feb 2012, 13:18


Re: Qualität der Mehle

Beitragvon Heinerich » Do 14. Feb 2019, 20:12

moeppi hat geschrieben:Du kannst ja auch selbst mischen.
Dazu gibt es [ ... ] eine Tabelle, ....


Link (aktiviert sofort den Download!!!)
Quelle: Spreadsheets auf ploetsblog.de
Zuletzt geändert von Heinerich am Do 14. Feb 2019, 21:44, insgesamt 1-mal geändert.
Es grüßt herzlich der Bernd!
Benutzeravatar
Heinerich
 
Beiträge: 297
Registriert: Do 26. Apr 2018, 11:45
Wohnort: "Tief im Westen" (lt. Herbert Grönemeyer)


Re: Qualität der Mehle

Beitragvon UlliD » Do 14. Feb 2019, 20:53

Feiner Rechner, sofort abgespeichert und getestet :top :top :kl
Liebe Grüße vom Ulli aus Forst
Benutzeravatar
UlliD
 
Beiträge: 166
Registriert: Sa 5. Jan 2019, 17:52
Wohnort: Forst/Lausitz


Re: Qualität der Mehle

Beitragvon Durchhaltebemmchen » Fr 15. Feb 2019, 20:21

Hab nun doch bei Adlers bestellt. Obwohl der identische Warenkorb bei Draxen´s so um die 11 Euro (inklusive Versand) günstiger wäre.
Durchhaltebemmchen
 
Beiträge: 78
Registriert: Do 3. Jan 2019, 18:28


Re: Qualität der Mehle

Beitragvon FrischesBrot » Sa 16. Mär 2019, 21:26

Hallo zusammen,

ich habe bis vor kurzem nur Mehl von Schlingemann verwendet. Das ist preiswert, aus der Region und soweit ok, gerade die Roggenmehle. Aber besonders das Weizenmehl 550 bzw. 812 sind höchstens mäßig. NRW ist eben klimatisch nicht die beste Region für guten Weizen. Meine Brötchen waren immer rel. kompakt, alles versucht, mit Vorteig, mit LM, sogar Gluten zugesetzt. Jetzt habe ich zum ersten Mal bei Draxmühle bestellt, ist ein bisschen teurer, aber ich bestelle alle 3 Monate 30kg und 10 € mehr oder so sind schon zu verkraften...

Und die Brötchen sind der Hammer, mit dem Standard 550er, unglaublich fluffig und locker, toller Geschmack, ich krieg auf einmal viel weniger Brötchen aufs Blech. Ich bin begeistert, wenn ich das eher probiert hätte. Ich bin schon auf die Spezialmehle f. Baguette und Ciabatta gespannt, die ich hier noch stehen habe.

Beispiel von heute morgen:


Bild
Beste Grüße
Chris
FrischesBrot
 
Beiträge: 32
Registriert: Fr 15. Dez 2017, 13:00


Re: Qualität der Mehle

Beitragvon _xmas » Mi 20. Mär 2019, 11:21

Weizenmehl habe ich über Jahre bei der Adlermühle gekauft, war zufrieden mit Qualität, Service und Versand. Die hatten aber keine Spezialmehle.

Dann bin ich auf der Suche nach anderen Mehlen/Körnern auf die Hofbräuhaus Kunstmühle gestoßen. Dort bekam ich Manitobamehl im Großgebinde am günstigsten und habe auch meine anderen Mehle da bestellt.

Nachdem ich mich nun sehr für Urkorn, insbesondere Rotkornweizen, interessiere, bestelle ich meine Körner und auch das Mehl häufig bei Monika Drax. Die Qualität ist sehr gut.

Andere Spezialitäten bekomme ich bei Bon'gu. Die Produkte sind sehr hochwertig.

Eine günstige Quelle (s.o.) möchte ich auch noch erwähnen: Mühle Schlingemann ganz in meiner Nähe. Christian bietet ein umfangreiches Sortiment, konventionelle Ware, aber auch zertifizierte Bio- und Davertprodukte.
Die Produkte sind kostengünstig und empfehlenswert. Bei meinen Einkäufen dort fällt das Porto weg, und das BBF bekommt 10% Rabatt.
Alle sagten: das geht nicht.
Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat´s einfach gemacht.
Benutzeravatar
_xmas
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 11177
Registriert: Di 8. Mär 2011, 23:05
Wohnort: tief im Westen


Re: Qualität der Mehle

Beitragvon moeppi » Mi 20. Mär 2019, 16:43

Ich bin momentan bei der Gailersreuther-Mühle gelandet, da ich nur bio-Körner kaufe und sie dort günstig bekomme. Schnelle Lieferung.
https://shop.gailertsreuther-muehle.de/bio-weizen/
LG Birgit
moeppi
 
Beiträge: 2153
Registriert: Do 2. Feb 2012, 13:18


Re: Qualität der Mehle

Beitragvon heimbaecker » Mi 20. Mär 2019, 22:54

ich habe mit den Mehlen der Draxmühle sehr gute Erfahrungen, bestelle das insbesondere Spezialmehle wie 812er , Ruchmehl, Ciabattamehl, Hatte aber bei einem Besuch auch schon 550er etc mitgenommen.

Meine Hausmühle im Kölner Raum ist die Horbacher Mühle, da fahre ich alle 2 Monate vorbei, sie versenden aber auch. Ich bin mit der Mehlqualität sehr zufrieden.
Zuletzt geändert von hansigü am Do 21. Mär 2019, 06:19, insgesamt 2-mal geändert.
Grund: Link repariert
Viele Grüße
Christoph


http://www.heimbaecker.de
heimbaecker
 
Beiträge: 175
Registriert: Sa 18. Mär 2017, 12:30
Wohnort: Köln



Ähnliche Beiträge

Welche Mehle für Freiburger Holzofenbrot ?
Forum: Brotrezepte
Autor: Brötchentante
Antworten: 51
Italienische Mehle für Ciabatta usw.
Forum: Anfängerfragen
Autor: mitchel
Antworten: 16
Bio-Mehle
Forum: Backtreffen und Backversuche
Autor: Backhase
Antworten: 4
interessante Info-Quelle für Getreide, Mehle etc.
Forum: Mehle, Getreide, Saaten und Körner
Autor: FriBroe
Antworten: 5

Zurück zu Foren-Übersicht

Zurück zu Mehle, Getreide, Saaten und Körner

Wer ist online?

0 Mitglieder





Hosted by iphpbb3.com
Beliebteste Themen: Rezept, Liebe, Erde

Impressum | Datenschutz