Go to footer

Mit Getreidemühle 1150er und 1050er Mehle selber machen?

Fragen zu Typen- und Vollkornmehlen,
Getreide, Saaten und Körnern

Moderatoren: hansigü, Espresso-Miez, Lenta


Mit Getreidemühle 1150er und 1050er Mehle selber machen?

Beitragvon muskatnuss » Sa 25. Okt 2014, 09:05

Hallo,

ich habe seit kurzem eine Getreidemühle die recht feines Mehl erzeugt, und da in fast jedem meiner Brotbackbücher das 1050er Weizen- und 1150er Roggenmehl in Überzahl Verwendung findet, wollte ich mal wissen ob es durch sieben usw. möglich ist zuhause mit dieser Mühle das Mehl annähernd selbst herzustellen? Es muss nicht 100%ig mit dem gekauften Mehl konkurieren können... ;)
Geht das oder muss ich für diese Brotbackrezepte fertiges Mehl dazu kaufen?
Herzliche Grüße
Markus
Benutzeravatar
muskatnuss
 
Beiträge: 140
Registriert: So 24. Aug 2014, 18:00


Re: Mit Getreidemühle 1150er und 1050er Mehle selber machen?

Beitragvon charly52 » Sa 25. Okt 2014, 10:34

Hallo Markus,
die Zahlenangaben wie 1150, 405 oder 1050 und alle anderen drücken den Mineralstoff- bzw. Aschegehalt des Mehles aus. Durch Sieben kannst du den Aschegehalt zwar reduzieren, den kleinen Unterschied zwischen 1150 und 1050 wirst du dabei jedoch kaum treffen. Den Mehltyp nach dem Sieben selbst zu bestimmen ist nur theoretisch möglich, denn mit den im Haushalt üblicherweise vorhanden Mitteln ist das nicht zu bewerkstelligen.
Wenn es also genau der Mehltyp sein muss, dann ist der Grif ins Mehlregal die bessere Variante.
-------------------------------------------------------------------
VG
Charly

Alles begann mit einer Einladung zum Brot backen.........
Benutzeravatar
charly52
 
Beiträge: 38
Registriert: Sa 18. Okt 2014, 05:38


Re: Mit Getreidemühle 1150er und 1050er Mehle selber machen?

Beitragvon Stefan31470 » Sa 25. Okt 2014, 12:20

1050 bzw. 1150 sind doch Auszugsmehle, aus der Getreidemühle bekommt man Vollkornmehle, oder irre ich da ? Bei Auszugsmehlen wird nur der der Endosperm, also der innere Teil des Korns, vermahlen. Mit anderen Worten: Aus einer Getreidemühle für den Hausgebrauch bekäme man keinesfalls 1050er oder 1150er Mehl heraus.

Gruß
Stefan
Stefan31470
 


Re: Mit Getreidemühle 1150er und 1050er Mehle selber machen?

Beitragvon Backwolf » Sa 25. Okt 2014, 12:39

Aus der Mühle bekommt man nur Vollkornmehl, aber mit feiner Siebung kann man das Mehl mit kleinen Anpassungen wie 1050 und 1150 verarbeiten. Allerdings so wie bei den Typenmehlen wird das Brot dennoch nicht.

Auszugsmehle sind die Typen 405 und 550, obwohl Type 550 etwas mehr als die Kornmitte enthält - deshalb etwas mehr Aschegehalt. Typen 1050 und 1150 beinhalten den Mehlkörper ohne die Kornmitte wird auch als Vordermehl bezeichnet. Sind mangels Kornmitte nicht so gut backfähig wie die aus der Kornmitte (405,550)
Backwolf
 


Re: Mit Getreidemühle 1150er und 1050er Mehle selber machen?

Beitragvon muskatnuss » Sa 25. Okt 2014, 13:36

Wie gesagt muss das nicht ganz genau sein. Da ich jetzt eine Mühle und Getreide habe möchte ich annähernd in die "Gegend" von diesen Werten kommen und mein Brot damit machen.
Ich Frage mal so: wo ist den das Mehl anzusiedeln wenn ich z.B. Roggenkorn oder Weizenkorn ganz fein mahle und dann beim sieben lediglich die Kleie im Sieb übrig bleibt?
Herzliche Grüße
Markus
Benutzeravatar
muskatnuss
 
Beiträge: 140
Registriert: So 24. Aug 2014, 18:00


Re: Mit Getreidemühle 1150er und 1050er Mehle selber machen?

Beitragvon Stefan31470 » Sa 25. Okt 2014, 14:18

Backwolf hat geschrieben:Aus der Mühle bekommt man nur Vollkornmehl, aber mit feiner Siebung kann man das Mehl mit kleinen Anpassungen wie 1050 und 1150 verarbeiten. Allerdings so wie bei den Typenmehlen wird das Brot dennoch nicht.


Was willst Du denn noch ?? Besser erklären kann man es wirklich nicht.
Gruß
Stefan
Stefan31470
 


Re: Mit Getreidemühle 1150er und 1050er Mehle selber machen?

Beitragvon Backwolf » Sa 25. Okt 2014, 16:20

Man kann einfach Typenmehl mit feinst gesiebten Vollkornmehl nicht vergleichen oder irgendwo ansiedeln. Selbst feinste Vermahlung von Getreide und Siebung mit einem Sieb deren Maschenweite 0,3 mm beträgt kannst Du nicht die Kleie rausbekommen. Allerdings müssen solche Siebe extra angefertigt werden. Übrig bleibt bei 1 kg Weizen gerade mal 700-720 g Mehl ..... und anpassen musst Du das Rezept trotzdem :lala

Bildlich mit einem Hühnerei verglichen:

Type 1050,1150 = nur das Eiweiss etvl. noch sehr geringen Mengen der Eihaut
Selbst gemahlenes feinst gesiebtes Vollkorn: Eisweiss, Eidotter, Eihaut, Eierschale,Luftblase (Keimling)

Also entweder sieben so fein man will und Rezepte anpassen oder eben ins Regel greifen und kaufen.
Backwolf
 


Re: Mit Getreidemühle 1150er und 1050er Mehle selber machen?

Beitragvon Brotstern » Sa 25. Okt 2014, 17:32

Hallo, ihr Mehlmäuse!

Ich will nicht extra einen neuen Thread aufmachen, ich denke, hier sind ein paar kompetente User versammelt, die mir helfen können!
Vor einiger Zeit habe ich mal 812-er Roggenmehl gekauft (meine ich jedenfalls :? ...) - ich weiß nicht mehr, wo das war.
Seit ein paar Wochen gibt es in unserer Gemeinde einmal wöchentlich einen Frischemarkt, auf dem ich auch Mehl aus einer Mühle kaufen kann. Also habe ich dort Roggenmehl 812 bestellt.
Als ich es abholen wollte, sagte die Verkäuferin, der Müller habe ihr gesagt, es gibt kein 812-er Roggenmehl, nur Weizenmehl 812.

Ja, und nun bin ich verunsichert, ob ich damals Roggenmehl 812 oder Weizenmehl 812 gekauft habe.
Meine Frage an euch: Gibt es Roggenmehl 812 ??
Grüße von mir! Bild
Linda
Benutzeravatar
Brotstern
 
Beiträge: 2891
Registriert: Di 31. Dez 2013, 12:01
Wohnort: Nähe Nürnberg


Re: Mit Getreidemühle 1150er und 1050er Mehle selber machen?

Beitragvon moeppi » Sa 25. Okt 2014, 17:39

Lies mal, Linda http://www.bildderfrau.de/backschule/me ... 23692.html
Du hattest bestimmt Roggenmehl Type 815.
LG Birgit
moeppi
 
Beiträge: 2490
Registriert: Do 2. Feb 2012, 13:18


Re: Mit Getreidemühle 1150er und 1050er Mehle selber machen?

Beitragvon Backwolf » Sa 25. Okt 2014, 17:51

Roggen ist Type 815 und Weizen 812, allerdings gibt es noch Roggen 612. Roggen 815 und 612 sind meiner Meinung nach ausgefallene Typenmehle und werden meist nur in begrenzten Regionen benutzt.
Backwolf
 


Re: Mit Getreidemühle 1150er und 1050er Mehle selber machen?

Beitragvon Brotstern » Sa 25. Okt 2014, 17:54

Birgit, ich danke dir!
Ja, genau - das 815-er Roggenmehl war es! Irgendwas mit Achthundert und so.......
so kann man sich auf was versteifen - aber ich bin ja (noch!) lernfähig!
Danke und schönes Wochenende!

Auch dir, Backwolf, herzlichen Dank!
Ich wusste, hier wird mich :lala geholfen!
Grüße von mir! Bild
Linda
Benutzeravatar
Brotstern
 
Beiträge: 2891
Registriert: Di 31. Dez 2013, 12:01
Wohnort: Nähe Nürnberg



Ähnliche Beiträge

Welche Mehle habt Ihr immer im Vorrat
Forum: Mehle, Getreide, Saaten und Körner
Autor: bertlXXL
Antworten: 13
Mandelmus selber machen
Forum: Kreativküche - alles selbstgemacht
Autor: moeppi
Antworten: 3
Brötchenrezept selber erstellen
Forum: Anfängerfragen
Autor: zippel
Antworten: 6
Qualität der Mehle
Forum: Mehle, Getreide, Saaten und Körner
Autor: Durchhaltebemmchen
Antworten: 12
Brotrezepte zum selber Backen :)
Forum: Brotrezepte
Autor: Brotein
Antworten: 5

TAGS

Zurück zu Foren-Übersicht

Zurück zu Mehle, Getreide, Saaten und Körner

Wer ist online?

0 Mitglieder





Hosted by iphpbb3.com
Beliebteste Themen: Rezept, Liebe, Erde

Impressum | Datenschutz