Go to footer

Gold-Leinsamen

Fragen zu Typen- und Vollkornmehlen,
Getreide, Saaten und Körnern

Moderatoren: hansigü, Espresso-Miez, Lenta


Gold-Leinsamen

Beitragvon calimera » Sa 19. Feb 2011, 19:50

Habe kürzlich ein Paket Gold-Leinsamen gekauft.
Heute hab ich nun 50Gr. in meine Bauern-Kruste als Zutat verbacken.
Habt ihr diese Sorte Leinsamen auch schon verbacken :?:
Vom Geschmack ist glaub kein grosser Unterschied.
Das Quellvermögen habe ich jetzt aber Grösser empfunden, als der normale dunkle Leinsamen...
Hier die beiden Sorten Leinsamen:
Links Gold-Leinsamen rechts normaler Leinsamen

Bild
Es Grüessli
Ruth
Benutzeravatar
calimera
 
Beiträge: 1923
Registriert: So 14. Nov 2010, 17:31
Wohnort: Schweiz-Mostindien


Re: Gold-Leinsamen

Beitragvon Wolle07 » Sa 19. Feb 2011, 20:07

Hallo Calimera,

Dein Eindruck war richtig! Die Qualität von Leinsamen wird u.a. mit der sogenannten Quellungszahl bestimmt (QZ gibt das Volumen in Millilitern an, das 1 g Leinsamen einschl. anhaftenden Schleims nach dem Quellen in Wasser nach 4 Stunden einnimmt). Leinsamen hoher Qualität (z. B. aus der Apotheke) hat eine Quellungszahl von mindestens 4. Gold-Leinsamen hat eine QZ von 6!

Gruss
Wolle
Benutzeravatar
Wolle07
 
Beiträge: 126
Registriert: Mi 1. Sep 2010, 15:01


Re: Gold-Leinsamen

Beitragvon Lenta » Sa 19. Feb 2011, 21:34

Hallo,

ich habe auch den Goldleinsamen, aber aus dem Grund, weil ich eine teuflische Vernetzung im Hirn habe - dunkle Körner=Käfer *grusel

Wolle, das ist ja interessant. Wieso zeugt es von Qualität, wenn der Leinsamen viel Wasser aufnehmen kann und was bedeutet das für uns? Wird der weicher und besser verdaulich?
Liebe Grüße, Lenta
Benutzeravatar
Lenta
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 10398
Registriert: Fr 3. Sep 2010, 15:48
Wohnort: Jenseits der Alpen, manchmal auch jenseits von Gut und Böse


Re: Gold-Leinsamen

Beitragvon Goldy » Sa 19. Feb 2011, 21:51

:l Ich habe schon beide Sorten verbacken konnte bei mir keinen Unterschied feststellen,dachte nur ein Unterschied in der Farbe. :shock: :mz Da muß ich beim nächsten Mal darauf achten ob es einen Unterschied macht.
Viele liebe Grüße :st Goldy :st
Benutzeravatar
Goldy
 
Beiträge: 2213
Registriert: Mo 15. Nov 2010, 19:56


Re: Gold-Leinsamen

Beitragvon calimera » Sa 19. Feb 2011, 22:06

Lenta hat geschrieben:Hallo,
Wieso zeugt es von Qualität, wenn der Leinsamen viel Wasser aufnehmen kann und was bedeutet das für uns? Wird der weicher und besser verdaulich?


@Wolle, das wusste ich jetzt nicht, war nur eine Gefühl, das der mehr Wasser aufnimmt.

@Lenta, ich denke, das dadurch das Brot länger Frisch und Saftig bleibt.Ob der nun besser Verdaulich ist, das müsste uns ein Fachmann beantworten :?:
Es könnte ja sein, das durch das grössere Quellvermögen (mehr Wasser, weicher) die Leinsamen schneller und gründlicher verdaut werden :?:
Es Grüessli
Ruth
Benutzeravatar
calimera
 
Beiträge: 1923
Registriert: So 14. Nov 2010, 17:31
Wohnort: Schweiz-Mostindien


Re: Gold-Leinsamen

Beitragvon Wolle07 » Sa 19. Feb 2011, 22:19

Lenta hat geschrieben:Wolle, das ist ja interessant. Wieso zeugt es von Qualität, wenn der Leinsamen viel Wasser aufnehmen kann und was bedeutet das für uns? Wird der weicher und besser verdaulich?


Leinsamen ist seit Jahrhunderten eine Heilpflanze. Einmal als mild wirkendes Quellstoff-Abführmittel, aber auch als Schleimlöser bei Katarrhen, sowie bei Gastritis. Je größer das Korn, desto mehr Schleim, desto höher die Quellungszahl. Damit sind größere Leinsamenkörmer teurer als kleinere (da sie länger brauchen bis zur Ernte). Und der Gold-Leinsamen ist eben die Spitze ... Folge für uns Bäcker: wenig Leinsamen im/auf dem Brot: Effekt kaum feststellbar. Viel Leinsamen im Brot und Du wirst die Toilette häufiger aussuchen müssen, was ja für Menschen mit träger Verdauung ein Vorteil ist. Andererseits haben Menschen mit empfindlicher Verdauung dann relativ schnell ein Problem.

Gruss
Wolle
Benutzeravatar
Wolle07
 
Beiträge: 126
Registriert: Mi 1. Sep 2010, 15:01


Re: Gold-Leinsamen

Beitragvon zippel » Sa 19. Feb 2011, 23:45

Vielen Dank für den Link, Heidi. Ich frage mich jetzt nur, ob man den Leinsamen überhaupt mit ins Quell- oder Brühstück geben sollte. Wenn er erst im Darm quellen soll...
Liebe Grüße
Martina
Benutzeravatar
zippel
 
Beiträge: 963
Registriert: So 5. Sep 2010, 22:56


Re: Gold-Leinsamen

Beitragvon Ula » So 20. Feb 2011, 00:31

zippel hat geschrieben:Vielen Dank für den Link, Heidi. Ich frage mich jetzt nur, ob man den Leinsamen überhaupt mit ins Quell- oder Brühstück geben sollte. Wenn er erst im Darm quellen soll...


Ich habe es mir mal aus einem meiner schlauen Bücher abgeschrieben: Leinsamen sollte immer mit der doppelten Menge Wasser übergossen werden und mindestens 4 Stunden stehen.
Ula
Benutzeravatar
Ula
 
Beiträge: 2288
Registriert: So 19. Sep 2010, 22:34


Re: Gold-Leinsamen

Beitragvon zippel » So 20. Feb 2011, 00:34

Ups, meiner steht manchmal viel kürzer :oops: . Allerdings habe ich ihn dann mit kochendem Wasser übergossen. Dann werde ich wohl doch eher dran denken müssen...
Liebe Grüße
Martina
Benutzeravatar
zippel
 
Beiträge: 963
Registriert: So 5. Sep 2010, 22:56


Re: Gold-Leinsamen

Beitragvon Ula » So 20. Feb 2011, 00:37

Kochendes Wasser ist richtig. Ob es allerdings schlimm ist, wenn er unter 4 Stunden steht, weiss ich nicht. :p
Ula
Benutzeravatar
Ula
 
Beiträge: 2288
Registriert: So 19. Sep 2010, 22:34


Re: Gold-Leinsamen

Beitragvon zippel » So 20. Feb 2011, 00:39

Der Teig steht dann ja noch einmal über Nacht im Kühlschrank. Dann kann der Leinsamen auch noch nachquellen, oder? Bei den Flockenbroten mache ich das Quellstück inzwischen, wenn ich den Sauerteig ansetzte. Das steht dann also um die 16 Stunden (mit Salz, wegen der Giftstoffe!)
Liebe Grüße
Martina
Benutzeravatar
zippel
 
Beiträge: 963
Registriert: So 5. Sep 2010, 22:56


Re: Gold-Leinsamen

Beitragvon Ula » So 20. Feb 2011, 00:40

Zippel, die Frage kann ich Dir nicht beantworten. ich habe noch nie Teig mit Brühstück über Nacht im Kühlschrank gehabt.
Ula
Benutzeravatar
Ula
 
Beiträge: 2288
Registriert: So 19. Sep 2010, 22:34


Re: Gold-Leinsamen

Beitragvon zippel » So 20. Feb 2011, 00:42

Ich mache das bei den Dinkel-Saaten Ecken immer so. Bisher hat sich noch keiner beschwert... Aber Danke für Deine Mühen!
Liebe Grüße
Martina
Benutzeravatar
zippel
 
Beiträge: 963
Registriert: So 5. Sep 2010, 22:56


Re: Gold-Leinsamen

Beitragvon Avensis » So 20. Feb 2011, 00:43

Ups, meiner steht manchmal viel kürzer

big_denken big_haha big_hihi1 big_rofl
Avensis
 


Re: Gold-Leinsamen

Beitragvon zippel » So 20. Feb 2011, 00:46

Ich bin weiblich...
Liebe Grüße
Martina
Benutzeravatar
zippel
 
Beiträge: 963
Registriert: So 5. Sep 2010, 22:56


Re: Gold-Leinsamen

Beitragvon uschi » So 20. Feb 2011, 12:16

Guten Morgen,
nun habt ihr mich aber neugierig gemacht und ich habe gegoogelt.
"Generell handelt es sich bei allen Leinprodukten um dieselbe Art, Linum usitatissimum. Braune oder goldene Körner stammen von Varietäten. Goldleinsamen wurde gezüchtet, da das Verhältnis der einzelnen Fettsäuren zueinander für bestimmte Anwendungen besonders günstig ist. Er enthält mehr Linolsäure und weniger alpha-Linolensäure als braune Sorten. In der Summe liegen diese beiden Omega-3-Fettsäuren in den Varietäten in gleicher Menge vor. Für den Alnatura Goldleinsamen werden unter anderem die Sorten Golden Omega, Ceibal Inta und Linola eingesetzt. "
Nun bin ich ein wenig schlauer . Ich Dummerchen dachte immer der Eine sei geschält und der Andere eben nicht. :lala
Liebe Backgrüße
Uschi
Benutzeravatar
uschi
 
Beiträge: 224
Registriert: Mi 8. Sep 2010, 08:51
Wohnort: Odenwaldkreis


Re: Gold-Leinsamen

Beitragvon calimera » So 20. Feb 2011, 18:42

uschi hat geschrieben:Guten Morgen,
nun habt ihr mich aber neugierig gemacht und ich habe gegoogelt.
Nun bin ich ein wenig schlauer . Ich Dummerchen dachte immer der Eine sei geschält und der Andere eben nicht. :lala


...und ich hab zuerst Gedacht, der wäre Gebleicht :!: (wie bei den Sultanienen, da gibts ja auch die Goldgelben eben gebleicht und die Dunklen) :n
Bis ich dann auch bei Tanta Googel gelesen habe , das es Goldleinsamen gibt :D
Es Grüessli
Ruth
Benutzeravatar
calimera
 
Beiträge: 1923
Registriert: So 14. Nov 2010, 17:31
Wohnort: Schweiz-Mostindien



Ähnliche Beiträge


TAGS

Zurück zu Foren-Übersicht

Zurück zu Mehle, Getreide, Saaten und Körner

Wer ist online?

0 Mitglieder





Hosted by iphpbb3.com
Beliebteste Themen: Rezept, Liebe, USA

Impressum | Datenschutz