Go to footer

Wie wichtig ist ein 2. Gang bei Teigknetmaschinen

Fragen, Erfahrungen usw.

Moderatoren: SteMa, hansigü, Lenta


Wie wichtig ist ein 2. Gang bei Teigknetmaschinen

Beitragvon calimera » Mi 14. Okt 2015, 20:23

Hallo Fories,

seit längerer Zeit bin ich am Überlegen für eine grössere Teigknetmaschine.
Im Auge hatte ich eigentlich schon fest die Alpha 2G von Häussler mit 230V Anschluss.
Da der Preisunterschied jetzt nicht so gross ist, habe ich mir auch die SP 10 KA 2G und SP 15 KA 2G auch von Häussler angesehen. Die würde mir auch sehr gefallen. Haben aber beide 400V Anschluss.
Das Problem ist, in meiner Küche habe ich keinen 400V Anschluss, bzw. müsste erst einen vom Stromer legen lassen. Die Modelle SP 10 und 15 KA mit nur einer Knetgeschwindigkeit haben 230V Anschluss.
Ich weiss, das auch Einige von euch ein solchen Kneter haben.
Deshalb meine Frage: Lohnt sich die mehr Ausgabe für einen Kneter mit zwei Gängen, oder bringt auch ein Kneter mit nur einem Gang die gleichen Ergebnisse?
Hoffe, ihr könnt mir bei der richtigen Entscheidung behilflich sein.
Es Grüessli
Ruth
Benutzeravatar
calimera
 
Beiträge: 1923
Registriert: So 14. Nov 2010, 17:31
Wohnort: Schweiz-Mostindien


Re: Wie wichtig ist ein 2. Gang bei Teigknetmaschinen

Beitragvon Stefan31470 » Do 15. Okt 2015, 00:20

Hallo Calimera, vielleicht ist Dir auch mit einem sog. Frequenzumwandler geholfen. Z.B. http://www.conrad.de/ce/de/product/1004 ... view1&rb=2 Ist aber nicht ganz einfach das Thema, man muss Preise vergleichen, eine Schönheit ist so ein Ding nicht, und ein FU kostet einen Teil der Motorleistung. Aber es hilft ebeb von Fall zu Fall (ich setze in meiner Werkstatt so ein Teil ein, 400V wäre nicht realisierbar gewesen). Wenn es in Betracht kommt, solltest Du Dich von einer Elektrofachkraft beraten lassen.

Beste Grüße
Stefan
Stefan31470
 


Re: Wie wichtig ist ein 2. Gang bei Teigknetmaschinen

Beitragvon mischee » Do 15. Okt 2015, 05:49

es gibt die Möglichkeit an deinem Herdanschluss die 400V abzugreifen aber das müsste ein Elektriker machen/wissen

ich habe einen NT20 Teigkneter mit einem Gang und ich habe noch nie einen 2.ten vermisst

wenn du mit so einer Profimaschine arbeitest kannst du auf den 2ten gut und gerne verzichten die knetet mit einem Gang deinen Teig bis er durmelich ist ;)
Gruß
Micha
Benutzeravatar
mischee
 
Beiträge: 665
Registriert: Sa 1. Feb 2014, 15:45


Re: Wie wichtig ist ein 2. Gang bei Teigknetmaschinen

Beitragvon kyra » Do 15. Okt 2015, 08:21

Guten Morgen Calimera,

ich habe die Alpha 2G und benutze meistens nur den ersten Gang. Den empfinde ich persönlich schon als eher schnell.

Beim Kauf des Produktes habe ich mich für die obige Variante entschieden, damit ich mir später keine Vorwürfe machen muß, aus Geiz die falsche Entscheidung getroffen zu haben.

Die SP 10 kam für mich nicht in Frage, da ich u.A. unter Rheuma leide und ich mich nicht immer bücken kann. Aber die Maschine wird doch auch mit 2 Gängen angeboten. Hast du das gesehen?

Hast du denn keinen Elektriker im Familien- oder Bekanntenkreis, der dir mal eben einen Anschluß herbeizaubern kann?

Ich habe gerade gesehen, dass die SP 10 Ka auch in der 230V Ausführung erhältlich ist. Dann aber nur mit einem Gang.
GlG

Heike
Benutzeravatar
kyra
 
Beiträge: 245
Registriert: Sa 27. Nov 2010, 20:12


Re: Wie wichtig ist ein 2. Gang bei Teigknetmaschinen

Beitragvon Stefan31470 » Do 15. Okt 2015, 10:18

Sorry, habe ein falsches Produkt ausgewählt. Hier eines für unter 200 €.
http://de.rs-online.com/web/p/frequenzu ... r/5052034/

Beste Grüße
Stefan
Stefan31470
 


Re: Wie wichtig ist ein 2. Gang bei Teigknetmaschinen

Beitragvon calimera » Fr 16. Okt 2015, 22:23

Ganz lieben Dank euch für eure Meinungen und Ideen :del

Aber so wie es Aussieht, wird es doch ein Alpha.
Von der Grösse ist sie ja eigentlich Ausreichend für uns. Sonst gibt es noch die Möglichkeit einen zweiten Kessel zu besorgen.
Es Grüessli
Ruth
Benutzeravatar
calimera
 
Beiträge: 1923
Registriert: So 14. Nov 2010, 17:31
Wohnort: Schweiz-Mostindien


Re: Wie wichtig ist ein 2. Gang bei Teigknetmaschinen

Beitragvon _xmas » Fr 16. Okt 2015, 22:28

Cali, die Alpha ist eine tolle Maschine. Ich hatte sie mal leihweise für einige Wochen.
Mit einem Gang knetet sie den Teig wunderbar aus. Den 2. habe ich nicht vermisst.
Wenn ich allerdings das Geld in der Portokasse hätte... :lala
Alle sagten: das geht nicht.
Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat´s einfach gemacht.
Benutzeravatar
_xmas
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 11176
Registriert: Di 8. Mär 2011, 23:05
Wohnort: tief im Westen


Re: Wie wichtig ist ein 2. Gang bei Teigknetmaschinen

Beitragvon BrotDoc » Sa 17. Okt 2015, 20:10

Ihr müßt bei der Alpha aber immer bedenken, daß Teigmassen unter 1000 g nur suboptimal geknetet werden und daß der Kneter sich konstruktionsbedingt nicht länger als 25-30 Minuten am Stück betreiben läßt. Danach ist er sicher 20-30 Minuten außer Betrieb, um abzukühlen. Wer schon mal zwei weiche Teige hintereinader gut auskneten wollte, teilt da sicher die eine oder andere leidvolle Erfahrung mit mir.
Ansonsten ist es eine tolle robuste Maschine. Der zweite Gang ist wirklich optional. Inzwischen habe ich mir erklären lassen, daß die 1-Gang-Alpha so schnell läuft wie die 2-Gang-Alpha im 2. Gang. Also schnell. Der langsame Gang ist vor allem für sehr schwere Teige gut und für Schrotteige, die lange geknetet werden wollen (Quellknetung) geeignet. Oder für die erste Mischphase der Teige.
Viele Grüße,
Björn
Bild

Mein Back-Blog: http://brotdoc.com
Benutzeravatar
BrotDoc
 
Beiträge: 4101
Registriert: Mi 17. Nov 2010, 16:22
Wohnort: Haltern am See - Deutschland


Re: Wie wichtig ist ein 2. Gang bei Teigknetmaschinen

Beitragvon calimera » Sa 17. Okt 2015, 21:47

_xmas hat geschrieben:Cali, die Alpha ist eine tolle Maschine. Ich hatte sie mal leihweise für einige Wochen.
Mit einem Gang knetet sie den Teig wunderbar aus. Den 2. habe ich nicht vermisst.
Wenn ich allerdings das Geld in der Portokasse hätte... :lala


Danke Ulla, ich habe sie auch kennen lernen dürfen beim Brotbackkurs mit Lutz im Sommer!
Nun, aus der Portokasse bezahlen wir die Alpha auch nicht! Es wurde für einen grösseren Kneter gespart! Denn seit wir unseren Holzbackofen haben, war schnell klar, das wir eine grössere Knetmaschine brauchen, um eine volle Ladung Brote einschiessen zu können.
Es Grüessli
Ruth
Benutzeravatar
calimera
 
Beiträge: 1923
Registriert: So 14. Nov 2010, 17:31
Wohnort: Schweiz-Mostindien


Re: Wie wichtig ist ein 2. Gang bei Teigknetmaschinen

Beitragvon calimera » Sa 17. Okt 2015, 21:49

Hallo Björn,

ich möchte die Alpha ja auch für grössere Mengen. Unter einem Kilo Mehl habe ich ja immer noch meine Kenwood, die ich auch behalten werde!
Das die Alpha nicht länger als 30min. am Stück betrieben werden kann, ist mir nun total neu, habe ich noch nie gehört!
Beim Brotbackkurs mit Lutz im Sommer wurden die Teige auch mit der Alpha geknetet, da wurde auch nichts davon erwähnt.
Ich werde bei Häussler nachfragen, obwohl es meine Entscheidung wohl nicht beeinflussen wird!
Es Grüessli
Ruth
Benutzeravatar
calimera
 
Beiträge: 1923
Registriert: So 14. Nov 2010, 17:31
Wohnort: Schweiz-Mostindien


Re: Wie wichtig ist ein 2. Gang bei Teigknetmaschinen

Beitragvon BrotDoc » Sa 17. Okt 2015, 22:08

Das steht so in der Betriebsanleitung und wird Dich nur dann ärgern, wenn Du ein paar Teige direkt hintereinander kneten willst. Das wird spätestens ab dem dritten Teig schwierig. Was ich von Lutz Kursen mitbekommen habe (2 Kurse), ist, daß meist die Häussler nur zwischendurch für einen Teig zum Einsatz kommt. Die anderen Teige sind meist schon vorbereitet. Dann ist alles proper.
Häussler geht wohl nicht davon aus, daß ein Brotverrückter wie ich auch mal drei Teige nacheinander kneten wollen. Sondern davon, daß die Maschine im Hobbybereich fast immer nur einen Teig knetet.
Viele Grüße,
Björn
Bild

Mein Back-Blog: http://brotdoc.com
Benutzeravatar
BrotDoc
 
Beiträge: 4101
Registriert: Mi 17. Nov 2010, 16:22
Wohnort: Haltern am See - Deutschland


Re: Wie wichtig ist ein 2. Gang bei Teigknetmaschinen

Beitragvon BrotDoc » Sa 17. Okt 2015, 22:11

Und zur Sicherheit: ich will Dir nicht von der Häussler abraten! Würde meine nie mehr hergeben. Doch was ich geschrieben habe, ist zu beachten, denn wenn Du Großbacktage machen möchtest, könnte Dich die Manschine in Deinem Backplan ausbremsen.
Viele Grüße,
Björn
Bild

Mein Back-Blog: http://brotdoc.com
Benutzeravatar
BrotDoc
 
Beiträge: 4101
Registriert: Mi 17. Nov 2010, 16:22
Wohnort: Haltern am See - Deutschland


Re: Wie wichtig ist ein 2. Gang bei Teigknetmaschinen

Beitragvon babsie » So 18. Okt 2015, 06:12

Da erlaube ich mir aber den Einwand daß ich dann lieber die Universalmaschine vorziehe, die Assistent gerufen wird. Neben einer stufenlosen Geschwindigkeit kann sie bis 2 kg ohne jede Einschränkung (mehr lt. Datenblatt, ich weiß), und knetet diese Menge aber locker zehnmal hintereinander. Und meine liebe Frau kann sie sogar ohne schweres Gerät bewegen, vom Preis mal nicht zu reden.
Knetet die Häussler denn soviel anders, außer der Spiralhubtechnik (nehme an das hat die Häussler)?
babsie
 
Beiträge: 1222
Registriert: Mo 6. Sep 2010, 19:20


Re: Wie wichtig ist ein 2. Gang bei Teigknetmaschinen

Beitragvon _xmas » So 18. Okt 2015, 10:27

Andreas, das stimmt, die Assistent kann mehrere Teige hintereinander ohne Probleme kneten. Die muckt nicht mal. Ich knete immer auf langsamster Stufe und gegen Ende etwas schneller.
Auch ich habe mit der 2stufigen Häussler geliebäugelt und deshalb meine 2. Assistent verkauft, aber der Wunsch ist längst vom Tisch, weil ich tatsächlich die Geräte auch von A nach B transportiere oder von einer Küchenseite zur anderen stelle.
Ich habe die Häussler von Gästen meiner Gastronomie mal für einige Wochen leihen dürfen. Alleine könnte ich sie weder umstellen, noch den Gästen zurück ins Auto tragen.
Alle sagten: das geht nicht.
Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat´s einfach gemacht.
Benutzeravatar
_xmas
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 11176
Registriert: Di 8. Mär 2011, 23:05
Wohnort: tief im Westen


Re: Wie wichtig ist ein 2. Gang bei Teigknetmaschinen

Beitragvon calimera » So 18. Okt 2015, 20:17

Danke Babsie (Andreas) und Ulla :del
Nun, eine Universal Maschine habe ich ja schon in meiner Kenwood, mit verschiedenem Zubehör, mit der ich auch Zufrieden bin, und die ich auch nicht mit einer Assistent ersetzen will.
Als Erweiterung suche ich einen Teigkneter, der für meine Backtage (wenn es etwas mehr wird) den Brot-, Zopfteig und was auch immer Zuverlässig knetet.
Aber ich werde mich noch weiter Erkunden, was für Möglichkeiten es noch gibt.
Ich danke euch jedenfalls schon mal für eure Meinungen und Gedankenanstösse :tc
Es Grüessli
Ruth
Benutzeravatar
calimera
 
Beiträge: 1923
Registriert: So 14. Nov 2010, 17:31
Wohnort: Schweiz-Mostindien


Re: Wie wichtig ist ein 2. Gang bei Teigknetmaschinen

Beitragvon Segale » Mo 11. Feb 2019, 15:37

Das Thema ist zwar schon in die Jahre gekommen, aber da ich mich mit dem Kauf der Alpha beschäftige und es ggf. jemanden interresiert, kann ich zu den Drehzahlen schreiben:

Alpha 1G 144/22
Alpha 2G 128/19 und 192/29 (zweite Gang)
Zahlen hinter dem Schrägstrich gibt die Umdrehung/Minute der Schüssel an.
Quelle: Häussler

Zum vergleich: Variomixer Teddy 78 bis 422
Segale

Brot ist Glück! Ruhrpott - Totgesagte leben länger!
Benutzeravatar
Segale
 
Beiträge: 40
Registriert: Mi 6. Feb 2019, 21:58
Wohnort: Südschwarzwald


TAGS

Zurück zu Foren-Übersicht

Zurück zu Küchenmaschinen

Wer ist online?

0 Mitglieder





Hosted by iphpbb3.com
Beliebteste Themen: Rezept, Liebe, Erde

Impressum | Datenschutz