Go to footer

Teigmaschine, die nächste




Fragen, Erfahrungen usw.

Moderatoren: Lenta, SteMa, Brotstern


Re: Teigmaschine, die nächste

Beitragvon littlefrog » Mo 17. Apr 2017, 18:04

sun42 hat geschrieben:Ich hatte lange überlegt eine Alpha zu kaufen ... und bin froh es nicht getan zu haben. Ich weiß nicht warum - aber dieser Maschine fehlt einfach der Mittelsteg, den die meisten Spiralkneter heute haben, dann wäre sie auch für das Kneten weicher Teige geeignet.


Mit dem Paddel klappt das aber prima!
Liebe Grüße, Susanne (das Fröschlein, quaak) :BBF
Benutzeravatar
littlefrog
 
Beiträge: 1480
Registriert: Mi 9. Jan 2013, 15:55
Wohnort: Oberes Gäu


von Anzeige » Mo 17. Apr 2017, 18:04

Anzeige
 


Re: Teigmaschine, die nächste

Beitragvon UlrikeM » Mo 17. Apr 2017, 18:57

Stimmt, die sind aus einem sehr harten Kunststoff, an die hatte ich gar nicht gedacht. Macht beides einen sehr guten Eindruck und sie haben nach zweieinhalb Jahren keine Kratzer. Ich denke, wenn da was mit der Zeit kaputt geht, gibt es die Teile sicher als Ersatzteil.
Liebe Grüße Ulrike
Benutzeravatar
UlrikeM
 
Beiträge: 3246
Registriert: Mi 8. Sep 2010, 01:23
Wohnort: Süd-Hessen


Re: Teigmaschine, die nächste

Beitragvon klari » Mo 17. Apr 2017, 21:57

Hallo,

hm, also beim mitlesen hier dachte ich mir, das klingt alles ziemlich kompliziert mit der Ankersrum und mir mal das Video angeschaut.

Sieht interessant aus. Der Teig super!
Aber ist das nicht aufwändig, den Teig aus der Walze kratzen und dann der Abwasch?

Beim Teighaken mach ich mir die Finger ein wenig nass, Teig abstreifen, Haken abspülen fertig...
Bild Grüße Alex.
Benutzeravatar
klari
 
Beiträge: 86
Registriert: So 12. Feb 2017, 17:40


Re: Teigmaschine, die nächste

Beitragvon sun42 » Mo 17. Apr 2017, 23:32

Das Abspülen ist bestimmt einfach … wenn man irgendwann soweit ist …

Electrolux Magic Mill / Verona (now called Ankarsrum) - Breadmaking Comedy of Errors - Part 1/2
https://www.youtube.com/watch?v=338NcCMN2D0

Electrolux Magic Mill / Verona (now called Ankarsrum) - Breadmaking Comedy of Errors - Part 2/2
https://www.youtube.com/watch?v=0JWMxxKed30
grüsse michael
Benutzeravatar
sun42
 
Beiträge: 858
Registriert: Sa 6. Dez 2014, 23:06


Re: Teigmaschine, die nächste

Beitragvon cremecaramelle » Di 18. Apr 2017, 05:26

klari hat geschrieben:Hallo,

hm, also beim mitlesen hier dachte ich mir, das klingt alles ziemlich kompliziert mit der Ankersrum und mir mal das Video angeschaut.

Sieht interessant aus. Der Teig super!
Aber ist das nicht aufwändig, den Teig aus der Walze kratzen und dann der Abwasch?

Beim Teighaken mach ich mir die Finger ein wenig nass, Teig abstreifen, Haken abspülen fertig...


Wenn Dein Teig gut ausgeknetet ist, flutscht der beim Rausziehen nahezu ohne Rückstände von der Walze. Ansonsten hilft die gleiche Methode wie beim Haken, mit nassen Fingern abstreifen.
:ma Wer mir die Flügel stutzt, muss damit rechnen, dass ich auf meinem Besen weiterfliege
cremecaramelle
 
Beiträge: 626
Registriert: Mi 12. Mär 2014, 08:20


Re: Teigmaschine, die nächste

Beitragvon klari » Di 18. Apr 2017, 08:22

sun42 hat geschrieben:Das Abspülen ist bestimmt einfach … wenn man irgendwann soweit ist …

Electrolux Magic Mill / Verona (now called Ankarsrum) - Breadmaking Comedy of Errors - Part 1/2
https://www.youtube.com/watch?v=338NcCMN2D0

Electrolux Magic Mill / Verona (now called Ankarsrum) - Breadmaking Comedy of Errors - Part 2/2
https://www.youtube.com/watch?v=0JWMxxKed30


Boah, big_ohnmacht , aber "18 Cups " das sind glaube ich ca. 2800g Mehlmenge.
Ne ordentliche Menge für den Hausgebrauch. Ok. die TE möchte ja 3 kg verarbeiten...

Max. Mehlmenge bei der Kenwood 1,5 kg Mehl, also 3-4 kg Teigmenge.
Bild Grüße Alex.
Benutzeravatar
klari
 
Beiträge: 86
Registriert: So 12. Feb 2017, 17:40


Re: Teigmaschine, die nächste

Beitragvon StSDijle » Di 18. Apr 2017, 11:05

Hallo,

Ich kann wenig zum Vergleich beitragen, ich kenne von den Kandidaten nur die Assistent im regelmäßigen Gebrauch. Da kann ich nur zu bedenken geben, dass solche Geräte auch ein Minimum haben. Pasta aus 2eiern ist für die Assistent eher zu wenig, die Walze nimmt den Teig dann nicht mehr sauber mit. Ähnlich wird es bei den Größeren auch sein, was du eventuell vorm Kauf rausfinden solltest, nicht dass du dann eine hast die dir nur selten helfen kann ;)

Zur Assistent ist zu sagen, dass sie extrem robust ist und systembedingt einige Schwachstellen nicht hat. Es kann kein Schmodder aus dem Planetengetriebe in den Teig tropfen; der Schwerpunkt liegt tief, das Gerät wandert also nicht; die Mechanik kann man quasi nicht überlasten, da die Machine maximal gegen die eigene Feder arbeitet, egal wie schwer der Teig ist.

Der Timer ist auch toll; aufziehen, vergessen...

Soweit,
Stefan
StSDijle
 
Beiträge: 218
Registriert: Mi 6. Jul 2016, 20:49


Re: Teigmaschine, die nächste

Beitragvon sun42 » Di 18. Apr 2017, 11:48

Der Timer ist auch toll; aufziehen, vergessen...


Oftmals ist die Teigherstellung recht kritisch, so dass man bei der Knetung eigentlich dabei bleiben sollte ...
grüsse michael
Benutzeravatar
sun42
 
Beiträge: 858
Registriert: Sa 6. Dez 2014, 23:06


Re: Teigmaschine, die nächste

Beitragvon Fussel » Di 18. Apr 2017, 18:55

Ich habe auch eine Ankarsrum und bin mit ihrer Leistung als reiner Brotteigkneter recht zufrieden. Ich mache oft recht weiche Teige und viel davon (2 kg Mehlmenge, Teigmenge dann so 3,6 kg) und dafür funktioniert bei mir der Knethaken am besten (wie für Roggenteige auch, wie Hansi oben schon erwähnte). Da kommen dann ca. 45 Brötchen raus, damit reicht man schon ne Weile.
Die maximale Teigmenge würde ich auch auf etwa 4,5 kg schätzen. 5 Kilo könnte schon keinen Spaß mehr machen.

Die Knetzeit muss man gegenüber der Kenwood auf ca. das 1,5fache ansetzen. Aber bei Weizen- oder Dinkelteigen verlasse ich mich darauf auch nicht, sondern knete solange, bis mir die Konsistenz gefällt. Wenn es länger als die Daumenpeilung dauert, dann ist das eben so.

Wenn man die Maschine auch für Kuchenteige etc. benutzen will, ist man mit einer Kenwood (einer der beiden grossen, mit dem 6,x-Liter-Kessel) sicher besser bedient. Die Ankarsrum schlägt zwar einen absolut genialen Eischnee mit dem Planetenrührwek, aber das Entnehmen aus dieser Schüssel (das ist eine andere als für's Brotteigkneten und hat einen Dorn in der Mitte) ist doch etwas nervig. Ich habe also nebenbei noch einen einfachen Handmixer für's Kuchenbacken.

Der Kessel der Ankarsrum (7 Liter) ist eine Kleinigkeit größer als der der großen Kenwood (6 Komma irgendwas).

Wenn Du eine kleine Küche hast, die Du Dir nicht mit einem "Fuhrpark" an Maschinen vollstellen willst/kannst, würde ich sagen, kauf Dir ne Kenwood mit einem 6,x-Liter-Kessel (nicht eine von den kleinen!!), wenn Du auch Wert auf die Kochfunktion legst, dann die Cooking Chef, mit einem zweiten Kessel, und verkauf den Thermomix.
Fussel
 
Beiträge: 480
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:10


Re: Teigmaschine, die nächste

Beitragvon Fagopyrum » Di 18. Apr 2017, 20:17

huhu,

die kenwood wandert bei mir auf stufe 1.
sollte also nicht an der abbruchkante stehen :)
irgendwie bißchen begrenzt, bei mir getreidemühle und mixer.

gruß suse
Brotbacken macht glücklich, zumindest bis zum Anschnitt :hu
Fagopyrum
 
Beiträge: 236
Registriert: Do 24. Nov 2016, 21:27
Wohnort: Rhein Main


Re: Teigmaschine, die nächste

Beitragvon hubutz » Di 18. Apr 2017, 20:57

Hallo ihr Lieben,

danke für die vielen Tipps.

Ich schaue, dass ich mir jetzt einmal die Ankarsrum live anschauen kann, klappt vielleicht morgen! Für Kuchen hätte ich ja noch den Thermomix, odr für kleine Mengen!

Gruß
Ben
hubutz
 
Beiträge: 6
Registriert: So 16. Apr 2017, 05:37


Re: Teigmaschine, die nächste

Beitragvon Nachtengel » Di 18. Apr 2017, 21:09

Einen herrlichen guten Abend,

Hier bei uns steht: Thermomix, Kenwood Major und seit kurzem auch eine Ankarsrum (vielmehr eine gebrauchte Lux).

Alle 3 Maschinen haben ihre Daseins-Berechtigung, wie natürlich überall.. kommt es auf die Bedürfnisse an.
Wenn ich jedoch eine Maschine aus Platzgründen abgeben müsste, wäre es der TM.

Wenn man das Thema Brot betrachtet, dann wandern die Mehle meistens in die Kenwood. Möchte ich eine grössere Menge machen, dann darf die Lux ran.. bzw beide.
Von beiden Geräten habe ich jeweils noch eine zusätzliche Schüssel. Bei der Major besteht die aus Kunststoff (war bei dem Eisbehälter dabei; 6,7 l übrigens ;-)) bei der Lux ist es der für schwere Teige gewohnte Edelstahlbehälter.

Falls es doch eine Cooking Chef werden sollte, dann würde ich das neuste "Ausgabe" empfehlen.
Die kann nämlich bis 180 Grad ;-)

Was ich persönlich sehr angenehm empfinde, die grosse Öffnung der Lux/ Ankarsrum.
Ebenso das Handling mit der Kunststoff-Rührschüssel ..

Aber wie ich gerade gelesen habe, wird eine Teddy bei Dir einziehen.. Dann gratuliere ich Dir zu Deiner Entscheidung ;-)

Viel Spass wünsche ich Dir!

Herzlichst Nachtengel
Nachtengel
 
Beiträge: 381
Registriert: Mi 12. Feb 2014, 10:18


Re: Teigmaschine, die nächste

Beitragvon hubutz » Mi 19. Apr 2017, 05:05

Nachtengel hat geschrieben:Aber wie ich gerade gelesen habe, wird eine Teddy bei Dir einziehen.. Dann gratuliere ich Dir zu Deiner Entscheidung ;-)


Hi,

Ja, das war der Plan, bis meine Frau dann abends gesagt hat, dass ihr die Maschine nicht in die Küche kommt. Ergo: doch die Ankarsrum oder die mehr als doppelt so teure (aber auch mehr als doppelt so gute?!?) Häussler.

Schönen Tag Euch!
hubutz
 
Beiträge: 6
Registriert: So 16. Apr 2017, 05:37


Re: Teigmaschine, die nächste

Beitragvon Andreas! » Mi 19. Apr 2017, 07:34

Hallo,

habe auch eine Ankarsrum und knete nur mit dem Haken - Weizenteige (Brötchen, Ciabatta) und Roggenbrot. Als maximale Teigmenge verarbeite ich 5,5kg (weichen) Roggenteig, das ist aber schon grenzwertig - wenn man nicht aufpasst, gibt's Verluste... :lala

Gruß, Andreas
Andreas!
 
Beiträge: 49
Registriert: So 12. Okt 2014, 09:35


Re: Teigmaschine, die nächste

Beitragvon heimbaecker » Mi 19. Apr 2017, 21:15

Hallo,

knete seit über 5 Jahren mit der Assistent aka Ankersum, meist mit der Rolle was für weiche Teige super ist. Bei sehr festen Teigen wie z.B. für Laugenbgebäck muss ich manuell nachhelfen damit das Ergebnis gut wird. Auf jeden Fall ist sie robust, leicht zu reinigen, packt auch große Mengen Teig und ist auch in der Küche ein Hingucker.

Gruß

Christoph
Viele Grüße
Christoph


http://www.heimbaecker.de
heimbaecker
 
Beiträge: 15
Registriert: Sa 18. Mär 2017, 11:30

Vorherige


Ähnliche Beiträge


Zurück zu Foren-Übersicht

Zurück zu Küchenmaschinen

Wer ist online?

0 Mitglieder




Bei iphpbb3.com bekommen Sie ein kostenloses Forum mit vielen tollen Extras
Forum kostenlos einrichten - Foren Topliste - Hot Topics - Tags
Beliebteste Themen: Rezept, Liebe, Erde, Rezepte, USA

Impressum