Go to footer

Mehlmenge Ankarsrum und Alpha

Fragen, Erfahrungen usw.

Moderatoren: SteMa, hansigü, Lenta


Mehlmenge Ankarsrum und Alpha

Beitragvon Segale » Mi 6. Feb 2019, 22:20

Hallo zusammen.

Nach langem Mitlesen habe ich mich nun neu bei euch registriert.

Ich möchte eine Knetmaschine kaufen, rein zum Brotbacken und neben den sonstigen Broten gelegentlich mal Brötchen, Pizza, Foccacia, etc. machen. Verwendet würden Mehle wie Dinkel 630, Tipo 00, Weizen 550. Die Mehlmenge dazu wäre max. 500gr und z.B. 275gr. Wasser.

Nach eurer Erfahrung, ginge das mit der Ankarsrum oder auch mit der Alpha?

Zur Alpha kann man zu Kleinmengen unterschiedliche Aussagen lesen, Häussler publiziert, dass die Maschine ab 400gr. einsetzbar wäre (kommt mir wenig vor).

Was meint Ihr?

Danke und Liebe Grüsse

Segale
Zuletzt geändert von Segale am Di 5. Mär 2019, 18:07, insgesamt 1-mal geändert.
Segale

Brot ist Glück! Ruhrpott - Totgesagte leben länger!
Benutzeravatar
Segale
 
Beiträge: 48
Registriert: Mi 6. Feb 2019, 21:58
Wohnort: Südschwarzwald


Re: Mehlmenge Ankarsrum und Alpha

Beitragvon babsie » Do 7. Feb 2019, 07:24

die Anskarsrum geht gut bis 2,5 kg Mehl und ist bei mir seit 6 Jahren erfolgreich in Betrie, kaum Teigerwärmung und für alle anderen Teige ebenfalls sehr gut geeignet, Eischnee habe ich bisher bei keiner Maschine schneller und besser gesehen, vom Gewicht, Platzbedarf und Preis her ebenfalls optimal, ich würde sie nie gegen eine andere tauschen

erst bei größeren Teigmengen käme sowas wie die Alpha bei mir ins Haus, aber die brauchen die wenigsten Hobbybäcker, und ein zweimaliges Kneten hintereinander mit der Assistent ist ja problemlos machbar
babsie
 
Beiträge: 1229
Registriert: Mo 6. Sep 2010, 19:20


Re: Mehlmenge Ankarsrum und Alpha

Beitragvon _xmas » Do 7. Feb 2019, 08:52

Da du schreibst, Segale, eine Knetmaschine nur für Brotteige in kleineren Mengen anschaffen zu wollen, kann auch ich dir die Ankarsrum empfehlen. Die Häussler erscheint mir zu überdimensioniert. Alternativ möchte ich dir noch zur Teddy raten, mein liebster Kneter. Aber das ist sehr subjektiv.
Ich habe 4 Maschinen im Haushalt und im Job: eine Bosch MUM, die m.E. nicht so gut geeignet ist, eine Ankarsrum, die ihre Arbeit hervorragend macht, allerdings etwas gewöhnungsbedürftig im Handling ist, eine Kenwood CC und die Teddy. Letztere kommt am häufigsten zum Einsatz und liefert sehr gute Knetergebnisse auch bei geringen Teigmengen. Die Kapazitäten sind in etwa vergleichbar.
Alle sagten: das geht nicht.
Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat´s einfach gemacht.
Benutzeravatar
_xmas
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 11210
Registriert: Di 8. Mär 2011, 23:05
Wohnort: tief im Westen


Re: Mehlmenge Ankarsrum und Alpha

Beitragvon Segale » Do 7. Feb 2019, 10:22

Danke euch beiden.

@xmas: Ne, da habe ich mich wohl nicht präzise genug formuliert.

Die Teigmengen für die Brote sonst sind grösser.

Das mit den 500gr. Mehl ist die AUSNAHME! Also, gelegenlich mal Brötchen, Ciabatta, Pizza, etc. mit den aufgelisteten Mehlen. Man hätte dann eine Gesamtteigmenge von 700/780gr.

Die Alpha soll das eben auch können. Theoretisch sagt man ja, 10% der max. Teigmenge, das wären dann 500gr. Teig, als noch weniger Mehl als vorgesehen.....theoretisch.

>Meine Frage ist, ob jemand mit so einer Menge Erfahrung hat? <

Hierbei gehts nicht so um den Preis, sondern, ob die Maschine das auch packt, sonst würde ich mir in den Allerwertesten beissen.

Zur Teddy:
Diese Maschine gefällt mir auch sehr gut und ist noch nicht aus dem Rennen ;).

Störend finde ich, dass das Gitter nicht abgenommen werden kann. Man kann also nicht mal eben so an den Teig ohne die Maschine abzustellen. Keine Ahnung, ob das Gehäuse oben leicht aufzuschrauben ist und man von innen das Gitter losschrauben kann, da es durch das Gehäuse geführt zu sein scheint.
Kannst du mir sagen, ob man sehen kann, dass das Gehäuse von aussen aufzuschrauben ist?

Der hohe Pfefton im niedrigen Breich, der moniert wird, find ich nicht so dolle, ist aber schwer von Videos aus zu beurteilen.
Segale

Brot ist Glück! Ruhrpott - Totgesagte leben länger!
Benutzeravatar
Segale
 
Beiträge: 48
Registriert: Mi 6. Feb 2019, 21:58
Wohnort: Südschwarzwald


Re: Mehlmenge Ankarsrum und Alpha

Beitragvon _xmas » Do 7. Feb 2019, 16:54

Ich höre keinen Pfeiffton (die Maschine ist extrem leise im Vergleich zu anderen) und das Gitter stört überhaupt nicht. Da hinein steckst du die Zuführschütte, welche dafür sorgt, dass du dem Teig während des Betriebs Zutaten zugeben kannst, ohne die Maschine abstellen zu müssen.
Ob das Gitter abschraubbar ist, kann ich nicht sagen (aber etwas später nachschauen). Es handelt sich allerdings um ein Schutzgitter, welches Sinn macht. Außerdem dient es noch als Halterung für den mitgelieferten Spritzschutz.
Alle sagten: das geht nicht.
Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat´s einfach gemacht.
Benutzeravatar
_xmas
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 11210
Registriert: Di 8. Mär 2011, 23:05
Wohnort: tief im Westen


Re: Mehlmenge Ankarsrum und Alpha

Beitragvon Fussel » Do 7. Feb 2019, 17:16

Zur Ankarsrum kann man sagen, daß sie mit Deiner Minimalmenge zurechtkommt (ich persönlich verwende für die kleinen Mengen Weizenteige lieber die Rolle als den Knethaken, aber das ist Geschmackssache). Die Obergrenze bei der Ankarsrum sollen so etwa 5 kg Teig sein, ich habe schon etwas mehr als 4 kg darin zubereitet und das ging sehr gut. Bei 5 kg dürfte es schon etwas eng werden, daß der Teig nicht aus der Schüssel klettert. Ich würde mal sagen, bequem arbeiten kann man bis 4,5 kg.
Fussel
 
Beiträge: 818
Registriert: Di 24. Mär 2015, 19:10


Re: Mehlmenge Ankarsrum und Alpha

Beitragvon _xmas » Do 7. Feb 2019, 17:31

Das Gitter ist fest verbaut.
Alle sagten: das geht nicht.
Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat´s einfach gemacht.
Benutzeravatar
_xmas
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 11210
Registriert: Di 8. Mär 2011, 23:05
Wohnort: tief im Westen


Re: Mehlmenge Ankarsrum und Alpha

Beitragvon Segale » Do 7. Feb 2019, 17:45

@xmas lieben Dank fürs Nachschauen

Also das heisst, man kann das Gehäuse oben nicht abnehmen und die innenliegenden Gitterstreben sind nicht verschraubt??!!

Man sieht, dass es nicht aussen angeschraubt, sondern in das Gehäuse nach oben durchgeführt ist. Ich glaube dir ja schon und finde es lieb von dir schaust du nach, aber gefühlt kann ich mir schwer vorstellen, dass das Gitter innen unlösbar mit dem Gehäuse verbunden ist. Aber möglich ist ja alles....
Segale

Brot ist Glück! Ruhrpott - Totgesagte leben länger!
Benutzeravatar
Segale
 
Beiträge: 48
Registriert: Mi 6. Feb 2019, 21:58
Wohnort: Südschwarzwald


Re: Mehlmenge Ankarsrum und Alpha

Beitragvon _xmas » Do 7. Feb 2019, 18:02

Ich sehe keine Möglichkeit, das Gehäuse abzunehmen, was sicher nicht heißt, dass es nicht geht.
Außerdem: mit dem Aufschrauben verlierst du jeglichen Garantieanspruch.
Alle sagten: das geht nicht.
Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat´s einfach gemacht.
Benutzeravatar
_xmas
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 11210
Registriert: Di 8. Mär 2011, 23:05
Wohnort: tief im Westen


Re: Mehlmenge Ankarsrum und Alpha

Beitragvon StSDijle » Fr 8. Feb 2019, 08:49

Hallo,

Zum Gitter ist vor allem zu sagen, dass beim Spieralkneter die Kraft nicht bautechnisch begrenzt ist. Wenn der Finger unter den Knethaken Gerät ist er ab und durch die Form des Hakens wird der Finger auch nach unten geführt. Lass den Schutz drauf! Bei der Assistent ist die Kraft durch eine recht leichte Feder begrenzt und weder Haken noch Rolle führen den Finger mit aller Gewalt zur dünnsten stelle. Und selbst wenn, weicht das knetwerkzeug einem festen Gegenstand einfach aus weil es ja nicht fest ist.

Die Assistent tut bei mir, was du beschreibst ohne Ärger, ich kann aber nicht vergleichen.
Viele Grüße
Stefan
--
liever in het Nederlands met producten van de Belgische markt? Kijk daar: http://echtbrood.wordpress.com/
StSDijle
 
Beiträge: 836
Registriert: Mi 6. Jul 2016, 21:49


Re: Mehlmenge Ankarsrum und Alpha

Beitragvon heimbaecker » Fr 8. Feb 2019, 23:17

ich nutze seit ca 10 Jahren die Assistent und bin sehr zufrieden, bei kleinen Mengen (ab 300 g Mehl) mit der Rolle bei großen Mengen (bis 3,5/4 kg Teig) mit dem Knethaken. Der direkte Zugriff auf den Teig empfinde ich als echten Vorteil. Außerdem neigt sich auch überhaupt nicht zum "wandern", da sie einen sehr tiefen Schwerpunkt hat.
Viele Grüße
Christoph


http://www.heimbaecker.de
heimbaecker
 
Beiträge: 181
Registriert: Sa 18. Mär 2017, 12:30
Wohnort: Köln


Re: Mehlmenge Ankarsrum und Alpha

Beitragvon kyra » Sa 9. Feb 2019, 10:31

Hallo,

ich hatte eine Ankarsrum und kann sie dir mit gutem Gewissen empfehlen.
Da mir drei große Maschinen in der Küche zu viel Platz weggenommen haben, musste sie leider gehen.

Momentan arbeiten hier eine Alpha und die Kenwood CC.

Mit der Alpha kannst du 500 g Mehl kneten. Ich habe mir noch das Paddle dazu gekauft. Damit geht es leichter. Ansonsten muss man zwischendurch mit dem Teigschaber nachhelfen.
Das sich die Maschine aus Sicherheitsgründen immer ausstellt, wenn man den Deckel hebt, ist dir bestimmt bekannt. Ich habe ihn einfach abgeschraubt. Fertig.

Da hat die Ankarsrum einen großen Vorteil zur Kenwood. In die Ankarsrum kann man mit der Hand den Teig prüfen, während die Maschine läuft.

Die CC knetet den Teig auch sehr gut und ohne zu wandern. Allerdings muss die Maschine zum Prüfen der Teigbeschaffenheit ausgestellt werden.
Mit der Kochfunktion kann man ganz problemlos ein Aromastück herstellen.

Für mich sind alle drei Maschinen eine gute Wahl.

Jedoch ist die Häussler sehr groß und wirklich nur zur Teigzubereitung zu nutzen.
Allerdings nutze ich sie regelmäßig. Sie ist sehr leise und stellt tolle Teige her.

Die beiden anderen Produkte können mit viel Zubehör ins Rennen gehen und sind daher in der optionalen Nutzung ideal.

Wenn du den Platz und das Geld hast und keine neue Küchenmaschine benötigst, würde ich mir die Alpha kaufen.
GlG

Heike
Benutzeravatar
kyra
 
Beiträge: 246
Registriert: Sa 27. Nov 2010, 20:12


Re: Mehlmenge Ankarsrum und Alpha

Beitragvon Segale » Mo 11. Feb 2019, 10:11

Guten Morgen zusammen.

So, jetzt habe ich etwas mehr Zeit und Ruhe (hatte noch Brötchen gebacken).

Lieben Dank für eure wirklich hilfreichen Antworten. Schön themenbezogen und griffig formuliert - gefällt mir.
Am 01.03. gehe ich zu Häussler das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden und werde mir eine Probeknetung mit 500gr. Mehl mit 250/275gr. Wasser vorführen lassen. Was wäre aus eurer Sicht für die Maschine anspruchvoller/schwieriger:
Dinkel 630 oder Weizen 550?

Als Alternativmaschine, falls die Alpha wegfällt, habe ich mich für die Teddy entschieden. Leider kann ich diese nicht anschauen, aber das is ja häufig so. Bei der Teddy gibts die eine oder ander Sache, die für mich unklar ist (Geräusch+Knetverhalten). Werde dazu ein neues Thema unter "Knetmaschinen" aufmachen, damit sich das hier nicht zu sehr vermischt.

Melde mich nach meinem Häussler-Tag zurück.

Liebe Grüsse
Segale

Brot ist Glück! Ruhrpott - Totgesagte leben länger!
Benutzeravatar
Segale
 
Beiträge: 48
Registriert: Mi 6. Feb 2019, 21:58
Wohnort: Südschwarzwald


Re: Mehlmenge Ankarsrumund Alpha

Beitragvon Segale » Di 5. Mär 2019, 18:06

So, ihr Freunde des Mehls und des Knetens.

Tatort Häussler: Es ist passiert, wir haben eine Alpha 2G mit Paddel gekauft.

Der Tag bei Häussler war super, der Bäckermeister hatte sehr viel Zeit und wir haben einige Knetungen gemacht. Das ist ein vorzüglicher Service.

Die Alpha schafft, entgegen gewisser Aussagen, problemlos 500gr. Mehl (gemäss Bedienungsanleitung min. 300gr.), ohne das man nachhelfen muss. Der Teig wird sehr gut. Da bleibt nix am Spiralhaken hängen und fährt Karussel. Die neueren Kneter habe ja zum Glück die Querstrebe oben am Spiralhaken.
Frühes Abschalten durch Überwärmung war bei Häussler, wie bei mir daheim, nicht festzustellen und ich hab hier einiges zum Ausprobieren in einer Rutsche direkt hintereinander geknetet.

Die Alpha ist sicher ein tolles Ding, jedoch aus meiner Sicht völlig überteuert. Sie könnte durchaus günstiger sein oder für diesen Preis kann man die Zubehörteile wie Paddel, Schneebesen und ggf. Abdeckhaube inbegriffen erwarten. Der Preis für das Paddel für EUR 160 ist jenseits (und doch haben wir es gekauft ;)) !

Die Maschine ist keine hohe Ingenieurskunst und sie hat auch Nachteile oder " Nachteile". Mir persönlich würden lieber mechanische Schaltknöpfe gefallen, stufenlos verstellbare Geschwindigkeit und ein manuelle Timer. Ein vertikaler Teigteiler wäre von Vorteil, jedoch konstruktionsbedingt wegen des Verriegelungsbügels vorne so nicht machbar.

Aber eben, jeder muss persönlich entscheiden, ob man es zahlt oder nicht. Wir haben "Augen zu und durch" :lala gemacht.

Lieben Dank euch allen für eure Tipps.

Steve
Segale

Brot ist Glück! Ruhrpott - Totgesagte leben länger!
Benutzeravatar
Segale
 
Beiträge: 48
Registriert: Mi 6. Feb 2019, 21:58
Wohnort: Südschwarzwald


Re: Mehlmenge Ankarsrum und Alpha

Beitragvon kyra » Mi 6. Mär 2019, 22:03

Congrats!

Genau die gleiche Maschine habe ich auch.

Ich weiß nicht, ob ich es oben schon geschrieben habe. Aber den Plexiglasschutz habe ich abgeschraubt.
So kann ich weitere Zutaten zufügen, ohne dass die Maschine aus Sicherheitsgründen stehen bleibt.
Ich bin erwachsen und entscheide selbst, ob ich dieses Sicherheitsmodul benötige oder nicht.

Du hast mit dem Kauf absolut nichts falsch gemacht.

Viel Spaß mit deiner neuen Alpha
GlG

Heike
Benutzeravatar
kyra
 
Beiträge: 246
Registriert: Sa 27. Nov 2010, 20:12


Re: Mehlmenge Ankarsrum und Alpha

Beitragvon Segale » Mi 6. Mär 2019, 22:45

Thanks Heike.

Ja, mit dem Plexiglasschutz hattest du geschrieben, habe ich auch schon ausprobiert, aber wieder vorerst montiert. Wird sich alles ergeben, wie und was. Vielleicht bekommt sie auch einen anderen Platz in der Küche, obwohl neben der Spüle ist das mit Wasser etc. recht praktisch.

Jetzt ist Kneterfahrung sammeln angesagt. Ich hab 8 Jahre den guten alten K...ps-Handmixer verwendet. Das ist natürlich jetzt alles anders. Ich hab keinen Plan von Knetzeiten für die 2G, ausser im Buch vom KETEX, die sind für die 1G.

Vielleicht kann ich dir ja gelegentlich "auf den Knethaken gehen" ;) und dich nach Zeiten fragen?!

Heute war Backtag. Roggenvollkornbrot mit TA 180. So gut war das noch nie. Jaaa, stink, der Eigenlob......

Also, bis denne mal.

Grüsse vonne Hotzen.

Steve
Segale

Brot ist Glück! Ruhrpott - Totgesagte leben länger!
Benutzeravatar
Segale
 
Beiträge: 48
Registriert: Mi 6. Feb 2019, 21:58
Wohnort: Südschwarzwald



Ähnliche Beiträge

Neueinstieg mit Ankarsrum
Forum: Willkommen
Autor: olivenbäumchen
Antworten: 2
Ankarsrum gesucht
Forum: Küchenmaschinen
Autor: keferl77
Antworten: 7
Alpha und klebrige Roggenteige
Forum: Küchenmaschinen
Autor: tessy
Antworten: 4
Neuanschaffung ?Alpha versus Assistent ?
Forum: Küchenmaschinen
Autor: Brötchentante
Antworten: 81

TAGS

Zurück zu Foren-Übersicht

Zurück zu Küchenmaschinen

Wer ist online?

0 Mitglieder





Hosted by iphpbb3.com
Beliebteste Themen: Rezept, Liebe, Erde

Impressum | Datenschutz