Go to footer

Kenwood KMM040 bzw. KMM075

Fragen, Erfahrungen usw.

Moderatoren: SteMa, hansigü, Lenta


Kenwood KMM040 bzw. KMM075

Beitragvon muskatnuss » Mi 30. Dez 2015, 17:50

Hallo liebe Backfreunde,

vor zwei Wochen war es soweit und meine neue Küchenmaschine KMM040 von Kenwood ist eingetroffen. Bestellt hatte ich eine KMM075, aber das scheint nur die Bezeichnung des Set's (Zusätzliche Schüssel + Mixer, etc.) zu sein, denn die Maschine selbst hat die Bezeichnung KMM040 und scheint eigentlich die KMM020 nur mit zusätzlicher Timerfunktion zu sein.
Ich habe mir auch gleich den "besseren" Knethaken (siehe Bild), an dem der Teig nicht hoch klettern soll, gegönnt ;)

Die Maschine hat ein sehr stattliches Gewicht und steht bombenfest auf meiner Arbeitsfläche. Selbst beim feststellen der Schüssel oder beim herausdrehen bewegt sie sich kein bisschen!
Alles in allem macht die Maschine und alle Zubehörteile einen absolut soliden und sicheren Eindruck, der auch bei der Handhabung bestätigt wird. Das einzigste was mich noch etwas irritiert ist die Tatsache, dass sich die Maschine, genauer gesagt der obere Teil den man hoch klappen kann, beim kneten des Teiges bewegt. Das mag ja so seine Richtigkeit haben, schaut aber etwas seltsam aus.

Nachdem ich den Knethaken optimal an die Schüsselhöhe angepasst hatte, wurde auch gleich das erste mal mein 2,5kg Vollkornbrotteig (TA=183) ausprobiert. Ich möchte nicht sagen, dass das die Maschine definitiv nicht belastete, aber sonderlich anstrengen musste sie sich nicht :)
Einen Weizenmischbrotteig und Roggenmischbrotteig hat sie auch mühelos und optimal geknetet geschafft, und dabei ist der Teig dem Knethaken nicht hoch geklettert ;)
Dank der optimalen Knethakenjustage entstanden bisher absolut keine Mehlnester am Boden der Schüssel. Alles wurde immer sauber verarbeitet.
Was ich noch absolut lohnenswert erwähnen möchte ist die eingebaute Timerfunktion.
Ruck Zuck sind z.B. 7 Minuten eingetippt und auf Start gedrückt. Nach Ablauf der Zeit bleibt die Maschine einfach stehen.

Ich hatte ja lange mit der Teddy 5L geliebäugelt, hatte mich dann aber wegen der größeren 6,7L Schüssel bei der Kenwood, und auch wegen der Tatsache nun alle anderen angesammelten kleineren Küchenmaschinen nebst Zubehör aus unserem Haushaltsraum verbannen zu können, für die KMM075 entschieden, was ich jetzt nach 2 Wochen Nutzung keinesfalls bereut habe.

Hier ein Bild meiner neuen Küchenmaschine KMM040:

Bild
Herzliche Grüße
Markus
Benutzeravatar
muskatnuss
 
Beiträge: 140
Registriert: So 24. Aug 2014, 18:00


Re: Kenwood KMM040 bzw. KMM075

Beitragvon TheDailyBread » Mi 30. Dez 2015, 18:26

Ich kann mich dem nur anschließen. Habe die gleiche Maschine (nur ohne Timer) und es war backtechnisch das Beste was mir je passieren konnte!

Der Timer war für mich unrelevant, weil ich eh die ganze Knetzeit über in den Kessel glotze! :-)
TheDailyBread
 


Re: Kenwood KMM040 bzw. KMM075

Beitragvon Eigebroetli » Mi 30. Dez 2015, 23:25

Da steige ich in den Lobgesang mit ein. Meine ist zwar mit Kochplatte aber sonst die gleiche Maschine.
Markus, du kannst für TA 183 - Teige das Paddel nehmen. Also das Flexi-Ding. Die Knetzeit reduziert sich recht stark und der Teig wird super ausgeknetet. Viel Spass weiterhin!

Nadine, da das auch besser hier rein passt: Ich habe den Mixer zur Cooking Chef (müsste doch auch auf die Major passen?). Bin völlig begeistert. Die teure Elektronik steckt in der Maschine und so ist der Mixer relativ günstig zu haben. Der macht auch Smoothies (Federkohl, etc.) ohne zu reklamieren. Bislang habe ich auch trotz Altbrot noch keine Abnützungsspuren. Habe ihn nun etwas mehr als ein Jahr.
Liebe Grüsse Alice

Eigebroetlis' Allerlei
Benutzeravatar
Eigebroetli
 
Beiträge: 1170
Registriert: Do 19. Mär 2015, 16:10
Wohnort: Mostindien


Re: Kenwood KMM040 bzw. KMM075

Beitragvon muskatnuss » Do 31. Dez 2015, 10:43

Eigebroetli hat geschrieben:.
Markus, du kannst für TA 183 - Teige das Paddel nehmen. Also das Flexi-Ding. Die Knetzeit reduziert sich recht stark und der Teig wird super ausgeknetet.


Meinst Du den K-Haken? Den habe ich tatsächlich für diesen Teig noch nicht verwendet.
Herzliche Grüße
Markus
Benutzeravatar
muskatnuss
 
Beiträge: 140
Registriert: So 24. Aug 2014, 18:00


Re: Kenwood KMM040 bzw. KMM075

Beitragvon sun42 » Do 31. Dez 2015, 11:10

Ich benutze bei allen weichen Teigen - im Bild ein Roggenteig TA180 - den Flachrührer. Der Knetprozess ist erheblich intensiver und die Gummilippe des Rührers nimmt auch den Teig auch vom Schüsselrand mit auf.

Bild

Bei weichen Weizenteigen (z.B. Baguette, TA > 170) bringt der Flachrührer ebenfalls große Vorteile: Das Gluten lässt sich in kurzer Zeit perfekt auskneten. Das Ergebnis ist deutlich besser als mit dem Knethaken.

Ich kann die Kenwood ebenfalls sehr empfehlen.
grüsse michael
Benutzeravatar
sun42
 
Beiträge: 1031
Registriert: So 7. Dez 2014, 00:06


Re: Kenwood KMM040 bzw. KMM075

Beitragvon muskatnuss » Do 31. Dez 2015, 11:47

sun42 hat geschrieben:Ich benutze bei allen weichen Teigen - im Bild ein Roggenteig TA180 - den Flachrührer.


Mein Teig ist ein Roggen/Weizen Vollkornteig, wobei ich das Mehl mit meiner HAWOs Getreidemühle selbst mahle. Nichts desto trotz ist er sehr nass. Ist der Flachrührer dafür wirklich geeignet? Mir scheint der K-Haken dann doch die etwas bessere Wahl zu sein!
Herzliche Grüße
Markus
Benutzeravatar
muskatnuss
 
Beiträge: 140
Registriert: So 24. Aug 2014, 18:00


Re: Kenwood KMM040 bzw. KMM075

Beitragvon Eigebroetli » Do 31. Dez 2015, 12:37

Der K-Haken streift nichts ab und reisst den Teig dauernd, wenn er durch die Löcher gedrückt wird. Mit dem Paddel klappt es aber super. Auch der Knethaken ist gut, allerdings habe ich dort bessere Ergebnisse, wenn ich zuerst das Wasser in die Schüssel gebe. Sonst habe ich bei weichen Teigen das Problem, dass sich nur oben ein Teig formt und dieser auf einer Mehlschicht rotiert.
Liebe Grüsse Alice

Eigebroetlis' Allerlei
Benutzeravatar
Eigebroetli
 
Beiträge: 1170
Registriert: Do 19. Mär 2015, 16:10
Wohnort: Mostindien


Re: Kenwood KMM040 bzw. KMM075

Beitragvon muskatnuss » Do 31. Dez 2015, 12:56

Eigebroetli hat geschrieben:Auch der Knethaken ist gut, allerdings habe ich dort bessere Ergebnisse, wenn ich zuerst das Wasser in die Schüssel gebe. Sonst habe ich bei weichen Teigen das Problem, dass sich nur oben ein Teig formt und dieser auf einer Mehlschicht rotiert.


Bevor ich mir die Maschine kaufte hatte ich mich eingehend mit ihren und den "Macken" der anderen in Betracht kommenden Maschinen beschäftigt. Ein Tipp war immer das "Nassere" unten in die Schüssel zu tun. Da ich mit Sauerteigen und auch mit Vorteigen, Brühstück etc. arbeite , und mich an diese Reihenfolge halte, hatte ich bisher noch nie Probleme damit. Ich denke aber am aller wichtigsten ist es den Knethaken, welchen du auch immer verwendest, optimal an den Schüsselboden zu justieren!!
Herzliche Grüße
Markus
Benutzeravatar
muskatnuss
 
Beiträge: 140
Registriert: So 24. Aug 2014, 18:00


Re: Kenwood KMM040 bzw. KMM075

Beitragvon TheDailyBread » Do 31. Dez 2015, 12:59

Hallo Markus,

ich backe ausschießlich mit Vollkornmehlen und sehr roggenlastig. Mit dem Paddle bin ich dabei mehr als zufrieden.
TheDailyBread
 


Re: Kenwood KMM040 bzw. KMM075

Beitragvon muskatnuss » Do 31. Dez 2015, 13:20

TheDailyBread hat geschrieben:Hallo Markus,

ich backe ausschießlich mit Vollkornmehlen und sehr roggenlastig. Mit dem Paddle bin ich dabei mehr als zufrieden.


Du hast mich jetzt auf das Ergebnis richtig neugierig gemacht :) Ich werde es mal ausprobieren, und danke für den Tipp :top
Herzliche Grüße
Markus
Benutzeravatar
muskatnuss
 
Beiträge: 140
Registriert: So 24. Aug 2014, 18:00


Re: Kenwood KMM040 bzw. KMM075

Beitragvon TheDailyBread » Do 31. Dez 2015, 14:03

Aber gerne doch!

Ich bin schon gespannt dein Brot hier zu sehen!
TheDailyBread
 


Re: Kenwood KMM040 bzw. KMM075

Beitragvon muskatnuss » Mo 4. Jan 2016, 19:10

Heute hatte ich einen Pizzateig mit TA=150 gemacht und da kam die KMM040 bei langsamer Drehzahl scheinbar an ihre Grenzen. Die Geräusche die ich zu hören bekam waren nicht gerade freudig anzuhören. Es hörte sich so an als ob Zahnräder durchrutschen. Die Maschine hat sich auch sichtbar dabei "gewunden"! Gut das ich diesen Teig nur ganz selten mache...

Hier das Rezept:
500g 550er Weizenmehl
200g Wasser
5EL Olivenöl
20g Hefe
10g Salz
Herzliche Grüße
Markus
Benutzeravatar
muskatnuss
 
Beiträge: 140
Registriert: So 24. Aug 2014, 18:00


Re: Kenwood KMM040 bzw. KMM075

Beitragvon _xmas » Mo 4. Jan 2016, 19:23

Markus, die TA beträgt 140. M.E. nach geht das gar nicht - selbst TA 150 ist mehr als grenzwertig.
Das macht auf Dauer keine Maschine mit.
Alle sagten: das geht nicht.
Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat´s einfach gemacht.
Benutzeravatar
_xmas
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 11264
Registriert: Di 8. Mär 2011, 23:05
Wohnort: tief im Westen


Re: Kenwood KMM040 bzw. KMM075

Beitragvon muskatnuss » Mo 4. Jan 2016, 19:28

_xmas hat geschrieben:Markus, die TA beträgt 140. M.E. nach geht das gar nicht - selbst TA 150 ist mehr als grenzwertig.
Das macht auf Dauer keine Maschine mit.


500g Mehl und 250g Zutaten wie Wasser und Öl ergibt doch TA=150 - oder berechne ich da was falsch? Ich habe 1EL (Öl) als 10ml gerechnet.

Das ist aber doch ein gängiges Pizzateigrezept. Das habe ich vorher immer mit der Hand geknetet ;)
Hier scheint aber die Grenze erreicht zu sein.
Herzliche Grüße
Markus
Benutzeravatar
muskatnuss
 
Beiträge: 140
Registriert: So 24. Aug 2014, 18:00


Re: Kenwood KMM040 bzw. KMM075

Beitragvon _xmas » Mo 4. Jan 2016, 19:38

Ich rechne das Öl nie mit, weil es die Konsistenz nicht so verändert wie Wasser, aber trotzdem, selbst mit TA 150... und gängiges Pizzarezept, stimmt das tatsächlich?
Ich habe die KCC und die ächzt wirkich bei sehr festen Teigen, was ich nur durch einen Fehler in meinem Rezept feststellen durfte.

Edit: Ich habe mal nachgesehen, mein Standardrezept für Pizza liegt bei TA 165 + Öl, was natürlich kein Maßstab ist. ;)
Alle sagten: das geht nicht.
Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat´s einfach gemacht.
Benutzeravatar
_xmas
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 11264
Registriert: Di 8. Mär 2011, 23:05
Wohnort: tief im Westen


Re: Kenwood KMM040 bzw. KMM075

Beitragvon muskatnuss » Mo 4. Jan 2016, 19:55

_xmas hat geschrieben:Ich rechne das Öl nie mit, weil es die Konsistenz nicht so verändert wie Wasser, aber trotzdem, selbst mit TA 150... und gängiges Pizzarezept, stimmt das tatsächlich?


Ahh. Dann habe ich wieder was dazu gelernt ;)
Das Rezept hatte ich mal von chefkoch.de und habe es wie gesagt immer mit der Hand geknetet.
Hast Du ein gutes Pizzateigrezept was Du mir empfehlen könntest, oder muss ich nur die Wassermenge auf z.B. 300g erhöhen?


_xmas hat geschrieben:Ich habe die KCC und die ächzt wirkich bei sehr festen Teigen, was ich nur durch einen Fehler in meinem Rezept feststellen durfte.


Klar, jede Maschine hat ihre Grenzen was ich auch akzeptiere. Das ist ja auch ein Grund weshalb ich diesem Forum beigetreten bin. Ich möchte Fehler vermeiden und nicht immer die Schuld bei der Küchenmaschine suchen ;)
Herzliche Grüße
Markus
Benutzeravatar
muskatnuss
 
Beiträge: 140
Registriert: So 24. Aug 2014, 18:00


Re: Kenwood KMM040 bzw. KMM075

Beitragvon _xmas » Mo 4. Jan 2016, 20:12

Spontan nenn ich dir diese, ist auch meine weltbeste. Aber es gibt noch 2 oder 3 sehr gute andere...

Ich bin z.Zt. im Job, deshalb bin ich etwas kurz angeleint ;)
Alle sagten: das geht nicht.
Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat´s einfach gemacht.
Benutzeravatar
_xmas
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 11264
Registriert: Di 8. Mär 2011, 23:05
Wohnort: tief im Westen


Re: Kenwood KMM040 bzw. KMM075

Beitragvon muskatnuss » Mo 4. Jan 2016, 21:31

@_xmas
Hui, da sind aber 20g Hefe in meinem Rezept ganz schön viel gewesen!

48Std. im Kühlschrank das ist eine Hausnummer und nichts für Kinder die morgens sagen, dass ich zu Mittag eine frische Pizza machen soll :)
Ich denke mal, dass auch die lange Reifezeit im Kühlschrank den Hefegeschmack etwas minimiert.

Gut Ding braucht Weile... auch ein Pizzateig ;)
Herzliche Grüße
Markus
Benutzeravatar
muskatnuss
 
Beiträge: 140
Registriert: So 24. Aug 2014, 18:00


Re: Kenwood KMM040 bzw. KMM075

Beitragvon _xmas » Mo 4. Jan 2016, 23:41

...und nichts für Kinder die morgens sagen, dass ich zu Mittag eine frische Pizza machen soll :)

Wenn der Teig einmal fertig ist, kannst du ihn 'ne ganze Woche im Kühli parken und nach Belieben jederzeit Pizza backen. This will do the trick :mrgreen:
Alle sagten: das geht nicht.
Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat´s einfach gemacht.
Benutzeravatar
_xmas
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 11264
Registriert: Di 8. Mär 2011, 23:05
Wohnort: tief im Westen


Re: Kenwood KMM040 bzw. KMM075

Beitragvon muskatnuss » Di 5. Jan 2016, 00:06

Ja dann ;) Das werde ich mal ausprobieren.
Herzliche Grüße
Markus
Benutzeravatar
muskatnuss
 
Beiträge: 140
Registriert: So 24. Aug 2014, 18:00

Nächste


Ähnliche Beiträge


Zurück zu Foren-Übersicht

Zurück zu Küchenmaschinen

Wer ist online?

0 Mitglieder





Hosted by iphpbb3.com
Beliebteste Themen: Rezept, Liebe, Erde

Impressum | Datenschutz