Go to footer

Kenwood ärgerlicher defekt

Fragen, Erfahrungen usw.

Moderatoren: SteMa, hansigü, Lenta


Kenwood ärgerlicher defekt

Beitragvon MMartin » Do 9. Mai 2019, 20:04

Moin,
habe meine Kenwood KMM060 (Chef) nun seit erst etwas mehr als zwei Jahren im Einsatz. Bereits nach kürzester Zeit quitschte sie vernehmlich (anderer Beitrag von mir)
Nun sprang sie beim Kneten auf und lies sich nicht mehr verschließen.
Ich nutze die Maschine im Schnitt nicht mal einmal die Woche (bestimmungsgemäß), trotzdem soll nun das Getriebe nebst Verschluss des Arms defekt sein. 194,45 Euro soll die Reparatur kosten...
Hat jemand ähnliches erlebt? Für mich nicht nachvollziehbar wie sowas passieren kann.
Ich habe Kenwood kontaktiert und um Stellungnahme und Kulanz gebeten, eine Antwort hierzu werde ich posten.
MMartin
MMartin
 
Beiträge: 17
Registriert: So 29. Jan 2017, 10:19


Re: Kenwood ärgerlicher defekt

Beitragvon Greta » Fr 10. Mai 2019, 08:22

Ich habe die gleiche Maschine (ich dachte die 60er wäre die Major Titanium?) , gleichaltrig und etwa gleiche Nutzungsintensivität.
Bislang ist bei mir alles gut aber ich lese in letzter Zeit öfter solche Berichte und "natürlich" ist man immer der/die einzige, der solch einen unerklärlichen kapitalen (und unrentablen) Reparaturschaden hat.

Das tut mir sehr leid für dich, da man ja doch dachte, damit eine brauchbare Maschine für die nächsten Jahre gekauft zu haben.

Da ich seit längerem am überlegen bin meine Major mit dem Pasta Fresca aufzurüsten, bin ich doch immer mehr ins Grübeln gekommen, ob das noch Sinn macht... denn sollte meine Kenwood kaputt gehen, werde ich mir wohl keine wieder kaufen und die Zubehörteile hätten für mich keinen Wert mehr.

Berichte bitte gerne weiter. Vielen Dank.
Viele Grüße
Greta
Benutzeravatar
Greta
 
Beiträge: 303
Registriert: Mi 10. Aug 2016, 13:03


Re: Kenwood ärgerlicher defekt

Beitragvon MMartin » Fr 10. Mai 2019, 16:27

Hallo Greta,
danke für Deine Einschätzung, auch ich bin am überlegen wie es bezüglich Maschine weitergehen könnte, was käme denn für Dich am ehesten als Alternative in Betracht?
Martin
MMartin
 
Beiträge: 17
Registriert: So 29. Jan 2017, 10:19


Re: Kenwood ärgerlicher defekt

Beitragvon Mikado » Fr 10. Mai 2019, 16:43

MMartin,

so wie du es von deiner eigenen Maschine beschreibst, habe ich einen - ohne es mit letzter Sicherheit sagen zu können - bestimmten Verdacht, aber bitte keine voreiligen Entscheidungen sie auszusortieren. Von einem Teil der Maschine - habe die gleiche - mache ich heute Abend ein Foto und poste das morgen Früh, vergleiche das danach mal mit deinem Modell.
Meine Kenwood habe ich schon einige Jahre und sie funktioniert problemlos.
Beste Grüße
Mika

Gehe nicht, wohin der Weg führen mag, sondern dorthin, wo kein Weg ist, und hinterlasse Spuren. -- Christian Morgenstern
Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt. -- Albert Einstein
Benutzeravatar
Mikado
 
Beiträge: 695
Registriert: Do 23. Mär 2017, 16:58
Wohnort: Zwischen den Wassern


Re: Kenwood ärgerlicher defekt

Beitragvon MMartin » Fr 10. Mai 2019, 16:48

Prima, vorab schon mal Danke!
MMartin
 
Beiträge: 17
Registriert: So 29. Jan 2017, 10:19


Re: Kenwood ärgerlicher defekt

Beitragvon Mikado » Fr 10. Mai 2019, 23:46

Nun denn, folgende Möglichkeit besteht:

So wie von dir Chef KMM060 genannt, sehe ich bei Kenwood kein Modell, auch kein älteres Modell. Es kann aber sein, dass deine Chef KMM060 möglicherweise dasselbe Modell ist, das früher auch Major Titanium KMM060 hieß.
Wenn deine KMM060 die gleiche Bauform hat wie meine KMM063 und beide Modelle sich nur in der Modellnummer unterscheiden, was auf Ausstattungsvarianten hindeuten könnte, dann sieht deine KMM060 wahrscheinlich so aus:

Drehschalter:
Bild

Ansicht der Stirnseite hinten, von der rechten Ecke aus betrachtet:
Bild
Hat deine Maschine dort auch solch eine kleine Öffnung mit dem sichtbaren Ende eines Metallstifts?

Das ist eine Nahaufnahme derselben Öffnung und des Stiftendes, nur von hinten links aus betrachtet.
Bild
Das Stiftende darf nicht weiter herausragen, aber auch nicht weiter nach innen gerutscht sein, ansonsten kann der Aufklappmechanismus instabil werden. Letzteres ist aber nicht meine Aussage, sondern ich kann mich nur erinnern das mal irgendwo gelesen zu haben, weiß heute aber nicht mehr wo.

Wie sieht das bei deiner Maschine aus?
Beste Grüße
Mika

Gehe nicht, wohin der Weg führen mag, sondern dorthin, wo kein Weg ist, und hinterlasse Spuren. -- Christian Morgenstern
Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt. -- Albert Einstein
Benutzeravatar
Mikado
 
Beiträge: 695
Registriert: Do 23. Mär 2017, 16:58
Wohnort: Zwischen den Wassern


Re: Kenwood ärgerlicher defekt

Beitragvon MMartin » Sa 11. Mai 2019, 07:31

Mikado hat geschrieben:Nun denn, folgende Möglichkeit besteht:

So wie von dir Chef KMM060 genannt, sehe ich bei Kenwood kein Modell, auch kein älteres Modell. Es kann aber sein, dass deine Chef KMM060 möglicherweise dasselbe Modell ist, das früher auch Major Titanium KMM060 hieß.
Wenn deine KMM060 die gleiche Bauform hat wie meine KMM063 und beide Modelle sich nur in der Modellnummer unterscheiden, was auf Ausstattungsvarianten hindeuten könnte, dann sieht deine KMM060 wahrscheinlich so aus:


Hallo Mika,

danke für die Mühen! Ja das ist meine Maschine. Leider ist sie bereits im Servicezentrum Zimmermann in Freiburg, somit kann ich im Moment nicht darauf zugreifen. Die Maschiene hat bei ewas schwereren Teigen schon immer an der Eintrittstelle des "Zapfens" welcher am Klapparm oben befestigt ist und dann beim Zumachen unten ins Gehäuse gleitet gequitscht. Man sieht wie sich die ganze Maschine "windet" und auch leichten Materialabrieb an der Stelle. Beim letzten mal Hefezopf nun sprang der Arm beim Kneten auf und liess sich nicht mehr unten verriegeln. Ich hatte den Eindruck es läge am ENt-Verriegelungsmechanismus, den man mit dem Hebel öffnet um den Arm nach oben zu schwenken. Hast Du dieses Pfönomen auch (quietschen und "winden") bei schweren Teigen?
Hier ein Bild, welches ich noch hatte, es zeigt den Abrieb
MartinBild
Danke für die Hilfe
MMartin
 
Beiträge: 17
Registriert: So 29. Jan 2017, 10:19


Re: Kenwood ärgerlicher defekt

Beitragvon Mikado » Sa 11. Mai 2019, 09:20

MMartin hat geschrieben:Hallo Mika,
danke für die Mühen!

Moin Martin

Gerne, kein Problem.

Hast Du dieses Pfönomen auch (quietschen und "winden") bei schweren Teigen?

Nee, das kenne ich bei meiner nicht. Quietschen überhaupt nicht. Und bei etwas schwereren Teigen oder wenn die Teigmenge bis an zulässige Limit ausgenutzt wird, dann kann das obere Teil - dasjenige, welches hochgeklappt werden kann - schon mal minimale Bewegungen zeigen, aber die sind normal.

Was allerdings wie bei deiner nicht sein darf, das sind Materialabrieb und Quietschen.
Beste Grüße
Mika

Gehe nicht, wohin der Weg führen mag, sondern dorthin, wo kein Weg ist, und hinterlasse Spuren. -- Christian Morgenstern
Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt. -- Albert Einstein
Benutzeravatar
Mikado
 
Beiträge: 695
Registriert: Do 23. Mär 2017, 16:58
Wohnort: Zwischen den Wassern


Re: Kenwood ärgerlicher defekt

Beitragvon MMartin » Sa 11. Mai 2019, 09:38

Ist bei Dir der Zapfen Oben drin wie bei mir und greift unten wie in einem Bild? Bei den neueren Maschinen ist es umgekehrt. Unten Zapfen oben "Loch"...
MMartin
 
Beiträge: 17
Registriert: So 29. Jan 2017, 10:19


Re: Kenwood ärgerlicher defekt

Beitragvon littlefrog » Sa 11. Mai 2019, 12:41

MMartin hat geschrieben:Hast Du dieses Pfönomen auch (quietschen und "winden") bei schweren Teigen?


Das hilft Dir zwar nicht, ich habe eine wesentlich ältere Kenny, aber meine quietscht auch bei schweren Teigen und windet sich. Das war ein Grund, warum ich mir die Alpha angeschafft hatte. Die Kenny ist prima für Spätzle und Massen, Eiweiss schlagen usw., dafür hätte ich sie gerne noch weitere 25 Jahre :lala und die Alpha ist die Schwerarbeiterin.
Liebe Grüße, Susanne (das Fröschlein, quaak) :BBF

Sue's Quilt Shop
Benutzeravatar
littlefrog
 
Beiträge: 1957
Registriert: Mi 9. Jan 2013, 16:55
Wohnort: Oberes Gäu


Re: Kenwood ärgerlicher defekt

Beitragvon Greta » Sa 11. Mai 2019, 15:14

Also meine Maschine knarzt schon, wenn ich sie nur öffne und hochklapppe, der gezeigte Metallstift (hinten/links) steht bei mir etwas hervor und ist nicht "plan" im Gehäuse eingelassen.
Kann ich da etwas dran verändern?

Da ich aus gesundheitlichen Gründen nur noch max. 1kg Brotteige verarbeite, brauche ich für mich künftig auch keine sehr große oder besonders kraftvolle Maschine mehr.

Ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich im Keller noch (m)eine gebrauchte Discounter-Maschine stehen habe, die ihre Arbeit genauso gut gemacht hat (ich dachte das Verwinden wäre bei Kenwood weniger stark- weit gefehlt!).
Die hat nur 1/3 des Kenwood-Kaufpreises (bei 3 Jahren Garantie) gekostet, den Rest kann man sich dann ja selber hochrechnen.... :ich weiß nichts

Ach ja, solche Beschädigungen am Einrastmechanismus habe ich nicht, auch keinen Abrieb, dafür aber etwas Mehlstaub, vllt. schaust du noch einmal genau, was es wirklich ist? Nicht bös gemeint, manchmal täuscht man sich ja nur vllt. .
Viele Grüße
Greta
Benutzeravatar
Greta
 
Beiträge: 303
Registriert: Mi 10. Aug 2016, 13:03


Re: Kenwood ärgerlicher defekt

Beitragvon Mikado » Sa 11. Mai 2019, 17:49

MMartin hat geschrieben:Ist bei Dir der Zapfen Oben drin wie bei mir und greift unten wie in einem Bild?

Bei meinem Modell ist der kleine Zapfen und die Öffnung zum Eingreifen des Zapfens auch so angeordnet wie bei deiner Maschine, nur dass es hier keinen Materialabrieb gibt.
Hast du von dem Servicezentrum schon etwas gehört bezüglich deiner Maschine?
Beste Grüße
Mika

Gehe nicht, wohin der Weg führen mag, sondern dorthin, wo kein Weg ist, und hinterlasse Spuren. -- Christian Morgenstern
Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt. -- Albert Einstein
Benutzeravatar
Mikado
 
Beiträge: 695
Registriert: Do 23. Mär 2017, 16:58
Wohnort: Zwischen den Wassern


Re: Kenwood ärgerlicher defekt

Beitragvon MMartin » Sa 11. Mai 2019, 19:00

Nur den Voranschlag über 194 Euro. Habe daraufhin nochmals Kenwood angeschrieben 1/2 Jahr über die Garantie hinaus.... :-( fände ich durchaus überlegenswert und Imagefördernd kulant zu sein.. zumal ich die Maschine echt nicht arg beansprucht habe.
MMartin
 
Beiträge: 17
Registriert: So 29. Jan 2017, 10:19


Re: Kenwood ärgerlicher defekt

Beitragvon MMartin » Mi 15. Mai 2019, 22:32

Update....
Das Getriebe verliert wohl Öl, der Verschluss ist hinüber.
Kenwood schreibt "leider seit 6 Monaten keine Garantie mehr, deshalb Pech gehabt"
Es wird keine Kenwood mehr werden!
MMartin
 
Beiträge: 17
Registriert: So 29. Jan 2017, 10:19


Re: Kenwood ärgerlicher defekt

Beitragvon Mikado » Fr 17. Mai 2019, 09:05

MMartin hat geschrieben:Das Getriebe verliert wohl Öl, der Verschluss ist hinüber.

Das ist ja nun wirklich Pech.

Es wird keine Kenwood mehr werden!

Welche soll's denn als Alternative werden?
Beste Grüße
Mika

Gehe nicht, wohin der Weg führen mag, sondern dorthin, wo kein Weg ist, und hinterlasse Spuren. -- Christian Morgenstern
Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt. -- Albert Einstein
Benutzeravatar
Mikado
 
Beiträge: 695
Registriert: Do 23. Mär 2017, 16:58
Wohnort: Zwischen den Wassern


Re: Kenwood ärgerlicher defekt

Beitragvon MMartin » Fr 17. Mai 2019, 19:02

Tja, mal sehen...... weiß noch nicht
MMartin
 
Beiträge: 17
Registriert: So 29. Jan 2017, 10:19


Re: Kenwood ärgerlicher defekt

Beitragvon Mikado » Fr 17. Mai 2019, 20:34

Ohne zu wissen welches preisliche Limit du dir setzt:

Die Bear Teddy 5L hat einen guten Ruf, ist aber nicht für'n Appel und'n Ei zu haben.
https://varimixer.com/produkt/teddy/
https://varimixer.com/wp-content/upload ... DE_1-1.pdf
Beste Grüße
Mika

Gehe nicht, wohin der Weg führen mag, sondern dorthin, wo kein Weg ist, und hinterlasse Spuren. -- Christian Morgenstern
Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt. -- Albert Einstein
Benutzeravatar
Mikado
 
Beiträge: 695
Registriert: Do 23. Mär 2017, 16:58
Wohnort: Zwischen den Wassern


Re: Kenwood ärgerlicher defekt

Beitragvon MMartin » Fr 17. Mai 2019, 20:46

Die kannte ich nicht! Sieht super aus, muss man wahrscheinlich bis Weihnachten ;-) warten (Weihnachtsgeld)
MMartin
 
Beiträge: 17
Registriert: So 29. Jan 2017, 10:19



Ähnliche Beiträge


TAGS

Zurück zu Foren-Übersicht

Zurück zu Küchenmaschinen

Wer ist online?

0 Mitglieder





Hosted by iphpbb3.com
Beliebteste Themen: Rezept, Liebe, Erde

Impressum | Datenschutz