Go to footer

Digitale Küchenwaage?

Fragen, Erfahrungen usw.

Moderatoren: SteMa, hansigü, Lenta


Digitale Küchenwaage?

Beitragvon UlrikeM » Mi 17. Jan 2018, 03:09

Hallo,
ich schreibe mal unter der Rubrik "Küchenmaschinen", allerdings geht es heute um eine Küchenwaage. Bisher tat eine flache, kleine Grundig hier erstaunlich viele Jahre gute Dienste, vorgestern klebte ein nasser Topfboden an der Glasplatte und beim Hochheben des Topfs, klebte erst die Waage am Boden, dann lag sie auch schon auf den Fliesen :eigens
Und nun ist die untere Häfte der Zahlen nicht mehr lesbar, was vermutlich ein Totalschaden bedeutet.
Im Grunde war ich sehr zufrieden damit, nur bei großen Schüsseln und Töpfen war das Wiegen etwas kippelig und das Ablesen schwierig. Deshalb habe ich gedacht, dass eine Waage, die die Anzeige auf der schmalen Seite des Rechtecks hat, günstiger wäre.
Auswahl gibt es genug, Rezensionen habe ich heute zur genüge gelesen, aber es fällt mir immer noch schwer mich zu entscheiden.

Was die Waage mitbringen soll:

Max. Gewicht 5kg in 1g Schritten

Flaches Gerät, da sie wieder unter dem Tablett mit den Essigen und Ölen stehen soll.

Die Wiegefläche sollte nicht zu klein sein, damit auch größere Schüsseln und Töpfe sicher stehen.

Möglichst wenig Kunststofflächen, da die nach einer Zeit verfärben und verkratzen.

Normale Mignon-Batterien, damit ich Akkus verwenden kann.

Meinetwegen eine Abschaltfunktion, die ist wohl kaum zu umgehen, aber das Gerät sollte nicht zu schnell abschalten, 60 Sec. ist zu wenig.

In der engeren Wahl sind im Moment:

Caso

Soehnle

Nicht wirklich schön, aber die feine Einteilung gefällt mir.

Hier gefällt mir die Glasplatte und die Größe

Auch die finde ich gut.

Diese ist vermutlich die beste, mir aber eigentlich ein bisschen zu teuer. Wenn jemand sie aber sehr empfehlen kann, würde ich mal ein paar private Kröten zusammen kratzen.

Ich würde mich freuen, wenn ihr mir eure (guten) Erfahrungen mit euren Waagen schreiben würdet, wie sich die Ausgewählten im tägliche Gebrauch verhalten und wie lange sie halten steht ja leider nicht drauf 8-)
Liebe Grüße Ulrike
Benutzeravatar
UlrikeM
 
Beiträge: 3589
Registriert: Mi 8. Sep 2010, 02:23
Wohnort: Süd-Hessen


Re: Digitale Küchenwaage?

Beitragvon hansigü » Mi 17. Jan 2018, 06:27

Hallo Ulrike,
wir sollen dir also die Entscheidung abnehmen :lol: ;)
Habe mir voriges Jahr die Soehnle Waage gekauft und bin damit zufrieden. Schön ist auch, dass sie nicht nach kurzer Zeit ausgeht, so wie das die billigen Waagen vorher gemacht haben. Da kam ich manchmal in Schwulitäten. Mir kam es aber auch auf die 15 kg an, da ich ja meist bis 5kg Teig bereite und mit Kessel sinds dann schon mehr als 6kg.
Zu den anderen Waagen kann ich nix sagen. Lediglich, ob die teure wirklich soviel besser ist für den Hausgebrauch?
Gruß Hansi


In der Not isst der Bauer die Wurs(ch)t auch ohne Brot!
Benutzeravatar
hansigü
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 7278
Registriert: So 19. Jun 2011, 20:42


Re: Digitale Küchenwaage?

Beitragvon cremecaramelle » Mi 17. Jan 2018, 06:58

Ulrike, ich habe auch die Söhnle und kann sie empfehlen. Sie wiegt hinreichend genau, läßt sich auch mit der Rührschüssel der Ankarsrum gut ablesen und ist, dank der völlig glatten Glasoberfläche, gut zu reinigen. Für mich war der Wägeberich bis 15kg wichtig, weil ich meist in die Rührschüssel einwiege und ich wollte eine große, leicht zu reinigende Wiegefläche haben, weil ich auch größere Mengen Teig direkt darauf abwiege. Gewöhnungsbedürftig finde ich als Rechtshänderin, dass die Tarataste links angeordnet ist. Ich würde sie wieder kaufen.
:ma Wer mir die Flügel stutzt, muss damit rechnen, dass ich auf meinem Besen weiterfliege
mein Brotblog: http://wildes-brot.de
Benutzeravatar
cremecaramelle
 
Beiträge: 1222
Registriert: Mi 12. Mär 2014, 09:20


Re: Digitale Küchenwaage?

Beitragvon EvaM » Mi 17. Jan 2018, 10:11

Ich habe auch die Söhnle. Ich wiege auch immer die Schüssel der Kenwood mit. In den hohen Gewichtsbereichen habe ich manchmal den Eindruck, dass sie ungenau misst, kann es ihr aber nicht beweisen ;) . Lässt sich gut reinigen!
Lieben Gruß Eva
Benutzeravatar
EvaM
 
Beiträge: 2199
Registriert: Sa 30. Nov 2013, 21:12


Re: Digitale Küchenwaage?

Beitragvon mischee » Mi 17. Jan 2018, 11:42

Ulrike ich werfe mal die hier in Rennen [url=http://www.amazon.de/Präzisionswaage-Laborwaage-Industriewaage-Tischwaage-Batteriebetrieb/dp/B004R9DYKI]PLC[/url]

Die habe sie selber und mir war da wichtig das sie sich nicht von alleine ausschaltet gerade wenn man mal unterbrochen wird wärend dem wiegen.
Batteriebetrieb oder Strombetrieb und die Wiegefläche aus Edelstahl ist abnehmbar.

Leider weiß ich nicht mehr wie das mit den Links genau funktioniert aber du findest sie unter
G&G PLC 6000
Zuletzt geändert von mischee am Mi 17. Jan 2018, 12:56, insgesamt 2-mal geändert.
Gruß
Micha
Benutzeravatar
mischee
 
Beiträge: 668
Registriert: Sa 1. Feb 2014, 15:45


Re: Digitale Küchenwaage?

Beitragvon Fussel » Mi 17. Jan 2018, 11:46

UlrikeM hat geschrieben:Hallo,
Was die Waage mitbringen soll:

Max. Gewicht 5kg in 1g Schritten

Flaches Gerät, da sie wieder unter dem Tablett mit den Essigen und Ölen stehen soll.

Die Wiegefläche sollte nicht zu klein sein, damit auch größere Schüsseln und Töpfe sicher stehen.

Möglichst wenig Kunststofflächen, da die nach einer Zeit verfärben und verkratzen.

Normale Mignon-Batterien, damit ich Akkus verwenden kann.

Meinetwegen eine Abschaltfunktion, die ist wohl kaum zu umgehen, aber das Gerät sollte nicht zu schnell abschalten, 60 Sec. ist zu wenig.


Bei den Batterien solltest Du aufpassen: viele Geräte, die mit normalen Mignon-Batterien arbeiten, können nicht mit gleichgroßen Akkus betrieben werden, da die Akkus eine geringfügig kleinere Spannung haben. Eine Batterie hat 1,5V, der gleichgroße Akku nur 1,4V. Wenn dann die Waage unbedingt 3V braucht, ist man gekniffen mit Akkus.
Ich dachte bei meiner Waage schon, sie wäre kaputt, habe sie aber noch mal zu einem Repaircafe mitgeschleppt, weil ich nicht so gerne was wegwerfe, was sich eventuell noch reparieren läßt. Und siehe da, sie war gar nicht kaputt, sondern braucht leider nur mehr Spannung als Akkus hergeben. Einerseits war ich froh, daß die Waage nicht kaputt war, aber andererseits gnatzig, daß mich der Hersteller so gezwungen hat, Wegwerfbatterien zu benutzen. GNAAA.
Fussel
 
Beiträge: 835
Registriert: Di 24. Mär 2015, 19:10


Re: Digitale Küchenwaage?

Beitragvon hansigü » Mi 17. Jan 2018, 11:49

mischee hat geschrieben:
Leider weiß ich nicht mehr wie das mit den Links genau funktioniert


Micha, hier findest du eine Anleitung, etwas weiter unten Schritt für Schritt!
Gruß Hansi


In der Not isst der Bauer die Wurs(ch)t auch ohne Brot!
Benutzeravatar
hansigü
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 7278
Registriert: So 19. Jun 2011, 20:42


Re: Digitale Küchenwaage?

Beitragvon mischee » Mi 17. Jan 2018, 12:21

hansigü hat geschrieben:Micha, hier findest du eine Anleitung, etwas weiter unten Schritt für Schritt!

Danke Hansi ich habe es in meinem Beitrag abgeändert funzt aber nicht geht das vielleicht auf einem Tablet nicht ?
Mit dem Laptop funzt es auch nicht ?
Zuletzt geändert von mischee am Mi 17. Jan 2018, 12:57, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß
Micha
Benutzeravatar
mischee
 
Beiträge: 668
Registriert: Sa 1. Feb 2014, 15:45


Re: Digitale Küchenwaage?

Beitragvon StSDijle » Mi 17. Jan 2018, 12:51

Hallo,

eine Waage mit Akkus zu betreiben ist nicht sinnvoll. Zum einen kann es sein, dass die Waage nicht genau arbeitet, weil die Spannung nicht passt, aber noch schlimmer ist, dass du weder Umwelt noch Geldbeutel helfen wirst. Eine Batterie in so einer Waage hält Jahre, den Akku musst du vermutlich alle paar Monate aufladen. Dieser wird dann recht schnell verschleissen weil Selbstendladung auch nicht gesund ist. Nach 10 Jahren hast du dann einen Akku kaputt, der dann aber auch nur 3-4 normale Zellen ersetzt hat.

VG
Stefan
--
liever in het Nederlands met producten van de Belgische markt? Kijk daar: http://echtbrood.wordpress.com/
StSDijle
 
Beiträge: 839
Registriert: Mi 6. Jul 2016, 21:49


Re: Digitale Küchenwaage?

Beitragvon ventalina » Mi 17. Jan 2018, 13:21

mischee hat geschrieben:Ulrike ich werfe mal die hier in Rennen [url=http://www.amazon.de/Präzisionswaage-Laborwaage-Industriewaage-Tischwaage-Batteriebetrieb/dp/B004R9DYKI]PLC[/url]

Die habe sie selber und mir war da wichtig das sie sich nicht von alleine ausschaltet gerade wenn man mal unterbrochen wird wärend dem wiegen.
Batteriebetrieb oder Strombetrieb und die Wiegefläche aus Edelstahl ist abnehmbar.

Leider weiß ich nicht mehr wie das mit den Links genau funktioniert aber du findest sie unter
G&G PLC 6000


Hallo,
kann mischee nur zustimmen, abnehmbare Wiegefläche ist super, hat meine auch.
Nach dem Teiglingsabwiegen einfach abnehmen, abwaschen fertig.Meine ist so ähnlich wie in seinem Link, schaltet nicht so schnell ab und kann zwischen Kabel und Batterie wechseln.


LG Sabine
ventalina
 
Beiträge: 136
Registriert: Mo 23. Feb 2015, 08:31


Re: Digitale Küchenwaage?

Beitragvon moeppi » Mi 17. Jan 2018, 13:52

Hallo Ulrike,
ich habe auf jeder Etage eine Waage und muß gestehen, dass sie nicht hochpreisig sind.
In der Küche habe ich gerade eine von Pearl, die es mal gratis gab gegen Erstattung der Portokosten. https://www.pearl.de/a-NC5736-3043.shtm ... gIFfPD_BwE
Vor kurzem habe ich mir eine bei Lidl gekauft.
Wichtig ist mir auch immer dass sie grammgenau ist und bis 5 kg wiegt.
LG Birgit
moeppi
 
Beiträge: 2227
Registriert: Do 2. Feb 2012, 13:18


Re: Digitale Küchenwaage?

Beitragvon Lulu » Mi 17. Jan 2018, 14:08

Ich hatte schon 2 Waagen mit Knopfzelle.
Leider halten die Zellen nicht so lange...fix drei kam dann "error"Meldung. :wue
Bin dann doch umgestiegen.

Liebe Grüße
Renate
Lulu
 
Beiträge: 1708
Registriert: Do 25. Okt 2012, 19:04
Wohnort: Land Brandenburg


Re: Digitale Küchenwaage?

Beitragvon klari » Mi 17. Jan 2018, 14:28

moeppi hat geschrieben:...
ich habe auf jeder Etage eine Waage und muß gestehen, dass sie nicht hochpreisig sind....

Vor kurzem habe ich mir eine bei Lidl gekauft


Birgit, ich gebe dir Recht.
Diese Lidl Wage (ups leider im Moment ausverkauft) ist für mich trotz no Name DIE Waage.
Sie ist flach, das Display groß und gut beleuchtet, die Batterien (2x AA) halten ewig, sie schaltet erst sehr spät ab und aufgrund der Edelstahloberfläche ist sie gut zu reinigen und man kann Teiglinge direkt auf der Wiegeflache mit dem Teigspachtel auf Wunschgewicht bringen.
Bild Grüße Alex.
Benutzeravatar
klari
 
Beiträge: 379
Registriert: So 12. Feb 2017, 18:40
Wohnort: Berlin/Brandenburg


Re: Digitale Küchenwaage?

Beitragvon hansigü » Mi 17. Jan 2018, 14:36

mischee hat geschrieben:Danke Hansi ich habe es in meinem Beitrag abgeändert funzt aber nicht geht das vielleicht auf einem Tablet nicht ?
Mit dem Laptop funzt es auch nicht ?


Also bei mir auf dem Laptop geht es, Micha. Keine Ahnung :?
Gruß Hansi


In der Not isst der Bauer die Wurs(ch)t auch ohne Brot!
Benutzeravatar
hansigü
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 7278
Registriert: So 19. Jun 2011, 20:42


Re: Digitale Küchenwaage?

Beitragvon Lulu » Mi 17. Jan 2018, 18:23

Richtig Hansi...die Sorte Waagen mit Stabbatterien...Also AA und co. Sind besser wie die Geräte mit Knopfzelle.

Liebe Grüße
Renate
Lulu
 
Beiträge: 1708
Registriert: Do 25. Okt 2012, 19:04
Wohnort: Land Brandenburg


Re: Digitale Küchenwaage?

Beitragvon moeppi » Mi 17. Jan 2018, 18:24

Alex, vor kurzem hatten sie eine Waage mit Bambus-Oberfläche. Brauchte ich nicht, hab sie aber auf Reserve mal mitgenommen, weil sie nett aussah :P
Hier zu sehen, unten links https://www.lidl.de/de/silvercrest-kuec ... ageSize=36
LG Birgit
moeppi
 
Beiträge: 2227
Registriert: Do 2. Feb 2012, 13:18


Re: Digitale Küchenwaage?

Beitragvon UlrikeM » Do 18. Jan 2018, 02:14

Guten Abend,

Hansi, wie kommst da denn drauf ;) ich will nur ein bisschen an euren vielfältigen Erfahrungen partizipieren 8-) Die Soehnlewaage scheint ja weit verbreitet im BBF, sie steht auch bei mir ganz vorn. In manchen Rezensionen steht allerdings, dass die Sesoren der Tasten sehr empfindlich sind, was stört. Kannst du das bestätigen?

Irmgard und Eva, schön zu hören, meine Entscheidung rückt näher...

Micha, grundsätzlich hätte ich gern einer solchen Waage, sie sind sicher haltbarer als die normalen Küchenwaagen, aber leider ist sie zu hoch für den Platz, an dem sie stehen soll/muss. Der Platz auf der Arbeitsfläche ist in meiner Küche sehr begrenzt und unter dem Flaschenregal steht sie ideal.

Fussel, danke, für den Hinweis, habe gleich eine Mail an Soehnle geschrieben. Mal sehen, was die antworten. Hast du denn auch die Soehnle-Waage?
Bei meiner verblichenen Grundig sind auch AAA 1,5V gefordert, mit Akkus funktionierte sie aber einwandfrei.

Stefan, deine Meinung kann ich nicht wirklich nachvollziehen. Ich habe ziemlich hochwertige Akkus mit 1100 mAh, die halten schon jahrelang, ohne groß nachzulassen. In der Waae hielten sie auch sehr lange, ca. ein dreiviertel Jahr. Ganz entleert waren sie nie, da die Waage es anzeigte, wenn die Spannung schwach wurde.

Moeppi, 30€ finde ich jetzt nicht so viel, ich erhoffe mir davon eine längere Haltbarkeit. Nichts nervt mich mehr, wenn Elektrogeräte kurz nach der Garantie kaputt gehen. Zumindest hat die Soehnle fünf Jahre Garantie.

Alex, die wäre eventuell eine Alternative gewesen, aber die ähnliche Lidl-Waage, die es noch online gibt, hat Knopfzellen, die sind für mich ein Ausschlusskriterium.

Dank an alle für die Hilfe, ich bin offen für mehr :mrgreen:
Liebe Grüße Ulrike
Benutzeravatar
UlrikeM
 
Beiträge: 3589
Registriert: Mi 8. Sep 2010, 02:23
Wohnort: Süd-Hessen


Re: Digitale Küchenwaage?

Beitragvon hansigü » Do 18. Jan 2018, 06:26

Ulrike, das ist so, aber bis jetzt kann ich mich nur einmal erinnern, dass mir das zum Verhängnis wurde. Und gegenüber der preiswerten pearl-waage, die ich hatte, auch nicht empfindlicher.
Also ich würde mir die auch wieder kaufen.
Gruß Hansi


In der Not isst der Bauer die Wurs(ch)t auch ohne Brot!
Benutzeravatar
hansigü
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 7278
Registriert: So 19. Jun 2011, 20:42


Re: Digitale Küchenwaage?

Beitragvon cremecaramelle » Do 18. Jan 2018, 07:24

Es sind halt Sensortasten und keine, die erst auf Druck reagieren. Eine besondere Empfindlichkeit kann ich aber nicht bestätigen.
:ma Wer mir die Flügel stutzt, muss damit rechnen, dass ich auf meinem Besen weiterfliege
mein Brotblog: http://wildes-brot.de
Benutzeravatar
cremecaramelle
 
Beiträge: 1222
Registriert: Mi 12. Mär 2014, 09:20


Re: Digitale Küchenwaage?

Beitragvon Hobbybäcker14 » Do 18. Jan 2018, 09:38

Die Tasten dieser Söhnle, von der ich auch 2 hab', sind vollkommen in Ordnung. Man darf halt nicht den Fehler machen, wenn man 'daneben saut', schnell mal mit der Hand die Sauerei weg wischen...
Hobbybäcker14
 
Beiträge: 222
Registriert: Mi 14. Jan 2015, 15:55

Nächste


Ähnliche Beiträge

Analoge Küchenwaage gesucht
Forum: Küchenmaschinen
Autor: ulmerbeck
Antworten: 5
Welche Küchenwaage ist zu empfehlen?
Forum: Küchenmaschinen
Autor: Spotzal-81
Antworten: 20

Zurück zu Foren-Übersicht

Zurück zu Küchenmaschinen

Wer ist online?

0 Mitglieder





Hosted by iphpbb3.com
Beliebteste Themen: Rezept, Liebe, Erde

Impressum | Datenschutz