Go to footer

Gemüsebrühpulver - so wie ich es mache...

Selbstgemachte Brotbeläge, Käsekunst und vieles mehr

Moderatoren: Lenta, SteMa, hansigü


Gemüsebrühpulver - so wie ich es mache...

Beitragvon UlrikeM » Sa 20. Sep 2014, 00:44

Ich glaube, Alexander Herrmann hat damit angefangen und mittlerweile schwirren im Net viele ähnliche Rezepte seines Gemüsebrühpulvers umher. Vor einigen Jahren schon habe ich meine eigene Mischung kreiert, weil mir das Pulver nur mit Suppengemüse zu süßlich schmeckte. Ich habe zusätzlich Paprika und Brokkoli dazugegeben, dadurch gewinnt es an Würze und der Brokkoli gibt außerdem eine etwas herbe Note dazu. Uns schmeckt es so am besten: ich veschenke es traditionell in meinen Geschenkkörbchen zu Weihnachten und bisher waren auch alle Beschenkten sehr angetan.
Die Schnippelei und Häckselei macht schon Arbeit, aber man bekommt eine Menge Pulver, das auch lange hält, sofern man es nicht verschenkt und dann immer angebettelt wird :lol:
Das Pulver ist sehr vielfältig einsetzbar. Nicht nur als Gemüsebrühe, ich benutze es sehr oft zum Würzen, z.B. an Bolognese, sehr oft auch in vegetarischen Gerichten, der Käsesauce für Blumenkohl oder in reinen Gemüsequiches und Tartes.

GEMÜSEBRÜHPULVER

für drei Bleche
Bild

700g Möhren
300g Stangen Lauch
200g Zwiebeln
1/3/ 250g Sellerie
3 gr./200g Stangen Staudensellerie
400g Brokkoli
120g Petersilienwurzeln
2 /350g rote Paprika
20/25g getr. Cherrytomaten oder normale
5 frische Lorbeerblätter ohne Blattrispe
1 Bund /50g Petersilie mit Stängeln
2-3 gr. Knoblauchzehen

200-220g Meersalz
2 El Liebstöckel, getrocknet

Alle Mengenangaben sind Nettogewichte

Kleinschneiden, im Multimix portionsweise fein pürieren. Getrocknete Tomaten von Hand kleinhacken und untermischen. Auf drei Backbleche mit Backpapier streichen.
2 Stunden bei 80 Grad Umluft, weitere 9-10 Stunden (ca) bei 50 Grad trocknen. Dabei die Tür einen ganz kleinen Spalt offen lassen ( Topflappen in die Türe klemmen. Das Gemüse trocknet schneller und gleichmäßiger, wenn man es hin und wieder mischt und wieder ausbreitet.

Im Multimix mit dem Meersalz und Liebstöckel pulverisieren.

3-4 Teelöffel ergeben 1 Liter Brühe.


Bild

Bild

Bild

Bild

Bild
Liebe Grüße Ulrike
Benutzeravatar
UlrikeM
 
Beiträge: 3586
Registriert: Mi 8. Sep 2010, 01:23
Wohnort: Süd-Hessen


Re: Gemüsebrühpulver - so wie ich es mache...

Beitragvon babsie » Sa 20. Sep 2014, 05:54

Ulrike, wirf doch mal einen kühnen Blick auf den Saft-threat von Goldy, hier wird ein Entsafter beschrieben der beim Preßvorgang das Obst/Gemüse sehr fein zerkleinert (Kuvings). Dadurch würde man sich das mühsame Zerkleinern und eine lange Trockenzeit sparen, verliert aber den Saft des Gemüses (und ggf. damit auch den Geschmack).

Würdest Du diese Art der Aufbereitung für sinnvoll halten, sprich sind die Dämpfe im Backofen recht würzig (damit wäre ja auch Verlust von Aromen möglich)?
babsie
 
Beiträge: 1216
Registriert: Mo 6. Sep 2010, 18:20


Re: Gemüsebrühpulver - so wie ich es mache...

Beitragvon ixi » Sa 20. Sep 2014, 09:07

Ich mache mein Gemüsebrühpulver schon lange nach dem Rezept von Alexander Herrmann, gebe aber etwas mehr Meersalz dazu.

Seit gut einem Jahr bin ich stolze Besitzerin eines Vitamix, damit schaffe ich die Menge von zwei Backblechen.

Mein püriertes Gemüse ist weitaus feiner als das auf dem Photo. Aber anscheinend funktioniert es auch so. :)

Gruß, ixi
ixi
 
Beiträge: 587
Registriert: So 5. Sep 2010, 16:38
Wohnort: Wien, Österreich


Re: Gemüsebrühpulver - so wie ich es mache...

Beitragvon Backwolf » Sa 20. Sep 2014, 12:18

Sieht sehr gut aus Ulrika :top , ich mache es nach Oma's Zeiten (alles trocknen, mischen). Bei Bedarf an Pulver wird es schnell gemörsert oder fein gemixt. Wie babsie sehe ich eine Feinzerkleinerung am Anfang nicht optimal an (befürchte das zuviele Aromen verloren geht im Gegensatz zum grob zerkleinerten), abgesehen das ich bei 12 kg Gemüse dieses Jahr ein nicht zu lösendes Problem hätte. Mein Excalibur lief schon 72 Std. non-stop. Trotz meines sonstiges gut sortiertes Equipment besitze ich nur eine Fettpfanne und Rost für den stillgelegten Küchenherd. :lala
Backwolf
 


Re: Gemüsebrühpulver - so wie ich es mache...

Beitragvon stoeri » So 21. Feb 2016, 09:24

Hallo Freunde,

ich mache mein Suppengewürz auch schon viele Jahre selber.
Allerdings trockne ich es nicht sondern drehe das Gemüse durch den Fleischwolf und gebe zu der durchgelassenen Menge 1/3 Salz dazu mische es und gebe es in Schraubgläser.
Ist jedesmal eine Sau arbeit und mir graust es jedesmal vor dem nächsten Mal da kann es bei mir schon mal 3 Uhr in der Früh werden bis ich fertig bin (Gemüse vom Garten holen, grob durchwaschen, zuhause noch gründlich waschen, putzen zerkleinert und das meistens ganze Eimer vion Zwiebeln, Karotten, Sellerieknollen, Lauch, Kräuter, Paprika, usw. das wolfen und das mischen mit Salz und einfüllen ist da nur noch ein klacks.
Ach ja ich habe mir vor 5 Jahren einen Kneff Fleischwolf geleistet der ist super. Vorher hatte ich ein klitzekleines Lidlwölfchen oder nennen wir es Hamster, dann eine Kenwood Prof. 2000 das nur ein Entsafter war und die Verkaufsfirma es ewig nicht schaffte es richten zu lassen. Bis mir der Krefft im Chefkoch empfohlen wurde. Ein sehr geniales Teil.
Herzliche Grüsse
Erika
stoeri
 
Beiträge: 64
Registriert: Sa 20. Feb 2016, 15:47


Re: Gemüsebrühpulver - so wie ich es mache...

Beitragvon Lulu » So 21. Feb 2016, 09:47

Hallo Erika,

Welches Gemüse verwendet du? Alles kunterbunt wie es aus dem Garten kommt? Oder hast du ein Mengenverhältnis?

LG
Renate

Liebe Grüße
Renate
Lulu
 
Beiträge: 1705
Registriert: Do 25. Okt 2012, 18:04
Wohnort: Land Brandenburg


Re: Gemüsebrühpulver - so wie ich es mache...

Beitragvon Waldhexe » So 21. Feb 2016, 09:48

Ich trockne nicht, ich mach mir immer eingesalzenes Gemüse - mir ist das lieber als das stundenlange trocknen im Backofen und für meine Zwecke ideal.

Bild
liebe Grüße Kristin :hx :ma
Benutzeravatar
Waldhexe
 
Beiträge: 196
Registriert: Mo 8. Feb 2016, 10:50
Wohnort: Saarbrücken


Re: Gemüsebrühpulver - so wie ich es mache...

Beitragvon Super Robot » So 21. Feb 2016, 12:02

Das mit dem Trocknen ist mir neu. Danke für das Rezept. :top

Ich salze es auch ein.

Möhren
Sellerie
Lauch
Zwiebeln
Knoblauch
Petersilie
Schnittlauch

Bild


Alles klein schneiden. Auf 100g kommen 10 g Salz. Alles in ein Schraubglas und zu machen. Schütteln, das sich das Salz verteilt und ab in den Kühlschrank. Ich mache das schon seit 2 Jahren und ich möchte sie nicht mehr missen.

Hält sich bis zu einem Jahr im KS, aber bei mir nicht. Nach 2 - 3 Monaten habe ich die 4 bis 5 Gläser aufgebraucht und muss neue ansetzen :lol:
Liebe Grüße von Sarah und ihrem Super Robot :hu
Benutzeravatar
Super Robot
 
Beiträge: 74
Registriert: Fr 20. Nov 2015, 18:32


Re: Gemüsebrühpulver - so wie ich es mache...

Beitragvon Lulu » So 21. Feb 2016, 12:53

Sahra..dann bleibt es so roh ja? Gemüse durchdrehen.... Einsalzen...in Gläser... Deckel drauf..und ab in den Kühlschrank?

Liebe Grüße
Renate
Lulu
 
Beiträge: 1705
Registriert: Do 25. Okt 2012, 18:04
Wohnort: Land Brandenburg


Re: Gemüsebrühpulver - so wie ich es mache...

Beitragvon stoeri » So 21. Feb 2016, 13:45

Hallo Kirstin
Genau so schaut mein Suppungewürz auch. Ich brauche alle 14 Tage ein Essiggurgenglas. Ich reibe da mit mein Fleisch ein, mache meine Salate an und was ganz toll ist, ist wenn man mit einem ords Hunger heim kommt, aber es noch ewig dauert bis das Essen fertig ist, tut etwas heisses Wasser ein bisschen vom Suppengewürz rein, etwas Sahne oeercein Ei dazu und a altes Scherzl Brot rein geblockt und schon hat man etwas leichtes im Magen.
Herzliche Grüsse
Erika
stoeri
 
Beiträge: 64
Registriert: Sa 20. Feb 2016, 15:47


Re: Gemüsebrühpulver - so wie ich es mache...

Beitragvon Super Robot » So 21. Feb 2016, 14:15

@Renate: Ja genau es bleibt roh.

Hier mal das Rezept.

http://www.chefkoch.de/rezepte/14309212 ... ruehe.html

Achja und niemals mit einen schon verwendeten Löffel (immer ein sauberer), die Brühe rausholen - sonst schimmelt es. Aber das versteh sich ja von selbst :D Ist mir nur einmal passiert und dann nie wieder ;)
Liebe Grüße von Sarah und ihrem Super Robot :hu
Benutzeravatar
Super Robot
 
Beiträge: 74
Registriert: Fr 20. Nov 2015, 18:32


Re: Gemüsebrühpulver - so wie ich es mache...

Beitragvon _xmas » So 21. Feb 2016, 15:55

Ein interessantes Thema hier.
Für die Zweifler bezüglich der trockenen Brühe: ich durfte Ulrikes Brühpulver probieren (und hab' sogar noch was davon). Es ist sehr aromatisch und lecker. Sobald etwas Zeit für diese Dinge ist, werde ich es genau so herstellen. Empfehlenswert!
Alle sagten: das geht nicht.
Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat´s einfach gemacht.
Benutzeravatar
_xmas
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 11083
Registriert: Di 8. Mär 2011, 22:05
Wohnort: tief im Westen


Re: Gemüsebrühpulver - so wie ich es mache...

Beitragvon UlrikeM » So 21. Feb 2016, 16:29

Vielen Dank für das Lob :sp es freut mich sehr, dass das Pulver dir so gut schmeckt.

Ich habe gerade gesehen, dass ich mich zu den Beiträgen gar nicht geäußert hatte, weiß gar nicht wieso :oops: Ich kann mir nur vorstellen, dass mir die Mails durch die Lappen gegangen sind, Ende September ist gewöhnlich unsere Urlaubszeit.

Abgesehen davon, dass ich gar keinen Entsafter habe, halte ich diese Vorgehensweise nicht für günstig. Die entsafteten Gemüseschnipsel trocknen sicher schneller, aber im Saft sind ja die Aromen, man würde quasi nur die Zellulose trocknen. Es ist schon richtig, dass die Prozedur des Trocknens ziemlich dauert, auch weiß ich nicht, welche Menge Strom das Ganze verbraucht, aber man bekommt schon eine Menge Pulver raus und ich bin mir am Schluss sicher, dass ich reines Gemüse und etwas Salz habe und nicht wie bei Knorr & Co 15%, wenn ich die Zahl richtig im Kopf habe. Das ist dann auch sehr teuer 8-)

Ich habe auch schon Gemüse püriert und eingesalzen, schmeckt mir auch gut, schmeckt aber anders als das Pulver. Durch das Trocknen entstehen schon noch andere Aromen. Als Würze ist das Pulver in jedem Fall besser geeignet als die Paste.

Ich habe beim letzten Mal übrigens zum Pulverisieren den Mixer genommen. Meine MUM hat 600 Watt und laut Bosch schafft der Mixer 18500 Touren. Es ging ganz prima und ich erspare so der kleinen Kaffeemühle eine Menge Arbeit.

Ich werde, nachdem ich wieder zu Hause bin, wieder neues Pulver herstellen (müssen). Ich habe zu Weihnachten einfach zu viel verschenkt und habe das letzte Gläschen mit in den Urlaub genommen. Auch für Thaigerichte braucht man häufig eine kleine Menge Brühe, da ist das Pulver ideal.
Liebe Grüße Ulrike
Benutzeravatar
UlrikeM
 
Beiträge: 3586
Registriert: Mi 8. Sep 2010, 01:23
Wohnort: Süd-Hessen


Re: Gemüsebrühpulver - so wie ich es mache...

Beitragvon stoeri » So 21. Feb 2016, 19:24

Hallo Freunde,

ich bin überzeugt davon das das getrocknete Suppengewürz sehr lecker ist aber auch sehr viel arbeit dahinter steckt. Es duftet bereits auf den Bildern bis zu mir her :del
Ganz sicher werde ich das nächstes Jahr auch ausprobieren.
Herzliche Grüsse
Erika
stoeri
 
Beiträge: 64
Registriert: Sa 20. Feb 2016, 15:47


Re: Gemüsebrühpulver - so wie ich es mache...

Beitragvon uschi » Mo 22. Feb 2016, 14:21

Hallo,
fast so geht meine Gemüsebrühe auch nur koche ich diese fast 40 Minuten ein ab in Gläser .
50 g Parmesan in Stücken,
200 g Staudensellerie,
250 g Möhren,
100 g Zwiebel,
100 g Tomaten,
150 g Zucchini, 1 Knoblauchzehe, 50 g frische Champignons, 1 Lorbeerblatt, 6 Stängel Kräuter (Basilikum, Salbei, Rosmarin etc.), 4 Stängel Petersilie.
200 g Meersalz, 30 g Weißwein, 1 Eßl. Olivenöl
Zubereitung

Parmesan 10 Sek., Stufe 10 zerkleinern und umfüllen

Gemüse in den Mixtopf. 10 Sek., Stufe 7 zerkleinern. Evtl. den Spatel zur Hilfe nehmen.Salz, Wein und Öl zugeben,
40 Min. Varoma, Stufe 2 ohne Meßbecher einkochen. Dabei den Gareinsatz als Spritzschutz auf den Deckel stellen.
Parmesan zugeben, Messbecher einsetzen und 1 Min., Stufe 10 pürieren.Zum Würzen verwendet 1 Teel. (entspricht 1 Würfel Gemüsebrühe) für 500 g Wasser, um 500 g Gemüsebrühe herzustellen.Aufbewahrung: abgekühlte Gewürzpaste hält sich im Kühlschrank mehrere Monate
Habe halt den Thermomix. Geht aber auch sicher im Topf.
Liebe Backgrüße
Uschi
Benutzeravatar
uschi
 
Beiträge: 222
Registriert: Mi 8. Sep 2010, 07:51
Wohnort: Odenwaldkreis


Re: Gemüsebrühpulver - so wie ich es mache...

Beitragvon Waldhexe » Mo 22. Feb 2016, 14:46

Vllt probier ich es im Sommer mal aus, wenn wir Liebstöckel im Garten haben und an einem Tag an dem der Aufpasser (meine Mum) nicht da ist um mir Vorträge über die Stromrechnung zu halten :lala
Im Grunde hat man ja schon ewig dran und mein eingesalzenes Gemüse hab ich ja auch noch
liebe Grüße Kristin :hx :ma
Benutzeravatar
Waldhexe
 
Beiträge: 196
Registriert: Mo 8. Feb 2016, 10:50
Wohnort: Saarbrücken


Re: Gemüsebrühpulver - so wie ich es mache...

Beitragvon stoeri » Mo 22. Feb 2016, 14:51

Hallo Freunde,

im Chefkoch habe ich ein Video gesehen wo man den schöneren Teil der Zwiebelschalen dabei läßt es soll eine gelbere Farbe geben. Das werde ich dieses Jahr auch ausprobieren.
Herzliche Grüsse
Erika
stoeri
 
Beiträge: 64
Registriert: Sa 20. Feb 2016, 15:47



Ähnliche Beiträge

Wie mache ich es am besten?
Forum: Anfängerfragen
Autor: Annette
Antworten: 29
Sauerteig herstellen - was mache ich falsch?
Forum: Anfängerfragen
Autor: Nakatosh
Antworten: 12
Wie mache ich das mit der gare?
Forum: Anfängerfragen
Autor: Qwertz2
Antworten: 38
Was mache ich bloß mit "Hermann" ?
Forum: Süße Ecke
Autor: Brötchentante
Antworten: 37
Neu im Forum - was mache ich mit der dreifachen Menge Teig
Forum: Willkommen
Autor: Shinara
Antworten: 10

TAGS

Zurück zu Foren-Übersicht

Zurück zu Kreativküche - alles selbstgemacht

Wer ist online?

0 Mitglieder





Hosted by iphpbb3.com
Beliebteste Themen: Rezept, Liebe, Erde

Impressum | Datenschutz