Go to footer

Das ultimative Kartoffelkloß Rezept

Selbstgemachte Brotbeläge, Käsekunst und vieles mehr

Moderatoren: hansigü, Espresso-Miez, Lenta


Re: Das ultimative Kartoffelkloß Rezept

Beitragvon Brotstern » Sa 20. Dez 2014, 10:00

Guten Morgen, Eva!

Diese Thematik haben wir bei diesem Rezept schon mal diskutiert-
Amore schrieb dazu:
Ich mach immer ein "Milchprodukt" an die Kartoffelmasse, da bleibt auch alles weiß :kl

Lies' es dir mal durch, da gab's noch andere Tipps!
Könnte ich - bitte - ein Stückchen Brust von deiner Gans haben? :lala
Grüße von mir! Bild
Linda
Benutzeravatar
Brotstern
 
Beiträge: 2891
Registriert: Di 31. Dez 2013, 12:01
Wohnort: Nähe Nürnberg


Re: Das ultimative Kartoffelkloß Rezept

Beitragvon hansigü » Sa 20. Dez 2014, 10:06

Eva, ich selber mache nix gegen die angelaufenen Kartoffeln. Bei mir werden die auch nicht so dunkel. Die geriebenen Kartoffeln kommen zügig in die Kloßpresse.
Meine Mutter hat zu Festlichkeiten die Kartoffeln geschwefelt, damit die Klöße schön hell werden!
Wenn´s zu dunkel wird haste halt Grüne Klöße :lol:
Gruß Hansi


In der Not isst der Bauer die Wurs(ch)t auch ohne Brot!
Benutzeravatar
hansigü
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 9074
Registriert: So 19. Jun 2011, 20:42


Re: Das ultimative Kartoffelkloß Rezept

Beitragvon Brotstern » Sa 20. Dez 2014, 10:20

Hallo Hansi, jetzt habe ich mir mal den Kloßthread von Anfang an durchgelesen, das reizt mich ja jetzt schon, nach gefühlten 117 Jahren mal wieder selbst welche zu machen.
In Ermangelung eines echten Thüringer Kloßsack's hatte ich damals auch ein älteres Geschirrtuch zum Auspressen genommen :wue - mit dem Ergebnis, dass ich das Geschirrtuch gesprengt habe, das war vielleicht 'ne Sauerei, und damals war ich noch jung, folglich das Geschirrtuch auch noch nicht sooo alt, aber scheinbar hatte ich da noch Muckis wie ein Schmied! :XD

hansigü hat geschrieben: ...Das gelingt mir nicht immer, so wie heute, aber die Klöße werden dann trotzdem noch was, lassen dann halt ein paar mehr Federn, sprich, es löst sich beim ziehen im Wasser halt mehr vom Kloß ab. Solange er nicht zerfällt ist das noch ok...

Dazu einen Tipp: Rühre in das kalte Kloßwasser etwas Mehl (405) (1 gehäuften Tl auf 3 Liter) und bringe es zum Kochen, dann die Klöße hinein - da kocht dir nichts mehr, oder kaum etwas, ab!
Grüße von mir! Bild
Linda
Benutzeravatar
Brotstern
 
Beiträge: 2891
Registriert: Di 31. Dez 2013, 12:01
Wohnort: Nähe Nürnberg


Re: Das ultimative Kartoffelkloß Rezept

Beitragvon EvaM » Sa 20. Dez 2014, 10:37

Mmmmh grüne Klöße zu Rotkohl.... :tip :shock: . Ob das dann der Oma gefällt.. :D . Ich schau mal, was ich mache. Ich sollte vielleicht Fertigklöße vorrätig halten :lala .

stimmt, Linda, jetzt wo du es erwähnst, irgendwo habe ich das auch gelesen.danke für den Link.
selbstverständlich schicke ich Dir ein Stückerl Gänschen durchs Netz, wenn Du Dich mit einem 1,90 langen hungrigen Pubertätling bitte vorher absprechen möchtest :cha :so brauch ich Gewalt.
Lieben Gruß Eva
Benutzeravatar
EvaM
 
Beiträge: 2517
Registriert: Sa 30. Nov 2013, 21:12


Re: Das ultimative Kartoffelkloß Rezept

Beitragvon Brotstern » Sa 20. Dez 2014, 10:59

... das kenne ich, Eva!

Der Pubertätling setzt sich an den Tisch, kuckt sich an, was da an Essbarem steht, schaut die übrigen Versammelten an und fragt: "...und?? - Was esst ihr?"
Grüße von mir! Bild
Linda
Benutzeravatar
Brotstern
 
Beiträge: 2891
Registriert: Di 31. Dez 2013, 12:01
Wohnort: Nähe Nürnberg


Re: Das ultimative Kartoffelkloß Rezept

Beitragvon hansigü » Sa 20. Dez 2014, 12:15

Linda, da kann ich nur sagen: nur zu, mach mal wieder welche selber! Ich möchte keine anderen haben. Der Unterschied ist schon sehr groß. Deshalb gehe ich auch nicht gerne irgendwo Thüringer Klöße essen, weil die meisten Köche das Fertigzeugs verwenden! Dafür ist mir mein Geld zu schade!
Danke für den Tipp mit dem Mehl!
Gruß Hansi


In der Not isst der Bauer die Wurs(ch)t auch ohne Brot!
Benutzeravatar
hansigü
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 9074
Registriert: So 19. Jun 2011, 20:42


Re: Das ultimative Kartoffelkloß Rezept

Beitragvon EvaM » Sa 20. Dez 2014, 21:12

Sag mal, Hansi, ich bereite mich gerade seelisch auf die Knödel vor. :hu . In wieviel Wasser kochst Du denn die Kartoffeln, das darf ja nicht zuviel sein. Wegschütten dürfte auch schlecht sein, weil ich dann nicht genug Stärke im Wasser habe, oder ?
Lieben Gruß Eva
Benutzeravatar
EvaM
 
Beiträge: 2517
Registriert: Sa 30. Nov 2013, 21:12


Re: Das ultimative Kartoffelkloß Rezept

Beitragvon hansigü » Sa 20. Dez 2014, 21:45

Eva, ich koche die Kartoffeln so, dass sie mit Wasser bedeckt sind, wenn sie weich sind nehme ich den Quetscher oder wie das Ding heißt und quetsche die gleich im Kochwasser zu Brei. Dann nochmal den Brei blubbern lassen, vorsichtig wegen rausblubbern und Hand verbrennen!
Wenn ich merke, dass es zuviel Wasser ist, dann schütte ich vorsichtig was weg. Wegen der Stärke brauchste Dir keine Sorgen zu machen, die ist doch in den rohen Kartoffeln noch zur Genüge vorhanden. Manche heben auch das Stärkewasser vom Auspressen auf, für den Fall aller Fälle, es verklebt nicht genug. Habe ich aber noch nie gemacht. Naja es ist halt wie alles Erfahrungssache!
Wünsche Dir gutes Gelingen!!!
Gruß Hansi


In der Not isst der Bauer die Wurs(ch)t auch ohne Brot!
Benutzeravatar
hansigü
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 9074
Registriert: So 19. Jun 2011, 20:42


Re: Das ultimative Kartoffelkloß Rezept

Beitragvon hansigü » So 20. Sep 2015, 21:30

So ich mach mal hier weiter, für Dich, liebe Eva, mit Bildern!!! :del

2/3 der Kartoffeln werden mit einer Kartoffelreibe gerieben, nicht geraspelt!
Bild

Dann in der Kloßpresse gepresst, oder aber im Handtuch per Hand
Bild

so, sieht es dann aus, je trockener der Schab um so fester werden die Klöße, mit der Hand wird es nicht ganz so fest werden, macht aber nix
Bild


1/3 der Kartoffeln werden wie Salzkartoffeln gekocht, ich mache sie immer etwas salziger, und dann im Topf gestampft, so dass ein ziemlich dünner Brei entsteht, der wird dann möglichst kochend über den Schab gegossen und
Bild


zügig untergemischt und mit viel Schwung und Kraft eingearbeitet
Bild

dazu braucht es einen Schüsselfesthalter
Bild

Bild

bevor die Kloßmasse fertig ist, nochmal probieren ob es auch salzig genug ist!Evtl. nachsalzen!
Bild

die Kloßmasse muss spürbar fester werden, die Stärke abbinden, schön klebrig werden
Bild

dann werden geröstete Brötchen- oder Brotwürfel in den Kloß eingearbeitet
Bild

in nicht mehr kochendes, leicht gesalzenes Wasser, ziehen die Klöße in 20-25 min gar
Bild

auf dem Teller mit Rehbraten, vieel Soße und Pilzen
Bild

Uff, das Einstellen dauert ja länger als das machen :lala
Zuletzt geändert von hansigü am Mo 21. Sep 2015, 14:08, insgesamt 2-mal geändert.
Gruß Hansi


In der Not isst der Bauer die Wurs(ch)t auch ohne Brot!
Benutzeravatar
hansigü
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 9074
Registriert: So 19. Jun 2011, 20:42


Re: Das ultimative Kartoffelkloß Rezept

Beitragvon Goldy » So 20. Sep 2015, 22:00

Lecker was ein Glück das ich satt bin.Hmmm :hu Rehbraten, grüne Klöße und frische Pilze sehr lecker.
Das hast Du schön erklärt Hansi und die Bilderfolge sieht gut aus. :top
Viele liebe Grüße :st Goldy :st
Benutzeravatar
Goldy
 
Beiträge: 2213
Registriert: Mo 15. Nov 2010, 19:56


Re: Das ultimative Kartoffelkloß Rezept

Beitragvon EvaM » So 20. Sep 2015, 22:26

Sofort entdeckt, lieber Hansi!!! tausend Dank für die Bilderserie :del :del .
Die letztjährige Schmach lass ich sicher nicht auf mir sitzen. Aus welcher Folterkammer hast Du die Presse mitgehen lassen? :XD :XD ;) .
Lieben Gruß Eva
Benutzeravatar
EvaM
 
Beiträge: 2517
Registriert: Sa 30. Nov 2013, 21:12


Re: Das ultimative Kartoffelkloß Rezept

Beitragvon Goldy » So 20. Sep 2015, 23:03

Eva was heißt hier Folterkammer? Das ist eine originale Kloßpresse,wie sie vor der Wende in fast allen Thüringer Haushalten vorhanden war.
Viele liebe Grüße :st Goldy :st
Benutzeravatar
Goldy
 
Beiträge: 2213
Registriert: Mo 15. Nov 2010, 19:56


Re: Das ultimative Kartoffelkloß Rezept

Beitragvon pelzi » Mo 21. Sep 2015, 13:04

Danke, lieber Hans. Aber etwas Salz muss aber noch an den Teig, oder?
Die Kloßpresse gibt es aber noch zu kaufen. Ich habe mir auch so eine gekauft, erst im letzten Jahr. Das geht prima. Zu DDR-Zeiten hat man den Kloßteig in die kleine Waschmaschinenschleuder getan. :cry :XD
LG von Steffi

Brot essen ist keine Kunst, aber Brot backen. (Deutsches Sprichwort)
Benutzeravatar
pelzi
 
Beiträge: 1987
Registriert: Fr 27. Dez 2013, 21:51


Re: Das ultimative Kartoffelkloß Rezept

Beitragvon christel2014 » Mo 21. Sep 2015, 13:35

In Thüringen habe ich im Supermarkt den reinen Schab in der Tiefkühltruhe gesehen. Das wunderte mich, weil man rohe Kartoffeln eigentlich nicht einfrieren kann. Die schmecken wohl süß wie früher die im Winter erfrorenen Kartoffeln. Hat den Schab schon mal jemand probiert?
Christel2014
christel2014
 
Beiträge: 108
Registriert: Mi 10. Dez 2014, 12:15


Re: Das ultimative Kartoffelkloß Rezept

Beitragvon Eigebroetli » Mo 21. Sep 2015, 13:39

Vielen herzlichen Dank, lieber Hansi! So kann vielleicht sogar ich Knödel machen, ohne dass sie zerfallen. An die Kartoffelvariante habe ich mich bislang noch nie gewagt, weil die Bessere Hälfte aus dem Schwabenland immer Semmelknödel will. Die macht er auch wirklich köstlich. Aber mit deiner phantastischen Anleitung steht einer Guerilla-Kartoffelklösse-Aktion ja nichts mehr im Wege. :D
Liebe Grüsse Alice

Eigebroetlis' Allerlei
Benutzeravatar
Eigebroetli
 
Beiträge: 1170
Registriert: Do 19. Mär 2015, 16:10
Wohnort: Mostindien


Re: Das ultimative Kartoffelkloß Rezept

Beitragvon EvaM » Mo 21. Sep 2015, 13:43

Welche Kartoffelpresse hast Du denn gekauft, Steffi? Meine ist von Gefu. Ich vermute, dass meine Muckis nicht ausreichen, um genug Druck zu erzeugen... :shock:
Die Köchin meiner Großeltern hat Knödel immer ! in der Wäscheschleuder bearbeitet, bis ihr meine Großmutter mal draufkam und es ein großes Donnerwetter setzte.... :XD :XD. Vorkriegszeiten...
Lieben Gruß Eva
Benutzeravatar
EvaM
 
Beiträge: 2517
Registriert: Sa 30. Nov 2013, 21:12


Re: Das ultimative Kartoffelkloß Rezept

Beitragvon Brotstern » Mo 21. Sep 2015, 13:46

...hmmm, leeeeckerrrr!!
Gestern habe ich meinen Weihnachts-Rotkohl schon zubereitet und fix und fertig in kleinen Gläsern konserviert (natürlich nicht nur für Weihnachten!!).
Da kämen mir die Klöße grade recht! Rouladen habe ich auch.....vielleicht am Sonntag!

Eva, in der alten, kleinen Ossi-Wäscheschleuder habe ich die Kartoffeln auch schon geschleudert, da geht doch nichts kaputt!
Grüße von mir! Bild
Linda
Benutzeravatar
Brotstern
 
Beiträge: 2891
Registriert: Di 31. Dez 2013, 12:01
Wohnort: Nähe Nürnberg


Re: Das ultimative Kartoffelkloß Rezept

Beitragvon hansigü » Mo 21. Sep 2015, 14:03

In der Wäscheschleuder hat es meine Mutter auch gemacht!
Christel der gefrorene Schab ist nicht süß, wenns mal schnell gehen soll, nehme ich den auch, aber nur als zweite Wahl!
Jepp Steffi habe ich glattweg vergessen nochmal extra zu erwähnen, habe zwar Salzkartoffeln geschrieben, ich mach sie immer bischen salziger, so das es am Ende passt!
Alice, na dann nur zu und gutes Gelingen bei der Guerilla Kloßattacke! :XD
Gruß Hansi


In der Not isst der Bauer die Wurs(ch)t auch ohne Brot!
Benutzeravatar
hansigü
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 9074
Registriert: So 19. Jun 2011, 20:42


Re: Das ultimative Kartoffelkloß Rezept

Beitragvon TheDailyBread » Mo 21. Sep 2015, 15:15

Eine wirklich tolle Anleitung, Hansi!

Bei Kartoffel-Klößen muss ich immer wieder an eine Einladung zum Essen denken:

Es gab dort Klöße aus einem gekühlten Fertigteig. Die sahen aus und schmeckten wie Tennisbälle - nur ohne weißen Streifen. Einfach grausam. Beim Tennistunier bestimmt erste Wahl...

Und immer wenn ich jetzt Kartoffelklöße sehe assoziiere ich diese mit Tennisbällen! :ich weiß nichts

Dabei ist es gar nicht so viel Arbeit, wie ich jetzt sehe.
Bei mir gab es heute auch Klöße, aber aus Brot :katinka
TheDailyBread
 


Re: Das ultimative Kartoffelkloß Rezept

Beitragvon pelzi » Mo 21. Sep 2015, 17:19

EvaM hat geschrieben:Welche Kartoffelpresse hast Du denn gekauft, Steffi? Meine ist von Gefu. Ich vermute, dass meine Muckis nicht ausreichen, um genug Druck zu erzeugen... :shock:
Die Köchin meiner Großeltern hat Knödel immer ! in der Wäscheschleuder bearbeitet, bis ihr meine Großmutter mal draufkam und es ein großes Donnerwetter setzte.... :XD :XD. Vorkriegszeiten...


Ich habe so eine http://www.ebay.de/itm/Kartoffelpresse-Klospresse-aus-Edelstahl-Spindelpresse-/261869009040?hash=item3cf89bf890
LG von Steffi

Brot essen ist keine Kunst, aber Brot backen. (Deutsches Sprichwort)
Benutzeravatar
pelzi
 
Beiträge: 1987
Registriert: Fr 27. Dez 2013, 21:51

VorherigeNächste


Ähnliche Beiträge


Zurück zu Foren-Übersicht

Zurück zu Kreativküche - alles selbstgemacht

Wer ist online?

0 Mitglieder





Hosted by iphpbb3.com
Beliebteste Themen: Rezept, Liebe, USA

Impressum | Datenschutz