Go to footer

Rhabarber-Curd

leckere Fruchtaufstriche

Moderatoren: SteMa, Lenta, hansigü


Rhabarber-Curd

Beitragvon Sheraja » Mi 2. Mai 2018, 18:44

im neuen Brotmagazin gibt es ein Rezept für Rhabarber-Curd. Also mal was Neues ausprobieren, gibt ein Mitbringsel für meine Freundin,.( ich selber darf ja nicht zuviel Zucker ist da drin)
Auf dem Bild im Magazin lacht eine schöne rote Masse einem ins Gesicht. Der Text schwärmerisch ,das Wasser läuft einem im Mund zusammen.
Das Resultat sah dann so aus:
Bild

Es ist tatsächlich eine leckere Creme. Aber gelb !! Aber sehr cremig und nicht zu süss. Aus Versehen habe ich nämlich nur die Hälfte des Zuckers verwendet.Den Rhabarbergeschmack allerdings muss man suchen.Und die schöne rote Farbe eben auch.
Das hat mich natürlich etwas frustriert, obwohl ich dann im Internet sehr wohl gelbe und nur blass rosa Curds gefunden habe. Ich fragte mich also, wie haben die, diese Farbe hinbekommen?
Also ein zweiter Versuch diesmal mit püriertem Rhabarber und ein paar Himbeeren um die Farbe zu intensivieren und nicht nur mit dem Saft.
Das ist das Resultat
Bild
https://www.livingathome.de/kochen-feiern/rezepte/10926-rzpt-rezept-rhabarber-curd
Noch weit entfernt, von dem Vorbild im Magazin.
Aber auch diese Version lecker, etwas gröber auf der Zunge, und etwas saurer insgesamt.
Vielleicht wage ich noch den Versuch mit Erdbeeren.
Ich werde auf jeden Fall mal beim Magazin anfragen, mit welchen Tricks sie gearbeitet haben. Da fällt mir ja so einiges ein.
mit einem Grüezi und Hallo :hu
Benutzeravatar
Sheraja
 
Beiträge: 495
Registriert: Sa 2. Jan 2016, 18:53
Wohnort: VS-Villingen


Re: Rhabarber-Curd

Beitragvon cremecaramelle » Mi 2. Mai 2018, 19:44

Um dieses Rezept schleich ich auch drum rum, habe bislang aber keinen roten bzw. Himbeerrhabarber bekommen, nur grünen. Der rote Rhabarber zeichnet sich ja durch rotes Fruchtfleisch aus, ich denke, dass die schöne Farbe daher kommt.
:ma Wer mir die Flügel stutzt, muss damit rechnen, dass ich auf meinem Besen weiterfliege
mein Brotblog: http://wildes-brot.de
Benutzeravatar
cremecaramelle
 
Beiträge: 1195
Registriert: Mi 12. Mär 2014, 09:20


Re: Rhabarber-Curd

Beitragvon StSDijle » Mi 2. Mai 2018, 21:22

Jup. Da Rot kommt von der richtigen Rababersorte und deren richtigen Anbau. Ich hab mal gehört, das himbeerrababer auf dem Markt immer aus dem Gewächshaus und auf Aquakultur gezogen ist. Ich hab auch bei keinem Biobauern je rosa Rababer gesehen. Ich bin mir also nicht sicher ob man auf Biegen und Brechen rosa will.
--
liever in het Nederlands met producten van de Belgische markt? Kijk daar: http://echtbrood.wordpress.com/
StSDijle
 
Beiträge: 707
Registriert: Mi 6. Jul 2016, 21:49


Re: Rhabarber-Curd

Beitragvon MmeMuffin » Mi 2. Mai 2018, 21:30

Das Rhabarber-Curd werde ich auch bald testen. Die Farbe wird bei mir allerdings auch nicht so schön rot werden. Dafür braucht es eben den richtigen Himbeerrhabarber oder Edelblutrhabarber, der auch im Inneren rot ist. Diesen bekommt man aber hierzulande soooo selten, wenn man ihn nicht selbst im Garten hat. Habe ich leider auch nicht, meiner ist größtenteils grün.
Liebe Grüße,

Steffi
MmeMuffin
 
Beiträge: 64
Registriert: Mi 10. Jan 2018, 13:04
Wohnort: Am schönen Niederrhein (oder doch eher im schönen Ruhrgebiet?)


Re: Rhabarber-Curd

Beitragvon Sheraja » Mi 2. Mai 2018, 22:20

Himbeerrhabarber ist wohl sehr selten zu kaufen. Der Kauftipp ist Blutrhabarber, genau den habe ich im Garten. Stängel rot/grün. Der Saft war ja auch rot, aber das Eigelb hat die Farbe quasi neutralisiert.
Aber ich habe die Originalseite gefunden. Nun ist mir alles klar. Die Autorin beschreibt, dass sie Fruchtpulver für die intensive Färbung zugefügt hat.
Auch das Photo ist von diesem Artikel
http://www.s-kueche.com/2016/04/rhabarber-curd.html
mit einem Grüezi und Hallo :hu
Benutzeravatar
Sheraja
 
Beiträge: 495
Registriert: Sa 2. Jan 2016, 18:53
Wohnort: VS-Villingen


Re: Rhabarber-Curd

Beitragvon cremecaramelle » Do 3. Mai 2018, 06:46

Sheraja hat geschrieben:Aber ich habe die Originalseite gefunden.


danke fürs Suchen! Dann werde ich das Zeug doch mal probieren und habe auch noch Verwendung für das Himbeerfruchtpulver, das bei mir rumliegt... Schade, dass der Hinweis es nicht ins Heft Geschäft hat...
:ma Wer mir die Flügel stutzt, muss damit rechnen, dass ich auf meinem Besen weiterfliege
mein Brotblog: http://wildes-brot.de
Benutzeravatar
cremecaramelle
 
Beiträge: 1195
Registriert: Mi 12. Mär 2014, 09:20


Re: Rhabarber-Curd

Beitragvon MmeMuffin » Mo 7. Mai 2018, 12:50

Im Übrigen habe ich gestern, eigentlich auf der Suche nach etwas anderem, in einem britischen Backbuch gelesen, dass manchmal der ganz pinke Rhabarber gebleicht ist. Also so wie weißer Spargel unter Erdhügeln - oder in verdunkelten Gewächshäusern - heranwächst und dabei komplett rot bleibt, weil ihm das Sonnenlich fehlt, um grün zu werden. Das erklärt auch, warum mein Blutrhabarber oben grün und unten rot ist - oben Sonne, unten Schatten. Also müsste man theoretisch einen (großen) Eimer über den Rhabarber stülpen können, oder Erde aufhäufeln, wenn man ganz roten haben will.

Das fand ich ganz interessant ...
Liebe Grüße,

Steffi
MmeMuffin
 
Beiträge: 64
Registriert: Mi 10. Jan 2018, 13:04
Wohnort: Am schönen Niederrhein (oder doch eher im schönen Ruhrgebiet?)


Re: Rhabarber-Curd

Beitragvon Fussel » Mo 7. Mai 2018, 17:53

MmeMuffin hat geschrieben:Im Übrigen habe ich gestern, eigentlich auf der Suche nach etwas anderem, in einem britischen Backbuch gelesen, dass manchmal der ganz pinke Rhabarber gebleicht ist. Also so wie weißer Spargel unter Erdhügeln - oder in verdunkelten Gewächshäusern - heranwächst und dabei komplett rot bleibt, weil ihm das Sonnenlich fehlt, um grün zu werden. Das erklärt auch, warum mein Blutrhabarber oben grün und unten rot ist - oben Sonne, unten Schatten. Also müsste man theoretisch einen (großen) Eimer über den Rhabarber stülpen können, oder Erde aufhäufeln, wenn man ganz roten haben will.


In England gibt es dafür im Gartenhandel Rhabarbertöpfe, also lange Tonröhren, die man über die Rhabarberpflanzen stülpt. Dann werden die Stangen auch länger, weil sie ja erst mal ans Licht müssen. Aber ein alter Eimer ohne Boden sollte es auch erst mal tun.
Fussel
 
Beiträge: 768
Registriert: Di 24. Mär 2015, 19:10


Re: Rhabarber-Curd

Beitragvon cremecaramelle » Mo 7. Mai 2018, 20:32

Ich hab gestern das/den? Curd nachgemacht und für die Farbe 1 Teelöffel Beerenpulver dazugerührt. Das Zeug ist verdammt gut, da lohnt sich der Aufwand! Ich habe aber nur ganz kleine Gläser genommen und auch nur zur Hälfte gefüllt, damit mir das nicht gleich schlecht wird, wenn es mal angebrochen ist. Heute mit selbtgemachtem Joghurt als Dessert gegessen, lecker...
:ma Wer mir die Flügel stutzt, muss damit rechnen, dass ich auf meinem Besen weiterfliege
mein Brotblog: http://wildes-brot.de
Benutzeravatar
cremecaramelle
 
Beiträge: 1195
Registriert: Mi 12. Mär 2014, 09:20



Ähnliche Beiträge

Chorus lovely Orange - Curd
Forum: Kreativküche - alles selbstgemacht
Autor: Chorus
Antworten: 12
Erdbeer-Rhabarber Tarte
Forum: Süße Ecke
Autor: Irish Pie
Antworten: 3
Apfel-Rhabarber-Schnitten mit Vanillecreme
Forum: Süße Ecke
Autor: Camiwitt
Antworten: 0
Lemon Curd
Forum: Kreativküche - alles selbstgemacht
Autor: Maja
Antworten: 7
Allerlei von der Rhabarber von der Konfitüre zum Eis
Forum: Konfitüren-Manufaktur
Autor: Sheraja
Antworten: 2

TAGS

Zurück zu Foren-Übersicht

Zurück zu Konfitüren-Manufaktur

Wer ist online?

0 Mitglieder





Hosted by iphpbb3.com
Beliebteste Themen: Rezept, Liebe, Erde

Impressum | Datenschutz