Go to footer

Schwäbische Böbserle als Beilage oder Suppeneinlage

Hier gehört alles rein, was herzhaft gefüllt,
belegt und im Teig verarbeitet wird.
Pizza, Quiche usw.

Moderatoren: SteMa, hansigü, Lenta


Schwäbische Böbserle als Beilage oder Suppeneinlage

Beitragvon Werner33 » Di 24. Mär 2015, 12:34

Schwäbische Böbserle als Beilage oder Suppeneinlage

1/2 Liter Milch
1,5 EL Butter
250 g Mehl
2-3 Eier je nach Größe
1 TL Salz
1/3 Päckchen Backpulver
n. B. Öl/Fett zum Frittieren

Milch mit Butter, und Salz aufkochen und vom Herd nehmen, dann unter Rühren Mehl zugeben, bis ein fester Teig entsteht.
Teig abgekühlt lassen (lauwarm) dann die Eier und Backpulver zugegeben und nochmals gut verknetet. (Feste Teigkonsistenz)

Bällchen mit geölter Hand formen und auf geölte Arbeitsfläche absetzen (Abstechen mit Kaffeelöffel)

Im heißen Fett goldbraun ausbacken.


Bild

Bild

Bild
Zuletzt geändert von _xmas am Di 24. Mär 2015, 12:36, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Eintrag in den Rezeptindex
Anerkannter Sachverständiger für das Streicheln von Teig und Frauen
Benutzeravatar
Werner33
 
Beiträge: 734
Registriert: So 26. Jun 2011, 23:27
Wohnort: auf der Filderebene


Re: Schwäbische Böbserle als Beilage oder Suppeneinlage

Beitragvon IKE777 » Mi 25. Mär 2015, 14:05

Das sieht aber lustig aus - noch nie gehört von dieser Suppeneinlage.
Bis jetzt kannte ich nur Backerbsen, aber die sind ja viel kleiner!

Gut, dass es in der Herzhaften Ecke festgehalten wird!
Man wird im Alter immer reicher - zumindest an Erfahrung.
Sagt Irene mit einem Zwinkern in den Augen.
Benutzeravatar
IKE777
 
Beiträge: 4415
Registriert: Do 8. Mär 2012, 13:40
Wohnort: Winterbach im Remstal


Re: Schwäbische Böbserle als Beilage oder Suppeneinlage

Beitragvon Ebbi » Do 26. Mär 2015, 19:44

Ach wie schön, die hab ich gefühlte 100 Jahre nicht mehr gegessen. In meiner Kindheit gabs die sehr oft, die gabs auch beim Bäcker zu kaufen.
Hab aber absolut keine Ahnung mehr wie meine Oma dazu gesagt hat, Böpserle auf jeden Fall nicht :ich weiß nichts

Und nix für Ulla - ist böser Brandteig :xm :lala
Liebe Grüße Ebbi

Brot backen ist die Kunst aus Getreide, Wasser und Salz etwas essbares zu produzieren das nicht nach Pappmaché schmeckt ;)
Benutzeravatar
Ebbi
Käsekuchen-Queen
 
Beiträge: 2649
Registriert: Fr 10. Jun 2011, 19:41
Wohnort: Urbach


Re: Schwäbische Böbserle als Beilage oder Suppeneinlage

Beitragvon _xmas » Do 26. Mär 2015, 20:57

Und nix für Ulla - ist böser Brandteig


Deine Biskuitrolle und mein Brandteig :lol: :mrgreen: :tL

ich brauch da echt ne Anleitung für Dumme :ich weiß nichts
:BBF
Alle sagten: das geht nicht.
Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat´s einfach gemacht.
Benutzeravatar
_xmas
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 11329
Registriert: Di 8. Mär 2011, 22:05
Wohnort: tief im Westen


Re: Schwäbische Böbserle als Beilage oder Suppeneinlage

Beitragvon Brotstern » Do 26. Mär 2015, 21:17

...he he!
Grüße von mir! Bild
Linda
Benutzeravatar
Brotstern
 
Beiträge: 2893
Registriert: Di 31. Dez 2013, 11:01
Wohnort: Nähe Nürnberg


Re: Schwäbische Böbserle als Beilage oder Suppeneinlage

Beitragvon Ebbi » Do 26. Mär 2015, 22:07

_xmas hat geschrieben:
Deine Biskuitrolle und mein Brandteig :lol: :mrgreen: :tL

ich brauch da echt ne Anleitung für Dumme :ich weiß nichts
:BBF



:top man muss nicht alles können :cha :XD
Liebe Grüße Ebbi

Brot backen ist die Kunst aus Getreide, Wasser und Salz etwas essbares zu produzieren das nicht nach Pappmaché schmeckt ;)
Benutzeravatar
Ebbi
Käsekuchen-Queen
 
Beiträge: 2649
Registriert: Fr 10. Jun 2011, 19:41
Wohnort: Urbach


Re: Schwäbische Böbserle als Beilage oder Suppeneinlage

Beitragvon Brotstern » Do 26. Mär 2015, 22:10

Ebbi hat geschrieben: :top man muss nicht alles können :cha :XD

....aber wir arbeiten darauf hin!!!
Grüße von mir! Bild
Linda
Benutzeravatar
Brotstern
 
Beiträge: 2893
Registriert: Di 31. Dez 2013, 11:01
Wohnort: Nähe Nürnberg


Re: Schwäbische Böbserle als Beilage oder Suppeneinlage

Beitragvon Werner33 » Do 26. Mär 2015, 23:59

Ebbi hat geschrieben:Ach wie schön, die hab ich gefühlte 100 Jahre nicht mehr gegessen. In meiner Kindheit gabs die sehr oft, die gabs auch beim Bäcker zu kaufen.
Hab aber absolut keine Ahnung mehr wie meine Oma dazu gesagt hat, Böpserle auf jeden Fall nicht :ich weiß nichts

Und nix für Ulla - ist böser Brandteig :xm :lala


Ebbi:
Salz durch Zucker austauschen,
etwas größer setzen, im Backofen ausbacken,
innen mit Sahne füllen...

sind dann Windbeutel .dst

:kh Guter Brandteig: :top :top :top

1) Milch / Wasser, Salz/Zucker, Butter/Öl in der Mikro zum Kochen bringen
2) aus der Mikro nehmen, Mehl mit Löffel oder Mixer unterkneten
3) Teig in Mikro stellen und nochmals für 2-3 Min. aufkochen
4) Teig lauwarm auskühlen lassen
5) Eier unterkneten
6) Teig formen mit Löffel oder Spritzbeutel
7) Teig Frittieren oder auf Backpapier ausbacken mit Schwaden bei ca. 200°goldgelb
( :!: Ofentür nicht öffnen sonst fallen sie zusammen :!: )

PS: Die Salzigen kann mann auch innen mit Frischkäse usw. füllen

.adA

Gruß Werner
Anerkannter Sachverständiger für das Streicheln von Teig und Frauen
Benutzeravatar
Werner33
 
Beiträge: 734
Registriert: So 26. Jun 2011, 23:27
Wohnort: auf der Filderebene


Re: Schwäbische Böbserle als Beilage oder Suppeneinlage

Beitragvon Ebbi » Fr 27. Mär 2015, 14:58

Klar kenne ich Windbeutel, mach ich immer wieder sehr gerne :cha allerdings mache ich die Süßen auch mit Salz, die Süße kommt nur über die Füllung. :kk
Die als Suppeneinlage hab ich total vergessen... :ich weiß nichts danke für die schöne Erinnerung
Liebe Grüße Ebbi

Brot backen ist die Kunst aus Getreide, Wasser und Salz etwas essbares zu produzieren das nicht nach Pappmaché schmeckt ;)
Benutzeravatar
Ebbi
Käsekuchen-Queen
 
Beiträge: 2649
Registriert: Fr 10. Jun 2011, 19:41
Wohnort: Urbach



Ähnliche Beiträge


TAGS

Zurück zu Foren-Übersicht

Zurück zu Herzhafte Ecke

Wer ist online?

0 Mitglieder





Hosted by iphpbb3.com
Beliebteste Themen: Rezept, Liebe, Erde

Impressum | Datenschutz