Go to footer

Klassische Aioli

Hier gehört alles rein, was herzhaft gefüllt,
belegt und im Teig verarbeitet wird.
Pizza, Quiche usw.

Moderatoren: hansigü, Espresso-Miez, Lenta


Klassische Aioli

Beitragvon Stefan31470 » Mi 3. Sep 2014, 00:52

Vor einiger Zeit hatten wir unter den örtlichen Kochfreaks eine recht deftige Diskussion, die (und deren Ergebnis) ich Euch nicht vorenthalten will. Auch wir haben Aioli bisher als "Knoblauchmayonnaise" zubereitet; ich wurde dafür... ausgelacht. Hier die klassische Variante "für Erwachsene". Probiert sie aus, und ihr werdet die labberige "Mayo" kaum mehr mögen :mrgreen: .

Man nimmt nur Knoblauch, Salz und möglichst gutes, fruchtiges Olivenöl - eine Menge Knoblauch, unter einer Knolle lohnt es sich nicht. Die Zehen schälen und innen den grünen Trieb entfernen (das ist der, der für die typischen Ausdünstungen sorgt). Mit etwas Salz im Mörser zu einem möglichst feinen Brei pürieren. Dann zuerst tropfenweise und später etwas mehr Olivenöl sorgfältig untermörsern, bis eine zähflüssige Emulsion entstanden ist.

(Achtung: Nimmt man zu schnell zu viel Öl wird sich die Emulsion wie bei Mayonnaise wieder trennen. Also fleißig den Stößel schwingen.)

Das Zeugs treibt einem die Tränen waagerecht aus den Augen, schmeckt aber unvergleichlich :kh .

Beste Grüße
Stefan
Zuletzt geändert von _xmas am Di 23. Dez 2014, 22:13, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: in den Rezeptindex eingetragen
Stefan31470
 


Re: Klassische Aioli

Beitragvon IKE777 » Mi 3. Sep 2014, 04:51

@Stefan
Prima Tipp - Danke dafür!
Das mit dem Salz und Knofi zum Brei rühren mache ich auch schon immer, aber das mit dem Öl ist mir neu.
Man wird im Alter immer reicher - zumindest an Erfahrung.
Sagt Irene mit einem Zwinkern in den Augen.
Benutzeravatar
IKE777
 
Beiträge: 4415
Registriert: Do 8. Mär 2012, 14:40
Wohnort: Winterbach im Remstal


Re: Klassische Aioli

Beitragvon Lenta » Mi 3. Sep 2014, 08:56

Hallo Stefan, muss man das im Mörser machen oder kann man auch ein anderes Küchengerät zum Einsatz bringen?
Liebe Grüße, Lenta
Benutzeravatar
Lenta
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 10369
Registriert: Fr 3. Sep 2010, 15:48
Wohnort: Jenseits der Alpen, manchmal auch jenseits von Gut und Böse


Re: Klassische Aioli

Beitragvon IKE777 » Mi 3. Sep 2014, 17:14

@Lenta
zum Zerreiben oder musig machen nehme ich ein ganz normales Küchenbrett, zerschneide oder zerhacke zuerst die Zehen in kleinere Stücke, dann füge ich das Salz hinzu und dann arbeite ich mit der flachen Seite des Messers. Diese wird dann immer wieder über die Masse gezogen.

Nun muss man dies natürlich in ein Gefäß geben, in dem man das Öl zufügen kann :cry
Man wird im Alter immer reicher - zumindest an Erfahrung.
Sagt Irene mit einem Zwinkern in den Augen.
Benutzeravatar
IKE777
 
Beiträge: 4415
Registriert: Do 8. Mär 2012, 14:40
Wohnort: Winterbach im Remstal


Re: Klassische Aioli

Beitragvon SteMa » Mi 3. Sep 2014, 19:22

Mein Mann stellt Aoli wie folgt her:
Knoblauch (eine Knolle) und Salz im Mörser vermischen (wie Stefan beschrieben hat)
Dann ein Ei tröpfchenweise mit Öl verschlagen, wenn es fast schnittfest ist, mit der Salz-Knoblauch-Paste vermischen, etwas Quark, Senf und Zitrone hinzufügen. Mit Salz und weißem Pfeffer abschmecken.

Das ist meine favorisierte Aoli.
Liebe Grüße
Stefanie

"Life is what happens to you while you're busy making other plans." John Lennon
Benutzeravatar
SteMa
 
Beiträge: 1572
Registriert: So 10. Feb 2013, 23:52
Wohnort: Haltern am See


Re: Klassische Aioli

Beitragvon Stefan31470 » Do 4. Sep 2014, 10:28

Hallo Lenta,

ich habe bisher immer den Mörser verwendet, aber Irenes Tipp liest sich gut.

Natürlich kann man zu Aioli diverse Zutaten (vor allem als Emulgatoren) beifügen, z.B. Ei. Mir ist auch schon klar, dass die reine, unverfälschte Aioli für viele einfach zu heftig sein wird und sie zu milderen Rezepten wie z.B von SteMa zurückkehren. Dennoch ist der Versuch mit der klassischen Aioli spannend. Man sollte sie einmal auf hartgekochtem Ei, Fischsuppe oder auch Grillfleisch (z.B. statt Chimichurri) probieren. Seitdem wird Aioli bei mir nicht mehr "verlängert".

Beste Grüße
Stefan
Stefan31470
 


Re: Klassische Aioli

Beitragvon Lenta » Do 4. Sep 2014, 12:05

Ok, danke Stefan. Ich besitze keinen Mörser und hoffte man könnte das genauso gut mit einem Stabmixer und Becher erledigen.
Obwohl sich das sehr lecker liest werde ich mir deshalb wohl keinen Mörser zulegen....
Liebe Grüße, Lenta
Benutzeravatar
Lenta
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 10369
Registriert: Fr 3. Sep 2010, 15:48
Wohnort: Jenseits der Alpen, manchmal auch jenseits von Gut und Böse


Re: Klassische Aioli

Beitragvon Andreas2233 » Do 4. Sep 2014, 15:23

Moin,

wer ein größeres Kochmesser, besser ein Gemüsemesser, besitzt benötigt keinen Mörser um ein Knoblauchmus herzustellen.
Wichtig ist, dass es ein keilförmiges Gemüsemesser ist und kein abgerundetetes Fleischmesser. Beim Fleischmesser kann man sich leichter verletzen, weil der Schliff auch um die Rundung an der Spitze geht.
Je größer das Messer umso weniger Kraft wird benötigt. Zu groß macht aber auch keinen Sinn.
Ich würde das Messer mit dem grünen Griff nutzen.
Zum Vergleich noch ein Fleischmesser.

Bild


Die geschälten Knoblauchzehen werden mit dem Messerrücken zerdrückt. Wie wenn man Scheibchen schneiden will, nur eben mit dem Rücken.
Dann gibt man eine kleine Prise Salz über den Knoblauch. Das wirkt wie Schmirgelpapier.
Jetzt hält man das Messer flach über den Knoblauch. Die Messerspitze wird mit der freien Hand fest aufs Schneidbrett gedrückt. Dann reibt man immer wieder mit etwas Druck über den Knoblauch.
Das Reiben mit dem Salz läßt ein feines Mus entstehen - nur lange genug reiben.
M f G
Andreas

Ich kann kochen. Von Technik oder Mechanik habe ich keine Ahnung!

Fotoalbum
Benutzeravatar
Andreas2233
 
Beiträge: 366
Registriert: Di 10. Jul 2012, 05:55
Wohnort: Moormerland


Re: Klassische Aioli

Beitragvon EvaM » Do 4. Sep 2014, 20:20

Das probier ich mal aus. Wieviele Tage Quarantäne muss man nach Genuß einhalten? :katinka
Lieben Gruß Eva
Benutzeravatar
EvaM
 
Beiträge: 2302
Registriert: Sa 30. Nov 2013, 21:12


Re: Klassische Aioli

Beitragvon _xmas » Do 4. Sep 2014, 21:31

Es geht nicht um Tage, Eva, es sind Wochen :eigens
Niemand spricht mit Dir...
Niemand nimmt Dich in den Arm...
Niemand will neben Dir sitzen....
Küssen - unmöglich....
Autofahren mit Beifahrer - geht nicht, außer im Cabrio...
Selbst der Hund tut sich lieber mit Nachbars Katze zusammen, als neben Deinem Sessel zu schlummern...
Und wehe, Du stellst den Gasherd an :cry
Alle sagten: das geht nicht.
Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat´s einfach gemacht.
Benutzeravatar
_xmas
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 12031
Registriert: Di 8. Mär 2011, 23:05
Wohnort: tief im Westen


Re: Klassische Aioli

Beitragvon Lenta » Do 4. Sep 2014, 22:19

Also wenn man mal absolute Ruhe haben will :mrgreen:
Liebe Grüße, Lenta
Benutzeravatar
Lenta
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 10369
Registriert: Fr 3. Sep 2010, 15:48
Wohnort: Jenseits der Alpen, manchmal auch jenseits von Gut und Böse


Re: Klassische Aioli

Beitragvon Stefan31470 » Do 4. Sep 2014, 22:58

Ulla !!! Du lügst :!:
:lol: :lol: :lol:

Mal seriös: Ihr werdet Euch wundern, wie wenig man kontaminiert wird - vorausgesetzt man entfernt sorgfältig alle grünen Sprossen/Triebe, auch innerhalb der Zehe.
Damit gehe ich am Folgetag sogar zum Zahnarzt :P

Beste Grüße
Stefan
Stefan31470
 


Re: Klassische Aioli

Beitragvon EvaM » Fr 5. Sep 2014, 00:05

:XD :XD , liebe Ulla, ich werde nicht ganz so einsam sein. Unser Kater mag Knoblauch. Vermutlich Fehlzüchtung :D.
Angeblich neutralisiert Ingwer Knoblauchgeruch. :lala
Lieben Gruß Eva
Benutzeravatar
EvaM
 
Beiträge: 2302
Registriert: Sa 30. Nov 2013, 21:12


TAGS

Zurück zu Foren-Übersicht

Zurück zu Herzhafte Ecke

Wer ist online?

0 Mitglieder





Hosted by iphpbb3.com
Beliebteste Themen: Rezept, Liebe, Erde

Impressum | Datenschutz