Go to footer

Gül Poğaça Tarifi - ein türkische Rose aus feinem Teig -

Hier gehört alles rein, was herzhaft gefüllt,
belegt und im Teig verarbeitet wird.
Pizza, Quiche usw.

Moderatoren: SteMa, hansigü, Lenta


Gül Poğaça Tarifi - ein türkische Rose aus feinem Teig -

Beitragvon Chorus » So 23. Nov 2014, 14:53

- oder der alte Mann am Bosporus, der in Wirklichkeit eine wunderschöne Frau ist...
(Ich musste den Forenfürsten bitten, ein Foto einzufügen.... weil ich bin zu dumm... :kdw )
http://mehlkaefer.blogspot.de/2014/11/g ... -rose.html

Als Werner Danz, das Rezept der " Türkischen Rosen" auf seinem Blog veröffentlichte, musste ich kurz überlegen, bis mir bewusst wurde, das es es sich um eine Variante der Poğaça Tarifi handelte. Ich liebe die orientalische, speziell die türkische und marokkanische Küche. Und wir finden selbst in der klassisch arabischen Küche, Abwandlungen dieser Teigtaschen.

Bild

Für mich entscheidend sind die Gewürze. Da macht es Spass zu experimentieren. Die Füllungen der Rosen sind so vielfältig wie die Kulturen im Orient.

Hier lässt sich mit Geschmäckern, mit Nuancen spielen, alles was ein Gewürzbasar ( oder das Gewürzregal des türkischen oder libanesischen Lebensmittelhändler ) hergibt. Düfte und Geschmack gehen hier auf einzigartige Weise Hand und Hand. Wir können von der Vielfältigkeit der Kräuter und Gewürze nur lernen und wieder auf altes Wissen zurückgreifen das auch in unseren Breitengraden einmal gab, bevor "Knorr" und "Maggi" Einzug hielten.

Frauen im Orient verstehen es die Sinne zu verwirren, ja selbst oder vielleicht besonders in der Küche. Davon wusste schon der deutsche Dichter Wilhelm Hauff zu berichten. Zunge und Magen gilt es nicht zu betäuben, sondern zu verzaubern.

Und diese kleinen, feinen Leckereien sind nicht selten Bestandteil einen großen türkischen Gastmahls, so das der Gast sich willkommen und angenommen fühlt. Etwas was in unserer Kultur leider verloren gegangen ist.

Aber nun zu unserem Teig, ich habe, da ich große Hefemengen nicht so sonderlich mag, das Teigrezept indem ich einen Altteig zugegeben habe.


275 gr. Altteig oder paté fermentée
500 gr. Weizenmehl Typ 550
240 gr. Vollmilch 28 °C
5 gr. Hefe
1 Teel. Backmalz ( flüssig )
2 Eigelbe (M)
14 gr. Fleur de Sel





Fülle 1:

150 gr. weisser türkischer Käse, nach Gusto Ziegen-oder Schafskäse
50 gr. gehackte Petersilie
1 Essl. frischer Dill
ein wenig Nane, Pfeffer und Meersalz, etwas Pul Biber

Den Käse mit einer Gabel zerbröseln, Kräuter und Gewürze unterarbeiten.


Fülle 2:

200 gr. Rinderhack
1 kleine Zwiebel, feinst gehackt
1 Knoblauchzehe, ebenfalls feinst gehackt
1 Essl. Tomatenmark ( vom türkischen Lebensmittelhändler)
Meersalz, Pfeffer, Petersilie, Ras al Hanoud, Pul Biber


Zwiebel und Knoblauch in einer Pfanne mit etwas Olivenöl glasig dünsten, das Tomatenmark hinzufügen und alles miteinander kräftig anschwitzen. Das Rindergehackte dazugeben und krümelig braten. Mit Salz und Pfeffen, sowie den Gewürzen kräftig abschmecken, abkühlen lassen.

Zunächst verrühre Hefe und Backmalz in der lauwarmen Vollmilch, auf das die Hefe fröhlich ihr Tagwerk verrichte.... anspringen soll sie!
Den Alteig in die Rührschüssel, fügen wir das Weizenmehl hinzu.
Ist die Hefe ordentlich angesprungen, geben wir die Eigelben ins Schüsselchen, rühren die Eierchen hübsch unter und geben alles zum Mehl und zum Alteig.
Wir starten das Rührmaschinchen auf Stufe 1 und kneten für 8 Minuten an, zwischendurch geben wir das Salz dazu. Wir treiben das Maschinchen etwas an und lassen sie kneten bis der Teig glatt wie ein Kinderpopo ist und der Gluten gut ausgeknetet ist.

Nun darf unser Teig ruhen, ein gutes Stündchen oder mehr, bis er sich deutlich vergrössert hat.

Die Feuerstelle auf 200 Grad vorheizen.

Erst dann geben wir den Teig auf die Arbeitsplatte und nehmen etwa Walnussgroße Stücke ab, die wir zu flachen runden Platten in der Grösse einer kleinen Untertasse ziehen, nicht mit dem Rollholz, dazu reichen die Fingerchen.
So dann schneiden wir sie mehrfach ein und geben in die Mitte unsere Fülle.

Wir legen die eingeschnittenen Seiten so um die Fülle das daraus unsere Rose ( im türkischen "Gül") entsteht. Nun legen wir nochmals eine Teigruhe von 20 Minuten ein.

Und backen dann unser kleines Kunstwerk bei 200 Grad fallend auf 180 Grad für ca. 20 bis 25 Minuten.

Wie das duftet!



Bon Appetit!
Zuletzt geändert von _xmas am Mi 24. Dez 2014, 21:44, insgesamt 3-mal geändert.
Grund: In Rezeptindex eingetragen, Bild eingefügt.
Benutzeravatar
Chorus
 
Beiträge: 747
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 09:52


Re: Gül Poğaça Tarifi - ein türkische Rose aus feinem Teig -

Beitragvon _xmas » So 23. Nov 2014, 19:22

Hallo Chorus, das ist ein sehr schönes Rezept, vor allem, was die Form angeht (Buffet-like). Einfach und doch toll aussehend. Den Duft in der Wohnung kann ich mir gut vorstellen. Ich backe solche Dinge des öfteren - mit Filo-/Yufkateig, Blätterteig oder auch mit Hefe. Der Formgebung sind keine Grenzen gesetzt, die "Rosen" finde ich aber richtig gut, habe ich noch nie versucht.
Schön, dass Du immer etwas Außergewöhnliches postest. Macht wirklich Spaß, das zu lesen...
Meine Anerkennung :top
Alle sagten: das geht nicht.
Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat´s einfach gemacht.
Benutzeravatar
_xmas
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 11337
Registriert: Di 8. Mär 2011, 22:05
Wohnort: tief im Westen


Re: Gül Poğaça Tarifi - ein türkische Rose aus feinem Teig -

Beitragvon Chorus » Mo 24. Nov 2014, 12:59

_xmas hat geschrieben:Hallo Chorus, das ist ein sehr schönes Rezept, vor allem, was die Form angeht (Buffet-like). Einfach und doch toll aussehend. Den Duft in der Wohnung kann ich mir gut vorstellen. Ich backe solche Dinge des öfteren - mit Filo-/Yufkateig, Blätterteig oder auch mit Hefe. Der Formgebung sind keine Grenzen gesetzt, die "Rosen" finde ich aber richtig gut, habe ich noch nie versucht.
Schön, dass Du immer etwas Außergewöhnliches postest. Macht wirklich Spaß, das zu lesen...
Meine Anerkennung :top


Danke, meine Liebe... ich bräuchte nur jemanden, der sich der alten Frau Mehlkäfer annimmt und ihr haarklein erklärt wie die Fotos auf eine Forumsgerechte Größe versalbadere.... :gre
Benutzeravatar
Chorus
 
Beiträge: 747
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 09:52


Re: Gül Poğaça Tarifi - ein türkische Rose aus feinem Teig -

Beitragvon _xmas » Mo 24. Nov 2014, 13:24

Das mache ich gerne - schreib mir einfach per PN, wo das Problem liegt. :xm
Alle sagten: das geht nicht.
Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat´s einfach gemacht.
Benutzeravatar
_xmas
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 11337
Registriert: Di 8. Mär 2011, 22:05
Wohnort: tief im Westen


Re: Gül Poğaça Tarifi - ein türkische Rose aus feinem Teig -

Beitragvon _xmas » Sa 20. Dez 2014, 11:40

Hallo Chorus, kannst Du büdde beim Rezept noch ein Foto einfügen - der Vollständigkeit halber?
Alle sagten: das geht nicht.
Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat´s einfach gemacht.
Benutzeravatar
_xmas
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 11337
Registriert: Di 8. Mär 2011, 22:05
Wohnort: tief im Westen



Ähnliche Beiträge

Pogaca
Forum: Herzhafte Ecke
Autor: sonne
Antworten: 4
Türkische Hefeschnecken
Forum: Herzhafte Ecke
Autor: Chorus
Antworten: 12
Türkische Schiffchen von Eibauer
Forum: Hefe-/Hefewasserrezepte
Autor: Katinka
Antworten: 2
Acma: türkische Brötchen mit Schafskäsefüllung
Forum: Herzhafte Ecke
Autor: _xmas
Antworten: 37
Teig strecken und falten (weicher Teig)
Forum: Videosammlung/TV- und Nachrichten-Ecke
Autor: BrotDoc
Antworten: 14

Zurück zu Foren-Übersicht

Zurück zu Herzhafte Ecke

Wer ist online?

0 Mitglieder





Hosted by iphpbb3.com
Beliebteste Themen: Rezept, Liebe, Erde

Impressum | Datenschutz