Go to footer

Wildhefe zum Brotbacken herstellen

Hier bitte nur Brotrezepte einstellen, die ausschließlich mit Hefe oder Hefewasser gebacken werden.

Moderatoren: hansigü, Espresso-Miez, Lenta


Re: Wildhefe zum Brotbacken herstellen

Beitragvon thkn777 » So 22. Mär 2020, 22:33

Challenge: ich suche etwas ohne Zucker, Honig etc. und voll vegan. Hab hier Veganer Mitesser und jemanden mit Fruchtzucker-Intoleranz. Und ja, ich weiß, dass das nicht einfach ist.

Bin schon grad selbst am Gucken, so richtig fündig bin ich aber nicht geworden. Falls Euch was über den Weg läuft, seid so nett und postet hier einen Link.

Th.
thkn777
 
Beiträge: 274
Registriert: Do 7. Nov 2019, 08:01


Re: Wildhefe zum Brotbacken herstellen

Beitragvon Urbrot » So 8. Nov 2020, 15:24

Hab auch nochmal eine Frage dazu, Mein Wildhefewasser-Versuch riecht immer stark nach Milchsäure (riecht nach Käsewasser), was mache ich falsch? Ist es überhaupt möglich die Wildhefe von Milchsäurebakterien völlig zu isolieren? Falls nicht, was ich annehme, wo ist dann der Unterschied zu einem Sauer-Anstellgut? Da ist ja auch zu einem Teil Wildhefe, aber eben nur ein Teil.
Urbrot
 
Beiträge: 19
Registriert: So 8. Nov 2020, 04:50


Re: Wildhefe zum Brotbacken herstellen

Beitragvon Urbrot » Mi 18. Nov 2020, 21:03

Nochmal meine Frage: wilde Hefe ist doch immer verbunden mit einem Teil Milchsäurekultur, wie will man die Hefe davon so trennen, daß man keinen Mischmasch mehr hat? Wo ist sonst der der Unterschied zum Anstellgut, was natürlicherweise auch immer einen Teil wilde Hefe in sich hat?
Urbrot
 
Beiträge: 19
Registriert: So 8. Nov 2020, 04:50


Re: Wildhefe zum Brotbacken herstellen

Beitragvon hansigü » Mi 18. Nov 2020, 22:10

Hast du dir den ganzen Thread zu Gemüte geführt? weiß nicht ob da deine Frage irgendwie beantwortet wird.
Ich würde ganz einfach sagen Sauerteig meistens aus Mehl und Hefewasser aus natürlichen Zutaten wie Obst oder auch z.B. Holunderblüten.
Alles läuft ja unter dem Oberbegriff: Fermentation. Da gehört von Natur halt Michsäure und Hefe/Wildhefe einfach zusammen. Wenn du ein Labor hast und die dazu gehörige Ausbildung, kannst du beides sicherlich trennen. Aber wozu? Das ganze "Mischmasch" macht doch wunderbare Aromen!
Manchmal vielleicht auch nicht ;)
Gruß Hansi


In der Not isst der Bauer die Wurs(ch)t auch ohne Brot!
Benutzeravatar
hansigü
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 9154
Registriert: So 19. Jun 2011, 20:42


Re: Wildhefe zum Brotbacken herstellen

Beitragvon cremecaramelle » Do 19. Nov 2020, 17:17

Wenn Dein Hefewasser nach "Käsewasser" riecht, hast du dir evtl. Kahmhefen eingefangen, die riechen sehr käsig...
:ma Wer mir die Flügel stutzt, muss damit rechnen, dass ich auf meinem Besen weiterfliege
mein Brotblog: http://wildes-brot.de
Benutzeravatar
cremecaramelle
 
Beiträge: 1340
Registriert: Mi 12. Mär 2014, 09:20

Vorherige


Ähnliche Beiträge


Zurück zu Foren-Übersicht

Zurück zu Hefe-/Hefewasserrezepte

Wer ist online?

0 Mitglieder





Hosted by iphpbb3.com
Beliebteste Themen: Rezept, Liebe, USA

Impressum | Datenschutz