Go to footer

Gabrieles Vollkorntoast

Hier bitte nur Brotrezepte einstellen, die ausschließlich mit Hefe oder Hefewasser gebacken werden.

Moderatoren: SteMa, hansigü, Lenta


Gabrieles Vollkorntoast

Beitragvon el_marraksch » So 19. Dez 2010, 15:40

Bild

450 g Dinkelvollkornmehl
50 g Roggenvollkornmehl
20 g Hefe
10 g Salz
15 g Zucker
25 g Butter
1 Tl Backmalz ( wenn vorhanden)
150 g warmes Wasser
150 g warme Milch

die Hefe in das Mehl einreiben das ganz kleine, feine Kügelchen entstehen. Zucker und Backmalz dazu.
Das Wasser und die Milch handwarm machen, die zerlassene Butter dazugeben. Alles mindestens 10 Minuten kneten dann Salz dazurieseln lassen und nochmal 10 Minuten kneten.
Danach ca. 15 Minuten Teigruhe. Dann den Teig von Hand auf Spannung kneten und zur Rolle formen. 6 oder 8 Teile abschneiden ( je nach Wunsch) die Teile rund schleifen wie Brötchen und in eine gefettete Kastenform geben. Das ist die Pieces - Methode.Kann man aber sicher auch normal rollen und in die Kastenform füllen.
Danach die Kastenform in eine Plastiktüte stecken und gehen lassen. In den vorgeheizten Backofen bei 200° 15 Minuten backen. Dabei diese ersten 15 Minuten gut schwaden. Dann auf 180° runterstellen und nochmal 30 Minuten backen.
Liebe Grüße
Gabriele
Benutzeravatar
el_marraksch
 
Beiträge: 582
Registriert: Mo 6. Sep 2010, 10:00
Wohnort: am Rande des Odenwalds


Re: Vollkorntoast

Beitragvon alex7 » Di 21. Dez 2010, 22:19

Das Rezept hatte Gabriele ja letzte Woche schon gepostet und ich will es am 26. ausprobieren. Aber eine Frage stellt sich noch: wie lange muß der Teig denn in der Tüte noch gehen? Auch zwei Stunden wie der Golden Toast?
Liebe Grüße
Alex

Bild
Benutzeravatar
alex7
 
Beiträge: 318
Registriert: Fr 22. Okt 2010, 12:22
Wohnort: Göttingen


Re: Gabrieles Vollkorntoast

Beitragvon el_marraksch » Mi 22. Dez 2010, 12:39

Hallo Alex,
nein der braucht nicht so lange wenn es in deiner Küche oder Arbeitsraum normal warme Temperatur hat. Ich stelle ihn auf einen Stuhl in der nähe der Heizung und er braucht so ungefähr 30 - 40 Minuten. Meine Form ist halb gefüllt und wenn die Form dann ganz voll ist gebe ich ihn dann zum backen, er bekommt noch mal ganz schön Ofentrieb und ist dann ca. 1/3 über der Form.
Liebe Grüße
Gabriele
Benutzeravatar
el_marraksch
 
Beiträge: 582
Registriert: Mo 6. Sep 2010, 10:00
Wohnort: am Rande des Odenwalds


Re: Gabrieles Vollkorntoast

Beitragvon alex7 » Mi 22. Dez 2010, 16:46

Hab ich doch gewußt, daß hier jemand meine kleine Frage findet :t Danke Dir, Gabriele!
Liebe Grüße
Alex

Bild
Benutzeravatar
alex7
 
Beiträge: 318
Registriert: Fr 22. Okt 2010, 12:22
Wohnort: Göttingen


Re: Gabrieles Vollkorntoast

Beitragvon alex7 » Mo 27. Dez 2010, 18:19

Gestern hab ich es gebacken, heute ist nur noch knapp die Hälfte übrig. So man denn die Brotform gut einbuttert big_haue1 ein sowohl formschönes, als auch sehr leckeres Brot. Schmeckt meinem Mann sogar noch besser als der "Golden Toast".
Liebe Grüße
Alex

Bild
Benutzeravatar
alex7
 
Beiträge: 318
Registriert: Fr 22. Okt 2010, 12:22
Wohnort: Göttingen


Re: Gabrieles Vollkorntoast

Beitragvon el_marraksch » Mo 27. Dez 2010, 19:55

Freut mich das das Brot so gut angekommen ist. :lol:
Liebe Grüße
Gabriele
Benutzeravatar
el_marraksch
 
Beiträge: 582
Registriert: Mo 6. Sep 2010, 10:00
Wohnort: am Rande des Odenwalds


Re: Gabrieles Vollkorntoast

Beitragvon Sincery » Mo 17. Mär 2014, 13:47

Hallo!

Habe mich extra hier angemeldet, um dieses leckere Brot zu loben, wurde gestern von mir nachgebacken und es schmeckt toll.
Vielen Dank fürs Rezept!
Das einzige, was mich stört und wo ich hier auch noch nachfragen wollte ist, dass die Scheiben sehr bröselig sind und schwer zu bestreichen (dabei muss ich allerdings auch sagen, dass wir Toastbrot an und für sich nie zum Toasten verwenden, sondern immer so essen). Ist das normal? Oder habe ich etwas falsch gemacht?
Kann mir jemand von den Hobbybäckern evtl verraten, was man tun muss, damit das Brot nicht bröselig wird?

Danke, mfg Sincery
Sincery
 
Beiträge: 2
Registriert: Mo 17. Mär 2014, 13:34


Re: Gabrieles Vollkorntoast

Beitragvon Little Muffin » Mo 17. Mär 2014, 15:07

Willkommen bei uns im Forum!

Wenn ich Vollkrontoast mache, dann lasse ich das Vollkornmehl mit der Milch immer erst für ein - zwei Stunden quellen. Vielleicht hilf dir das weiter, Chris gab den Tipp in einer unserer Threads :

Bei reinem Dinkel empfehle ich Dir etappenweise zu kneten, z, B. ertmal 6 Minuten zum Mischen und dann mit PAusen von 10 Minuten noch 2 x 4 Minuten, das bringt einen sehr schönen Dinkelteig der beim Brot dann auch nciht krümelt. Das Mehl des Haupteiges eine Stunde vorquellen zu lassen (ohne Sauerteig, Hefe, Salz) macht sich auch bezahlt.


Es kommt natürlich auf die Maschine an die knetet. Dinkel sollte schonend geknetet werden, der ist wohl sehr empflindlich, also die Gluten des Dinkels.

Vielleicht hat es auch ein wenig mit der Flüssigkeitsmenge zu tun und dein VLK-Mehl benötigt etwas mehr Flüssigkeit. Bei mir ist das jedenfalls so. Wenn ich mit Dinkel-VLK backe, saugt das extrem stark und ich benötige immer mehr Flüssigkeit als angegben. Aber ich lasse es auch immer vorquellen.
Nur Verrückte hier...Komm Einhorn wir gehen!

Liebe Grüße, Daniela
Benutzeravatar
Little Muffin
 
Beiträge: 8488
Registriert: Mi 17. Nov 2010, 10:03


Re: Gabrieles Vollkorntoast

Beitragvon Sincery » Mo 17. Mär 2014, 15:14

Hallo,

dankeschön! Das werde ich glatt das nächste Mal probieren. Hab mir schon vorgenommen, morgen noch eins zu backen, unseres ist nämlich schon fast alle.

Mfg
Sincery
 
Beiträge: 2
Registriert: Mo 17. Mär 2014, 13:34



Ähnliche Beiträge

Vollkorntoast
Forum: Anfängerfragen
Autor: sonne
Antworten: 40
Vollkorntoast
Forum: Anfängerfragen
Autor: Lulu
Antworten: 2

TAGS

Zurück zu Foren-Übersicht

Zurück zu Hefe-/Hefewasserrezepte

Wer ist online?

0 Mitglieder





Hosted by iphpbb3.com
Beliebteste Themen: Rezept, Liebe, Erde

Impressum | Datenschutz