Go to footer

Echtes Vollkornbrot für Anfänger

Hier bitte nur Brotrezepte einstellen, die ausschließlich mit Hefe oder Hefewasser gebacken werden.

Moderatoren: SteMa, hansigü, Lenta


Re: Echtes Vollkornbrot für Anfänger

Beitragvon Shanks » Do 9. Apr 2015, 23:12

BrotDoc hat geschrieben:Zudem enthält Getreide Hemmenzyme, die es für Schädlinge (und wir Menschen zählen auch dazu) schlechter verdaulich machen. Diese Hemmenzyme bauen sich erst während der Quellzeit ab und Vollkornteige werden besser bekömmlich.

Hemmenzyme? Der einzige Stoff der mir Spontan in den Sinn kommt ohne in diversen Büchern zu wühlen wäre die Phytinsäure und diese wird durch ein Enzym gespalten um u.a. Vollkorn besser bekömmlich zu mchen, welche beim Quellen oder versäuern entstehen und ist demnach keine Enzym sondern das Substrat.
Könntest du mir bitte Erklären was du mit Hemmenzyme meinst?
Danke in Vorraus
Shanks
 
Beiträge: 11
Registriert: Di 28. Okt 2014, 00:11


Re: Echtes Vollkornbrot für Anfänger

Beitragvon BrotDoc » Fr 10. Apr 2015, 23:41

Hallo Shanks,

herzlich Willkommen erst einmal im Forum. Ich finde es immer nett, sich wenigstens zu grüßen.
Ich muß Dir recht geben, Hemmenzyme ist unkorrekt, Hemmstoffe wäre das richtige Wort gewesen. Wir Hausärzte sind da manchmal nicht hundertprozentig korrekt in der Wahl der Fachwörter - entscheidend ist halt, was hinten rauskommt. Gemeint waren jedenfalls Stoffe, die bei rohem oder unverquollenem Verzehr die Verträglichkeit verschlechtern.
Viele Grüße,
Björn
Bild

Mein Back-Blog: http://brotdoc.com
Benutzeravatar
BrotDoc
 
Beiträge: 4101
Registriert: Mi 17. Nov 2010, 16:22
Wohnort: Haltern am See - Deutschland


Re: Echtes Vollkornbrot für Anfänger

Beitragvon ML62 » Sa 11. Apr 2015, 00:06

Über das Phytin im Getreide
Was man beim Kochen und Backen mit Vollkorn beachten sollte:
http://www.gesunde-rezepte.de/pdf/472.pdf
Liebe Back-Grüße
Marla
Benutzeravatar
ML62
 
Beiträge: 486
Registriert: Mi 4. Jan 2012, 16:03


Re: Echtes Vollkornbrot für Anfänger

Beitragvon Anita » Sa 11. Apr 2015, 07:31

Guten Morgen,

mit viel Interesse habe ich die ganzen Beiträge gelesen. Dachte, bevor ich mir ein Urteil erlaube, probiere ich das Rezept einfach mal aus. :hx
Ich habe es getan. Nur mit der Hälfte des Rezepts. Ich bin froh, denn mir hat das Zeug nicht geschmeckt.

Lieber Blackbarry, vielleicht probierst du mal ein anderes Rezept und stellst dann den Unterschied fest. Nicht immer sind die Nahrungsexperten wirkliche Fachleute.
Gebe deinem Darm einfach gute Ballaststoffe. Z.B. Flohsamen mit Naturjoghurt gemischt. Dann kannst du dir auch einfach mal ein GUTES Stück Brot gönnen. Achte ansonsten auf deine Ernährung, viel Gemüse, viel Salat, leckere Obst-Smooties, dann ist dein Körper bestens versorgt und dein Darm freut sich des Lebens. :tL

Schönes Wochenende
Anita
Anita
 
Beiträge: 29
Registriert: Do 9. Apr 2015, 07:33
Wohnort: Saarbrücken


Re: Echtes Vollkornbrot für Anfänger

Beitragvon Shanks » Sa 11. Apr 2015, 14:36

BrotDoc hat geschrieben:Hallo Shanks,

herzlich Willkommen erst einmal im Forum. Ich finde es immer nett, sich wenigstens zu grüßen.
Ich muß Dir recht geben, Hemmenzyme ist unkorrekt, Hemmstoffe wäre das richtige Wort gewesen. Wir Hausärzte sind da manchmal nicht hundertprozentig korrekt in der Wahl der Fachwörter - entscheidend ist halt, was hinten rauskommt. Gemeint waren jedenfalls Stoffe, die bei rohem oder unverquollenem Verzehr die Verträglichkeit verschlechtern.

Oh, da muss mein Anstand wohl bereits geschlafen haben, sorry.
Hallo und danke für die Begrüßung.
Naja, es war mir nicht unbedingt klar was hinten rauskommt, bei ein solch Ballaststoffhaltigen Thema und es ist auch unklar wie das jeder für sie Aufnimmt / Verstoffwechselt, daher hab ich zumindest in meinem interesse die Frage gestellt.
Shanks
 
Beiträge: 11
Registriert: Di 28. Okt 2014, 00:11


Re: Echtes Vollkornbrot für Anfänger

Beitragvon blackberryfan » Fr 17. Apr 2015, 02:10

Anita hat geschrieben:Guten Morgen,

mit viel Interesse habe ich die ganzen Beiträge gelesen. Dachte, bevor ich mir ein Urteil erlaube, probiere ich das Rezept einfach mal aus. :hx
Ich habe es getan. Nur mit der Hälfte des Rezepts. Ich bin froh, denn mir hat das Zeug nicht geschmeckt.

Lieber Blackbarry, vielleicht probierst du mal ein anderes Rezept und stellst dann den Unterschied fest. Nicht immer sind die Nahrungsexperten wirkliche Fachleute.
Gebe deinem Darm einfach gute Ballaststoffe. Z.B. Flohsamen mit Naturjoghurt gemischt. Dann kannst du dir auch einfach mal ein GUTES Stück Brot gönnen. Achte ansonsten auf deine Ernährung, viel Gemüse, viel Salat, leckere Obst-Smooties, dann ist dein Körper bestens versorgt und dein Darm freut sich des Lebens. :tL

Schönes Wochenende
Anita


Was meinst du genau mit "Hälfte des Rezepts". So können wir gar nicht über dasselbe sprechen. Ich versichere dir, dass jedem das Brot was ich mache bisher geschmeckt hat. Sehr sogar.
Kann man auch zb. 30 Minuten den Teig stehen lassen und die Hefe arbeiten lassen, geht auch. Oder lauwarmen Wasser verwenden. Geht auch. Prinzip bleibt immer dassselbe.

Wenn du mit Fachleuten die Bäcker meinst, dann tendiere ich die Fachexperten ernster zu nehmen als irgendwelche Bäcker. Vollkornbrot weil, zuallererst muss die Nahrung gesund sein, also je weniger vom Menschen verpfuscht desto besser, und den wirklichen natürlichen Geschmack wird man mit der Zeit sehr gut schmecken. So um 2 Wochen bilden sich neue Zungenrezeptoren, die sind dann immer auf die aktuelle Nahrung sensibilisiert, also isst jemand viel Zucker, so wird ihm der Salat nicht so toll schmecken. Dem Vegetariert schmeckt der Fleisch nicht mehr, weil seine "neuen" Zungerrezeptoren den Fleisch nicht mehr kennen.

Sonst bin ich voll deiner Meinung, viel Grünzeug und Obst. Aber Gifte müssen wir auch reduzieren.

Was ich aber ganz toll finde ist, dass jedes Brot ein Uniquat ist. Ich mische das Getreide nach Belieben und messe nie genau von wieviel ich wieviel genommen habe.
blackberryfan
 
Beiträge: 47
Registriert: Mo 23. Mär 2015, 21:41


Re: Echtes Vollkornbrot für Anfänger

Beitragvon blackberryfan » Fr 24. Apr 2015, 21:33

So, jetzt habe ich seit dem letzten mal so 4 mal Brot gemacht.
Damit jeder zufrieden ist, habe ich den Teig so halbe Stunde ruhen lassen,
dann auch noch lauwarmes Wasser verwendet.
Der Unterschied zu vorher ist: Der Teig ist lockerer. Wem halt so besser gefällt.

Das mit der Hefe bin ich immer noch skeptisch. Jemand behauptet die Hefe soll sich vollfressen, kann sein dass die Phytinsäure abgebaut wird (so 20% ?), aber die Hefe frisst uns die Nährstoffe weg.
Wer ist wichtiger, wir oder die Hefe das ist hier die Frage :-)

Auch Temperatur habe ich gemessen. Ihr seht den ganzen Temperaturverlauf im Backofen und Brot selber. Ab so 99° Temperatur im Brotinneren blieb die Anzeige möglichweise hängen ODER es war wirklich nicht mehr. Die Nadel kann bis 200° messen.
Erste Spalte Minuten ab 23:00, zweite Spalte Lufttemperatur im Backofen, dritte Spalte Brotinnentemperatur. Der Backvorgang dauerte von 23:04 bis 23:30 wo ich das Brot rausgenommen habe. Backofen war nicht vorgewärmt, Hochstemperatur von 235 ° erreicht ich nach 15 Minuten, wo ich auch dann auf 200° maximal reduzierte, nach 23 Minuten schaltete ich den Backofen ganz aus. Wie man sieht war da noch genügend Hitze am Schluss im Ofen (173°).
Die Hefe stirbt ab so ca 40° laut Wikipedia. Trifft sich gut damit, dass das Brot so nach 10 Minuten nicht mehr größer geworden ist . Die Hefe ist gestorben.

Bild

Bild

Bild

Bild
Zuletzt geändert von blackberryfan am Fr 24. Apr 2015, 21:43, insgesamt 2-mal geändert.
blackberryfan
 
Beiträge: 47
Registriert: Mo 23. Mär 2015, 21:41


Re: Echtes Vollkornbrot für Anfänger

Beitragvon _xmas » Fr 24. Apr 2015, 21:42

Man mag darüber denken wie man will, Du bist sehr beharrlich - allerdings auch weitestgehend beratungsresistent - und gibst dir wirklich viel Mühe, die Menschen hier zu überzeugen. Dein Durchhaltevermögen ist beachtlich. Ich allerdings möchte Brote mit dieser Rezeptur nicht essen (wenn es nicht sein muss, um zu überleben).
Alle sagten: das geht nicht.
Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat´s einfach gemacht.
Benutzeravatar
_xmas
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 11234
Registriert: Di 8. Mär 2011, 23:05
Wohnort: tief im Westen


Re: Echtes Vollkornbrot für Anfänger

Beitragvon blackberryfan » Fr 24. Apr 2015, 21:44

_xmas hat geschrieben:Man mag darüber denken wie man will, Du bist sehr beharrlich - allerdings auch weitestgehend beratungsresistent - und gibst dir wirklich viel Mühe, die Menschen hier zu überzeugen. Dein Durchhaltevermögen ist beachtlich. Ich allerdings möchte Brote mit dieser Rezeptur nicht essen (wenn es nicht sein muss, um zu überleben).


Hallo xmas,

Das erste Bild, passt dir das immer noch nicht ??

1. Weißst du wie weich UND lecker das war?
2. Habe beste Zutaten
3. auch schön für die Augen
4. Auf die Ruhezeit habe ich acht gegeben.
(5. und nebenbei gesund war es auch...)

Was brauchst du den noch ?? Was gefällt dir den immer noch nicht??
blackberryfan
 
Beiträge: 47
Registriert: Mo 23. Mär 2015, 21:41


Re: Echtes Vollkornbrot für Anfänger

Beitragvon iobrecht » Fr 24. Apr 2015, 21:51

Blackberryfan,

hast du dich schon mal in diesem Forum umgesehen und dabei die Bilder der Brote angeschaut. Da findet man auch eine Menge mit 100 % Vollkorn und hohen Schrotanteil.

Guck dir die Bilder mal ganz genau an dann weißt du auch warum deine Brote uns nicht gefallen.

Aber wenn du selbst mit deinen Broten zufrieden bist und sie dir keine Probleme mit der Verdauung machen dann werd glücklich damit aber bitte, bitte bitte versuch nicht sie uns schmackhaft machen zu wollen. Du wirst damit kein Erfolg haben und auf Dauer wirds dann nur noch lästig.
Gruß Inge :ma

Dös Läbe ischt koi Schlotzer
iobrecht
 
Beiträge: 651
Registriert: Fr 3. Sep 2010, 23:33


Re: Echtes Vollkornbrot für Anfänger

Beitragvon blackberryfan » Fr 24. Apr 2015, 21:54

iobrecht hat geschrieben:Blackberryfan,

hast du dich schon mal in diesem Forum umgesehen und dabei die Bilder der Brote angeschaut. Da findet man auch eine Menge mit 100 % Vollkorn und hohen Schrotanteil.

Guck dir die Bilder mal ganz genau an dann weißt du auch warum deine Brote uns nicht gefallen.

Aber wenn du selbst mit deinen Broten zufrieden bist und sie dir keine Probleme mit der Verdauung machen dann werd glücklich damit aber bitte, bitte bitte versuch nicht sie uns schmackhaft machen zu wollen. Du wirst damit kein Erfolg haben und auf Dauer wirds dann nur noch lästig.


Hast du einen Link parat bevor ich genau das Bild suchen muss was du meinst?

Nein, ihr müsst mein Brot nicht essen. Ich präsentiere so wie jeder seine Werke.
blackberryfan
 
Beiträge: 47
Registriert: Mo 23. Mär 2015, 21:41


Re: Echtes Vollkornbrot für Anfänger

Beitragvon iobrecht » Fr 24. Apr 2015, 22:01

da brauchst du gar nicht lange zu suchen. Auf der 1. Seite dieses Threads hat BrotDoc ein bild mit einem Brot aus 100 % Roggenvollkornmehl und einem Schrotanteil eingestellt.

Wenn du genau guckst dann dann müßte dir der Unterschied zwischen deinem und BrotDocs Brot gerade zu in die Augen springen



BrotDoc hat geschrieben:
blackberryfan hat geschrieben:Jetzt hat jeder gedacht dass Stück 2 der laenger liegt mehr aufgeht. Das wurde nichts, jetzt koennte man sagen dass die Optimaltemperatur der so bei 35 Grad liegt nicht vorhanden war.
Ich habe da eine andere logische Erklaerung. Mein Teig ist NICHT fast ausschliesslich Staerke also Zucker. Die Hefe hat einfach nicht soviel zu essen gehabt als beim Auszugsmehl. Vollkornbrot ist nicht nur fast nur Zucker..


Hallo blackberryfan,

Dein Bemühen in allen Ehren, doch es reicht nicht alleine, den Teig länger liegen zu lassen. Bitte beschäftige Dich doch ein wenig mit den Grundlagen des Brotbackens, wenn Du gute Ergebnisse erziehlen möchtest.
Du hast zwar nun mehr Quellzeit, aber wenn Du die Hefemenge nicht verändert hast, wird Dein Teig nun hoffnungslos übergar, wenn Dir das was sagt. Außerdem muß auch ein Vollkornteig bearbeitet werden, zumindest etwas geknetet. Deine Brotanschnitte zeigen einen kompakten, nicht im geringsten aufgegangenen Teig, die möglicherweise soagr eß- und verdaubar sind. Aber wir sind - wie Babsie es schon ausdrückte - über das Steinzeit-Fladenbrot nun schon einige Jahrtausende hinaus.
Mal ein Beispiel, wie ein reines 100 % - Roggenvollkorn-Schrotbrot mit Saaten auch aussehen kann:

Bild

Das Rezept kommt nächste Woche in den Blog.



So sieht für uns ein gutes, schmackhaftes Vollkornbrot aus :D
Gruß Inge :ma

Dös Läbe ischt koi Schlotzer
iobrecht
 
Beiträge: 651
Registriert: Fr 3. Sep 2010, 23:33


Re: Echtes Vollkornbrot für Anfänger

Beitragvon _xmas » Fr 24. Apr 2015, 22:04

Das ist doch auch ok. Aber unsere Meinung dazu müssen wir doch trotzdem schreiben dürfen.
Vielleicht backen wir ja alle an unserem (Lebens- und Ernährungs-)Glück vorbei???
Alle sagten: das geht nicht.
Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat´s einfach gemacht.
Benutzeravatar
_xmas
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 11234
Registriert: Di 8. Mär 2011, 23:05
Wohnort: tief im Westen


Re: Echtes Vollkornbrot für Anfänger

Beitragvon hansigü » Fr 24. Apr 2015, 22:05

Man kann auf Ignoranz am besten mit Ignoranz reagieren!
Gruß Hansi


In der Not isst der Bauer die Wurs(ch)t auch ohne Brot!
Benutzeravatar
hansigü
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 7109
Registriert: So 19. Jun 2011, 20:42


Re: Echtes Vollkornbrot für Anfänger

Beitragvon Brotstern » Fr 24. Apr 2015, 22:08

Du brauchst keinen Link zu den tollen Bildern der Brote, die hier allwöchtentlich von uns gebacken werden. Schau einfach in die wöchentlichen Backergebnisse und -erlebnisse.

Allerdings - wenn du schon nach einem Link fragst, weist das doch ziemlich deutlich darauf hin, dass es dir nur darum geht, deine Schrot(t)brote hier zu zeigen, uns deine Auffassung überzustülpen und du dich bisher kein einziges Mal für die Ergebnisse der anderen User hier interessiert hast.

Dieses Forum besteht nicht nur aus den Threads, die du eröffnest! ...und zwar zum Glück für uns alle hier!

Entschuldige, aber irgendwann ist es halt einfach genug! Das kann man sich ja nicht mit ansehen bzw. es schmerzt heftig!
Grüße von mir! Bild
Linda
Benutzeravatar
Brotstern
 
Beiträge: 2893
Registriert: Di 31. Dez 2013, 12:01
Wohnort: Nähe Nürnberg


Re: Echtes Vollkornbrot für Anfänger

Beitragvon blackberryfan » Fr 24. Apr 2015, 22:10

_xmas hat geschrieben:Das ist doch auch ok. Aber unsere Meinung dazu müssen wir doch trotzdem schreiben dürfen.
Vielleicht backen wir ja alle an unserem (Lebens- und Ernährungs-)Glück vorbei???


Was soll ich machen, sag mir lieber das

Hefe reduzieren? mehr? Was nun?
blackberryfan
 
Beiträge: 47
Registriert: Mo 23. Mär 2015, 21:41


Re: Echtes Vollkornbrot für Anfänger

Beitragvon iobrecht » Fr 24. Apr 2015, 22:11

blackberryfan hat geschrieben:
Nein, ihr müsst mein Brot nicht essen. Ich präsentiere so wie jeder seine Werke.



Du wirst mit deinen Rezepten, wie das hier in diesem Thread gepostete, bei uns hier im Forum aber auf keinen fruchtbaren Boden stoßen.
Gruß Inge :ma

Dös Läbe ischt koi Schlotzer
iobrecht
 
Beiträge: 651
Registriert: Fr 3. Sep 2010, 23:33


Re: Echtes Vollkornbrot für Anfänger

Beitragvon blackberryfan » Fr 24. Apr 2015, 22:13

Brotstern hat geschrieben:Du brauchst keinen Link zu den tollen Bildern der Brote, die hier allwöchtentlich von uns gebacken werden. Schau einfach in die wöchentlichen Backergebnisse und -erlebnisse.

Allerdings - wenn du schon nach einem Link fragst, weist das doch ziemlich deutlich darauf hin, dass es dir nur darum geht, deine Schrottbrote hier zu zeigen, uns deine Auffassung überzustülpen und du dich bisher kein einziges Mal für die Ergebnisse der anderen User hier interessiert hast.

Dieses Forum besteht nicht nur aus den Threads, die du eröffnest! ...und zwar zum Glück für uns alle hier!

Entschuldige, aber irgendwann ist es halt einfach genug! Das kann man sich ja nicht mit ansehen bzw. es schmerzt heftig!


Glaub mir, ich schaue die Bilder sehr wohl an !
Die Menüführung macht mir Schwierigkeiten - zu kompizierte Ausdrücke
ich finde sie nicht übersichtlich, komme nach 10 h PC arbeit nach hause
und dann ist es schon zuu kompiziert für mich.

Beleidige meine Schrottbrote nicht, tue ich auch bei dir nicht.
blackberryfan
 
Beiträge: 47
Registriert: Mo 23. Mär 2015, 21:41


Re: Echtes Vollkornbrot für Anfänger

Beitragvon blackberryfan » Fr 24. Apr 2015, 22:15

iobrecht hat geschrieben:
blackberryfan hat geschrieben:
Nein, ihr müsst mein Brot nicht essen. Ich präsentiere so wie jeder seine Werke.



Du wirst mit deinen Rezepten, wie das hier in diesem Thread gepostete, bei uns hier im Forum aber auf keinen fruchtbaren Boden stoßen.



whatever :-)
blackberryfan
 
Beiträge: 47
Registriert: Mo 23. Mär 2015, 21:41


Re: Echtes Vollkornbrot für Anfänger

Beitragvon iobrecht » Fr 24. Apr 2015, 22:15

blackberryfan hat geschrieben:
Was soll ich machen, sag mir lieber das

Hefe reduzieren? mehr? Was nun?


Hast du dir denn schon mal ein Rezept angesehen? Ich vermute mal stark, dass das nicht der Fall ist.

Solange du so beratungsresistent bist ergibt es für uns keinen Sinn weiter Zeit und Mühe zu investieren. So leid es mir tut das zu schreiben
Gruß Inge :ma

Dös Läbe ischt koi Schlotzer
iobrecht
 
Beiträge: 651
Registriert: Fr 3. Sep 2010, 23:33

VorherigeNächste


Ähnliche Beiträge

Baguette für Anfänger
Forum: Anfängerfragen
Autor: Dilettant
Antworten: 30
Corinnas Vollkornbrot mit Saaten
Forum: Brotrezepte
Autor: Chorus
Antworten: 21
Anstellgut für Anfänger
Forum: Anfängerfragen
Autor: Nici
Antworten: 5
Joghurt-Dinkel-Vollkornbrot
Forum: Besondere Sauerteige
Autor: Anonymous
Antworten: 2
16. Online-Backtreffen Wriezener Vollkornbrot am 26.1.2013
Forum: Backtreffen und Backversuche
Autor: Lenta
Antworten: 137

TAGS

Zurück zu Foren-Übersicht

Zurück zu Hefe-/Hefewasserrezepte

Wer ist online?

0 Mitglieder





Hosted by iphpbb3.com
Beliebteste Themen: Rezept, Liebe, Erde

Impressum | Datenschutz