Go to footer

Teigbearbeitung glutenfreier Teige

Ob Brot, Brötchen oder Kuchen - Hauptsache glutenfrei!
Rezepte, Diskussionen und Austausch

Moderatoren: SteMa, hansigü, Lenta


Teigbearbeitung glutenfreier Teige

Beitragvon Mikado » Do 20. Jun 2019, 12:42

Hallo zusammen

In unserer Bekanntschaft hat jemand Zöliakie. Auf was muss man sich einstellen, wenn man versucht glutenfreies Brot selbst zu backen?
Ich meine damit keine Mehlmischungen, sondern gibt es zum Beispiel bezüglich Stockgare oder anschließend den Teig gehenlassen irgendwelche Besonderheiten im Vergleich zu glutenhaltigen Teigen?
Beste Grüße
Mika

Gehe nicht, wohin der Weg führen mag, sondern dorthin, wo kein Weg ist, und hinterlasse Spuren. -- Christian Morgenstern
Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt. -- Albert Einstein
Benutzeravatar
Mikado
 
Beiträge: 794
Registriert: Do 23. Mär 2017, 16:58
Wohnort: Zwischen den Wassern


Re: Teigbearbeitung glutenfreier Teige

Beitragvon hansigü » Fr 21. Jun 2019, 10:58

Hallo Mika,
es gibt hier sehr wenig glutenfreie Bäcker. Vielleicht fragst du mal bei Valesa Schell nach, sie hat eine ganze Reihe glutenfrei Brotrezepte auf ihrem Blog.
Gruß Hansi


In der Not isst der Bauer die Wurs(ch)t auch ohne Brot!
Benutzeravatar
hansigü
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 7225
Registriert: So 19. Jun 2011, 20:42


Re: Teigbearbeitung glutenfreier Teige

Beitragvon Espresso-Miez » Fr 21. Jun 2019, 12:42

Hallo Mika,

du bist ja ein ganz netter und rücksichtsvoller Bäcker!
Ich hab das bisher auch einmal probiert ->guck mal (Beitrag vom 7.3.19)
Hab den Teig ähnlich empfunden wie Roggenschrot-/Vollkorn-Teig, der dann auch in der Form gebacken wird. Falls der Teig zu trocken wird, weil das Mehl doch mehr Wasser aufnimmt als vorhergesehen, kann man ja immer noch ein wenig zugeben.
Mein Kollege kommt mit Haferflocken allerdings nicht gut klar, auch wenn sie glutenfrei sind. Daher hab ich in Sachen Brot nicht weiter experimentert.
Wenn Du ein gutes glutenfreies Brotrezept gefunden / entwickelt hast würde mich das auch interessieren!

Weil ich öfter mit den Kollegen gemeinsam Brotzeit mache und immer offen bin für neue Herausforderungen hab ich weiter gesucht.

Was uns beiden gut geschmeckt hat sind die Cracker ("Knäckebrot") von MadamRoteRübe

Außerdem eine gute Alternative waren diese Kichererbsen-Cracker, die ich einmal mit einer "Pizza-Kräuter"-mischung gewürzt habe und einmal mit einer Mischung aus Kreuzkümmel, Currypulver, geröstetem Sesamöl und etwas Schwarzkümmel obendrauf.

Ich hätte auch noch 2 Varianten von pikantem Mürbeteig-Boden und Quiche-Boden auf der Basis von Kichererbsen-Mehl, falls Du Interesse hast.

Herzliche Grüße von der Miez
Espresso-Miez
 
Beiträge: 410
Registriert: Fr 13. Dez 2013, 09:24


Re: Teigbearbeitung glutenfreier Teige

Beitragvon Mikado » Fr 21. Jun 2019, 16:30

hansigü hat geschrieben:... sie hat eine ganze Reihe glutenfrei Brotrezepte auf ihrem Blog.

Hallo Hansi
Ich schaue demnächst mal in ihrem Blog nach. Von dem was ich auf die Schnelle dort überflogen habe, haben einige ihrer Brote eher eine Konsistenz wie Kuchen, andere ihrer Brote (Krumen) sind dagegen lockerer. Aber das scheint ein generelles Problem glutenfreier Brote zu sein.




Espresso-Miez hat geschrieben:Ich hab das bisher auch einmal probiert ->guck mal (Beitrag vom 7.3.19)

Hallo Miez
Für ein glutenfreies Brot ist die Krume deiner Version nicht schlecht :) .

Wenn Du ein gutes glutenfreies Brotrezept gefunden / entwickelt hast würde mich das auch interessieren!

Ich stehe mit einem glutenfreien Rezept noch gaaaaaaaaanz am Anfang. Da mir einige schon existierende Rezepte wegen zu vieler Zutaten nicht gefallen (also nicht die Zutaten selbst, sondern einfach die Anzahl unterschiedlicher Mehle innerhalb der Rezepte, oft 5 oder noch mehr verschiedene Mehle), tendiere ich dazu etwas eigenes zu machen.

Ich hätte auch noch 2 Varianten von pikantem Mürbeteig-Boden und Quiche-Boden auf der Basis von Kichererbsen-Mehl, falls Du Interesse hast.

Danke für das Angebot, aber ich bin darauf aus, ein glutenfreies Brot mit lockerer Krume zu "bauen". Ob es mit lockerer Krume überhaupt hinzubekommen ist oder ob ich irgendwann die Reißleine ziehen muss, das kann ich noch nicht sagen. Aber solche Herausforderungen mag ich, Schwierigkeiten sind dazu da überwältigt zu werden - wenn's garnicht klappt, bleibt immer noch die Reißleine.

.
Beste Grüße
Mika

Gehe nicht, wohin der Weg führen mag, sondern dorthin, wo kein Weg ist, und hinterlasse Spuren. -- Christian Morgenstern
Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt. -- Albert Einstein
Benutzeravatar
Mikado
 
Beiträge: 794
Registriert: Do 23. Mär 2017, 16:58
Wohnort: Zwischen den Wassern


Re: Teigbearbeitung glutenfreier Teige

Beitragvon Espresso-Miez » Fr 21. Jun 2019, 16:49

Alles in allem sind wir da so ziemlich derselben Meinung!
Espresso-Miez
 
Beiträge: 410
Registriert: Fr 13. Dez 2013, 09:24


Re: Teigbearbeitung glutenfreier Teige

Beitragvon katzenfan » Fr 21. Jun 2019, 18:18

Hallo Mika,
das Backen von glutenfreien Broten hat so seine Tücken. Ich backe jetzt seit einem halben Jahr diese Brote und hab da einige Dinge festgestellt:
1. Kneten gibts da nicht, höchsten zusammen rühren. Ich verwende wenn möglich keine Auszugsmehle und dann lasse ich den Teig sehr lange verquellen, am besten über Nacht.
2. S&F gibt es ebenfalls nicht. Den Teig auf eine Backmatte geben und mit den Fingerspitzen breit drücken und mit der Matte falten. Ziehen geht garnicht.
3. Das Brot in einem (neuen) gußeisernen Topf backen. Da schlägst du einige Fliegen mit einer Klappe. Du kannst damit die Kontaminierung durch deinen "glutenverseuchten" Backofen vermeiden, das Brot läuft nicht breit und Beschwadung entfällt.
4. Das Brot wird stärker ausgebacken d,h, die Temperatur liegt über 100° und lieber 5 Minuten länger als 10 Minuten kürzer backen. Wenn notwendig das Brot mit Alufolie abdecken.
5. Nur wirklich erkaltetes Brot anschneiden, im Zweifel (Kastenform) bis nächsten Tag warten. Es kann sonst klitschig werden.

Rezepte für Brot verwende ich fast ausschließlich von kochtrotz. Sie verwendet weniger Hefe als sonst üblich und ihre Rezepte sind ohne Mehl-Fertigmischungen
Ihr Brot "Pablo " ist sehr lecker, dass es meinem Mann so gut, wie ein Weizenmischbrot schmeckt.
Auf ihrem Blog findet man fast alles, was man an Rezepten für verschiedene Unverträglichkeit/Allergien braucht.
Ebenfalls, aber mit Einschränkungen sind die Seiten von Tanja und von Trudel zu empfehlen.
4x im Jahr erscheint die Zeitschrift Gluten Free. Du findest sie in vielen Lebensmittelläden z.B. Tegut, Edeka, Rewe usw und kostet pro Ausgabe 3,90 €.

Ich hoffe, es waren einige Tipps für dich dabei. Bei Fragen, melde dich bitte.
Viele Grüße

Barbara
katzenfan
 
Beiträge: 820
Registriert: Do 18. Aug 2011, 11:57


Re: Teigbearbeitung glutenfreier Teige

Beitragvon Mikado » Fr 21. Jun 2019, 19:46

Espresso-Miez hat geschrieben:Alles in allem sind wir da so ziemlich derselben Meinung!

Hallo Miez

8-) :)




katzenfan hat geschrieben:Rezepte für Brot verwende ich fast ausschließlich von kochtrotz. Sie verwendet weniger Hefe als sonst üblich und ihre Rezepte sind ohne Mehl-Fertigmischungen
Ihr Brot "Pablo " ist sehr lecker, dass es meinem Mann so gut, wie ein Weizenmischbrot schmeckt.

Hallo Barbara

Für ein glutenfreies Brot ist bei ihrem Pablo die Krume sehr ansprechend, alle Achtung.
Danke für die restlichen Tipps.

Kochtrotz erwähnt Dehnen&Falten bei glutenfreien Teigen, du rätst aber vom leichten Dehnen ab. Wie kommt's?

.
Beste Grüße
Mika

Gehe nicht, wohin der Weg führen mag, sondern dorthin, wo kein Weg ist, und hinterlasse Spuren. -- Christian Morgenstern
Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt. -- Albert Einstein
Benutzeravatar
Mikado
 
Beiträge: 794
Registriert: Do 23. Mär 2017, 16:58
Wohnort: Zwischen den Wassern


Re: Teigbearbeitung glutenfreier Teige

Beitragvon katzenfan » Sa 22. Jun 2019, 15:29

Mika, da hast du mich missverstanden.
S&F kannst du bei glutenfreien Broten nicht machen, weil der Teig beim Dehnen reißt. Es geht nur so wie von mir beschrieben. Schau mal hier
Viele Grüße

Barbara
katzenfan
 
Beiträge: 820
Registriert: Do 18. Aug 2011, 11:57


Re: Teigbearbeitung glutenfreier Teige

Beitragvon Mikado » Di 25. Jun 2019, 11:45

katzenfan hat geschrieben:... bei glutenfreien Broten nicht machen, weil der Teig beim Dehnen reißt.

Das kann ich leider nicht unterschreiben, denn rein physikalisch ist "mit den Fingerspitzen breitdrücken" auch ein leichtes Dehnen entsprechender Bereiches des Teiges; wenn auch nur minimal, aber dessen Struktur wird dennoch etwas belastet. Überhaupt nicht dehnen - noch nicht mal minimal, das ist kann ich nicht bestätigen.
Aber das möchte ich jetzt nicht vertiefen ;) , denn in der kommenden Zeit habe ich genug damit zu tun wirksame glutenfreie Vorteige zu schaffen.
Beste Grüße
Mika

Gehe nicht, wohin der Weg führen mag, sondern dorthin, wo kein Weg ist, und hinterlasse Spuren. -- Christian Morgenstern
Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt. -- Albert Einstein
Benutzeravatar
Mikado
 
Beiträge: 794
Registriert: Do 23. Mär 2017, 16:58
Wohnort: Zwischen den Wassern


Re: Teigbearbeitung glutenfreier Teige

Beitragvon Mikado » Di 30. Jul 2019, 12:56

Fussel hat geschrieben:ich mische, bis alles gut vermischt ist und dann noch ein klein wenig weiter, weil dann das Flohsamenmehl diese Klebrigkeit entwickelt, die einen (jedenfalls fast) an Glutenstränge denken läßt. Aber allzulange mache ich das auch nicht. Etliche Male mit dem Löffel hochziehen und drüberlegen, ähnlich wie S&F.

Hallo Fussel

Bei glutenfreiem Teig – von mir bisher nur für Brotteig getestet – habe ich auch festgestellt, dass echtes Kneten nicht angebracht ist, sondern nur ein knappes aber vollständiges Mischen aller Zutaten, bis ein Teig entstanden ist. Sobald der Teig eine gleichmäßig cremige Konsistenz hat, höre ich auf zu mischen, bisher scheint mir das der optimale Zeitpunkt beim glutenfreien Teig zu sein – nicht früher und nicht später.

Bin ich so vorgegangen, habe ich die bessere Krume erreicht im Vergleich zu kürzerem oder längerem Mischen.
Beste Grüße
Mika

Gehe nicht, wohin der Weg führen mag, sondern dorthin, wo kein Weg ist, und hinterlasse Spuren. -- Christian Morgenstern
Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt. -- Albert Einstein
Benutzeravatar
Mikado
 
Beiträge: 794
Registriert: Do 23. Mär 2017, 16:58
Wohnort: Zwischen den Wassern


Re: Teigbearbeitung glutenfreier Teige

Beitragvon Fussel » Di 30. Jul 2019, 14:07

Ja, genau, ausgiebiges Kneten bringt nicht so viel. Was noch was bringt ist das Einölen der Schüssel und der Oberfläche des Teigs vor dem Gehenlassen, dann "bremst" die Wandung der Schüssel nicht so.

Was die Rezepte anbelangt, habe ich hier im Forum auch noch zwei Brotrezepte veröffentlicht:
77934371nx46130/brotrezepte-f3/glutenfreies-mischbrot-no-knead-t6795.html

77934371nx46130/besondere-sauerteige-f32/glutenfreies-sauerteigbrot-t6896.html

Wer mit dem glutenfreien Hafer nicht klarkommt, kann stattdessen auch Vollkornreismehl oder Buchweizenmehl einsetzen. Wenn man den glutenfreien Hafer aber verträgt, bringt das sehr viel für den Geschmack.
Zuletzt geändert von hansigü am Di 30. Jul 2019, 17:12, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Zwei aufeinanderfolgende Beiträge zusammengeführt, bitte editieren lt. Forenregeln!
Fussel
 
Beiträge: 835
Registriert: Di 24. Mär 2015, 19:10


Re: Teigbearbeitung glutenfreier Teige

Beitragvon Mikado » Di 30. Jul 2019, 19:50

Hallo Fussel

Du schreibst bei den Angaben deines glutenfreien Sauerteigbrotes von Reis-ASG. Hattest du vom Stande Null an Reis-ST gezüchtet und davon ASG abgenommen oder hast du irgendwann anderen ST durch wiederholte Verwendung von Reismehl in mehreren Ansätzen in Reis-ST umgezüchtet? Letzteres müsste möglich sein.
Beste Grüße
Mika

Gehe nicht, wohin der Weg führen mag, sondern dorthin, wo kein Weg ist, und hinterlasse Spuren. -- Christian Morgenstern
Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt. -- Albert Einstein
Benutzeravatar
Mikado
 
Beiträge: 794
Registriert: Do 23. Mär 2017, 16:58
Wohnort: Zwischen den Wassern


Re: Teigbearbeitung glutenfreier Teige

Beitragvon Fussel » Mi 31. Jul 2019, 13:39

Ich habe umgezüchtet. Ich glaube, ich hatte 28 Auffrischungen oder so, bevor ich das ASG als glutenfrei deklariert habe. Müßte noch mal nachrechnen, danach war der Weizenmehlgehalt irgendwo in der 6. Stelle nach dem Komma.
Ich habe dabei häufig zwei Auffrischungen pro Tag gemacht, jedesmal in einem neuen sauberen Glas, dann ist man da in einem halben Monat ca. rum mit der Umzüchtung.
Fussel
 
Beiträge: 835
Registriert: Di 24. Mär 2015, 19:10


Re: Teigbearbeitung glutenfreier Teige

Beitragvon Mikado » Do 1. Aug 2019, 17:50

Fussel hat geschrieben:Was noch was bringt ist das Einölen der Schüssel und der Oberfläche des Teigs vor dem Gehenlassen, dann "bremst" die Wandung der Schüssel nicht so.

Habe ich auch so gemacht, dabei kann man ab einem gewissen Stadium des Gehenlassens etwas Interessantes feststellen:
Bei der Vorgehensweise hat sich ja meistens etwas Öl zwischen der oberen Teigkante und der Wandung der Schüssel gesammelt, an der Stelle kann man hin und wieder Gärgase beobachten, die sich als Bläschen den Weg ins Freie bahnen, so etwas macht Spaß 8-) . Öl ist ja etwas träge, da sieht man die aufsteigenden Gärbläschen eher als wenn dünnflüssigeres "Schmiermittel" eingesetzt würde.
Beste Grüße
Mika

Gehe nicht, wohin der Weg führen mag, sondern dorthin, wo kein Weg ist, und hinterlasse Spuren. -- Christian Morgenstern
Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt. -- Albert Einstein
Benutzeravatar
Mikado
 
Beiträge: 794
Registriert: Do 23. Mär 2017, 16:58
Wohnort: Zwischen den Wassern


Re: Teigbearbeitung glutenfreier Teige

Beitragvon Mikado » Di 6. Aug 2019, 16:57

Fussel hat geschrieben:Ich habe umgezüchtet. Ich glaube, ich hatte 28 Auffrischungen oder so, bevor ich das ASG als glutenfrei deklariert habe.

Dazu ist mir noch eingefallen:
Um unter einen auch von der DZG kommunizierten Grenzwert zu gelangen, ob 28 Umzüchtungsauffrischungen nicht ein paar zu viel sind, sprich ob deren Anzahl wirklich nötig ist.
https://www.dzg-online.de/files/codex-standard_dek2.pdf
https://www.pharmazeutische-zeitung.de/ ... n-zu-viel/

Kommt man da nicht schon vorher unter den Grenzwert?
Beste Grüße
Mika

Gehe nicht, wohin der Weg führen mag, sondern dorthin, wo kein Weg ist, und hinterlasse Spuren. -- Christian Morgenstern
Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt. -- Albert Einstein
Benutzeravatar
Mikado
 
Beiträge: 794
Registriert: Do 23. Mär 2017, 16:58
Wohnort: Zwischen den Wassern


Re: Teigbearbeitung glutenfreier Teige

Beitragvon Fussel » Di 6. Aug 2019, 18:40

Mag sein, ich weiß es nicht mehr so genau. Ich wollte halt sichergehen und ein halbes Kilo Reismehl für's Umzüchten fand ich dann auch nicht soo schlimm.
Man muss halt unter 20ppm kommen und dabei auch berücksichtigen, dass auch die masse vermutlich nicht 100% homogen gemischt wurde, so dass auch bei ein paar Auffrischungen mehr glutenhaltiges Getreide noch mit in das neue Glas geraten sein kann.
Ich hab auch nicht alles weggeworfen, sondern immer wenn ich für mein (glutenhaltiges) Brot was brauchte, habe ich von dem Umzucht-Sauerteig die älteren Chargenreste verwendet.
Und wenn man's erst mal geschafft hat, kann man ja immer glutenfrei weiterführen. Normale Brote funktionieren mit diesem Sauerteig auch. Ich habe lange Zeit der Einfachheit halber nur den glutenfreien Sauerteig geführt.
Fussel
 
Beiträge: 835
Registriert: Di 24. Mär 2015, 19:10


Re: Teigbearbeitung glutenfreier Teige

Beitragvon Mikado » Di 20. Aug 2019, 09:22

Hallo Fussel
Hallo natürlich auch andere glutenfrei Backende

Beim Einsatz von Hefe in glutenfreiem Teig meine ich mittlerweile, dass es angebracht ist - prozentual bezogen auf die Gesamtmehlmenge - mehr Hefe zu nehmen als in glutenhaltigem Teig, um mit glutenfreiem Teig vergleichbare Ergebnisse zu erzielen.

Geht euch das auch so?
Beste Grüße
Mika

Gehe nicht, wohin der Weg führen mag, sondern dorthin, wo kein Weg ist, und hinterlasse Spuren. -- Christian Morgenstern
Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt. -- Albert Einstein
Benutzeravatar
Mikado
 
Beiträge: 794
Registriert: Do 23. Mär 2017, 16:58
Wohnort: Zwischen den Wassern



Ähnliche Beiträge

Teige Rezepte gesucht
Forum: mit Hefe
Autor: Jürgen Wolf
Antworten: 1
Teige wie beschriften??
Forum: Anfängerfragen
Autor: Melody
Antworten: 6
Teddy/Alpha 1G/2G kneten flüssiger Teige
Forum: Küchenmaschinen
Autor: Segale
Antworten: 4
Bestimmte Teige mischen oder kneten...
Forum: Videosammlung/TV- und Nachrichten-Ecke
Autor: Mikado
Antworten: 0

TAGS

Zurück zu Foren-Übersicht

Zurück zu Glutenfreie Ecke

Wer ist online?

0 Mitglieder





Hosted by iphpbb3.com
Beliebteste Themen: Rezept, Liebe, Erde

Impressum | Datenschutz