Go to footer

Wer von euch hat den "Wurstfüller"-Zusatz für die Kenwood

Fleisch und Wurst selber verarbeitet

Moderatoren: hansigü, Espresso-Miez, Lenta


Wer von euch hat den "Wurstfüller"-Zusatz für die Kenwood

Beitragvon IKE777 » Sa 15. Nov 2014, 09:18

Mein Sohn hat ja begonnen, Wurst selbst zu machen.
Er hat sich einen hervorragenden "Wolf" gekauft. Dafür gibt es zwar einen Darm-Füll-Vorsatz, aber das bringt kein gutes Ergebnis. Die Masse muss noch einmal über ein Messer laufen und wird dadurch zu fein.

Nun habe ich gelesen, dass es von Kenwood einen Wurstfüller-Zusatz gibt.
Hat den jemand - wie ist das Ergebnis?
Man wird im Alter immer reicher - zumindest an Erfahrung.
Sagt Irene mit einem Zwinkern in den Augen.
Benutzeravatar
IKE777
 
Beiträge: 4415
Registriert: Do 8. Mär 2012, 14:40
Wohnort: Winterbach im Remstal


Re: Wer von euch hat den "Wurstfüller"-Zusatz für die Kenwoo

Beitragvon Backwolf » Sa 15. Nov 2014, 11:19

Habe und halte nichts davon Irene. Am Besten ist ein spezieller Wurstfüller mit liegendem oder senkrecht stehendem Zylinder mit Entlüftungsventil. Wurstmasse sollte möglichst ohne Lufteinschluss in den Darm gefüllt werden. Bei Bratwurst und Brät z.B. nimmt man mit beiden Händen die Masse und wirft sie mit Schwung in den Zylinder, danach die nächste Menge und mit Schwung wieder auf die Andere. Mit der Kurbel drückt man die dann die Masse in den Darm, wobei die restliche Luft durch das obere Ventil entweicht. Anschaffung lohnt sich aber nur wenn man dabei bleibt. Leider musste ich das schöne Hobby nach 15 Jahren beenden, da ich die räumlichen Möglichkeiten und Nachbarschaft es nicht mehr zu lassen mein Fleischcutter und Räucherofen zu betreiben.
Backwolf
 


Re: Wer von euch hat den "Wurstfüller"-Zusatz für die Kenwoo

Beitragvon IKE777 » Sa 15. Nov 2014, 11:22

Danke, Wolfgang.
Das ist auf jeden Fall eine hilfreiche Aussage!
Man wird im Alter immer reicher - zumindest an Erfahrung.
Sagt Irene mit einem Zwinkern in den Augen.
Benutzeravatar
IKE777
 
Beiträge: 4415
Registriert: Do 8. Mär 2012, 14:40
Wohnort: Winterbach im Remstal


Re: Wer von euch hat den "Wurstfüller"-Zusatz für die Kenwoo

Beitragvon Backwolf » Sa 15. Nov 2014, 11:31

Kommt drauf an welche Wurstmassen er stopfen will. Bei festen Massen wie z.B. Bratwurst, Schwartemagen, Presskopf etc. geht es mit dem liegenden Zylinder, bei Brät für Brühwurst als zähe, fließende Masse auch noch machbar und bei x-beliebigen Massen besser ein stehender Zylinder. Kommt drauf an wie weit Sohnemann es treiben will.
Backwolf
 


Re: Wer von euch hat den "Wurstfüller"-Zusatz für die Kenwoo

Beitragvon IKE777 » Sa 15. Nov 2014, 12:30

Wolfgang, ich denke, dass er das selbst noch nicht so genau weiß.
Aber da er einfach gerne Wurst und Fleisch isst, und außerdem gerne Versuche macht, kann das schon öfters werden.
Jetzt hat es erst einmal einen Stopp gegeben, nachdem es mit dem vorhandenen "Füller" kein akzeptiertes Ergebnis wurde.
Schwartenmagen und Presskopf wohl eher nicht - aber auf jeden Fall Bratwürste aller Art.
Man wird im Alter immer reicher - zumindest an Erfahrung.
Sagt Irene mit einem Zwinkern in den Augen.
Benutzeravatar
IKE777
 
Beiträge: 4415
Registriert: Do 8. Mär 2012, 14:40
Wohnort: Winterbach im Remstal


Re: Wer von euch hat den "Wurstfüller"-Zusatz für die Kenwoo

Beitragvon Stefan31470 » Sa 15. Nov 2014, 15:33

Hallo Irene,

ich dachte immer, die Dinger seien so unglaublich teuer. Hier der ist schon für 119 Eur zu haben. Ich schleiche seit einiger Zeit schon um den herum.

@ Wolfgang

Taugt der was (für den Hobbybetrieb, versteht sich) ?

Beste Grüße
Stefan

P.S.: Und noch einmal Entschuldigung an Irene, dass ich sie immer und immer wieder mit dem falschen Namen anrede... ich gelobe Besserung !
Zuletzt geändert von Stefan31470 am Sa 15. Nov 2014, 15:52, insgesamt 1-mal geändert.
Stefan31470
 


Re: Wer von euch hat den "Wurstfüller"-Zusatz für die Kenwoo

Beitragvon IKE777 » Sa 15. Nov 2014, 15:39

Wolfgang, vielleicht kannst du uns ja eine Hilfestellung geben,
was tauglich ist.
Man wird im Alter immer reicher - zumindest an Erfahrung.
Sagt Irene mit einem Zwinkern in den Augen.
Benutzeravatar
IKE777
 
Beiträge: 4415
Registriert: Do 8. Mär 2012, 14:40
Wohnort: Winterbach im Remstal


Re: Wer von euch hat den "Wurstfüller"-Zusatz für die Kenwoo

Beitragvon Backwolf » Sa 15. Nov 2014, 17:16

@Stefan

Das sind sie auch, habe vor über 20 Jahren schon knappe 1000 DM für einen 12L von Dick bezahlt ;)

Ich würde diesen nicht kaufen, selbst als Hobby nicht.
1. der Auslass zu hoch gebaut, die Gefahr das der gestopfte Darm einreisst ist hoch
2. der Auslass geht nach unten und durch eine Krümmung dann nach vorne, alles was da drin sitzt ist mehr oder weniger verlorene Wurstmasse.
3. Es sind nur mickrige 3L Inhalt, wird schnell zu klein und Du musst mittendrin nachfüllen.

Bedenke: der Wurststopfer ist neben dem Fleischwolf und dem Cutter das wichtigste Gerät.

Hier ein kleiner Dick, den es zu meiner Zeit noch nicht gab. Mit 6 l ideal für das Hobby und günstig ist er dort auch.
hier
Der Zylinder ist schön weit um gut die Masse mit Schwung reinwerfen zu können.

Vergleich mal dann wirst Du sehen das nicht nur Qualität, sondern vom Gebrauch zwischen Beiden Welten sind. Beim Dick am Schluss einfach das Füllrohr abnehmen und mit der Bürste die Masse aus dem Füllrohr in den Darm schieben.
Backwolf
 


Re: Wer von euch hat den "Wurstfüller"-Zusatz für die Kenwoo

Beitragvon Stefan31470 » Sa 15. Nov 2014, 23:25

Vielen Dank, Wolfgang. Das 5 ltr Gerät ist zwar schon für 139 Euro zu haben, aber Deine Argumente leuchten ein. Bedeutet angesichts des Preises des Dick Füllers allerdings auch, dass die Idee des Selberwurstens, so reizvoll sie auch ist, soeben den Heldentod gestorben ist. Aber gut, man muss auch nicht auf jeder Hochzeit tanzen.

Beste Grüße
Stefan
Stefan31470
 


Re: Wer von euch hat den "Wurstfüller"-Zusatz für die Kenwoo

Beitragvon Backwolf » So 16. Nov 2014, 10:54

Warum Stefan ?. 400 Euro ist doch kein Grund für einen Heldentod, das kostet schon fast mein Perfa Stabmixer. Billig, gut und Qualität gibt es nicht zumal es kein Wegwerfartikel ist. Es kommt halt drauf an was für Wurstmassen, wieviel und wie oft. Mache ich nur feste Wurstmassen wie Bratwurst und ab zu mal ein 1 kg so reicht ein kleiner Füller wo der Zylinder horizontal liegt.

Werde zukünftig auch Hilfestellung zu geben vermeiden, da es immer zu teuer ist wenn mal was über 200 Euro kostet. Ich bin nicht bereit meine Zeit mit Suche nach vernünftigen Werkzeug zu vergeuden wenn nur billiger Kruschel gesucht wird. Will nicht schuld sein, wenn jemand mit soetwas rumkaspert. Sorry, gehöre nicht zur Klientel die nach Preisen kauft. Lehne es ab z.b. einen Bohrer für 98 Cent zu kaufen und nach 2 Löchern ihn wegzuwerfen, dann lieber einen Bohrer für 10 Euro womit man 50 Löcher bohren kann. :lala
Backwolf
 


Re: Wer von euch hat den "Wurstfüller"-Zusatz für die Kenwoo

Beitragvon _xmas » So 16. Nov 2014, 11:57

Werde zukünftig auch Hilfestellung zu geben vermeiden
Warum das denn schon wieder? Ich verstehe Deine Argumentation nicht. Warum strafst Du die User immer mit "Rückzug", wenn nicht alle Deiner Meinung sind?
Ich persönlich finde es gut, wenn hier Erfahrungen über prof. Gerät gepostet werden. Und ich lasse mich auch gerne überzeugen. Viele Dinge weiß man nicht, technische Informationen hat nicht jede(r) abrufbereit. Die finanzielle Seite allerdings und das Verhältnis zum Nutzen muss jeder für sich entscheiden.
Wolfgang, es gibt durchaus Menschen, die mit ihrem Budget sehr sorgfältig kalkulieren müssen, wenn Du nicht dazu gehörst, kannst Du Dich glücklich schätzen.
Alle sagten: das geht nicht.
Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat´s einfach gemacht.
Benutzeravatar
_xmas
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 11767
Registriert: Di 8. Mär 2011, 23:05
Wohnort: tief im Westen


Re: Wer von euch hat den "Wurstfüller"-Zusatz für die Kenwoo

Beitragvon Backwolf » So 16. Nov 2014, 12:34

_xmas hat geschrieben:Die finanzielle Seite allerdings und das Verhältnis zum Nutzen muss jeder für sich entscheiden.


Sicherlich Ulla, aber der 1. Satz erinnert mich an Wollbär mit der Getreidemühle und wieviel Mehl er für das Geld bekommt. Diese Aussage bestätigt die Einstellung von Wollbär, er allerdings hat dafür was auf die Hörner bekommen.

Was das Budget angeht kommt es drauf an für was man es ausgibt. 400 Euro ist keine grosse Summe, die man nicht einsparen könnte - einmal kürzeren und billigeren Urlaub oder 5 x nicht gut essen gehen und schon ist das Gerät bezahlt und hat mehr davon als sich 2 Wochen in einem Touristengetto sich zu langweilen.

Wie es auch sei, Jeder entscheidet selbst was er kauft oder nicht und sein Geld ausgibt.
Backwolf
 


Re: Wer von euch hat den "Wurstfüller"-Zusatz für die Kenwoo

Beitragvon tini » So 16. Nov 2014, 18:22

Wolfgang, ich kenne viele Leute, die sich 400 Euro ganz mühsam ersparen müssten und zwar eher über Jahre, als über Monate. Von daher finde ich solche Aussagen, wie Deine letzte sehr herabsetzend.
Und auch ich würde mir überlegen, ob ich für ein Hobby, dass ich nur gelegentlich betreibe, "mal eben" 400 Euro ausgeben kann.

Das wäre, als würdest Du mich fragen, welche Nähmaschine ich Dir empfehle, wenn Du gelegentlich nähen möchtest und ich würde dir diese(übrigens noch nicht die teuerste der Marke) empfehlen oder dir ganz realistisch sagen, dass es eine für 299 Euro auch tut, wenn man gelegentlich näht. Wobei die Bernina natürlich um längen besser ist....

Oder wenn ich dir sage, dass Du unbedingt diese Stricknadeln brauchst und nicht das Nadelspiel für 9,50 EUR mit dem Du auch wunderbar stricken kannst. Erstere sind ziemlich cool und man kann da superduper gut mit stricken....

P.S. 1 Urlaub, Dänemark (ca. 3 Std von hier) 1 Woche in der Nebensaison, Selbstverpflegung. Dafür 2 4-jährige Kinder, deren Füsse wie doof wachsen und wo man mal eben so um die 60 Euro pro Paar Schuhe lassen darf....
Benutzeravatar
tini
 
Beiträge: 77
Registriert: Do 16. Mai 2013, 16:58


Re: Wer von euch hat den "Wurstfüller"-Zusatz für die Kenwoo

Beitragvon Backwolf » So 16. Nov 2014, 19:28

Habe es nicht herabsetzend gemeint, sorry wenn es so rüber kam. Dein Posting dokumentiert genau das, warum ich keine Hilfestellung mehr gebe. Wenn ich das tuen würde, was Du mir unterstellst dann wären wir im 4-stelligen Bereich und nicht bei 400 Euro. Im übrigen wäre ich Dir dankbar wenn Du mir diese exelenten Nadeln empfehlen würdest und nicht die für 9,50 Euro - mit vorhandenen Schaschlikspießen in verschiedenen Stärken kann ich auch stricken :lala.

Im übrigen war ich realistisch und habe begründet warum ich mir diese nicht kaufen würde und eine gute zum kleinen Preis gesucht. Ist wie immer meine Meinung und ich wurde nach meiner Meinung gefragt. Stefan kann kaufen was er möchte, kann aber nicht sagen ..... hätte ich das gewusst.
Backwolf
 


Re: Wer von euch hat den "Wurstfüller"-Zusatz für die Kenwoo

Beitragvon Stefan31470 » Mo 17. Nov 2014, 01:29

Wolfgang, jetzt fühle ich mich doch etwas angepisst. Vorausschicken möchte ich, dass es sich für mich keinesfalls um eine Geld- oder Budgetfrage handelt (obwohl ich Deine Aussage über die Verwendung begrenzter Geldmittel in ihrer Allgemeinheit für ausgemachten Unfug halte). Ich bin einmal so frei zu sagen, dass ich für alles, was ich wirklich haben will, auch jeden aufgerufenen Betrag bezahlen kann und werde. Was eben nicht heißt, dass ich alles Mögliche zu jedem beliebigen Preis auch zusammenraffe. Das beginnt mit der Küchenmaschine, bei der ich alle Alternativen namens Häussler, Teddy usw. sehr wohl kenne, geht über Videobeamer, für die ich mir auch nicht gleich ein Heimkino baue, obwohl ich gerne Videos sehe, weiter über feinstes, cremiges Eis ohne Kerne, für das ich mir auch nicht sofort einen Pacojet kaufe bis hin zur (heiß) geräucherten Forelle, die ich aber auch nicht im eigenen Räucherofen zubereiten werde, wenn bei den hiesigen Temperaturen Kalträuchern ohnehin nicht möglich ist. Mit anderen Worten: Selbst das tollste Profigerät ist für mich ohne jedes Interesse, wenn nicht ein vernünftiger Bedarf dahinter steht. Und dennoch kann ich Brot kneten, Videos in HiDef sehen, Eis zubereiten und Forellen im Kugelgrill räuchern, alles das mit gutem, aber nicht Profiequipment, ohne dass ich mich von jemandem wie Dir anmachen lassen muss.

Nun zu meinem konkreten Bedarf: Es liegt mir absolut fern, aus Kostengründen selbst zu wursten. Ich habe selbstverständlich für unsinnig erklärt, die Anschaffungskosten einer Getreidemühle gegen den Kauf gemahlenen Mehls aufzurechnen. Mein Interesse an der Wursterei wurde in der Zeit nach der Veröffentlichung in der BEEF geweckt, als in der Familie, bei Freunden, und von mir selbst auch einmal selbst hergestellte Wurst gereicht wurde. Sehr köstlich, aber schon dabei wurde offenkundig, dass eine gewisse Diskrepanz zwischen dem kulinarischen Erlebnis und den herzustellenden Mindestmengen besteht. Aber dennoch, das Geschmackserlebnis hat dafür gesorgt, dass ich das Thema eben nicht komplett abgehakt habe: Ich habe das Wurstfüllhorn der Assistent verwendet (und mich über Lufteinschlüsse geärgert, was allerdings weniger wichtig war, denn nichts wurde lange aufgehoben), habe vom örtlichen Metzger angeboten bekommen, die Würste für mich zu befüllen. Und natürlich war ein Angebot von 120 bzw. 140 Euro für mich attraktiv, denn wenn es beim Wursten nicht bleiben sollte, wird der Füller eben früher oder später entsorgt oder für kleines Geld im Leboncoin verscherbelt. Zweifel hatte ich durchaus, deshalb habe ich ja gefragt. 400 Euro würden mich mich doch so ärgern, dass ich es auf den Versuch gar nicht erst ankommen lasse. Wenn ich nicht zuerst mehr und häufiger mit meinen begrenzten Möglichkeiten wurste, werde ich ein solches Gerät auch nicht kaufen, siehe oben.

Und ich habe auch nicht wissen wollen, welches (semi-)professionelle Produkt für den gehobenen Bedarf geeignet ist, sondern ob ein bestimmtes Gerät als Alternative zum Wurstfüllhorn geeignet ist. Ich hätte und habe zu dieser Frage auch ein „nein“ akzeptiert. Wenn das aber mit Aggressivität und Beleidigung einhergeht, dann, mein Bester, geht mir Dein wertvoller Rat vollkommen am Hintern vorbei – jetzt und in aller Zukunft. Wenn es nach mir geht, kannst Du Deine ja nicht neue Ankündigung gern wahr machen.

Beste Grüße
Stefan
Stefan31470
 


Re: Wer von euch hat den "Wurstfüller"-Zusatz für die Kenwoo

Beitragvon tom2908 » Mo 17. Nov 2014, 09:39

Hallo Zusammen,

also zum Kenwood-Wurstfüller kann ich folgendes Beitragen: habe damit letzten Samstag 4kg Brät für Räucherwürstchen in Saitlinge gefüllt. Hat ne dreiviertel Stunde gedauert. Lufteinschlüsse hat es keine gegeben. Meine persönliche Meinung: wer einmal oder zweimal im Jahr ein paar Würstchen produzieren will und den Wurstfüller (Als Beigabe zum Fleischwolf) zufällig zuhause hat, für den ist das Ding völlig o.K. :)

Viele Grüße Thomas
tom2908
 
Beiträge: 8
Registriert: Mi 22. Okt 2014, 07:23


Re: Wer von euch hat den "Wurstfüller"-Zusatz für die Kenwoo

Beitragvon IKE777 » Di 18. Nov 2014, 11:43

Ich finde es sehr sehr schade, wenn eine Frage solche Auswüchse annimmt.

Absolut schade ist es auch, dass es offensichtlich schwer ist, ganz klare und sachliche Auskünfte zu geben, und dann Überlegungen nicht zu bewerten.

Dass der finanzielle Aspekt bei einer Überlegung, ob ich das nun tun oder haben will, bei vielen eine Rolle spielt ist doch eine ganz klare Sache. Dass teurere Produkte oft ihre Berechtigung haben ist schon richtig - ob sie es sein MÜSSEN ist die andere Frage.

Insofern ist mir der Beitrag von Thomas auch ein ganz wertvoller! Danke dafür.

Ich wünsche mir, dass wir so miteinander umgehen können.
Man wird im Alter immer reicher - zumindest an Erfahrung.
Sagt Irene mit einem Zwinkern in den Augen.
Benutzeravatar
IKE777
 
Beiträge: 4415
Registriert: Do 8. Mär 2012, 14:40
Wohnort: Winterbach im Remstal


Re: Wer von euch hat den "Wurstfüller"-Zusatz für die Kenwoo

Beitragvon calimera » Di 18. Nov 2014, 21:28

IKE777 hat geschrieben:Ich finde es sehr sehr schade, wenn eine Frage solche Auswüchse annimmt.

Absolut schade ist es auch, dass es offensichtlich schwer ist, ganz klare und sachliche Auskünfte zu geben, und dann Überlegungen nicht zu bewerten.

Dass der finanzielle Aspekt bei einer Überlegung, ob ich das nun tun oder haben will, bei vielen eine Rolle spielt ist doch eine ganz klare Sache. Dass teurere Produkte oft ihre Berechtigung haben ist schon richtig - ob sie es sein MÜSSEN ist die andere Frage.

Insofern ist mir der Beitrag von Thomas auch ein ganz wertvoller! Danke dafür.

Ich wünsche mir, dass wir so miteinander umgehen können.


Das würde ich voll und ganz Unterschreiben :!: :!: :!:
Danke Irene :kh
Es Grüessli
Ruth
Benutzeravatar
calimera
 
Beiträge: 1923
Registriert: So 14. Nov 2010, 17:31
Wohnort: Schweiz-Mostindien



Ähnliche Beiträge

"Der neue Bruno" - ein Brot mit Sauerteig für Anfänger
Forum: Roggensauerteig
Autor: Brotstern
Antworten: 0
Ankarsrum "Assistent"
Forum: Küchenmaschinen
Autor: Karamell
Antworten: 5
Der "Steinbäcker", neu hier
Forum: Willkommen
Autor: Steinbäcker
Antworten: 14
Gesucht: "Omabrot" ;)
Forum: Brotrezepte
Autor: taurui
Antworten: 7
Steinbackofen in Gasbackofen "bauen"
Forum: Backöfen
Autor: Yuval
Antworten: 3

TAGS

Zurück zu Foren-Übersicht

Zurück zu Die Hausmetzgerei

Wer ist online?

0 Mitglieder





Hosted by iphpbb3.com
Beliebteste Themen: Rezept, Liebe, Erde

Impressum | Datenschutz