Go to footer

Italienische Riesen-Brote

Hier können alle Brotrezepte eingestellt
und Fragen gestellt werden.

Moderatoren: hansigü, Espresso-Miez, Lenta


Italienische Riesen-Brote

Beitragvon Pfannen-Meister » Di 29. Apr 2014, 06:31

Guten Morgen,

ich bin auf der Suche nach einem besonderen Brotrezept und hoffe, dass mir hier jemand helfen kann:

In guten sortierten italienischen Feinkostläden sieht man ab und an mal für unsere Verhältnisse recht ungewöhnliche Brote: Sie sind ca. 1 Meter lang und relativ breit, geschätzte 30 cm. Die Krume ist von großen Poren durchzogen, gelb gefärbt was auf eine recht hohen Anteil Hartweizen hinweisen könnte mit einer dicken Kruste.

Kennst jemand diese Brote und hat ggf. ein Rezept für mich ?

Besten Dank :kl

Der
Pfannen-Meister

Von meinem iPad gesendet
Pfannen-Meister
 
Beiträge: 45
Registriert: Di 19. Okt 2010, 10:36


Re: Italienische Riesen-Brote

Beitragvon _xmas » Di 29. Apr 2014, 10:53

Hallo Pfannenmeister, ich würde Dir dieses Rezept vom Brotdoc empfehlen. Im Original ist es Klasse, man kann es aber auch gut modifizieren und noch deutlicher in die gewünschte Richtung bringen.
In Essen-Rüttenscheid gibt es ein italienisches Cafe' namen LaMiaMama, dort gibt es dieses fantastische Riesenbrot. Viel Erfolg!
Alle sagten: das geht nicht.
Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat´s einfach gemacht.
Benutzeravatar
_xmas
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 12653
Registriert: Di 8. Mär 2011, 23:05
Wohnort: tief im Westen


Re: Italienische Riesen-Brote

Beitragvon EvaM » Di 29. Apr 2014, 22:28

Das Brot kenne ich vom Dallmayr in München. Das Brot besteht lt. Verkäuferin aus 100% Hartweizen, hat eine recht grobporige Krume. Richtig? Das Brot vom Dallmayr altert allerdings recht schnell.
Lieben Gruß Eva
Benutzeravatar
EvaM
 
Beiträge: 2517
Registriert: Sa 30. Nov 2013, 21:12


Re: Italienische Riesen-Brote

Beitragvon _xmas » Di 29. Apr 2014, 22:32

Naja Eva, der Dallmayr hat vielleicht nicht soviel Zeit für gutes Brot - schließlich muss er auch noch Kaffebohnen rösten und schön verpacken :BT
Alle sagten: das geht nicht.
Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat´s einfach gemacht.
Benutzeravatar
_xmas
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 12653
Registriert: Di 8. Mär 2011, 23:05
Wohnort: tief im Westen


Re: Italienische Riesen-Brote

Beitragvon Pfannen-Meister » Mi 30. Apr 2014, 06:12

Ja, die Krume des Brotes ist recht grobporig ... da die Krume relativ gelb ist könnte es sein, dass das Brot zu 100% aus Hartweizen besteht ... das Brot, das ich kenne hält für einen Weizenteig relativ lange frisch ... allerdings konnte ich der Verkäuferin keine weiteren Details entlocken, aus dass es mit Weizensauerteig gebacken wird :?
Pfannen-Meister
 
Beiträge: 45
Registriert: Di 19. Okt 2010, 10:36


Re: Italienische Riesen-Brote

Beitragvon _xmas » Mi 30. Apr 2014, 08:56

Versuch doch mal das Brot vom Doc, ich backe diese Art von Brot sehr häufig mit Weizensauer und etwas Roggenmehl. Wenn Du Zeit hast, verringere die Hefe auf ein Minimum oder lass sie ganz weg - und backe es mit Übernachtgare.
Wirst sehen, das geht wunderbar.
Und wenn Du es schön gelb möchtest, nimmst Du noch Gelbweizenmehl dazu :katinka
Alle sagten: das geht nicht.
Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat´s einfach gemacht.
Benutzeravatar
_xmas
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 12653
Registriert: Di 8. Mär 2011, 23:05
Wohnort: tief im Westen


Re: Italienische Riesen-Brote

Beitragvon Pfannen-Meister » Mi 30. Apr 2014, 09:18

Kannst Du mir kurz erläutern, auf wieviel Du die Hefe dann reduziert und mit welchen Zeiten Du arbeitest ?

Vielen Dank !!
Pfannen-Meister
 
Beiträge: 45
Registriert: Di 19. Okt 2010, 10:36


Re: Italienische Riesen-Brote

Beitragvon _xmas » Mi 30. Apr 2014, 10:34

Hallo Meister, ich habe recht triebfreudigen ST zur Verfügung und nehme, wenn ich morgens früh backe ca. 2 - 4 g Hefe.
Gegen Abend den Teig ansetzen und bei Zimmertemperatur 2-3 Stunden stehen lassen. Ich falte den Teig 2 - 3 mal, weil ich glaube, damit die Teigstruktur zu verbessern.
Nach der Ruhezeit abwiegen, die einzelnen Teiglinge etwas entspannen lassen, wirken und gut bemehlt in Gärkörbchen oder Couche geben, nochmal etwas "anspringen" lassen, abdecken (wirklich gut) und ab in den Kühlschrank. Dort habe ich die Teiglinge schonmal vergessen. Sie waren nach 20 Stunden noch perfekt.
Aber auch hier gilt: ausprobieren! Es spielen soviele Faktoren mit, die das Backergebnis beeinflussen.
Fang doch erst einmal mit der Originalrezeptur an... Ich habe auch damit (warm geführt) eine super Porung erzielt.
Speziell bei diesem und auch dem einfachen Landbrot von Björn sollte das Brot sehr gut ausgebacken werden. Das gibt dem Brot ein tolles Aroma...
Alle sagten: das geht nicht.
Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat´s einfach gemacht.
Benutzeravatar
_xmas
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 12653
Registriert: Di 8. Mär 2011, 23:05
Wohnort: tief im Westen


Re: Italienische Riesen-Brote

Beitragvon Lenta » Mi 30. Apr 2014, 10:38

Wie heißt denn das Brot? Dann könnte ich auf italienischen Seiten danach suchen.....
Liebe Grüße, Lenta
Benutzeravatar
Lenta
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 10398
Registriert: Fr 3. Sep 2010, 15:48
Wohnort: Jenseits der Alpen, manchmal auch jenseits von Gut und Böse


Re: Italienische Riesen-Brote

Beitragvon _xmas » Mi 30. Apr 2014, 10:48

Ich weiß den Namen nicht :ich weiß nichts
Alle sagten: das geht nicht.
Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat´s einfach gemacht.
Benutzeravatar
_xmas
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 12653
Registriert: Di 8. Mär 2011, 23:05
Wohnort: tief im Westen


Re: Italienische Riesen-Brote

Beitragvon Pfannen-Meister » Mi 30. Apr 2014, 11:25

Lenta, leider ist mir der Name des Brotes nicht bekannt . . . werde das mit der Über-Nacht-Gare gerne versuchen. Aber, eine Frage habe ich noch: Wie verhältst machst Du das dann mit dem Sauerteig ?
Pfannen-Meister
 
Beiträge: 45
Registriert: Di 19. Okt 2010, 10:36


Re: Italienische Riesen-Brote

Beitragvon _xmas » Mi 30. Apr 2014, 11:53

Wie im Rezept beschrieben - den Sauerteig separat herstellen.
Alle sagten: das geht nicht.
Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat´s einfach gemacht.
Benutzeravatar
_xmas
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 12653
Registriert: Di 8. Mär 2011, 23:05
Wohnort: tief im Westen


Re: Italienische Riesen-Brote

Beitragvon Brötchentante » Mi 30. Apr 2014, 13:21

Hallo
Guck mal da


und da

und auch noch dort
LG
:BT Brötchentante :BT
Benutzeravatar
Brötchentante
 
Beiträge: 2448
Registriert: Di 21. Sep 2010, 15:04
Wohnort: ein Ruhrgebietsort


Re: Italienische Riesen-Brote

Beitragvon Pfannen-Meister » Mi 30. Apr 2014, 14:10

Vielen Dank, die Links sind klasse . . . vorallem der Backversuch mit dem Manitoba-Mehl !!
Pfannen-Meister
 
Beiträge: 45
Registriert: Di 19. Okt 2010, 10:36


Re: Italienische Riesen-Brote

Beitragvon EvaM » Mi 30. Apr 2014, 19:18

Guck mal, sieht das Brot soo aus? :l
Bild

Bild
Lieben Gruß Eva
Benutzeravatar
EvaM
 
Beiträge: 2517
Registriert: Sa 30. Nov 2013, 21:12


Re: Italienische Riesen-Brote

Beitragvon Pfannen-Meister » Mi 30. Apr 2014, 19:50

Nein, das Brot sieht aus wie ein ganz normales lang-gewirktes Brot, ca. 1 Meter lang und 30 cm breit und recht flach. Es ist stark bemehlt und kreuzweise eingeschnitten.
Pfannen-Meister
 
Beiträge: 45
Registriert: Di 19. Okt 2010, 10:36



Ähnliche Beiträge

Zwei Brote
Forum: Anfängerfragen
Autor: Coco
Antworten: 5
glänzende Brote
Forum: Anfängerfragen
Autor: Goldy
Antworten: 9
Anfängerrezepte für Vollkorn Brote
Forum: Anfängerfragen
Autor: Lighthouse
Antworten: 8
Italienische Mehle für Ciabatta usw.
Forum: Anfängerfragen
Autor: mitchel
Antworten: 16
Weizensauerteig für welche Brote?
Forum: Anfängerfragen
Autor: Sperling76
Antworten: 5

TAGS

Zurück zu Foren-Übersicht

Zurück zu Brotrezepte

Wer ist online?

0 Mitglieder





Hosted by iphpbb3.com
Beliebteste Themen: Rezept, Liebe, USA

Impressum | Datenschutz