Go to footer

Brote mit Dinkelmehl

Hier können alle Brotrezepte eingestellt
und Fragen gestellt werden.

Moderatoren: hansigü, Espresso-Miez, Lenta


Brote mit Dinkelmehl

Beitragvon Backbine » Mo 12. Dez 2011, 20:12

Hallo Backfreunde,
ich habe verschiedene Dinkelmehle.
Habt ihr Rezepte für freigeschobene Brote?
Gruß Sabine
Bild
Liebe Grüße Biene
Alter ist nicht wichtig,außer beim Rotwein
Benutzeravatar
Backbine
 
Beiträge: 364
Registriert: Fr 4. Mär 2011, 21:17
Wohnort: Moers


Re: Brote mit Dinkelmehl

Beitragvon BrotDoc » Mo 12. Dez 2011, 20:36

Hallo Sabine,
Du kannst Dinkelmehl im Prinzip so verwenden wie Weizenmehl. Der Kleber ist etwas "empfindlicher" beim Kneten, Du mußt etwas mehr auf Überknetungszeichen achten. Aus meiner Sicht kann man bei den meisten Rezepten Weizenmehl gegen das gleich ausgemahlene Dinkelmehl ersetzen.
Viele Grüße,
Björn
Bild

Mein Back-Blog: http://brotdoc.com
Benutzeravatar
BrotDoc
 
Beiträge: 4103
Registriert: Mi 17. Nov 2010, 16:22
Wohnort: Haltern am See - Deutschland


Re: Brote mit Dinkelmehl

Beitragvon Tosca » Mo 12. Dez 2011, 21:05

Hallo Sabine,
in unsere Rezeptdatenbank habe ich mal ein Dinkelflockenbrot eingestellt, das ich auch freigeschoben gebacken habe. Wenn ich mich recht erinnere, war der Teig sehr weich und ist entsprechend breitgelaufen. Dinkel neigt immer zum Breitlaufen, daher sind freigeschobene Brote ziemlich schwierig zu handhaben. Um das einigermaßen zu händeln sollte immer ein Vor-/bzw. Brühteig gemacht werden.
Tosca
 


Re: Brote mit Dinkelmehl

Beitragvon Lenta » Mo 12. Dez 2011, 22:33

Liebe Grüße, Lenta
Benutzeravatar
Lenta
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 10369
Registriert: Fr 3. Sep 2010, 15:48
Wohnort: Jenseits der Alpen, manchmal auch jenseits von Gut und Böse


Re: Brote mit Dinkelmehl

Beitragvon Werner33 » Mi 14. Dez 2011, 05:30

Rezept für 3 Minuten Dinkelbrot:

500 g Mehl (Dinkelmehl)
1/2 Pck. Hefe ( oder einen BeutelTrockenhefe)
1 Schuß Magi flüssig
4 TL Mayoran
1 Messerspitze Piment
1 Messerspitze Pfeffer
2,5 TL Salz
2 TL Essig
0,4 Liter Wasser, lauwarmes
2 EL Honig
Dinkelmehl bis härte stimmt (nach Bedarf)


Zubereitung
Alles in einen Topf geben und gut vermischen. (Nicht überkneten)

Brot formen auf bemehlter Arbeitsfläche
!!! Teig muss nicht rasten und gehen !!!

Das Rohr auf 250 Grad vorheizen, das Brot in den Ofen geben, auf 200 Grad zurückschalten und 60 Minuten backen.

Nicht vergessen, einen Topf mit Wasser in das Rohr zu stellen, damit das Brot schön saftig wird und nicht austrocknet!

PS: Ich backe dieses Brot fast immer im Gußbräter (Siehe Backen im Bräter)

Gruß Werner
Zuletzt geändert von Werner33 am Fr 16. Dez 2011, 11:37, insgesamt 1-mal geändert.
Anerkannter Sachverständiger für das Streicheln von Teig und Frauen
Benutzeravatar
Werner33
 
Beiträge: 734
Registriert: Mo 27. Jun 2011, 00:27
Wohnort: auf der Filderebene


Re: Brote mit Dinkelmehl

Beitragvon BrotDoc » Mi 14. Dez 2011, 09:14

Hallo Werner,
der Teig muß nicht gehen?? Hast Du ein solches Brot mal fotografiert?
Viele Grüße,
Björn
Bild

Mein Back-Blog: http://brotdoc.com
Benutzeravatar
BrotDoc
 
Beiträge: 4103
Registriert: Mi 17. Nov 2010, 16:22
Wohnort: Haltern am See - Deutschland


Re: Brote mit Dinkelmehl

Beitragvon Lenta » Mi 14. Dez 2011, 09:27

:shock: :shock:
Liebe Grüße, Lenta
Benutzeravatar
Lenta
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 10369
Registriert: Fr 3. Sep 2010, 15:48
Wohnort: Jenseits der Alpen, manchmal auch jenseits von Gut und Böse


Re: Brote mit Dinkelmehl

Beitragvon Sperling76 » Mi 14. Dez 2011, 09:43

Hallo Werner,

schmeckt das Brot aufgrund des Maggis sehr würzig? Könnte man auch einfach Salz nehmen, vielleicht mit Liebstöckel (Maggipflanze) gemischt? :ich weiß nichts

Viele Grüße
Sperling
Viele Grüße von Sperling
:sp :sp :sp
Benutzeravatar
Sperling76
 
Beiträge: 973
Registriert: Do 1. Dez 2011, 15:24


Re: Brote mit Dinkelmehl

Beitragvon _xmas » Mi 14. Dez 2011, 10:48

Maggi?
4 Esslöffel Majoran?
:shock: :shock: :shock:

Sorry, ist für mich unvorstellbar grauselig. :heul doch Aber Geschmacksache... :ich weiß nichts
Alle sagten: das geht nicht.
Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat´s einfach gemacht.
Benutzeravatar
_xmas
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 12031
Registriert: Di 8. Mär 2011, 23:05
Wohnort: tief im Westen


Re: Brote mit Dinkelmehl

Beitragvon Heike » Mi 14. Dez 2011, 10:59

Hallo zusammen,
nachdem ich das "Dinkelbrotrezept ohne Gehen" gelesen hatte, fiel mir ein, dass ich auch ein solches kenne und in der Vergangenheit häufig gebacken habe. Es funktioniert tatsächlich und ich fand es auch immer sehr schmackhaft.

Hier das Rezept:

Drei-Minuten-Dinkel-Brot:

1 Würfel Hefe (oder 1 Tütchen Trockenhefe/ausr.f. 500 g Mehl)
1/2 l lauwarmes Wasser
500 g Dinkelnehl
50 g Sonnenblumenkerne
50 g Sesam
50 g Leinsamen
2 TL Salz
2 EL Obstessig

Hefe mit Wasser verrühren, alle Zutaten zufügen, gut vermischen.
In eine gefettete Form geben und in den kalten Backofen auf die mittlere Schiene geben.

Das Brot NICHT gehen lassen.

Ca. 60 Minuten bei 200º backen. Das Brot aus der Form lösen, evtl. noch 5-10 Minuten nachbacken.


(Sesam, Leinsamen und Sonnenblumenkerne sind beliebig austauschbar oder auch durch anderes zu ersetzen)

Hört sich schräg an, ist aber lecker :)

LG
Heike
Vegan for a better Life!
http://www.provegan.info
Heike
 
Beiträge: 354
Registriert: Di 6. Dez 2011, 11:04


Re: Brote mit Dinkelmehl

Beitragvon BrotDoc » Mi 14. Dez 2011, 11:04

Hallo Werner,
sei mir nicht böse, aber ich kann mir ehrlich gesagt nur schwer vorstellen, daß dieses Brot eine vernünftige Lockerung bekommt. Die Hefen haben wenn überhaupt ja nur 10 - 20 Minuten nach dem Kneten Zeit, um ihre Arbeit zu tun, auch wenn Du einen halben Würfel reintust. Insbesondere liegt ja die TA auch in einem eher festen Bereich.
Heike: schräg ist daran, daß Du bei einer solchen Vorgehensweise ein ungenügend fermentiertes, übelst hefelastiges und kaum gelockertes Brot bekommst. Man opfert auf dem Altar der Schnelligkeit doch so alles, was ein gutes Brot ausmacht.
Mich erinnert das Rezept an die Brote, die ich damals gebacken habe, bevor ich mich hier angemeldet habe und etwas über Teigbearbeitung und -Fermentation gelernt habe.
Viele Grüße,
Björn
Bild

Mein Back-Blog: http://brotdoc.com
Benutzeravatar
BrotDoc
 
Beiträge: 4103
Registriert: Mi 17. Nov 2010, 16:22
Wohnort: Haltern am See - Deutschland


Re: Brote mit Dinkelmehl

Beitragvon Heike » Mi 14. Dez 2011, 11:35

Hallo Björn,

da magst Du Recht haben - ich muss zwar erst noch feststellen, wie es ist, "RICHTIG" Brot zu backen (bin ja gerade mit der Züchtung meines 1. ST beschäftigt ;) ), hatte aber damals durchaus einen positiven Eindruck von dem Brot. Vielleicht liegt das daran, dass fast alles Selbstgebackene besser ist, als Brot von Bäckerketten (echte Bäcker gibt es bei uns leider schon lange keine mehr).

Nachdem ich mich ja nun auch schon ein wenig mit der Fermentierung, ST, etc. befasst habe (nicht zuletzt dank des hier zu findenden geballten Wissens), kann ich mir gut vorstellen, dass das Drei-Minuten-Brot dagegen nur schlecht abschneiden kann.

LG
Heike
Vegan for a better Life!
http://www.provegan.info
Heike
 
Beiträge: 354
Registriert: Di 6. Dez 2011, 11:04


Re: Brote mit Dinkelmehl

Beitragvon Külles » Mi 14. Dez 2011, 11:57

Die Zeilen von Björn muß ich nachhaltig unterstreichen, mit rund 8 % Hefe für das 3 Minuten-Brot kann man einiges erwarten, nur kein Brot so wie es sich Brotliebhaber vorstellen.
Dinkel neigt noch stärker wie Weizen zum Trockenbacken, nun werden durch die Oelsaaten einige Schwächen überdeckt, gebt der Natur die Zeit, die sie braucht um ein wirklich gutes Backergebnis zu erzielen, versucht es einmal mit nur 1 - 2 % Hefe und einer langen Teigruhe.
Viele Grüße

Külles
Külles
 
Beiträge: 467
Registriert: Mi 15. Jun 2011, 18:59


Re: Brote mit Dinkelmehl

Beitragvon Tosca » Mi 14. Dez 2011, 12:52

Der Meinung von Björn und Külles kann ich mich nur anschließen. Nichts geht über ein schön gelockertes Brot, und es gibt fast nichts Schöneres als einen Brotteig zu bearbeiten und dann zuzusehen, wie er im Gärkörbchen geht und dann im Ofen seiner Vollendung anstrebt.
Meine Rezepte und auch diverse Bücher mit sog. "Schnellbroten" sind schon lange der grünen Tonne zugeführt. :cha
Tosca
 


Re: Brote mit Dinkelmehl

Beitragvon Sperling76 » Mi 14. Dez 2011, 16:22

Ich habe mal so ein "schnelles" Brot gebacken. War nach der Marke "no knead bread". Hatte schon geschmeckt, aber der Vergleich mit dem in Ruhe gebackenen Brot kann das nicht standhalten.

Auch wenn ich meine Brote noch nicht so schön aussehen wie Eure, will ich doch auf diesen einmaligen Geschmack von lange reifendem Brot nicht missen.

und es gibt fast nichts Schöneres als einen Brotteig zu bearbeiten und dann zuzusehen, wie er im Gärkörbchen geht und dann im Ofen seiner Vollendung anstrebt.


kann ich nur voll und ganz unterschreiben.

Jammy, lasst uns Brot backen .adA :cry :kl :katinka :BT

viele Grüße
sperling

PS: @Werner33, probier doch mal ein Brot aus der Datenbank ;)
Viele Grüße von Sperling
:sp :sp :sp
Benutzeravatar
Sperling76
 
Beiträge: 973
Registriert: Do 1. Dez 2011, 15:24


Re: Brote mit Dinkelmehl

Beitragvon Werner33 » Do 15. Dez 2011, 00:39

Sperling76 hat geschrieben:Hallo Werner,

schmeckt das Brot aufgrund des Maggis sehr würzig? Könnte man auch einfach Salz nehmen, vielleicht mit Liebstöckel (Maggipflanze) gemischt? :ich weiß nichts

Viele Grüße
Sperling



Hallo Sperling,

bei nur einem Spritzer Maggi ist es nicht übermäßig würzig, kann aber auch weggelassen werden.
Liebstöckle wäre auch mal einen Versuch wert.
Mit Brotklee schmekt es aber auch gut, dann würde ich aber das Maggi, Piment, Pfeffer und den Mayoran weg lassen.

Gruß Werner
Anerkannter Sachverständiger für das Streicheln von Teig und Frauen
Benutzeravatar
Werner33
 
Beiträge: 734
Registriert: Mo 27. Jun 2011, 00:27
Wohnort: auf der Filderebene


Re: Brote mit Dinkelmehl

Beitragvon Werner33 » Do 15. Dez 2011, 01:16

hollens hat geschrieben:Hallo Werner,
der Teig muß nicht gehen?? Hast Du ein solches Brot mal fotografiert?



Foto vom Brot, genetzt und frei geschoben:

Bild
Bild

Gruß Werner

PS: Bevor man Vorurteile ohne Wissen / Testen verbreitet, würde ich vorschlagen einmal 500 g Dinkelmehl und 3 Minuten Zeit zu Opfern... :katinka
Anerkannter Sachverständiger für das Streicheln von Teig und Frauen
Benutzeravatar
Werner33
 
Beiträge: 734
Registriert: Mo 27. Jun 2011, 00:27
Wohnort: auf der Filderebene


Re: Brote mit Dinkelmehl

Beitragvon Lenta » Do 15. Dez 2011, 10:23

Ohne Wissen? Ich denke hier haben schon ein paar Leute gepostet die eine gewisse Ahnung vom Brotbacken haben.
Tut mir leid, dein Brot animiert mich in keinster Weise zum Nachbacken. :ich weiß nichts

Allerdings mag ich außer Salz auch keine "Gewürze" im Brot.
Wenn man dem Brot genug Zeit gibt, entfaltet es von alleine ganz tolle Aromen und du kannst aus den Gewürzen, Kräutern und Essig eine feine Salatsauce machen. ;)
Liebe Grüße, Lenta
Benutzeravatar
Lenta
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 10369
Registriert: Fr 3. Sep 2010, 15:48
Wohnort: Jenseits der Alpen, manchmal auch jenseits von Gut und Böse


Re: Brote mit Dinkelmehl

Beitragvon _xmas » Do 15. Dez 2011, 12:01

Allerdings mag ich außer Salz auch keine "Gewürze" im Brot.
Wenn man dem Brot genug Zeit gibt, entfaltet es von alleine ganz tolle Aromen und du kannst aus den Gewürzen, Kräutern und Essig eine feine Salatsauce machen. ;)

Das möchte ich hiermit sofort unterschreiben.

Und ausprobieren möchte ich es auch nicht. Vielleicht findest sich ja jemand und gibt dann mal seine Beurteilung ab. :lol:
Alle sagten: das geht nicht.
Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat´s einfach gemacht.
Benutzeravatar
_xmas
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 12031
Registriert: Di 8. Mär 2011, 23:05
Wohnort: tief im Westen


Re: Brote mit Dinkelmehl

Beitragvon BrotDoc » Do 15. Dez 2011, 13:02

Werner33 hat geschrieben:PS: Bevor man Vorurteile ohne Wissen / Testen verbreitet, würde ich vorschlagen einmal 500 g Dinkelmehl und 3 Minuten Zeit zu Opfern... :katinka


Hallo Werner,
danke für die Bilder, ich finde es in der Tat erstaunlich, daß das Brot doch eine gewisse Lockerung zeigt. Dafür hat es einen seitlichen Riß und auch die Linsenform spricht für eine noch nicht passende Gare.
Zu den "Vorurteilen" (ich finde den Begriff unpassend): Es hat ja keiner bestritten, daß dabei ein genießbares Brot entsteht, also solltest Du Dich nicht angegriffen fühlen. Es kommt immer auf den Anspruch an, den man an sein Brot hat.
Viele Grüße,
Björn
Bild

Mein Back-Blog: http://brotdoc.com
Benutzeravatar
BrotDoc
 
Beiträge: 4103
Registriert: Mi 17. Nov 2010, 16:22
Wohnort: Haltern am See - Deutschland

Nächste


Ähnliche Beiträge


TAGS

Zurück zu Foren-Übersicht

Zurück zu Brotrezepte

Wer ist online?

0 Mitglieder





Hosted by iphpbb3.com
Beliebteste Themen: Rezept, Liebe, Erde

Impressum | Datenschutz