Go to footer

Meine ersten Brote

Testen von Rezepten und die Erfahrungen, Experimente und Vergleiche

Moderatoren: SteMa, hansigü, Lenta


Meine ersten Brote

Beitragvon Mr.Knot » Do 14. Mär 2013, 20:49

Hallo zusammen


Hiermit präsentiere ich :amb euch meine ersten Brote :kl


Schwarzbrot mit Dinkel
Rezept unten!

Das Mehl hab ich mit der Wido-Volksmühle Mühle selbst gemahlen.
Meine Frau war ganz aufgeregt,weil es die ersten Brote sind.


Bild





Bild

Amboss zur Info: Bild entfernt (Urheberrecht)
Benutzeravatar
Mr.Knot
 
Beiträge: 13
Registriert: So 10. Mär 2013, 08:03


Re: Meine ersten Brote

Beitragvon _xmas » Do 14. Mär 2013, 21:13

Erstmal Gratulation zu Deinem ersten Brot.
Aber mit 120 g Hefe? Die verbacke ich vielleicht in 3 Monaten, Kuchen inclusive.
Wie ist denn der Geschmack?
Ich möchte Dir nicht auf die Füße treten, trotzdem die Empfehlung: lies Dich durch unseren Rezeptindex, besuche Seiten vom Brotdoc, Amboss, Ketex, Plötz (Lutz) und anderen Hobbybrotbäckern und sieh Dich dort in Ruhe um.
Du wirst feststellen, dass alle (auch wir in diesem Forum) mit einem Minimaleinsatz von Hefe arbeiten und sehr schmackhafte Brote backen. Wenn Du in Zukunft leckere Brote mit Gelinggarantie backen willst, dann beobachte mal, was hier passiert.
Ich persönlich würde das Rezept nicht nachbacken wollen - entschuldige meine ehrliche Meinung (und konstruktive Kritik), die Dich hoffentlich in die richtige Richtung lenkt ;)
Ganz herzliche Grüße
Ulla
Alle sagten: das geht nicht.
Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat´s einfach gemacht.
Benutzeravatar
_xmas
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 11330
Registriert: Di 8. Mär 2011, 22:05
Wohnort: tief im Westen


Re: Meine ersten Brote

Beitragvon Mr.Knot » Do 14. Mär 2013, 21:42

_xmas hat geschrieben:Erstmal Gratulation zu Deinem ersten Brot.
Aber mit 120 g Hefe? Die verbacke ich vielleicht in 3 Monaten, Kuchen inclusive.
Wie ist denn der Geschmack?
Ich möchte Dir nicht auf die Füße treten, trotzdem die Empfehlung: lies Dich durch unseren Rezeptindex, besuche Seiten vom Brotdoc, Amboss, Ketex, Plötz (Lutz) und anderen Hobbybrotbäckern und sieh Dich dort in Ruhe um.
Du wirst feststellen, dass alle (auch wir in diesem Forum) mit einem Minimaleinsatz von Hefe arbeiten und sehr schmackhafte Brote backen. Wenn Du in Zukunft leckere Brote mit Gelinggarantie backen willst, dann beobachte mal, was hier passiert.
Ich persönlich würde das Rezept nicht nachbacken wollen - entschuldige meine ehrliche Meinung (und konstruktive Kritik), die Dich hoffentlich in die richtige Richtung lenkt ;)
Ganz herzliche Grüße
Ulla




Danke Ulla

...naja ich hab kein Plan,bin absoluter Neuling :lala bin für jeden Tipp dankbar.

Hab mich auch über die Menge gewundert,um so besser,weniger ist mehr.

Das Brot an sich ist gut geworden.Die Hefe schimmert schon ein wenig im
Geschmack durch,um so besser wenn weniger reicht,so kommen auch die
eigendlichen Aromen besser zum tragen.Davon abgesehen,2 Scheiben
und ich war pappsatt

Gut das es hier im Forum eine Sammlung von Rezepten gibt,soweit war ich noch
nicht.Danke :)
Benutzeravatar
Mr.Knot
 
Beiträge: 13
Registriert: So 10. Mär 2013, 08:03


Re: Meine ersten Brote

Beitragvon _xmas » Do 14. Mär 2013, 21:47

Du wirst sehen wie leicht das Brotbacken ist, wenn man ein paar Regeln beachtet. Wir unterstützen Dich sehr gerne dabei. Lass Dir keinesfalls den Spaß nehmen :del
Alle sagten: das geht nicht.
Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat´s einfach gemacht.
Benutzeravatar
_xmas
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 11330
Registriert: Di 8. Mär 2011, 22:05
Wohnort: tief im Westen


Re: Meine ersten Brote

Beitragvon cheriechen » Do 14. Mär 2013, 23:27

Ich dachte auch früher immer -wie in den meisten Rezepten angegeben- 500g dazu 1 Würfel Hefe.
Dann war ich überglücklich, Brotgeruch in der Bude zu haben. Aufgegessen wurde das Brot dann nur zögerlich. Schwer, hefig im Geschmack, bröckelig beim Schneiden..., ich war auf der Suche nach etwas Anderem.
Dass es so tolle Rezepte gibt wie z.B. hier im Forum, konnte ich mir gar nicht vorstellen.
Am Anfang schwirrte mir der Kopf, denn es gibt Fachbegriffe, die man zuerst nicht versteht u Techniken, die man nicht kennt usw.
Aber nach und nach wird das Bild klarer u die Welt des Brotbackens ist spannend u beglückend, das hast du ja heute schon erlebt! Viele User hier haben mir sehr geholfen!

Super, dass du dich auf den Weg gemacht hast, es gibt so viel zu entdecken! :kl

Und Hefe wirst du bald immer weniger brauchen...
"Liebe ist wie frisches Brot. Es muss stets aufs Neue gemacht werden."
Ursula Le Guin

Foodblog: http://boulancheriechen.wordpress.com/
Benutzeravatar
cheriechen
 
Beiträge: 1254
Registriert: Mi 23. Jan 2013, 19:58


Re: Meine ersten Brote

Beitragvon Little Muffin » Fr 15. Mär 2013, 07:29

Morgen! Cheriechen meine Mutter meint das immer noch und sie schmeißt ihren Teig zur Gare in den auf 50° vorgeheizten Ofen. Und dann ist sie stolz wie Oskar, weil der dann in 30 min. fast über den Schüsselrand schaut...

Dem entsprechend schmecken auch ihre Hefebrötchen, die ausser ihr auch keiner essen mag.

@Mr. Knot, wir freuen uns auch auf deine Präsentation der Brote in unserem wöchentlichen Backthread. Wir helfen Dir natürlich gerne, nur Mut es kommt alles mit der Zeit. Wir haben ja alle mal klein angefangen.

Wenn ich das richtig in Erinnerung habe, sind die Rezept in dem Buch allesamt mit extrem viel Hefe. Falls ich das jetzt nicht mit einem anderen Buch verwechsel. Ist schon etwas länger her. :lala
Nur Verrückte hier...Komm Einhorn wir gehen!

Liebe Grüße, Daniela
Benutzeravatar
Little Muffin
 
Beiträge: 8539
Registriert: Mi 17. Nov 2010, 09:03


Re: Meine ersten Brote

Beitragvon Mr.Knot » Fr 15. Mär 2013, 17:18

Daaanke an alle für die Ermutigungen :kh

Die Hoffnung stirbt zuletzt,ich bleibe auf jedenfall am Ball :run

Am Wochenende gehts wieder rund,diesmal mit einem Rezept,
aus der Brotrezepte Ecke.

Und mein so beschworenes Buch kommt wieder ins
Regal,versprochen :lala
Benutzeravatar
Mr.Knot
 
Beiträge: 13
Registriert: So 10. Mär 2013, 08:03


Re: Meine ersten Brote

Beitragvon Mr.Knot » Fr 15. Mär 2013, 17:29

@Little Muffin


....ja leider alle Rezepte in diesem Buch sind mit viel Hefe.

Ich war damals in einem Freilichtmuseum,die hatten eine
historische Backstube,die sind schuld :wue die haben
das Buch angepriesen .ph

Hier der Link zum Täter :mrgreen:

http://www.amazon.de/Brot-backen-Tradit ... 626&sr=1-3
Benutzeravatar
Mr.Knot
 
Beiträge: 13
Registriert: So 10. Mär 2013, 08:03


Re: Meine ersten Brote

Beitragvon Little Muffin » Fr 15. Mär 2013, 18:26

Mach Dir keine Sorgen, gibt immer solche und solche.

Ulla hat dir ja schon die richtigen Namen genannt, bei denen du super nach Rezept schauen kannst. Falls Du lieber ein Buch möchtest, ich kenne zwar Gerds Buch nicht, aber seine Rezepte auf seiner Seite sind schon mal eine tolle Sache.

http://ketex.de/blog/
Nur Verrückte hier...Komm Einhorn wir gehen!

Liebe Grüße, Daniela
Benutzeravatar
Little Muffin
 
Beiträge: 8539
Registriert: Mi 17. Nov 2010, 09:03


Re: Meine ersten Brote

Beitragvon littlefrog » Fr 15. Mär 2013, 18:36

Mr. Knot, das wäre doch DIE Gelegenheit, beim Buchhändler eine Rezension zu hinterlassen. Ich finde Rezensionen hilfreich, wenn ich Bücher suche. Klar, es kommt immer darauf an, worauf man Wert legt - die beiden Rezensenten/Rezensentinnen haben sich sehr positiv geäußert, zumindest in Richtung Geschichte und "Einblick" in die Brotbäckerei.
Liebe Grüße, Susanne (das Fröschlein, quaak) :BBF

Sue's Quilt Shop
Benutzeravatar
littlefrog
 
Beiträge: 2011
Registriert: Mi 9. Jan 2013, 15:55
Wohnort: Oberes Gäu


Re: Meine ersten Brote

Beitragvon Mr.Knot » Fr 15. Mär 2013, 18:53

littlefrog hat geschrieben:Mr. Knot, das wäre doch DIE Gelegenheit, beim Buchhändler eine Rezension zu hinterlassen. Ich finde Rezensionen hilfreich, wenn ich Bücher suche. Klar, es kommt immer darauf an, worauf man Wert legt - die beiden Rezensenten/Rezensentinnen haben sich sehr positiv geäußert, zumindest in Richtung Geschichte und "Einblick" in die Brotbäckerei.


Die Geschichtlichen Abrisse in diesem Buch sind sehr interessant.Grade die zahlreichen
Anleitungen zum Ofenbau,vom Erdloch bis zum selbst gemauerten Backhhaus.Das ist
denke ich auch,der Grund warum es im Freilichtmuseum angeboten wurde.
Benutzeravatar
Mr.Knot
 
Beiträge: 13
Registriert: So 10. Mär 2013, 08:03


Re: Meine ersten Brote

Beitragvon littlefrog » Fr 15. Mär 2013, 19:08

Mr.Knot hat geschrieben:Die Geschichtlichen Abrisse in diesem Buch sind sehr interessant.Grade die zahlreichen Anleitungen zum Ofenbau,vom Erdloch bis zum selbst gemauerten Backhhaus.Das ist
denke ich auch,der Grund warum es im Freilichtmuseum angeboten wurde.


Anderen Käufern würde es aber helfen, wenn genau das drin stünde in einer Rezension: Geschichte gut, Rezepte na ja... dann wüsste man, woran man ist.
Liebe Grüße, Susanne (das Fröschlein, quaak) :BBF

Sue's Quilt Shop
Benutzeravatar
littlefrog
 
Beiträge: 2011
Registriert: Mi 9. Jan 2013, 15:55
Wohnort: Oberes Gäu



Ähnliche Beiträge

Lecker-Schmecker auf meine Art
Forum: Hefe-/Hefewasserrezepte
Autor: el_marraksch
Antworten: 20
Beeketal BTK 20 - bald meine Maschine!
Forum: Küchenmaschinen
Autor: Amboss
Antworten: 40
Lava Steine vor dem ersten Einsatz
Forum: Anfängerfragen
Autor: Maximiliane
Antworten: 10
Anfängerrezepte für Vollkorn Brote
Forum: Anfängerfragen
Autor: Lighthouse
Antworten: 8

Zurück zu Foren-Übersicht

Zurück zu Backtreffen und Backversuche

Wer ist online?

0 Mitglieder





Hosted by iphpbb3.com
Beliebteste Themen: Rezept, Liebe, Erde

Impressum | Datenschutz