Go to footer

Erfahrungen mit Backen von Rotkornweizen oder Gelbweizen

Testen von Rezepten und die Erfahrungen, Experimente und Vergleiche

Moderatoren: hansigü, Espresso-Miez, Lenta


Erfahrungen mit Backen von Rotkornweizen oder Gelbweizen

Beitragvon Brötchentante » Mi 17. Okt 2012, 12:49

Hallo
Ich habe mir Gelbweizen-Mehl und Rotkornweizen -Mehl zu gelegt.
Rezepte habe ich nur mit Gelbweizen gefunden.
Hat Jemand schon Erfahrungen mit den beiden Mehlsorten gesammelt?
Kann man diese Sorten ganz normal wie Weizenmehl verwenden?
Oder ist es besser ,diese nur als kleinere Bestandteile innerhalb des Brot-Schemas einzusetzen ?
Wenn ja,in den Vorteigen,in Brühstücken,in Sauerteigansatz oder nur im Hauptteig .....
Ich bitte um Tipps .adA
LG
:BT Brötchentante :BT
Benutzeravatar
Brötchentante
 
Beiträge: 2448
Registriert: Di 21. Sep 2010, 15:04
Wohnort: ein Ruhrgebietsort


Re: Erfahrungen mit Backen von Rotkornweizen oder Gelbweizen

Beitragvon BrotDoc » Mi 17. Okt 2012, 12:52

Hallo Brötchentante,
habe bisher nur Erfahrungen mit Gelbweizenmehl gemacht (das von der Adler-Mühle). Dieses konnte genau so verwendet werden wie normales 550er Weizenmehl bei etwas geringerer Wasserbindekapazität (TA -2). Die Teigeigenschaften waren gleich.
Viele Grüße,
Björn
Bild

Mein Back-Blog: http://brotdoc.com
Benutzeravatar
BrotDoc
 
Beiträge: 4103
Registriert: Mi 17. Nov 2010, 16:22
Wohnort: Haltern am See - Deutschland


Re: Erfahrungen mit Backen von Rotkornweizen oder Gelbweizen

Beitragvon ML62 » Mi 17. Okt 2012, 14:33

Rotkornweizen bzw. Purpurweizen hab ich als ganze Getreidekörner und vermahle ihn frisch, je nach Verwendung fein oder grob. Wasseraufnahme ist ähnlich wie beim normalen Weizen, kannst du auch wie ganz normalen Weizen verwenden.
PPW gibt der Krume eine schöne Färbung.
Rezepte mit PPW siehe z. B. hier
http://www.der-sauerteig.com/phpBB2/vie ... 2616#92616
http://www.der-sauerteig.com/phpBB2/vie ... 2732#72732
Zuletzt geändert von ML62 am Mi 17. Okt 2012, 16:36, insgesamt 1-mal geändert.
Liebe Back-Grüße
Marla
Benutzeravatar
ML62
 
Beiträge: 506
Registriert: Mi 4. Jan 2012, 16:03


Re: Erfahrungen mit Backen von Rotkornweizen oder Gelbweizen

Beitragvon Naddi » Mi 17. Okt 2012, 14:40

BrotDoc hat geschrieben:Hallo Brötchentante,
habe bisher nur Erfahrungen mit Gelbweizenmehl gemacht (das von der Adler-Mühle). Dieses konnte genau so verwendet werden wie normales 550er Weizenmehl bei etwas geringerer Wasserbindekapazität (TA -2). Die Teigeigenschaften waren gleich.


Da kann ich Björn nur zustimmen :top Ich nehme es gerne für so Sachen wie Brioche oder Challah, da es einen schönen gelben Ton mit gibt. Ansonsten setze ich es aber eigentlich überall ein.

Wo hast Du denn das Rotweizen bzw. Purpurmehl her?
Bild

Herzlichst
Nadja
Benutzeravatar
Naddi
 
Beiträge: 4490
Registriert: Mo 16. Apr 2012, 16:08
Wohnort: Hessen


Re: Erfahrungen mit Backen von Rotkornweizen oder Gelbweizen

Beitragvon Brötchentante » Mi 17. Okt 2012, 23:38

Naddi hat geschrieben:
BrotDoc hat geschrieben:Hallo Brötchentante,
habe bisher nur Erfahrungen mit Gelbweizenmehl gemacht (das von der Adler-Mühle). Dieses konnte genau so verwendet werden wie normales 550er Weizenmehl bei etwas geringerer Wasserbindekapazität (TA -2). Die Teigeigenschaften waren gleich.


Da kann ich Björn nur zustimmen :top Ich nehme es gerne für so Sachen wie Brioche oder Challah, da es einen schönen gelben Ton mit gibt. Ansonsten setze ich es aber eigentlich überall ein.

Wo hast Du denn das Rotweizen bzw. Purpurmehl her?

hier
LG
:BT Brötchentante :BT
Benutzeravatar
Brötchentante
 
Beiträge: 2448
Registriert: Di 21. Sep 2010, 15:04
Wohnort: ein Ruhrgebietsort


Re: Erfahrungen mit Backen von Rotkornweizen oder Gelbweizen

Beitragvon Naddi » Do 18. Okt 2012, 08:07

@ Brötchentante: danke :del
Bild

Herzlichst
Nadja
Benutzeravatar
Naddi
 
Beiträge: 4490
Registriert: Mo 16. Apr 2012, 16:08
Wohnort: Hessen


Re: Erfahrungen mit Backen von Rotkornweizen oder Gelbweizen

Beitragvon Jodu » Sa 5. Dez 2015, 18:17

Habe heute mal das 80\20 Mischbrot von Lutz mit Rotkornweizen gebacken. ST mit RoggenVollkorn an gesetzt und den Hauptzeit ganz mit Rotkornweizen Vollkorn angemischt. (Sonst wie Rezept mit Bmilch usw.)
Wenn ich es zeitlich schaffe gibt es Foto in wöchentlichen Backerlebnissen - ist ein nettes Brot geworden.
Viele Grüße
Jodu
"Altes Brot ist nicht hart, kein selbst gebackenes Brot zu haben, dass ist hart."
Benutzeravatar
Jodu
 
Beiträge: 589
Registriert: Mi 1. Sep 2010, 21:59
Wohnort: OL


Re: Erfahrungen mit Backen von Rotkornweizen oder Gelbweizen

Beitragvon Maximiliane » Sa 5. Dez 2015, 19:04

Cool, den Fred kannte ich gar nicht.
Ich habe diese Woche auch 2kg Rotkornweizen gekauft.
Auf der Packung steht 'wie VK Weizen verwenden'
Da bin ich dann mal gespannt.

Gelbweizenmehl von der Adlermühle verwende ich bei Rosinenbrötchen und Hefezöpfen ebenfalls wie normales 550er.
Herzliche Grüße
Maxi
Maximiliane
 
Beiträge: 616
Registriert: Fr 14. Sep 2012, 10:12
Wohnort: Fürstentum Lippe


Re: Erfahrungen mit Backen von Rotkornweizen oder Gelbweizen

Beitragvon Jodu » Sa 5. Dez 2015, 21:24

Bild


So schaut es mit Rornkornweizen aus (Basisrezept von Lutz 80/20 - Mehl im Hauptteig rein Rotkornw. sonst alles nach Rezept - nur ST in RVK) Also 100% VK ohne Hefe!
Viele Grüße
Jodu
"Altes Brot ist nicht hart, kein selbst gebackenes Brot zu haben, dass ist hart."
Benutzeravatar
Jodu
 
Beiträge: 589
Registriert: Mi 1. Sep 2010, 21:59
Wohnort: OL



Ähnliche Beiträge


Zurück zu Foren-Übersicht

Zurück zu Backtreffen und Backversuche

Wer ist online?

0 Mitglieder





Hosted by iphpbb3.com
Beliebteste Themen: Rezept, Liebe, Erde

Impressum | Datenschutz