Go to footer

7. OLB Südpfälzer Landbrot

Testen von Rezepten und die Erfahrungen, Experimente und Vergleiche

Moderatoren: hansigü, Espresso-Miez, Lenta


Re: 7. OLB Südpfälzer Landbrot

Beitragvon Keufje » Sa 24. Okt 2020, 15:16

Steffi und Tim:
Das sieht gut aus..
Ich backe erst morgen, habe gestern Abend es nicht mehr geschafft, den Sauerteig anzusetzen
Keufje
 
Beiträge: 453
Registriert: Di 31. Jul 2018, 19:07
Wohnort: Oldenburg


Re: 7. OLB Südpfälzer Landbrot

Beitragvon EvaM » Sa 24. Okt 2020, 15:22

Steffi, Bilderbuchbrot! Hier ist meins:Bild

Bild

Jetzt heißt es warten :ich weiß nichts
Lieben Gruß Eva
Benutzeravatar
EvaM
 
Beiträge: 2517
Registriert: Sa 30. Nov 2013, 21:12


Re: 7. OLB Südpfälzer Landbrot

Beitragvon Hesse » Sa 24. Okt 2020, 15:27

Boah- habt Ihr alle schöne Brot aus den Öfen gezogen! :top :kh

Ich musste aus organisatorischen Gründen gestern Abend schon backen und konnte es heute Morgen anschneiden und probieren.
Schmeckt soweit ganz gut- obwohl ich etwas skeptisch war, habe ich dann doch die 6% Zuckerrübensirup verwendet. Man kann den Sirup schmecken, aber er schmeckt nur wenig vor und in Verbindung mit dem Sauerteig ist die Balance süß- säuerlich relativ ausgewogen- leicht zu Gunsten einer süßlich/malzigen Note.

Den Sauerteig musste ich mit halb Schrot, halb Roggenvollkornmehl herstellen, Roggenkörner hatte ich nicht mehr genug. Ansonsten alles nach Rezept außer der Mehlmenge, da außer mir keiner 65% Roggen im Brot isst, mochte ich keines mit über einem Kilo Gewicht backen.
Hatte alles mit dem Faktor 0,625 multipliziert gibt dann 500gr gesamte Mehlmenge, also fertig gebacken ein 750gr Brot.
Eine längliche Form war mir lieber.
Leider hatte ich die hohe Menge Zuckerstoffe beim Backen nicht bedacht, so ist es etwas dunkel geraten.

Mal sehen, ob es meine Frau auch noch testet- jedenfalls eine interessante Brotvariante- danke an Hansi für das raussuchen und danke natürlich dem Rezeptersteller Björn! :D

Bild

Bild

Grüße von Michael und allen schönes WE! :BBF
"Einem jeden Anfang wohnt ein Zauber inne" (Hermann Hesse)
Benutzeravatar
Hesse
 
Beiträge: 1922
Registriert: So 29. Mai 2011, 22:08
Wohnort: Nähe Freiburg/Brsg


Re: 7. OLB Südpfälzer Landbrot

Beitragvon _xmas » Sa 24. Okt 2020, 15:37

Tolles Brot, tolle Krume, Michael. :top
Aber auch die anderen Backwerke sehen fantastisch aus.

Liebe Steffi, schön, dass du wieder dabei bist, es ist mir eine Freude! Du backst in gewohnter Qualität. Schön!

Ich habe mein Brot gegen 13.30 Uhr aus dem Ofen gezogen. Es stand etwas länger zur Gare, weil ich die Krustenrisse vermeiden wollte - dann hätte ich es natürlich mit Schluss nach oben ins Körbchen packen müssen :hk , was ich einfach nicht bedacht habe :ich weiß nichts
Nun, Anschnitt morgen früh, danach stelle ich die Fotos ein.

Wünsche den Nachzüglern noch viel Backspaß :BBF
Alle sagten: das geht nicht.
Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat´s einfach gemacht.
Benutzeravatar
_xmas
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 12636
Registriert: Di 8. Mär 2011, 23:05
Wohnort: tief im Westen


Re: 7. OLB Südpfälzer Landbrot

Beitragvon pelzi » Sa 24. Okt 2020, 15:38

Danke, Ulla, für dein Kompliment.
Ui, Hesse, Michael, dein Brot ist dir zu 100% gelungen, tolle Krume. Ich hatte auch überlegt, aus diesem Teig zwei Brote zu backen, auf Runterrechnen bin ich nicht gleich gekommen. :lala
Danke auch für dein Geschmacksbericht. Ich bin gespannt.

Danke, Keufje und EvaM. Eva, hat dein Brot noch Ofentrieb gehabt? Mir scheint es recht flach. Das Aufreißen hat dadurch nicht so gut geklappt. Aber wenn der Geschmack gut ist, dann ist das Aussehen Nebensache. Ich bin auch auf deinen Anschnitt gespannt und was du über den Geschmack sagen kannst. Ich hibbel auf den Anschnitt. Wie lange muss ich warten?
LG von Steffi

Brot essen ist keine Kunst, aber Brot backen. (Deutsches Sprichwort)
Benutzeravatar
pelzi
 
Beiträge: 1987
Registriert: Fr 27. Dez 2013, 21:51


Re: 7. OLB Südpfälzer Landbrot

Beitragvon _xmas » Sa 24. Okt 2020, 15:50

Ist zwar traurig, Steffi, aber 6-12 Stunden sollten es sein.
Also hibbel besser weiter, als den Anschnitt zu versauen. ;)
Alle sagten: das geht nicht.
Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat´s einfach gemacht.
Benutzeravatar
_xmas
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 12636
Registriert: Di 8. Mär 2011, 23:05
Wohnort: tief im Westen


Re: 7. OLB Südpfälzer Landbrot

Beitragvon pelzi » Sa 24. Okt 2020, 15:52

_xmas hat geschrieben:Ist zwar traurig, Steffi, aber 6-12 Stunden sollten es sein.
Also hibbel besser weiter, als den Anschnitt zu versauen. ;)


Danke, dann esse ich erst einmal mein Restbrot auf und warte bis morgen. :katinka
LG von Steffi

Brot essen ist keine Kunst, aber Brot backen. (Deutsches Sprichwort)
Benutzeravatar
pelzi
 
Beiträge: 1987
Registriert: Fr 27. Dez 2013, 21:51


Re: 7. OLB Südpfälzer Landbrot

Beitragvon Espresso-Miez » Sa 24. Okt 2020, 15:54

@Michael/Hesse: Danke für den Hinweis zur Bräunung bei der Zuckermenge!
Ich backe erst am Montag, und habe vor, Zuckerrübensirup ausnahmsweise wie angegeben zu verwenden (sonst immer „Pi mal Daumen“).
Mal sehen, wie‘s wird....

die Miez
Espresso-Miez
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1376
Registriert: Fr 13. Dez 2013, 09:24


Re: 7. OLB Südpfälzer Landbrot

Beitragvon Mimi » Sa 24. Okt 2020, 16:10

Tim, Steffi, Michael und Eva das sind wunderbare Brote geworden. :kh :kh

Ich bin nun auch fertig. :BT

Statt Zuckerrübensirup habe ich 10 g Honig genommen. Das vorgeschlagene Manitoba-Mehl wurde durch Ruchmehl ersetzt.

Sauerteigansatz

Bild

Nach 13,5 Stunden

Bild

Ab ins Körbchen

Bild

Nach 65 Minuten

Bild

Kurz vorm Einschießen

Bild

Fertig :tL

Bild

Ein ganz leichter Ofentrieb war dann noch vorhanden. Ich bin wie jedesmal nach dem Backen auf den Anschnitt gespannt. Das muss aber noch bissel warten.

Es hat mir wieder viel Spaß gemacht, mit Euch virtuell zu backen. :lala

Allen Nochbäckern wünsche ich viel Erfolg. :lol:
Liebe Grüße Mimi

Tu Deinem Körper etwas Gutes, damit Deine Seele Lust hat, darin zu wohnen. (Teresa von Avila)
Benutzeravatar
Mimi
 
Beiträge: 634
Registriert: Mo 20. Jan 2020, 22:11


Re: 7. OLB Südpfälzer Landbrot

Beitragvon hansigü » Sa 24. Okt 2020, 16:49

Superschöne Brote habt ihr gezaubert, eins schöner als das andere! :kl

Michael, die Porung ist fantastisch! :top
Na hoffentlich wird deine Frau wenigstens mal ne halbe Scheibe kosten :tip

Eva, bin auf deinen Anschnitt gespannt, Brot sieht gut ausgebacken aus :top
War das Rundwirken so schwierig? :ich weiß nichts
Der Teig hat bei mir eigentlich ne gute Spannung bekommen, es sind halt doch paar Prozente mehr WM drinnen.

Steffi, wirklich prima, kann mich Ulla vollumfänglich anschließen :kl :kh
Du hast die Gare perfekt getroffen, sieht aus wie bei Björn :top

Tim, dein Brot musst du nicht verstecken. :top
Das es kleinporiger ist, hat nicht nur was mit dem krätigen Wirken zu tun. Falls du nichts anderes für den Rübensirup genommen hast, kann evtl. auch an Nahrung für die Hefen gefehlt haben. Und wenn die Gare zu weit fortgeschritten ist, geht der Teigling auch nicht mehr so gut auf.

Mimi, super sieht deines auch aus :top
und wenn ich genau hinschaue, war der Ofentrieb doch nicht nur leicht sondern völlig in Ordnung!

Miez, Waldstaudenroggen ist immer erlaubt :lol: ist bei mir nämlich auch drinnen, der Schrotanteil! Beim RM im HT musste ich 997er mit etwas Wstrvkm mischen um in etwa 1150 zu imitieren.

Hier noch meine Bilder:

die Gare ist fertig
Bild

Bild

Ich hatte vorgebacken, daher schon der Anschnitt!
Bild

Geschmacklich kann ich die Einschätzung von Michael bestätigen. Es wurde auch schon als oberlecker gelobt! :kl .dst
Gruß Hansi


In der Not isst der Bauer die Wurs(ch)t auch ohne Brot!
Benutzeravatar
hansigü
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 9074
Registriert: So 19. Jun 2011, 20:42


Re: 7. OLB Südpfälzer Landbrot

Beitragvon pelzi » Sa 24. Okt 2020, 17:04

Mimi, fast die gleichen Bilder wie bei mir. Du hast die Gare perfekt abgepasst, deshalb ist es auch so toll aufgerissen, dein Brot. :kl
Hansi, du hast zwei Brote draus gemacht und die sehen perfekt aus, auch eine tolle Porung. Wurde aus dem gesamten Rezept zwei gemacht oder hast du das Rezept erhöht?
LG von Steffi

Brot essen ist keine Kunst, aber Brot backen. (Deutsches Sprichwort)
Benutzeravatar
pelzi
 
Beiträge: 1987
Registriert: Fr 27. Dez 2013, 21:51


Re: 7. OLB Südpfälzer Landbrot

Beitragvon EvaM » Sa 24. Okt 2020, 17:32

Hansi, der alte Roggenprofi :del :kh . Perfekt!
Mimi, dein Brot ist sehr sehr schön geworden. Wie gemalt :top .

@Pelzi: Ofentrieb war eigentlich gut. Das Brot sieht vielleicht auf dem Foto flach aus. Beim Anschnitt werde ich klüger. Ich habe weniger gewirkt als zusammengeschoben.Vermutlich hatte ich zu viel Mehl auf der Arbeitsfläche? Das sieht man deutlich und etwas weniger Gare wäre auch notwendig gewesen.
Lieben Gruß Eva
Benutzeravatar
EvaM
 
Beiträge: 2517
Registriert: Sa 30. Nov 2013, 21:12


Re: 7. OLB Südpfälzer Landbrot

Beitragvon Tim_backt » Sa 24. Okt 2020, 17:43

Wow, die Brote sehen wirklich alle gut aus. :top Da will man am liebsten alle mal probieren. ;)

hansigü hat geschrieben:Tim, dein Brot musst du nicht verstecken. :top
Das es kleinporiger ist, hat nicht nur was mit dem krätigen Wirken zu tun. Falls du nichts anderes für den Rübensirup genommen hast, kann evtl. auch an Nahrung für die Hefen gefehlt haben. Und wenn die Gare zu weit fortgeschritten ist, geht der Teigling auch nicht mehr so gut auf.

Ich habe den Zuckerrübensirup ersatzlos weggelassen, stimmt. Dann kommen hier also vermutlich mehrere Dinge zusammen.
Aber ich bin schon mal zufrieden, dass es beim ersten Versuch nach Brot aussieht und kein Fladen wird. ;)
Tim_backt
 
Beiträge: 225
Registriert: So 18. Okt 2020, 14:27
Wohnort: Ludwigshafen


Re: 7. OLB Südpfälzer Landbrot

Beitragvon LieLi » Sa 24. Okt 2020, 18:08

Mein Schrot ist gemahlen (die drittfeinste Stufe habe ich gewählt, aber für mich ists mehr Mehl denn Schrot, aber ich bin mit Schrot auch noch sehr unbedarft).
Bei mir ist der Roggenteil auch Waldstauden. Ich habe gar keinen normalen. Weder 1150er noch Körner...

Ob ich im Kasten oder frei backe, weiß ich noch nicht. Werde ich morgen spontan entscheiden.

Bild
Benutzeravatar
LieLi
 
Beiträge: 507
Registriert: So 1. Mär 2020, 00:46


Re: 7. OLB Südpfälzer Landbrot

Beitragvon Espresso-Miez » Sa 24. Okt 2020, 19:31

Jetzt endlich am großen Monitor (statt nur Handy) kann ich auch richtig sehen, was Ihr schon tolles gebacken habt :kl :top

hansigü hat geschrieben:Waldstaudenroggen ist immer erlaubt :lol:

Ich war unsicher, denn der Schrot für den ST beträgt ja doch ca 33% der GMM, und Du schriebst im Eingangspost, "...möglichst die angegebenen Mehltypen/ Zutaten und Vorgehensweisen einzuhalten."

Auf jeden Fall freue ich mich auf den Montag Feierabend und werde berichten. Den ST mische ich ca 5:45 - 6:00 Uhr, bevor ich aus dem Haus gehe, dann steht er im leicht angeheizten Herd, beginnend bei 35°C, fallend bis ca 17:30 Uhr, dann geht´s weiter.
Espresso-Miez
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1376
Registriert: Fr 13. Dez 2013, 09:24


Re: 7. OLB Südpfälzer Landbrot

Beitragvon Mikado » Sa 24. Okt 2020, 19:36

LieLi hat geschrieben:Mein Schrot ist gemahlen (die drittfeinste Stufe habe ich gewählt, aber für mich ists mehr Mehl denn Schrot,

Mit welcher Mühle? Die dritte Stufe von wievielen? War deine Mühle für die feinstmögliche Einstellung beim Mehl kalibriert und du hast von der drei Stufen/Einstellungen zurückgestellt?
Bei meiner Mockmill ist es so, dass ich sie mal für die feinstmögliche Einstellung kalibriert hatte; wenn ich davon ausgehend für Schrot nicht nur drei Stufen zurück sondern auf die gröbste Einstellung der Skala stelle, sind kleinere Schrotanteile im Ergebnis drin, das ist mittelfeines Schrot, grobes Schrot sieht nochmal anders aus. Deswegen meine Fragen.
Beste Grüße
Mika

Gehe nicht, wohin der Weg führen mag, sondern dorthin, wo kein Weg ist, und hinterlasse Spuren. -- Christian Morgenstern
Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt. -- Albert Einstein
Benutzeravatar
Mikado
 
Beiträge: 2043
Registriert: Do 23. Mär 2017, 16:58
Wohnort: Zwischen den Wassern


Re: 7. OLB Südpfälzer Landbrot

Beitragvon UlliD » Sa 24. Okt 2020, 20:08

Bild

Bild

Bild

Bild

:katinka .dst .dst :kl :kl :kl :kl ein wundervolles Brot, mehr muss ich nicht sagen :top :top
Liebe Grüße vom Ulli aus Forst
Benutzeravatar
UlliD
 
Beiträge: 1017
Registriert: Sa 5. Jan 2019, 17:52
Wohnort: Forst/Lausitz


Re: 7. OLB Südpfälzer Landbrot

Beitragvon hansigü » Sa 24. Okt 2020, 20:41

pelzi hat geschrieben:urde aus dem gesamten Rezept zwei gemacht oder hast du das Rezept erhöht?


Steffi, genau verdoppelt, hatte aber nicht nachgerechnet es waren, glaub ich, etwas über 1400g Teigeinlage!

Tim, ja es kommen immer mehrere Sachen zusammen, so dass es manchmal schwierig ist die wirkliche Ursachen explizit zu benennen.

Ulli, super geworden, tolle Krume :kl :kh

Miez, naja Waldstaudenroggen wurde ja nicht ausgeschlossen, ist doch Roggen oder? :D
Gruß Hansi


In der Not isst der Bauer die Wurs(ch)t auch ohne Brot!
Benutzeravatar
hansigü
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 9074
Registriert: So 19. Jun 2011, 20:42


Re: 7. OLB Südpfälzer Landbrot

Beitragvon LieLi » Sa 24. Okt 2020, 22:02

Mikado hat geschrieben:
LieLi hat geschrieben:Mein Schrot ist gemahlen (die drittfeinste Stufe habe ich gewählt, aber für mich ists mehr Mehl denn Schrot,

Mit welcher Mühle? Die dritte Stufe von wievielen? War deine Mühle für die feinstmögliche Einstellung beim Mehl kalibriert und du hast von der drei Stufen/Einstellungen zurückgestellt?
Bei meiner Mockmill ist es so, dass ich sie mal für die feinstmögliche Einstellung kalibriert hatte; wenn ich davon ausgehend für Schrot nicht nur drei Stufen zurück sondern auf die gröbste Einstellung der Skala stelle, sind kleinere Schrotanteile im Ergebnis drin, das ist mittelfeines Schrot, grobes Schrot sieht nochmal anders aus. Deswegen meine Fragen.


Ich habe eine Komo Duett 200.
Die Mühle ist komplett verstellbar. Es gibt also keinen Hebel, sondern man dreht die Mahlsteine enger oder weiter zusammen.
Der Nullpunkt ist dann erreicht, wenn die Steine aneinander schleifen. Eins weiter aufgedreht ist dann bei mir Stufe 1. Das entspricht ziemlich genau gekauftem Vollkornmehl.
Das, was ich jetzt gewählt habe, war Stufe 3. Für mich eher gröberes Vollkornmehl und kein Schrot, aber ich habe auch erst einmal Schrot gekauft und der war grob gemahlen.
Vielleicht nehme ich nächstes Mal in der Drax-Mühle feinen Roggenschrot mit, damit ich sehe wie der aussieht.
Benutzeravatar
LieLi
 
Beiträge: 507
Registriert: So 1. Mär 2020, 00:46


Re: 7. OLB Südpfälzer Landbrot

Beitragvon Sheraja » Sa 24. Okt 2020, 23:19

Schön so viele schöne Backergebnisse. Kompliment an alle. :kl Da liegt die Messlatte sehr hoch. Ihr alle baut ja mächtig Druck auf ;) Werde morgen mein Bestes geben.
mit einem Grüezi und Hallo :hu
Benutzeravatar
Sheraja
 
Beiträge: 1157
Registriert: Sa 2. Jan 2016, 18:53
Wohnort: VS-Villingen

VorherigeNächste


Ähnliche Beiträge

St. Galler Landbrot
Forum: Roggensauerteig
Autor: Nina
Antworten: 5
Rustikales Landbrot mit Sonnenblumenkernen
Forum: Roggensauerteig
Autor: BrotDoc
Antworten: 15
Französisches Landbrot als Pain Fendu
Forum: Weizensauerteig
Autor: Anonymous
Antworten: 26
Eifler Landbrot - Deutschlands beste Bäcker ZDF
Forum: Brotrezepte
Autor: maxkno
Antworten: 14
Paderborner Landbrot
Forum: Roggensauerteig
Autor: Anonymous
Antworten: 143

TAGS

Zurück zu Foren-Übersicht

Zurück zu Backtreffen und Backversuche

Wer ist online?

0 Mitglieder





Hosted by iphpbb3.com
Beliebteste Themen: Rezept, Liebe, USA

Impressum | Datenschutz