Go to footer

NEFF-Backofen

Alle Fragen und Erfahrungen mit einem Elektroherd, Manz Backofen,
Häussler Elektrosteinbackofen und Holzbackofen.

Moderatoren: SteMa, Lenta, hansigü


Re: NEFF-Backofen

Beitragvon Jodu » Sa 31. Jan 2015, 20:47

Noch einmal eine Frage an alle erfahrenen Neffler mit Vario Stream:

Wie lange (mittel,hoch) schwadet ihr gewöhnlich bei zwei Broten 1250gr.? Habe den Eindruck, dass sie gerade mit Saaten recht krossig kommen.

Bin nicht sicher ob sich DIES so umsetzen läßt und für den Trieb im Neff nicht zu wenig ist.
Viele Grüße
Jodu
"Altes Brot ist nicht hart, kein selbst gebackenes Brot zu haben, dass ist hart."
Benutzeravatar
Jodu
 
Beiträge: 582
Registriert: Mi 1. Sep 2010, 21:59
Wohnort: OL


Re: NEFF-Backofen

Beitragvon SteMa » Sa 31. Jan 2015, 23:12

Hallo zusammen,

mein Backofen hat ja im Dampf-Programm sporadisch den Fehlerhinweis E848 und E846 angezeigt. Wie Ulla schon berichtet hat, funktioniert dann der Backofen gar nicht mehr, schaltet sich ab und bei mir war das Einzige, was geholfen hat, die Sicherung aus und anzuschalten... dann ging alles wieder. Manchmal auch für einige Backvorgänge.
Ich hatte die Problematik irgendwie in den letzten Monaten aus den Augen verloren. Jetzt habe ich das Ganze aber in Angriff genommen... und den Kundendienst angerufen :tip
Die Terminvereinbarung hat super geklappt, ich wurde nach wenigen Minuten von Neff zurückgerufen und nach kurzem hin und her... haben wir uns auf den Samstag geeinigt.
Leider hatte der Techniker einen schlechten Tag erwischt :kdw . Näher möchte ich das mal nicht ausführen, er hat es nämlich tatsächlich geschafft, dass ich nach kurzer Zeit sprachlos war (wer mich kennt, weiß, dass das nicht so schnell passiert - habe ja auch schon vieles im Job erlebt).
Er hat auf alle Fälle 2 Teile der Dampfpumpe ausgetauscht (wahrscheinlich das, was auch bei Ulla gemacht werden sollte). Abends haben wir Pizza gemacht und im Anschluss die Dampffunktion nochmal ausprobiert... und dieser Fehler ist erstmal nicht aufgetreten... leider ist ein anderer Fehler aufgetreten. Als die Dampfschublade leer war, haben wir nachgefüllt, aber der Backofen hat gar nicht registriert, dass die Schublade wieder eingebaut war. Jetzt habe ich für Donnerstag den nächsten Techniker bestellt - aber es wird nicht der vom letzten Mal, der kommt mir nicht mehr ins Haus :lala
Mal gucken, ob sie es jetzt noch schaffen, den Fehler zu beheben...
Also: Fortsetzung folgt...
Liebe Grüße
Stefanie

"Life is what happens to you while you're busy making other plans." John Lennon
Benutzeravatar
SteMa
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1561
Registriert: So 10. Feb 2013, 23:52
Wohnort: Haltern am See


Re: NEFF-Backofen

Beitragvon Jodu » So 1. Feb 2015, 08:45

Danke, dass Du uns auf dem Laufenden hältst. So weiß man was einen schlimmstenfalls erwartet. Mann kann sich so schon mal darauf einstellen, dass angenehmes backen auch Verschleiß kosten soll. Schon traurig für eine so alt bewährte Marke.
Viele Grüße
Jodu
"Altes Brot ist nicht hart, kein selbst gebackenes Brot zu haben, dass ist hart."
Benutzeravatar
Jodu
 
Beiträge: 582
Registriert: Mi 1. Sep 2010, 21:59
Wohnort: OL


Re: NEFF-Backofen

Beitragvon bayerflyer » So 1. Feb 2015, 13:05

Jodu hat geschrieben:Schon traurig für eine so alt bewährte Marke.
"

Ihr wisst schon, dass Neff, Constructa, Siemens, Bosch, alles Marken der BSH (Bosch-Siemens-Hausgeräte GmbH) sind und daher alle Geräte (nahezu) gleich sind. Natürlich bis auf das Label, das auf das Gerät aufgeklebt wird.
Siemens ist zum Jahresbeginn ausgestiegen, aber der Firmenname darf für mehrere Jahre weiter genutzt werden.

Daher: Der Name ist einer mit Tradition, die Geräte wohl weniger.

Aber das ist ja auch nicht anders bei AEG, Grundig etc.
Servus aus München
Jan
Benutzeravatar
bayerflyer
 
Beiträge: 43
Registriert: Do 13. Sep 2012, 12:52
Wohnort: München


Re: NEFF-Backofen

Beitragvon bayerflyer » Mo 2. Feb 2015, 17:08

Hallo zusammen,

jetzt habe ich als erstes Brot im neuen Backofen einen Schwarzen Hamster gebacken. An sich alles einwandfrei - wenn denn der Ofen die Temperatur einigermaßen exakt regeln würde. Sowohl bei Ober-/Unterhitze als auch bei der anschließenden Umluft (ohne Backform) muß ich statt 180Grad beide Male 195 Grad einstellen um die 180 Grad im Ofen zu erreichen.

Daher meine Frage:
Welche Erfahrungen habt Ihr bei den neuen Neff-Backöfen gemacht? Ist das so i.O. oder ist das eine Frage für den Kundendienst?

Danke für ein paar Anregungen.

Servus,
Jan
Servus aus München
Jan
Benutzeravatar
bayerflyer
 
Beiträge: 43
Registriert: Do 13. Sep 2012, 12:52
Wohnort: München


Re: NEFF-Backofen

Beitragvon Hesse » Mo 2. Feb 2015, 17:56

Hallo Jan,

Habe seit paar Wochen einen neuen Neff- einfache Ausführung ohne Programme oder Dampf u.s.w.

Der bäckt haargenau so- wie sein 23 Jahre alter Vorgänger von Siemens. Brauche beim Backen keine anderen Einstellungen vom Thermostat.

Grüße von Michael
"Einem jeden Anfang wohnt ein Zauber inne."
(Hermann Hesse.) Daher >Ein paar Backergebnisse>klick
Benutzeravatar
Hesse
 
Beiträge: 1242
Registriert: So 29. Mai 2011, 22:08
Wohnort: Nähe Freiburg/Brsg


Re: NEFF-Backofen

Beitragvon Henrike » Mo 2. Feb 2015, 18:09

Hallo Michael,

ich sitz hier mit 3 dicken Prospekten über Backöfen.
Mir raucht der Kopf.

Ich benötige auch keinen Schnick-Schnack.
Welchen Backofen hast du denn von Neff?
Ist es ein Backofen mit Ceranfeld, oder nur ein Backofen?

Danke für Antwort

LG Henrike
Henrike
 
Beiträge: 79
Registriert: Fr 23. Jan 2015, 19:34
Wohnort: Altes Land


Re: NEFF-Backofen

Beitragvon hansigü » Mo 2. Feb 2015, 18:43

Jodu hat geschrieben:Noch einmal eine Frage an alle erfahrenen Neffler mit Vario Stream:

Wie lange (mittel,hoch) schwadet ihr gewöhnlich bei zwei Broten 1250gr.? Habe den Eindruck, dass sie gerade mit Saaten recht krossig kommen.

Bin nicht sicher ob sich DIES so umsetzen läßt und für den Trieb im Neff nicht zu wenig ist.


Hallo Jodu,
also ich schwade immer mit hoher Stufe und meistens 15 min. Habe aber auch schon nach Dietmars Rezepten geschwadet und eigentlich nicht bemerkt, dass das schlechter wäre. Habe aber ehrlich gesagt auch nicht wirklich darauf geachtet, da ich zufrieden war mit den Ergebnissen!
Gruß Hansi


In der Not isst der Bauer die Wurs(ch)t auch ohne Brot!
Benutzeravatar
hansigü
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 6169
Registriert: So 19. Jun 2011, 20:42


Re: NEFF-Backofen

Beitragvon Jodu » Mo 2. Feb 2015, 20:41

Hallo Hansi,
kannst du die verbrauchte Wasser Menge irgendwie messen oder benennen? Kannst Du sagen, was Du nach einer Stunde bei "hoch" verbraucht hast?
Schwadest Du noch zusätzlich?
Ich hatte meine Brote auch unter dss Rezept im Blog von Dietmar Kappl eingestellt und von ihm den netten Hinweis erhalten, dass ich viel mehr Schwaden benötige.
Kann man beim Neff die Wassermengen steigern, oder bauche ich den Kundendienst?
Zuletzt geändert von Jodu am Di 3. Feb 2015, 08:22, insgesamt 1-mal geändert.
Viele Grüße
Jodu
"Altes Brot ist nicht hart, kein selbst gebackenes Brot zu haben, dass ist hart."
Benutzeravatar
Jodu
 
Beiträge: 582
Registriert: Mi 1. Sep 2010, 21:59
Wohnort: OL


Re: NEFF-Backofen

Beitragvon Hesse » Mo 2. Feb 2015, 22:39

Henrike hat geschrieben:Hallo Michael,

ich sitz hier mit 3 dicken Prospekten über Backöfen.
Mir raucht der Kopf.

Ich benötige auch keinen Schnick-Schnack.
Welchen Backofen hast du denn von Neff?
Ist es ein Backofen mit Ceranfeld, oder nur ein Backofen?

Danke für Antwort

LG Henrike


Hallo Henrike,

Gerne möchte ich Dir antworten. Also unser Backofen ist für uns vollkommen ausreichend und wie schon anderweitig mitgeteilt, hat er die gleichen Backeigenschaften wie der alte- für meine “Bäckerei” reicht das sehr gut aus.

Habe die Berichte über die diversen Miele- und Nefföfen und sonstige hier schon kurz überflogen- zu oft waren mir die einfach zu störanfällig- entkalken, zu viele Programme und vieles mehr- also einen ohne Sonderausstattung war mir wichtig. Einen Manz- oft sehr gelobt- schied aus, wegen fehlender Umluftmöglichkeit.

Von den Öfen mit Dampfstößen habe ich abgesehen, weil hier einige teure Exemplare haben und trotzdem einen riesigen Aufwand mit dem “Schwaden” betreiben. :-|

Da ich auch sehr gerne koche, war das Kochfeld schon ein Diskussionsgrund :

Überaus skeptisch war ich zu dem jetzigen Cerankochfeld eingestellt- hatte bei Freunden schon gekocht und nur mühsam einen schönen Fond herstellen können- allerdings waren dies ältere Kochfelder- die hatten viel zu früh abgestellt- und ließen sich fettverspritzt oft sehr schlecht bedienen. Unser jetziger Ofen hat die Regler unten am Herd. :)

Gas hätte ich gerne als Kochfeld gehabt- war aber meine Frau dagegen, weil über der Kochstelle Holzschränke hängen.

Induktion wollte ich nicht, weil wir sehr viele schöne Töpfe und Pfannen haben und die Hälfte davon hätte nicht gepasst. :(

Bin jetzt mit dem simplen Ceranfeld bestens bedient- kann meine Braten von allen 6 Seiten wunderbar bräunen, hinterher das Gemüse anrösten u.s.w. :D

Den genauen Typ des Herdes habe ich jetzt nicht parat- kann aber auf Wunsch mal nachsehen- aber die “Einfachen” sind glaube ich, an den Reglern direkt am Herd und nicht auf dem Kochfeld zu erkennen. ;)

Soweit meine Info- lass’ Dich nicht sehr beeinflussen- alles nur meine rein persönliche Meinung. Es gibt hier sehr viel erfahrenere Leute und auch welche, die wesentlich mehr als ich auf Perfektion aus sind.

Ich denke , dass man erst nach etwa einem halben Jahr merkt, ob der Kauf gut war…

Bei uns ist übrigens alles bestens geregelt : :BBF :lol: Ich darf alle wichtigen Entscheidungen selbst treffen ! :BBF :lol:

Meine Frau entscheidet allerdings, was wichtig ist… :mrgreen:

Eine gute Wahl wünsche ich Dir ! :D

Grüße von Michael

P.S.: Nachtrag : Habe gerad doch noch mal nachgeschaut : E18M42N3
"Einem jeden Anfang wohnt ein Zauber inne."
(Hermann Hesse.) Daher >Ein paar Backergebnisse>klick
Benutzeravatar
Hesse
 
Beiträge: 1242
Registriert: So 29. Mai 2011, 22:08
Wohnort: Nähe Freiburg/Brsg


Re: NEFF-Backofen

Beitragvon bayerflyer » Di 3. Feb 2015, 13:20

Hesse hat geschrieben:Hallo Jan,

Habe seit paar Wochen einen neuen Neff- einfache Ausführung ohne Programme oder Dampf u.s.w.

Der bäckt haargenau so- wie sein 23 Jahre alter Vorgänger von Siemens. Brauche beim Backen keine anderen Einstellungen vom Thermostat.

Grüße von Michael


Hallo Michael,

hast Du das mit einem analogen oder einem digitalen Thermometer gemessen? Wie sehr kann ich wohl meinem einfachen - weil analogen - Tchibo-Bratenthermometer vertrauen?

Bild

Servus, Jan
Servus aus München
Jan
Benutzeravatar
bayerflyer
 
Beiträge: 43
Registriert: Do 13. Sep 2012, 12:52
Wohnort: München


Re: NEFF-Backofen

Beitragvon Hesse » Di 3. Feb 2015, 14:05

Hallo Jan,

Ich habe die tatsächlichen Temperaturen noch nicht gemessen- ich backe einfach genau so wie bisher mit dem alten Siemens- Ofen.

Z.B. Brötchen backe ich mangels großem Backstein in der heißen “Fettpfanne”. Stelle 240° ein, Brötchen rein (mittlerer Einschub) und Thermostat ganz hoch stellen. Nach 12 Minuten stelle ich den Ofen auf 200° runter. Backzeit 21 Min.

Werden prima und wie gesagt, beim alten und neuen Ofen Backergebnis genau gleich- ergo gleiche oder sehr ähnliche Temperaturen.
******
Weiter oben schriebst Du was von 180° und dass Du 195° einstellen musst, um die zu erreichen. Wie genau Dein Thermometer nun ist, kann ich nicht genau sagen- die Teile funktionieren nach einem Bi- Metallprinzip und messen nicht sehr linear und sind relativ träge- also 100%ig trauen würde ich dem nicht.

Dann muss man ja auch beachten, dass die tatsächliche Temperatur ja ständig schwankt- mal ist sie über- mal ist sie unter der eingestellten Temperatur- diese ist nur ein Mittelwert.

Möglicherweise ist mein Digital- Messgerät tatsächlich etwas genauer.

Ich stelle demnächst mal den Neff auf 180° und messe mit meinem Thermometer- bin selbst gespannt, ob die eingestellte Temperatur in etwa stimmt.

Bis dann, Grüße von Michael

Nachtrag : Habe den Versuch gleich mal gestartet und bin angenehm überrascht : Wenn mein Messgerät stimmt, arbeitet der Thermostat sehr präzise ! Bei 175° auf dem Messgerät stellt er ab, nach zwei drei Minuten wieder an- das Ganze wiederholt sich und die Temperatur regelt sich auf 182° ein.
"Einem jeden Anfang wohnt ein Zauber inne."
(Hermann Hesse.) Daher >Ein paar Backergebnisse>klick
Benutzeravatar
Hesse
 
Beiträge: 1242
Registriert: So 29. Mai 2011, 22:08
Wohnort: Nähe Freiburg/Brsg


Re: NEFF-Backofen

Beitragvon bayerflyer » Di 3. Feb 2015, 15:06

Hallo Michael,

das hört sich ja gut an. Das sollte ich dann ja mal mit einem anderen Thermometer verifizieren. Wäre ja zu schade, wenn meine Steuerung so viel ungenauer wäre. Dann wäre auf jeden Fall der Kundendienst gefragt.

Magst Du vielleicht mal ein Bild Deines Thermometers einstellen oder hier mal die genaue Bezeichnung posten? Danke

Servus, Jan
Servus aus München
Jan
Benutzeravatar
bayerflyer
 
Beiträge: 43
Registriert: Do 13. Sep 2012, 12:52
Wohnort: München


Re: NEFF-Backofen

Beitragvon Hesse » Di 3. Feb 2015, 16:02

Bild

Hier ist das Teil. Im Grunde ist es ein Messgerät für Kerntemperatur bei Braten, man kann aber die empfohlene Temperatur für diverse Fleischstücke beliebig bzw. bis 250° eingeben. Gut ist eben die Metallumandelung zum Messfühler so kann der Fühler im Gegensatz zu meinem anderen Temperturmessgerät im Ofen bleiben. Bin recht zufrieden mit dem Gerät- obwohl es bei Amazon teilweise schlechte Bewertungen hat. Hatte es in einem hier ansäßigen Haushaltswarengeschäft gekauft, die (mir bekannte) Inhaberin wußte nichts negatives. Oder hat es mir halt nicht gesagt... :mrgreen:

Ubrigens : auch während der Abkühlphase stimmten Messanzeige und Thermostat gut überein-
z.B. Messgerät 95°> Thermostat auf 100° stellen> heizt sofort hoch. :D

näheres hier>

Grüße von Michael
"Einem jeden Anfang wohnt ein Zauber inne."
(Hermann Hesse.) Daher >Ein paar Backergebnisse>klick
Benutzeravatar
Hesse
 
Beiträge: 1242
Registriert: So 29. Mai 2011, 22:08
Wohnort: Nähe Freiburg/Brsg


Re: NEFF-Backofen

Beitragvon bayerflyer » Di 3. Feb 2015, 16:15

Hallo Michael,

Danke für den Service. :top

Dann mache ich mich mal .adA

Servus, Jan
Servus aus München
Jan
Benutzeravatar
bayerflyer
 
Beiträge: 43
Registriert: Do 13. Sep 2012, 12:52
Wohnort: München


Re: NEFF-Backofen

Beitragvon Henrike » Di 3. Feb 2015, 18:15

Michael - vielen Dank für deine ausführliche Auskunft.

Ich hab mal in meinem Katalog geblättert und so einen Backofen gefunden, den auch du hast, jedenfalls stimmen einige Daten überein. Das was er bietet, genügt mir. SchnickSchnack brauch ich nicht, da ich sowieso nie eine Gebrauchsanleitung lese und oft "auf Verdacht" auf all die Knöpfe drücke. Und wenn viel drin ist, kann auch viel kaputt gehen. Muss zwar nicht, aber das Risiko ist höher - und mein Geldbeutel gibt auch nicht sooo viel her.

Jedenfalls werde ich morgen in ein Geschäft vor Ort gehen und das Teil bestellen. Ich freu mich auf das Gerät, zumal mein jetziger Bosch gestern seinen Geist aufgegeben hat. Beim Runterstellen der Temperatur ist die Temperatur angestiegen und hat nach kurzer Zeit mein wunderbares Nussbrot verkokelt :eigens

Ich frag mich allerdings, weshalb ein Backofen 300 ° heizen muss. Hast du schon mal mit so hoher Temperatur gebacken? - Nun ja, nun hab ich erstmal Backpause...

PS: Drück mal auf meine Weltkugel - da hab ich mich über das Brotbacken ausgelassen.

LG Henrike
Henrike
 
Beiträge: 79
Registriert: Fr 23. Jan 2015, 19:34
Wohnort: Altes Land


Re: NEFF-Backofen

Beitragvon Hesse » Mi 4. Feb 2015, 12:53

Henrike hat geschrieben:PS: Drück mal auf meine Weltkugel - da hab ich mich über das Brotbacken ausgelassen.
LG Henrike


Habe ich gemacht, Henrike !

Deine schöne- teils anrührende- Geschichte von Eurer früheren Dorfbäckerei hat mir gut gefallen !

Grüße von Michael
"Einem jeden Anfang wohnt ein Zauber inne."
(Hermann Hesse.) Daher >Ein paar Backergebnisse>klick
Benutzeravatar
Hesse
 
Beiträge: 1242
Registriert: So 29. Mai 2011, 22:08
Wohnort: Nähe Freiburg/Brsg


Re: NEFF-Backofen

Beitragvon Jodu » Do 9. Apr 2015, 19:51

_xmas hat geschrieben:Jodu, der Fehler lautet: E846 und tritt beim Abpumpen auf. Damit ist der Herd nicht mehr einsatzbereit. Hin und wieder funktionierte er wieder, aber dann wiederholte sich der Fehler ständig und ich habe den Variosteam-Knopf abgeklebt, um ihn nicht versehentlich zu betätigen.


Gut 3 Monate später:
Nachdem ich vor drei Tagen den "Supergau" erlebt habe (Hatte gerade eingeschoben und nach dem ersten Dampfstoß "E846" und alles aus) ist bei mir heute der Verdampfer gewechselt worden.
Der "Freundliche" meinte, die Reparatur hätte 360,-€ gekostet - das kompl. Bauteil allein 200,-€. Das ist schon bitter wenn die Garantie vorbei ist.
Wer sich ein wenig zutraut, der kann den Tausch aber auch allein hin bekommen. Sind zwar viele Kabel, aber wenn man eines nach dem anderen abzieht und neu ansteckt, dann geht es.
Das Geschäft mit der Angst hat bei mir gewonnen und ich habe meine Garantie für 89,-€ um 3 Jahre verlängert.
(((Denn an sich finde ich Vario Stream richtig gut und bei den meisten Broten reicht m.E. die Wassermenge aus - mehr Dampf hat bei mir dann auch nicht weniger aufreißen gebracht.)))
Bin mal gespannt wie es in den nächsten Jahren weiter geht :tip mit dem Ofen.

In der Bucht kostet das Ersatzteil 75,-€ und sieht so aus:

Bild

Verdampfer 709426
Viele Grüße
Jodu
"Altes Brot ist nicht hart, kein selbst gebackenes Brot zu haben, dass ist hart."
Benutzeravatar
Jodu
 
Beiträge: 582
Registriert: Mi 1. Sep 2010, 21:59
Wohnort: OL


Re: NEFF-Backofen

Beitragvon SteMa » Di 14. Apr 2015, 21:38

Hallo zusammen,

ich habe ja bereits Ende Januar von meinem Backofen-Problem geschrieben. Nachdem wir ca. 5 Techniker da hatten und alle Bauteile des Backofens ausgetauscht wurden, war der Fehler leider noch immer nicht behoben.
Der letzte Techniker hat dann eine Anfrage ans Werk geschrieben, auf die Antwort haben wir 3 Wochen gewartet und dann ist meinem Mann sprichwörtlich die Hutschnur geplatzt und nach einem ausführlichen Telefonat mit dem Neff-Kundendienst stand fest: Der Backofen wird endlich ausgetauscht... und hier ist er:

Bild

Rein äußerlich sieht man keinen Unterschied, aber ich hoffe, dass der auch von Jodu genannte Fehler NIE, NIE wieder auftritt!!!
Die Garantieverlängerung werden wir jetzt natürlich auch abschließen... wir haben jetzt auch gelernt, wie viel eine solche Reparatur kostet.

In den nächsten Wochen werde ich mal wieder Fladenbrote backen, dabei ist der Fehler nämlich gehäuft aufgetreten und ich hoffe, dass der neue Backofen dem Test stand hält.
Liebe Grüße
Stefanie

"Life is what happens to you while you're busy making other plans." John Lennon
Benutzeravatar
SteMa
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1561
Registriert: So 10. Feb 2013, 23:52
Wohnort: Haltern am See


Re: NEFF-Backofen

Beitragvon _xmas » Di 14. Apr 2015, 21:39

Viel Glück, Steffi :top
Alle sagten: das geht nicht.
Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat´s einfach gemacht.
Benutzeravatar
_xmas
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 10498
Registriert: Di 8. Mär 2011, 23:05
Wohnort: tief im Westen

VorherigeNächste


Ähnliche Beiträge

Kuchenbacken mit dem Manz-Backofen
Forum: Backöfen
Autor: Megi
Antworten: 35
Miele Backöfen
Forum: Backöfen
Autor: BrotDoc
Antworten: 460
Welche Backofen-Schiene ?
Forum: Anfängerfragen
Autor: Brötchentante
Antworten: 8
Welcher Backofen ist gut geeigent?
Forum: Backöfen
Autor: Anonymous
Antworten: 6

Zurück zu Foren-Übersicht

Zurück zu Backöfen

Wer ist online?

0 Mitglieder





Hosted by iphpbb3.com
Beliebteste Themen: Rezept, Liebe, Erde

Impressum | Datenschutz