Go to footer

Miele Backöfen

Alle Fragen und Erfahrungen mit einem Elektroherd, Manz Backofen,
Häussler Elektrosteinbackofen und Holzbackofen.

Moderatoren: hansigü, Espresso-Miez, Lenta


Miele Backöfen

Beitragvon BrotDoc » So 5. Dez 2010, 21:41

Hallo,

ich denke momentan ziemlich konkret darüber nach, mir einen neuen Backofen anzuschaffen. In meine nähere Wahl ist ein Gerät von Miele geraten, das die Funktion "Klimagaren" (lt. Küchenstudio eine Art Schwaden) hat und bis zu 300° heiß werden kann. Wie sind Eure Erfahrungen mit Miele-Backöfen?
Grüße,
Björn
Viele Grüße,
Björn
Bild

Mein Back-Blog: http://brotdoc.com
Benutzeravatar
BrotDoc
 
Beiträge: 4103
Registriert: Mi 17. Nov 2010, 16:22
Wohnort: Haltern am See - Deutschland


Re: Miele Backöfen

Beitragvon Ivella » Di 21. Dez 2010, 22:35

Hallo Björn

nachdem mein alter backofen von AEG vor einem Jahr seine Arbeit eingestellt hat habe ich mich für den Miele H5461B
entschieden. Ich habe es noch keinen Tag bereut. Das Programm Klimagaren brauche ich immer beim Brot/Brötchenbacken
Ich finde es sehr gut. Man kann eingeben wieviele Dampfstöße (bis zu3 oder automatisch) man geben möchte. Die Backergebnisse sind sehr gut. Auch zum Hefeteig/Sauerteig gehen lassen nutze ich ein Automatikprogramm. Auch die Funktion Feuchtereduktion finde ich sehr gut. Blätterteig wird damit viel knuspriger. Ebenso Aufläufe usw. Ich habe den backofen 2 Tage vor Heiligabend bekommen und die Wildschweinkeule war dann am Heiligabend die Einweihung. Sie ist dank des Bratenthermometers (das dazugehört) prima geworden. Pizza und Brot backe ich auf dem Backstein. Da hab ich den von Miele allerdings nicht, nutze noch meinen alten Schamottstein. Wenn der mal kaputt geht werde ich mir auch den Miele Backstein holen. Hab ihn mir schon auf Vorführungen angesehen.
Nun noch was zur Pflege. Dank der speziellen Beschichtung läßt sich der Backofen sehr leicht saubermachen. Ebenso die Bleche. Fast alles kann man ohne Backpapier oder Backfolien backen. Die Bleche spüle ich nur unter sehr heißem Wasser ab. Nichts klebt oder hängt. Wir sind ein 5-Personen-Haushalt und benutzen den Backofen sehr oft. Auch nach einem Jahr sind keine Gebrauchsspuren von eingebranntem zu sehen.

Vielleicht konnte ich Dir ja ein wenig weiterhelfen. War jetzt leider länger nicht mehr hier im Forum, ist hoffentlich noch nicht zu spät.

Liebe Grüße
Ivella
Benutzeravatar
Ivella
 
Beiträge: 10
Registriert: Mo 18. Okt 2010, 22:13


Re: Miele Backöfen

Beitragvon Maja » Mi 22. Dez 2010, 03:59

Hallo!
Ivella, vor so einem Teil hab ich auch schon mal gestanden. Wenn du die bleche für Pizza oder küchen nutzt,,kannst du die Stücke aber nicht auf dem Blech schneiden,oder? Ich denke mal,dass die nicht schnittfet sind.
Lg maja
Backe, backe Kuchen.... Brot is auch sehr lecker!
Benutzeravatar
Maja
 
Beiträge: 3584
Registriert: Fr 3. Sep 2010, 08:20
Wohnort: Luxembourg


Re: Miele Backöfen

Beitragvon Ivella » So 26. Dez 2010, 14:23

Hallo Maja

war mal wieder ein paar Tage nicht hier und hab deine Frage grade erst entdeckt. :oops:

Also auf den Blechen kann man das Gargut schneiden und zerteilen wie man es von vonn herkömmlichen emallierten Blechen gewohnt ist. Es gibt keine Beschädigungen. Backpapier ist nur bei Laugengebäck und Teigen mit hohem Eiweissanteil (wie Biskuit, Makronen oder Baiser) erforderlich. Tiefkühlprodukte wie Pizza, Kuchen, Baguett, Pommes und Kroketten sollte man auf dem mit Backpapier belegtem Rost machen. Die Bleche könnten sich sonst verziehen. Da ich Pizza immer selber frisch mache , Kuchen ebenso und die Pommes in der Actifri brauche ich das Rost nur zum braten und grillen.

Liebe Grüße
Ivella
Benutzeravatar
Ivella
 
Beiträge: 10
Registriert: Mo 18. Okt 2010, 22:13


Re: Miele Backöfen

Beitragvon Trifolata » Mi 18. Mai 2011, 15:36

Hallo Björn,
Du hast Dir ja inzwischen den Miele Herd mit Klimagaren zugelegt. Ich schwanke noch zwischen Miele( mein Mann stammt aus Gütersloh!) und Manz und habe mir den Miele vorführen lassen. Dabei war für mich neu, daß es da doch unterschiedliche "Klassen" gibt. Es gibt eine einfache Ausführung mit den gängigen Betriebsarten für Herde plus Klimagaren, allerdings keine automatischen Einstellungen. Nun ist meine Frage an Dich, ob Du beim Klimagaren die Einstellungen selbst vornimmst oder ob die automatischen Einstellungen von großem Vorteil sind. Da ich kein Fan von vielen Programmen bin, die ich später eh nicht verwende, würde mir die einfache Version wahrscheinlich reichen. Das ist immerhin auch ein Preisunterschied von fast 600 €. Übrigens habe ich bei der Gelegenheit gehört, daß wohl auch Neff demächst Klimagaren anbietet!
LG
Hilde
"Je weißer das Brot, desto schneller bist Du tot" (Michael Pollan)
Trifolata
 
Beiträge: 809
Registriert: Mo 13. Sep 2010, 15:33
Wohnort: Tirol


Re: Miele Backöfen

Beitragvon BrotDoc » Mi 18. Mai 2011, 16:04

Trifolata hat geschrieben:Dabei war für mich neu, daß es da doch unterschiedliche "Klassen" gibt. Es gibt eine einfache Ausführung mit den gängigen Betriebsarten für Herde plus Klimagaren, allerdings keine automatischen Einstellungen. Nun ist meine Frage an Dich, ob Du beim Klimagaren die Einstellungen selbst vornimmst oder ob die automatischen Einstellungen von großem Vorteil sind.


Hallo Hilde,
ich habe auch einen eher einfachen Herd genommen, um genau zu sein den H 5241 B. Bei dem hat man - wie Du schon sagst - eigentlich nur die Grundbetriebsarten + eine Funktion zum Aufheizen bis 300° zum Grillen / Pizza. Und natürlich das Klimagaren. Beim Klimagaren kann man sich zwischen einer Automatikfunktion sowie 1, 2 oder 3 manuellen Dampfstößen entscheiden. Beim Backen von Brot habe ich bislang immer die manuelle Funktion benutzt und 2 Dampfstöße gegeben (Einmal 5 min. und sofort hinterher 8 min., Zeiten sind vorgegeben). Somit immer 13 Minuten geschwadet. Das bedeutet zwar, daß man die ersten 5 Minuten des Backens abwarten muß, um den zweiten Dampfstoß auszulösen aber das stört mich nicht, da das sowieso die spannendste Zeit beim Backen ist. Herdkino sozusagen ;)
Automatikprogramme sind meiner Meinung nach unnötig, Du kannst also bedenkenlos zum günstigeren Herd greifen. Welchen meinst Du denn?
Grüße,
Björn
Viele Grüße,
Björn
Bild

Mein Back-Blog: http://brotdoc.com
Benutzeravatar
BrotDoc
 
Beiträge: 4103
Registriert: Mi 17. Nov 2010, 16:22
Wohnort: Haltern am See - Deutschland


Re: Miele Backöfen

Beitragvon Greeny » Do 19. Mai 2011, 12:17

Moin moin

hollens hat geschrieben:
Beim Backen von Brot habe ich bislang immer die manuelle Funktion benutzt und 2 Dampfstöße gegeben (Einmal 5 min. und sofort hinterher 8 min., Zeiten sind vorgegeben). Somit immer 13 Minuten geschwadet. Das bedeutet zwar, daß man die ersten 5 Minuten des Backens abwarten muß, um den zweiten Dampfstoß auszulösen aber das stört mich nicht, da das sowieso die spannendste Zeit beim Backen ist. Herdkino sozusagen ;)

Grüße,
Björn


Also ist die Zeit der Dampfstoßlänge vorgegeben? Ist deshalb der zweite länger als der erste?
Wie siehst Du das der erste Dampfstoß beendet ist?

Deine Brote sprechen jedenfalls für den Ofen. :mrgreen: .dst
Bis dann
Thomas


Bild
Benutzeravatar
Greeny
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 4637
Registriert: Fr 10. Sep 2010, 13:22
Wohnort: Schwedt


Re: Miele Backöfen

Beitragvon BrotDoc » Do 19. Mai 2011, 13:58

Greeny hat geschrieben:Also ist die Zeit der Dampfstoßlänge vorgegeben? Ist deshalb der zweite länger als der erste?
Wie siehst Du das der erste Dampfstoß beendet ist?


Hallo Thomas,

ja, die ist vom Hersteller vorgegeben. Wenn Du Dich für nur einen Dampfstoß entscheidest, dann hat der 8 Minuten. Nimmst Du 2, dann sind es - wie gesagt - zunächst 5 Minuten und dann noch mal 8 Minuten. Erstaunlich finde ich, wie *wenig* Wasser der Ofen für diese Zeit braucht. Er saugt sich für 2 Dampfstöße nur ca 150 ml ein. Da ich noch nie drei Dampfstöße gegeben habe, weiß ich die Zeit des dritten Dampfstoßes leider nicht auswendig. Die steht sicher im Handbuch.
Während des Dampfstoßes wird durch ein digitales Zählwerk die Restdauer angezeigt, wenn er zuende ist, taucht im Display die Zahl der noch möglichen weiteren Dampfstöße wieder auf.

Deine Brote sprechen jedenfalls für den Ofen. :mrgreen: .dst


:) Es hat sich jedenfalls im Bezug auf den Ofentrieb eine Menge getan, seit ich den neuen Ofen habe. Meiner Meinung nach liegt das an der besseren Temperaturhaltung des Ofens und eben am Schwaden. Bei meinem alten Bauknecht war der Innenraum nach dem Öffnen der Tür sofort so abgekühlt, daß erst mal 3 Minuten gar nichts mit dem Brot passierte. Und wenn der Ofentrieb dann kam, war die Kruste schon ziemlich trocken, so daß nichts mehr richtig riß. Nach dem Ausbauen war auch klar, warum. Das Ding war nahezu kaum gedämmt und so leicht, daß ich es problemlos alleine tragen konnte. Auch Manz z.B. nennt auf der Internetseite ja eine gute Dämmung neben der unschlagbaren Abdichtung einen der Hauptvorteile des Ofens.
Grüße,
Björn
Viele Grüße,
Björn
Bild

Mein Back-Blog: http://brotdoc.com
Benutzeravatar
BrotDoc
 
Beiträge: 4103
Registriert: Mi 17. Nov 2010, 16:22
Wohnort: Haltern am See - Deutschland


Re: Miele Backöfen

Beitragvon Greeny » Do 19. Mai 2011, 14:10

Moin moin

Also hat der Miele auch eine spezielle und gute Wärmeisolierung.
Das ist so ein Punkt über den ich schon mal nachgedacht habe, unser jetziger wird aussen nämlich teilweise auch ziemlich warm. :roll:
Bis dann
Thomas


Bild
Benutzeravatar
Greeny
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 4637
Registriert: Fr 10. Sep 2010, 13:22
Wohnort: Schwedt


Re: Miele Backöfen

Beitragvon Trifolata » Do 19. Mai 2011, 15:42

Hallo Björn,
danke für die schnelle Antwort. Ich habe auch an den Miele H 5241 B gedacht, eventuell wegen Platzmangel an den kleineren Garraum, das ist preislich dasselbe. Der Unterschied zu den Automatikprogrammen ist mit fast 600 € dann ja doch kein Pappenstiel. Ich glaube auch, daß ich lieber selbst die Kriterien festlege und mir nichts vorgeben lassen will. Ich habe gelesen, daß das Backen im Heißluftprogramm stattfindet, kann man dann auf 2 Etagen backen?
@Greeny,
Also hat der Miele auch eine spezielle und gute Wärmeisolierung.

alle neuen Herde der Energieeffizienzklasse A sollten heute kaum noch Wärme nach außen abgeben. Man hat mir versichert, daß man KS und Herd ohne Dämmung nebeneinander aufstellen kann!
LG
Hilde
"Je weißer das Brot, desto schneller bist Du tot" (Michael Pollan)
Trifolata
 
Beiträge: 809
Registriert: Mo 13. Sep 2010, 15:33
Wohnort: Tirol


Re: Miele Backöfen

Beitragvon BrotDoc » Do 19. Mai 2011, 16:41

Trifolata hat geschrieben:Ich habe gelesen, daß das Backen im Heißluftprogramm stattfindet, kann man dann auf 2 Etagen backen?


Hallo Hilde,

ja, das geht gut, der Backraum ist sehr groß und die Heißluftfunktion scheint die Wärme auch gut zu verteilen. Allerdings habe ich noch nicht zwei Brotlaibe in Etagen gebacken, das werde ich sicher noch mal probieren.
Ich habe meinen Granitstein auch in den neuen Ofen verfrachtet und backe die freigeschobenen Brote direkt auf dem Stein. Was ich schon gemacht habe, sind Baguettes in zwei Etagen (3 auf dem Stein und drei auf dem Lochblech im mittleren Einschub) und Croissants in 2 Etagen, die backe ich sowieso auf dem Blech. Beides ging gut und die Unterschiede zwischen der Einschubhöhe waren marginal.
Bei den Baguettes meine ich, daß die direkt auf dem Stein gebackenen etwas besser aufgerissen sind, als die auf dem Lochblech befindlichen.
Grüße,
Björn
Viele Grüße,
Björn
Bild

Mein Back-Blog: http://brotdoc.com
Benutzeravatar
BrotDoc
 
Beiträge: 4103
Registriert: Mi 17. Nov 2010, 16:22
Wohnort: Haltern am See - Deutschland


Re: Miele Backöfen

Beitragvon Trifolata » Do 19. Mai 2011, 19:34

Hallo Björn,

ich glaube, Du hast mich überzeugt; dann kann ich mich ja auf die Suche nach einem günstigen Angebot machen. Aber die eigentliche Küchenplanung ist auch noch nicht abgeschlossen, sodaß mein uralter gasbeheizte Neff noch herhalten muß! Mit dem habe ich nicht das Problem, daß beim Öffnen die Temperatur zu stark sinkt-im Gegenteil, ich bekomme die Temperatur nur sehr langsam runter und von unten backt er sehr stark. Es kann also nur besser werden. (hoffentlich!)
LG
Hilde
"Je weißer das Brot, desto schneller bist Du tot" (Michael Pollan)
Trifolata
 
Beiträge: 809
Registriert: Mo 13. Sep 2010, 15:33
Wohnort: Tirol


Re: Miele Backöfen

Beitragvon Claudipüppi » Fr 3. Jun 2011, 07:40

Hallo zusammen,

ich habe gerade entdeckt, dass es für meinen Miele-Backofen (mit Klimagaren und Pyrolyse, ein super Teil!) ein Lochblech gibt, das will ich haben .dst !
Meine Frage: soll ich das schwarze (für Pyrolyse geeignet) oder lieber das helle nehmen? Worauf backen meine Brötchen besser? Beide haben diese super Beschichtung (Perfect Clean), dann kann ich mir das Einfetten in Zukunft ersparen. Hoffentlich hat einer von Euch so ein Lochblech und kann mir einen Tipp geben.

Einen schönen Tag und viele Grüße,

Claudia
Liebe Grüße,
Claudia
Benutzeravatar
Claudipüppi
 
Beiträge: 31
Registriert: Fr 29. Apr 2011, 19:47


Re: Miele Backöfen

Beitragvon Lenta » Fr 3. Jun 2011, 08:16

Hallo Claudia,

kannst du mir den genauen Typ deines Backofens nennen? Würde mich gerne genauer informieren.
Liebe Grüße, Lenta
Benutzeravatar
Lenta
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 10369
Registriert: Fr 3. Sep 2010, 15:48
Wohnort: Jenseits der Alpen, manchmal auch jenseits von Gut und Böse


Re: Miele Backöfen

Beitragvon Maja » Fr 3. Jun 2011, 11:41

Seid Ihr mit der Reinigung bei Easyclean zufrieden,so Ihr diese Beschichtung habt?
Meine was nicht so positives darüber gelesen zu haben.
FBG Maja
Backe, backe Kuchen.... Brot is auch sehr lecker!
Benutzeravatar
Maja
 
Beiträge: 3584
Registriert: Fr 3. Sep 2010, 08:20
Wohnort: Luxembourg


Re: Miele Backöfen

Beitragvon Claudipüppi » Fr 3. Jun 2011, 18:08

Hallo Lenta,

ich habe den Miele Backofen H5461BP. Er hat Klimagaren und jede Menge Automatikprogramme. Diese sind für mich überflüssig, aber das Klimagaren ist perfekt! Ich liebe den großen Garraum des Gerätes, die Bleche sind entsprechend groß und alle werden satt, bzw. entsprechend viele Plätzchen, Brötchen, etc, passen auf das Blech. Ich habe einen Backstein dazu, auch prima. Falls Du Fragen hast, jederzeit gerne!

@ Maja: Ich finde die Perfect Clean-Beschichtung super! Ich benutze so gut wie kein Backpapier mehr. Bisher ging alles super vom Blech und mit einmal drüberfahren sind die Bleche sauber. Wenn ich Pizza mache (oder Kuchen), kommt der Teig direkt auf's Blech, nix einfetten oder einmehlen! Ich finde auch die Beschichtung des Innenraumes echt gut. Mein Ofen hat zwar Pyrolyse, ich musste die aber noch nie benutzen (seit 1,5 Jahren). Bisher konnte ich alle Verschmutzungen ganz leicht "von Hand" entfernen.

Viele Grüße,

Claudia
Liebe Grüße,
Claudia
Benutzeravatar
Claudipüppi
 
Beiträge: 31
Registriert: Fr 29. Apr 2011, 19:47


Re: Miele Backöfen

Beitragvon Lenta » Fr 3. Jun 2011, 21:19

Danke erstmal, Claudi, ich google jetzt mal und mach mich schlau :del
Liebe Grüße, Lenta
Benutzeravatar
Lenta
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 10369
Registriert: Fr 3. Sep 2010, 15:48
Wohnort: Jenseits der Alpen, manchmal auch jenseits von Gut und Böse


Re: Miele Backöfen

Beitragvon BrotDoc » So 5. Jun 2011, 00:48

Claudipüppi hat geschrieben:Wenn ich Pizza mache (oder Kuchen), kommt der Teig direkt auf's Blech, nix einfetten oder einmehlen! Ich finde auch die Beschichtung des Innenraumes echt gut. Mein Ofen hat zwar Pyrolyse, ich musste die aber noch nie benutzen (seit 1,5 Jahren). Bisher konnte ich alle Verschmutzungen ganz leicht "von Hand" entfernen.


Hallo,

das kann ich bestätigen, hatte vor kurzem eine kleine "Schweinerei" beim Hirschbraten. Der angebackene Sud auf dem Ofenboden ließ sich nach dem Abkühlen des Ofens mit einem feuchten Tuch abwischen.
Grüße,
Björn
Viele Grüße,
Björn
Bild

Mein Back-Blog: http://brotdoc.com
Benutzeravatar
BrotDoc
 
Beiträge: 4103
Registriert: Mi 17. Nov 2010, 16:22
Wohnort: Haltern am See - Deutschland


Re: Miele Backöfen

Beitragvon Trifolata » Fr 8. Jul 2011, 16:16

So, die Entscheidung ist gefallen.
Nachdem wir bei den "Knetmaschinen" nicht ganz passend über den Miele und den Neff mit Brotbackstufe diskutiert haben, bin ich heute morgen kurz entschlossen in mein Küchenstudio gefahren (leider war das Wetter nicht passend für die eigentlich geplante Bergtour) und habe mich dort informieren lassen. Nach dem mir der Miele als das Non plus ultra wärmstens empfohlen wurde, habe ich ihn bestellt und soll ihn nächste Woche bekommen. Ich bekomme dasselbe Modell wie Björn, ohne Firlefans mit Temperaturbereich 30°- 300°, 9 Betriebsarten und ohne Pyrolyse. Nun werde ich mal schauen mit welchem Brotrezept ich das gute Stück einweihe.
LG
Hilde
"Je weißer das Brot, desto schneller bist Du tot" (Michael Pollan)
Trifolata
 
Beiträge: 809
Registriert: Mo 13. Sep 2010, 15:33
Wohnort: Tirol


Re: Miele Backöfen

Beitragvon Brötchentante » Fr 8. Jul 2011, 16:25

Trifolata hat geschrieben:So, die Entscheidung ist gefallen.
Nachdem wir bei den "Knetmaschinen" nicht ganz passend über den Miele und den Neff mit Brotbackstufe diskutiert haben, bin ich heute morgen kurz entschlossen in mein Küchenstudio gefahren (leider war das Wetter nicht passend für die eigentlich geplante Bergtour) und habe mich dort informieren lassen. Nach dem mir der Miele als das Non plus ultra wärmstens empfohlen wurde, habe ich ihn bestellt und soll ihn nächste Woche bekommen. Ich bekomme dasselbe Modell wie Björn, ohne Firlefans mit Temperaturbereich 30°- 300°, 9 Betriebsarten und ohne Pyrolyse. Nun werde ich mal schauen mit welchem Brotrezept ich das gute Stück einweihe.



:eigens

will auch...
LG
:BT Brötchentante :BT
Benutzeravatar
Brötchentante
 
Beiträge: 2448
Registriert: Di 21. Sep 2010, 15:04
Wohnort: ein Ruhrgebietsort

Nächste


Ähnliche Beiträge

Backzeit Brotbackautomat / Backofen
Forum: Anfängerfragen
Autor: bemy2302
Antworten: 0
Miele Backofen mit Klimagaren
Forum: Backöfen
Autor: Luxia
Antworten: 4
Backofen umgebaut
Forum: Backöfen
Autor: rai1
Antworten: 1
Tuchabzieher für Manz Backofen
Forum: Backöfen
Autor: Herbert12345
Antworten: 26
Miele Goumet Backstein
Forum: Anfängerfragen
Autor: 20backnovize16
Antworten: 5

TAGS

Zurück zu Foren-Übersicht

Zurück zu Backöfen

Wer ist online?

0 Mitglieder





Hosted by iphpbb3.com
Beliebteste Themen: Rezept, Liebe, Erde

Impressum | Datenschutz