Go to footer

Miele Backöfen

Alle Fragen und Erfahrungen mit einem Elektroherd, Manz Backofen,
Häussler Elektrosteinbackofen und Holzbackofen.

Moderatoren: hansigü, Espresso-Miez, Lenta


Re: Miele Backöfen

Beitragvon Brötchentante » Mo 24. Dez 2012, 15:45

BrotDoc hat geschrieben::tip :tip und?? Hat es nun geklappt, oder muß ich die Bescherung doch wegen des Weltuntergangs, der aus RE naht, absagen? :lol:

Klar habe ich doch schon in Deinem Tutorium beschrieben.Bin aber noch nicht zu 100% überzeugt.Björn ich bleibe zu Hause,kannst Dich also ganz entspannt Deiner Weihnachtsgans widmen.
LG
:BT Brötchentante :BT
Benutzeravatar
Brötchentante
 
Beiträge: 2448
Registriert: Di 21. Sep 2010, 15:04
Wohnort: ein Ruhrgebietsort


Re: Miele Backöfen

Beitragvon Peter Tschandl » So 29. Dez 2013, 01:38

Hallo Beate 31,

das Backergebnis schaut ja ganz toll aus.
Habe an Dich und auch an die anderen Forum Teilnehmer ein Frage
wie sieht es bei Euch mit der gleichmäßigen Temperaturverteilung im
Backrohr aus. Bei unserem hard core Weihnachtsbacken, 4 Backbleche im neuen Miele
BR und zwei Bleche im neuen Kombi MW/BR hatte meine Tochter und Ihre Freundinnen immer
wieder (unterschiedliche Teigsorten) Probleme, dass die hintere rechte Seite schon etwas
zu dunkel wurden. Hingegen links Vorne noch etwas zu blass.

Miele selbst ist hier bei den neuen Modellen der 6000 Serie noch etwas in den Prüfungszustand
getreten. Es wurde für Gütersloh vom Werkskundendienst eine komplette Daten Serie bei meinem Gerät zusammengestellt.

Unsere alten (33 Jahre perfekter Dienst) hatten wir nie diese ungleichmäßige Temperaturverteilung.
Bitte um Eure Erfahrungen und dienlicher Informationen.

Liebe Grüße aus Wien
Peter
Peter Tschandl
 


Re: Miele Backöfen

Beitragvon pelzi » Mo 20. Jan 2014, 19:20

Juhu, heute wurde mein Miele-Herd angeschlossen und heute Abend möchte ich noch ein Brot backen. Ich hoffe mir kann noch jemand schnell einen Tipp geben. Wollte die Dampfstöße zeitgesteuert eingeben. Würdet ihr den 1. gleich nach dem Einschieben, den 2. ca. 10 min. später und denletzten am Schluss eingeben?
Vielleicht kann sich einer zu Wort melden, der schon länger mit Miele seine Erfahrungen gesammelt hat. Noch muss der Teig ja gehen. Irgendwo hatte ich mal gelesen, dass ihr auch den Teig im Ofen "aufgehen" lasst. Welches Programm wählt ihr da?
Danke schon mal
LG Steffi
LG von Steffi

Brot essen ist keine Kunst, aber Brot backen. (Deutsches Sprichwort)
Benutzeravatar
pelzi
 
Beiträge: 1985
Registriert: Fr 27. Dez 2013, 21:51


Re: AW: Miele Backöfen

Beitragvon BrotDoc » Mo 20. Jan 2014, 21:11

Hallo Pelzi,
mehr als einen Dampfstoss braucht es nicht. Dampf wirkt nur während der Ofentriebphase. Und die ist nach 10 Minuten meist abgeschlossen.
Den Dreierstoss brauchst Du nur für Braten etc.
Das mit dem Gehen im Ofen ist auch unpraktisch. Für schönes Brot muss der so richtig vorgeheizt werden.
Viele Grüße,
Björn
Bild

Mein Back-Blog: http://brotdoc.com
Benutzeravatar
BrotDoc
 
Beiträge: 4103
Registriert: Mi 17. Nov 2010, 16:22
Wohnort: Haltern am See - Deutschland


Re: Miele Backöfen

Beitragvon pelzi » Mo 20. Jan 2014, 21:17

Danke, Björn für deine Antwort. Dann probier ich das mit dem einem Dampfstoß nachher mal aus. Der Teig ist im Ofen zum Gehen mit ner Plastikhaube und eingeschalteter Lampe, wie ich es vorher auch gemacht habe. So viel Erfahrung habe ich ja noch nicht. Backe erst seit Dezember Brot.
LG von Steffi

Brot essen ist keine Kunst, aber Brot backen. (Deutsches Sprichwort)
Benutzeravatar
pelzi
 
Beiträge: 1985
Registriert: Fr 27. Dez 2013, 21:51


Re: Miele Backöfen

Beitragvon Greeny » Di 21. Jan 2014, 08:48

Moin moin Steffi

Du kannst Deine Brote auch ganz einfach in der Küche unter der Plastikhaube gehen lassen.
Ich stelle die wenn der Platz es erlaubt gern in die Microwelle, ist aber nicht zwingend nötig.
Du musst doch das Brot für das Vorheizen des Ofens wieder rausnehmen, oder bäckst Du direkt los?
:ich weiß nichts
Bis dann
Thomas


Bild
Benutzeravatar
Greeny
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 4637
Registriert: Fr 10. Sep 2010, 13:22
Wohnort: Schwedt


Re: Miele Backöfen

Beitragvon BrotDoc » Di 21. Jan 2014, 09:12

Hallo Steffi,

stimme Thomas zu. Es wäre nicht förderlich für den Ofentrieb und die Optik des Brotes, den Ofen zum Gehen zu nutzen. Denn nur ein kräftig vorgeheizter Ofen, am besten mit Backstein, kann für einen guten Ofentrieb sorgen. Die Vorheizphase beträgt bei meinem Miele ohne Backstein knapp 20 Minuten, mit Backstein mindestens 45-60 Minuten. Diese Zeit kann das im Ofen gegangene Brot nicht mehr warten, es würde hoffnungslos Übergare bekommen.

Ich finde inzwischen nach fast 3 Jahren Einsatz, daß der Miele-Ofen eher für die Zubereitung von Speisen optimiert ist, als für das Backen von Brot. Das ist keine Kritik, denn es muß ja eine eierlegende Wollmilchsau sein, sonst würden die Verkaufszahlen leiden. Man (ich) muß schon einige der Parameter selbst in die Hand nehmen, um schöne Ergebnisse zu erzielen.
Dazu gehört der gewissenhaft aufgeheizte dicke Backstein und das Schwaden per Lavastein-Wanne. Mit der Miele-Dampfunktion bekommt man einfach nicht genug Dampf in kurzer Zeit, wie es z.B. für Brötchen wichtig ist.

Trotzdem ist der Miele eine gute Anschaffung gewesen, denn seine Robustheit und Zuverlässigkeit sind ja legendär und die Ergebnisse, die ich inzwischen habe, sind gut.
Viele Grüße,
Björn
Bild

Mein Back-Blog: http://brotdoc.com
Benutzeravatar
BrotDoc
 
Beiträge: 4103
Registriert: Mi 17. Nov 2010, 16:22
Wohnort: Haltern am See - Deutschland


Re: Miele Backöfen

Beitragvon moeppi » Di 21. Jan 2014, 12:37

pelzi hat geschrieben:Irgendwo hatte ich mal gelesen, dass ihr auch den Teig im Ofen "aufgehen" lasst. Welches Programm wählt ihr da?
Danke schon mal LG Steffi

Solltest du mal Hefeteig gehen lassen wollen, geh so vor:
- auf AUTO, dann KUCHEN, dann HEFETEIG

Du hast dann eine Art Regenwaldklima :top und der Teig trocknet nicht aus.
LG Birgit
moeppi
 
Beiträge: 2708
Registriert: Do 2. Feb 2012, 13:18


Re: Miele Backöfen

Beitragvon Katinka » Di 21. Jan 2014, 14:59

Steffi,
also ich nehme 2 Dampfstösse. Einen löse ich aus, bevor ich das Brot einschiebe. Also wenn ich es aus dem Gärbkorb nehme und einschneide, dann ganz schnell das Brot in den Ofen hinein, zumachen, Dampfstoss ist noch in Arbeit. Wenn er beendet ist, dann löse ich den zweiten aus. Habe einen anderen Miele-Ofen als Björn. Lasse den Dampf später kurz raus, und stelle die "Feuchtreduktion" ein.
Bild
Benutzeravatar
Katinka
 
Beiträge: 2423
Registriert: Do 2. Sep 2010, 10:08
Wohnort: zwischen den Meeren


Re: Miele Backöfen

Beitragvon pelzi » Di 21. Jan 2014, 20:03

Vielen Dank für eure Antworten und Tipps. Das mit den Teig im Ofen gehen lassen war wirklich nicht so gut. Aber in der Plastiktüte ging es ja noch.
@ Katinka, bei mir steht, das man den Herd nicht öffnen soll während der Dampfstöße. Gestern habe ich den Dampf abgelassen und nicht beachtet, dass es so viel ist. Saß ja vor dem Herd und habe aufgemacht. Das sollte man nicht tun. Mein Gesicht brannte ein ganz klein wenig und ich habe es gekühlt und mit Sonnencreme danach behandelt. Da muss man höllisch aufpassen. Mein Dampfstoß dauert zwischen 5 und 8 Minuten. Ich glaube, da brauch ich nur einen. Ich werde den Dampfstoß manuell machen. Automatisch hat er ihn gleich nach 250 Grad gemacht. Da war das Brot noch gar nicht drin, weil mein Thermometer auf dem Lochblech noch gar keine 250 Grad angezeigt hat. Wem soll ich denn jetzt Glauben schenken? Dem Miele oder dem Thermometer?
Na ja, man muss sich erst einfuchsen, wie es am besten geht. Muss mal schauen, ob ich "Feuchtreduktion" auch habe.
LG von Steffi

Brot essen ist keine Kunst, aber Brot backen. (Deutsches Sprichwort)
Benutzeravatar
pelzi
 
Beiträge: 1985
Registriert: Fr 27. Dez 2013, 21:51


Re: Miele Backöfen

Beitragvon Katinka » Mi 22. Jan 2014, 00:01

Ich mache auch immer Manuell. Geht ja auch gar nicht anders, wenn ich z.B. einen Backstein drin habe. Dann hat der Ofen die Temperatur, soll aber noch keinen Dampf ablassen.

Nein, ist ja klar, der Dampf geht raus, mache es aber trotzdem, wie gesagt, ganz schnell. Der Dampf geht ja sofort weiter.

Wieso nimmst du zwei Thermometer? Ich glaube dem Herd :lol:
Bild
Benutzeravatar
Katinka
 
Beiträge: 2423
Registriert: Do 2. Sep 2010, 10:08
Wohnort: zwischen den Meeren


Re: Miele Backöfen

Beitragvon pelzi » Mi 22. Jan 2014, 00:54

Ich hatte mir das Thermometer für meinen alten Herd gekauft. Vorhin habe ich zwei Rosinenbrote gebacken, da hab ich es auch nicht reingestellt. Das irritiert nur. Ich vertraue jetzt einfach den Miele. Hört der Dampfstoß auf, wenn du die Tür aufmachst?
LG von Steffi

Brot essen ist keine Kunst, aber Brot backen. (Deutsches Sprichwort)
Benutzeravatar
pelzi
 
Beiträge: 1985
Registriert: Fr 27. Dez 2013, 21:51


Re: Miele Backöfen

Beitragvon Katinka » Mi 22. Jan 2014, 22:12

Nein, der hört nicht auf, deshalb meinte ich ........schnell. Die Temperatur geht dann auch nur ca. 3 Grad runter und ist schnell wieder auf Höchstleistung!
Bild
Benutzeravatar
Katinka
 
Beiträge: 2423
Registriert: Do 2. Sep 2010, 10:08
Wohnort: zwischen den Meeren


Re: Miele Backöfen

Beitragvon Backhex » Di 28. Jan 2014, 11:22

Hallo zusammen,

ich habe folgendes Problem:

Seit ca. 4 Wochen habe ich auch einen Miele H6160 E mit Klimagaren. Und mit der Funktion Klimagaren bräunt mein Ofen seeeeehr ungleichmäßig.

Ich habe von Brot über Semmeln und Hörnchen viele Sachen ausprobiert. Ich schieße bei einer Temperatur zwischen 250 (Brot) und 200 Grad (Hörnchen) ein und schalte nach ca. 10 min auf die entsprechende Temperatur runter.

Eben war der Kundendienst da und hat gemeint der Ofen sei technisch in Ordnung und ich solle doch die Temperatur weiter runter schalten, über 200 Grad bräuchte man sowiso nicht usw. aber er wird es mal an die Versuchsküche weitergeben.............

Die Funktion Klimagaren an sich finde ich genial, nur würde ich das ganze gerne backen können ohne mein Brot oder Baguette drehen zu müssen! :tip

Hat jemand ähnliche Erfahrungen?

Vielen Dank für eure Hilfe!

Herzliche Grüße
Bimisi
Backhex
 
Beiträge: 5
Registriert: Di 28. Jan 2014, 11:05


Re: Miele Backöfen

Beitragvon Greeny » Di 28. Jan 2014, 12:29

Moin moin

Backhex hat geschrieben:Hallo zusammen,

Ich habe von Brot über Semmeln und Hörnchen viele Sachen ausprobiert. Ich schieße bei einer Temperatur zwischen 250 (Brot) und 200 Grad (Hörnchen) ein und schalte nach ca. 10 min auf die entsprechende Temperatur runter.

Eben war der Kundendienst da und hat gemeint der Ofen sei technisch in Ordnung und ich solle doch die Temperatur weiter runter schalten, über 200 Grad bräuchte man sowiso nicht usw. aber er wird es mal an die Versuchsküche weitergeben.............

Vielen Dank für eure Hilfe!

Herzliche Grüße
Bimisi


Was ist denn das für eine "bekloppte" Aussage? Über 200 Grad bräuchte man sowieso nicht. :wue
Der Ofen kann bei Klimagaren bis 250 und dan natürlich weil man das nicht braucht oder was?
:?
Die Teile sind so teuer und dann diese billigen Ausreden, da könnte ich glatt an die Decke gehen.

Und wie geht es jetzt weiter?

Mein Ofen bräunt so gleichmässig das ich da nichts zu drehen brauche.
Wir hatten allerdings im Urlaub einen älteren Mieleofen da musste man auch schon mal das Blech drehen, aber der hatte noch kein Klimagaren. Also der war wirklich schon recht alt.
Bis dann
Thomas


Bild
Benutzeravatar
Greeny
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 4637
Registriert: Fr 10. Sep 2010, 13:22
Wohnort: Schwedt


Re: Miele Backöfen

Beitragvon Backhex » Di 28. Jan 2014, 13:13

Vielen Dank für deine Antwort. Hast du auch den Miele oder einen anderen mit Dampffunktion?

Ich würde mich sehr freuen wenn noch mehr von Erfahrungen mit Öfen mit Dampffunktion oder Klimagaren berichten könnten, egal ob positiv oder negativ. Der Techniker und auch sein Meister der mich inzwischen angerufen hat, hat ich nämlich schon ganz unsicher gemacht. Auch der hat gemeint 240 Grad seien doch vieeeeel zu hoch zum Backen :wue

Ach ja, ich will Miele hier nicht schlecht machen. (Ich habe auch andere Haushaltsgerät von der Firma und bin damit zufrieden)
Ich möchte nur einen Ofen der funktioniert!! :?

Liebe Grüße
Die Backhex
Backhex
 
Beiträge: 5
Registriert: Di 28. Jan 2014, 11:05


Re: Miele Backöfen

Beitragvon Greeny » Di 28. Jan 2014, 14:38

Moin moin

Ja klar habe ich einen Miele, die genaue Nummer habe ich gerade aber nicht im Kopf, müsste ich bei Miele mal schauen.
Aber ich habe mir den mit Klimagaren und Feuchtereduktion gegönnt, allerdings so wie der von Björn und Maja als reiner Backofen und über eine klassische Steckdose angeschlossen.

Ich will Miele auch nicht schlecht machen, prinzipell bin ich mit den Geräten die wir zufrieden, hoffen wir das es noch lange so bleibt. ;)
Bis dann
Thomas


Bild
Benutzeravatar
Greeny
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 4637
Registriert: Fr 10. Sep 2010, 13:22
Wohnort: Schwedt


Re: Miele Backöfen

Beitragvon Backhex » Di 28. Jan 2014, 15:51

@ Greeny, Björn und Maja

Und ihr backt alle mit Klimagaren (ist ja Heißluft mit Dampf) und schießt die Brote oder Semmeln bei 240 - 250 Grad ein? Und die werden gleichmäßig? :?
Backhex
 
Beiträge: 5
Registriert: Di 28. Jan 2014, 11:05


Re: Miele Backöfen

Beitragvon BrotDoc » Di 28. Jan 2014, 15:52

Hallo backhex,

ungleichmäßig bräunen tut meiner auch nicht, allenfalls werden die Backwerke weiter hinten im Ofen etwas schneller braun, macht aber nicht die Welt aus. Funktioniert Dein Ventilator nicht?
Mein Ofen verliert jedoch während des Klimagarens mächtig an Temperatur, weswegen ich es kaum noch benutze.
Viele Grüße,
Björn
Bild

Mein Back-Blog: http://brotdoc.com
Benutzeravatar
BrotDoc
 
Beiträge: 4103
Registriert: Mi 17. Nov 2010, 16:22
Wohnort: Haltern am See - Deutschland


Re: Miele Backöfen

Beitragvon pelzi » Di 28. Jan 2014, 16:11

Ich habe ja seit kurzem den Miele 6160 BP und habe das auch festgestellt, das das Brot weiter hinten schneller bräunt. Ich fange mit Klimagaren an und nachdem ich 10 Minuten später den Dampf raus gelassen habe, stelle ich die Temperatur auf 200 Grad und kann auch die Heizart auf Ober-und Unterhitze während Klimagaren stellen. Da wir auch nicht ganz so starke Kruste haben wollen, lege ich schon mal eine Dauerbackfolie über das Brot. Gedreht habe ich es auch schon. Da ich zur Zeit auch nur mit einem Lochblech backe, werde ich das mal mit nur 220 Grad versuchen. Ich hatte im alten Herd ein 3 cm Schamttstein, aber stelle fest, das das Brot jetzt besser wird.
LG von Steffi

Brot essen ist keine Kunst, aber Brot backen. (Deutsches Sprichwort)
Benutzeravatar
pelzi
 
Beiträge: 1985
Registriert: Fr 27. Dez 2013, 21:51

VorherigeNächste


Ähnliche Beiträge

Dauer Backofen Vorstellung
Forum: Backöfen
Autor: MartinW
Antworten: 15
Ich brauche eueren Rat zu einem Backofen
Forum: Backöfen
Autor: marion
Antworten: 22
Immer zu wenig Unterhitze - Backofen defekt?
Forum: Backöfen
Autor: LieLi
Antworten: 19
Holzofen VS. E-Backofen
Forum: Anfängerfragen
Autor: forestpizza
Antworten: 5

TAGS

Zurück zu Foren-Übersicht

Zurück zu Backöfen

Wer ist online?

0 Mitglieder





Hosted by iphpbb3.com
Beliebteste Themen: Rezept, Liebe, USA

Impressum | Datenschutz