Go to footer

Häussler Steinbackofen

Alle Fragen und Erfahrungen mit einem Elektroherd, Manz Backofen,
Häussler Elektrosteinbackofen und Holzbackofen.

Moderatoren: SteMa, Lenta, hansigü


Re: Häussler Steinbackofen

Beitragvon forum_julii » Mo 16. Dez 2013, 22:49

alex.karrer hat geschrieben:Hallo, also ich habe auch von Häussler einen Backofen. ....
Nach jedem Backen musst du den Ofen ja 10 min geöffnet lassen damit die Feuchtigkeit rauskommt. Dann schließen, aufheizen und ca 50min. warten!!!
Das finde ich als sehr unangenehm!!! ......
Lg Alexandra :tc


Hallo Alexandra,
ja, man muss den Steinbackofen vor dem 2. Backdurchgang 10 Min. offen lassen, um die Feuchtigkeit raus zu lassen, dann aber die Tür schließen und sobald er wieder die richtige Temperatur hat, kann man gleich die nächste Charge einschießen. Man muss den Ofen nicht mehr abstehen lassen, da die Hitze ja schon verteilt ist. So hat man mir das damals bei Häussler gesagt.
Viele Grüße
Julii
Benutzeravatar
forum_julii
 
Beiträge: 17
Registriert: Di 19. Jul 2011, 23:22


Re: Häussler Steinbackofen

Beitragvon Julia » Sa 4. Jan 2014, 20:32

Das halte ich für Quatsch und gebe Backwolf Recht. In 10 Minuten kühlen die Schamottsteine bei geöffneter Tür erheblich aus, so dass ich sehr lange brauche, um wieder auf die Backtemperatur zu kommen. Ich backe schon 5 Jahre im Primus, öffne aber erst nach allen Backvorgängen die Ofentür für 30 Minuten. Meinem Ofen hat dieses Vorgehen bisher nicht geschadet.
Ich hoffe, das hilft euch.
Liebe Grüße julia
Benutzeravatar
Julia
 
Beiträge: 120
Registriert: So 29. Apr 2012, 09:15


Re: Häussler Steinbackofen

Beitragvon Steinofenbäcker » So 5. Jan 2014, 09:30

Halte es auch für Unsinn den Backofen 10 Minuten zu öffnen.
Habe allerdings einen HBO von Häusler und backe Nacheinander Graubrot,Weißbrot und auch noch Kuchen....wenn ich ihn 10 Minuten zwischendurch öffnen würde könnte ich das von dem rapiden Temperaturabfall garnicht.
Wenn Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken!
Benutzeravatar
Steinofenbäcker
 
Beiträge: 124
Registriert: Do 2. Feb 2012, 10:36


Re: Häussler Steinbackofen

Beitragvon Martina » Fr 18. Jul 2014, 15:04

Hi,
Habe mich aufgrund meiner leichten Behinderung von meinem Traum, einen Holzbackofen zu besitzen verabschiedet, mir jetzt aber zum 50. Geburtstag den MONO geleistet.
Bin bisher sehr zufrieden, obwohl ich hier in England nach wie vor das Problem zur Beschaffung der entsprechenden Mehlsorten habe. Aber mit einigen Experimenten mit den mir zur Verfuegung stenden Zutaten habe ich jetzt schon sehr erfolgreich gebacken:
Dinnete
Schwaebisches genetztes Brot (war absolut super im MONO)
Schwaebische Seelen

Morgen werde ich wieder Brot backen und wuerde gerne anschliessend einen Braten machen. Wie genau gehe ich vor?

Ich dachte ich brate den Braten erst auf dem Herd an, duenste dann das Wurzelwerk und giesse mit der entsprechenden Fluessigkeit an und schiebe dann den Braten nach dem Brotbacken in den ausgeschalteten MONO, Ist das richtig so? Und wie lange wird das ewa dauern, im normalen Ofen wuerde ich ca. 2 Stunden sagen (ca. 2 kg Schweinebraten).
#jetzt schon mal vielen Dank fuer Eure Antworten :kl und wuensche allen ein schoenes Wochenende und Gruesse aus England
Benutzeravatar
Martina
 
Beiträge: 26
Registriert: Do 28. Okt 2010, 15:57
Wohnort: England


Re: Häussler Steinbackofen

Beitragvon Herbert12345 » Mo 22. Sep 2014, 14:10

Lea hat geschrieben:
Baguetti hat geschrieben:… also 2 1/2 Stunden vorheizen ist schon sehr lange.Ich glaube ich werde mich doch für den Manz Backofen entscheiden. Ich werde diesen Freitag erst mal einen Sauerteigbackkurs bei Manz in Creglingen besuchen. Bin mal gespannt ob ich beigeistert zurückkomme oder eher noch ratloser.
Hallo Rita,
Seit 5 Jahren habe ich den Elektrosteinbackofen von Häussler und wir mögen uns heute noch nicht. X-Mal ausprobiert mit den Herrschaften von
Häussler gesprochen und immer noch kein "mögen". Die Brote sind unten immer verbrannt auch wenn ich die Wartezeit absitze. Das sind meine
Erfahrungen. Wenn ich z.B. einen Braten oä mache gelingt dies: ich nehme an es liegt daran, dass ich dafür die Edelstahlwanne -auch von Häussler-
gekauft habe. Insgesamt gesehen bin ich schon etwas enttäuscht, auf der Messe hörte sich das alles so leicht an.
liebe Grüße
Lea


Hallo,
ich hatte mit meinem Holzbackofen anfangs auch die Probleme, daß mein Brot zu am Boden zu dunkel bzw. schwarz wurde. Das liegt eindeutig am Aufheizen. Ich mache nun nach der Zeit des Abstehens die Mehlprobe. Wird das Mehl sofort dunkel oder braun ist der Boden zu heiß und ich feudle ihn aus. dieses mache ich solange bis das Mehl hell bleibt und dann kann das Brot eingeschossen werden.
Ich hoffe das kann helfen, denn mit dem Ergebnis meines Holzbackofens bin ich mehr als zufrieden.

LG
Herbert
Herbert12345
 
Beiträge: 6
Registriert: Do 1. Nov 2012, 10:21


Re: Häussler Steinbackofen

Beitragvon Herbert12345 » Mo 22. Sep 2014, 17:44

Martina hat geschrieben:Hi,
Habe mich aufgrund meiner leichten Behinderung von meinem Traum, einen Holzbackofen zu besitzen verabschiedet, mir jetzt aber zum 50. Geburtstag den MONO geleistet.
Bin bisher sehr zufrieden, obwohl ich hier in England nach wie vor das Problem zur Beschaffung der entsprechenden Mehlsorten habe. Aber mit einigen Experimenten mit den mir zur Verfuegung stenden Zutaten habe ich jetzt schon sehr erfolgreich gebacken:
Dinnete
Schwaebisches genetztes Brot (war absolut super im MONO)
Schwaebische Seelen

Morgen werde ich wieder Brot backen und wuerde gerne anschliessend einen Braten machen. Wie genau gehe ich vor?

Ich dachte ich brate den Braten erst auf dem Herd an, duenste dann das Wurzelwerk und giesse mit der entsprechenden Fluessigkeit an und schiebe dann den Braten nach dem Brotbacken in den ausgeschalteten MONO, Ist das richtig so? Und wie lange wird das ewa dauern, im normalen Ofen wuerde ich ca. 2 Stunden sagen (ca. 2 kg Schweinebraten).
#jetzt schon mal vielen Dank fuer Eure Antworten :kl und wuensche allen ein schoenes Wochenende und Gruesse aus England


Hallo,
Der Manz Mono ist doch der Backofen mit einer Backebene - ist das richtig?
Hast du schon mal was von Niedrigtemperaturgaren gehört. Habe da von Manz ein interessantes Rezept für den Manz Backofen. Falls Interesse besteht kann ich es gerne mitteilen.
Herbert12345
 
Beiträge: 6
Registriert: Do 1. Nov 2012, 10:21


Re: Häussler Steinbackofen

Beitragvon Bunya20 » Do 9. Okt 2014, 11:08

Welche sind die Vorleile von einem Steinbackofen und kann man ihn als Pizzaofen nutzen. Ich habe mehrere Pizzaöfen geschaut, aber bin noch Anfängerin in der Gastronomie und kann nicht verstehen, ob es einen Unterschied gibt. :BT
Bunya20
 
Beiträge: 2
Registriert: Do 9. Okt 2014, 11:01


Re: Häussler Steinbackofen

Beitragvon littlefrog » Do 9. Okt 2014, 15:56

Bunya20 hat geschrieben:Welche sind die Vorleile von einem Steinbackofen und kann man ihn als Pizzaofen nutzen. Ich habe mehrere Pizzaöfen geschaut, aber bin noch Anfängerin in der Gastronomie und kann nicht verstehen, ob es einen Unterschied gibt. :BT


Ich habe einen Steinbackofen von Häussler - Pizza? GE-NI-AL. Mein Mann will weder aus dem normalen Ofen noch von der Pizzeria je wieder eine Pizza haben :ich weiß nichts
Liebe Grüße, Susanne (das Fröschlein, quaak) :BBF

Sue's Quilt Shop
Benutzeravatar
littlefrog
 
Beiträge: 1762
Registriert: Mi 9. Jan 2013, 16:55
Wohnort: Oberes Gäu


Re: Häussler Steinbackofen

Beitragvon dani1 » So 14. Dez 2014, 16:16

Kann mir jemand sagen warum mir das Brot immer so aufreißt obwohl ich es einschneide?

Danke

Bild
dani1
 
Beiträge: 25
Registriert: Di 14. Okt 2014, 20:27


Re: Häussler Steinbackofen

Beitragvon pelzi » So 14. Dez 2014, 18:42

@Dani, vielleicht hat dein Brot die Gare noch nicht erreicht. Aber Näheres kann man vielleicht erst sagen, wenn du uns das Rezept und die deine Vorgehensweise uns aufschreibst. Dann können wir uns ein Bild machen.
LG von Steffi

Brot essen ist keine Kunst, aber Brot backen. (Deutsches Sprichwort)
Benutzeravatar
pelzi
 
Beiträge: 1833
Registriert: Fr 27. Dez 2013, 21:51


Re: Häussler Steinbackofen

Beitragvon dani1 » So 14. Dez 2014, 18:48

Bauernkruste

(Mischbrot)




Also ich nehme immer dieses Rezept allerdings rühre ich die Hefe kalt an da ich den Teigüber Nacht im kalten gehen lasse.

350 g Wasser

15 g frische Hefe

2 Min./37°/St.1
40 g Zuckerrübensirup

400 g Mehl 550er

100 g Weizenmehl 1050er

60 g Roggenmehl 1150er

2 EL Öl

2 TL Salz

2 TL Backmalz
5 Min./Knetstufe

Nach dem gehen falte ich das Brot und schiesse es dann im Ofen ein.
dani1
 
Beiträge: 25
Registriert: Di 14. Okt 2014, 20:27


Re: Häussler Steinbackofen

Beitragvon littlefrog » So 14. Dez 2014, 19:46

dani1 hat geschrieben:Nach dem gehen falte ich das Brot und schiesse es dann im Ofen ein.


Wie lange gehen? Bei welcher Raumtemperatur?
Liebe Grüße, Susanne (das Fröschlein, quaak) :BBF

Sue's Quilt Shop
Benutzeravatar
littlefrog
 
Beiträge: 1762
Registriert: Mi 9. Jan 2013, 16:55
Wohnort: Oberes Gäu


Re: Häussler Steinbackofen

Beitragvon dani1 » So 28. Dez 2014, 11:53

ich lasse es im kalten gehen 2 stunden ca oder länger und gebe es dann in den Ofen.
dani1
 
Beiträge: 25
Registriert: Di 14. Okt 2014, 20:27


Re: Häussler Steinbackofen

Beitragvon littlefrog » So 28. Dez 2014, 15:18

dani1 hat geschrieben:ich lasse es im kalten gehen 2 stunden ca oder länger und gebe es dann in den Ofen.


Bin ja kein Profi, aber mir sieht das so aus, als wäre der Teigling noch zu kalt. Und evtl. auch verhautet? Du schreibst auch nicht, bei welcher Temperatur Du wie lange backst :?

Mittlerweile traue ich mich auch im Mono zu schwaden. D.h., wenn der Ofen noch zu heiß ist, wische ich ihn mit nassem Lappen aus, und wenn die Brötchen/Brote drin sind, sprühe ich mit Wasser einen feinen Nebel ein. Seither gehen die Brötchen/Brote besser auf.
Liebe Grüße, Susanne (das Fröschlein, quaak) :BBF

Sue's Quilt Shop
Benutzeravatar
littlefrog
 
Beiträge: 1762
Registriert: Mi 9. Jan 2013, 16:55
Wohnort: Oberes Gäu


Re: Häussler Steinbackofen

Beitragvon dani1 » So 28. Dez 2014, 15:53

Ich backe die Brote bei abfallender Hitze wie es immer gesagt wird für eine Stunde.


Wie lange backt ihr 2x 1kg Formen Leberkäse?
dani1
 
Beiträge: 25
Registriert: Di 14. Okt 2014, 20:27


Re: Häussler Steinbackofen

Beitragvon Feey » So 28. Dez 2014, 16:55

es sieht zwar nicht so schön aus, wenn die Brote reissen, aber ich esse diese besonders knusprigen Stellen mit Vorliebe .dst von mir aus könnte so ein Brot flach sein und nur so aufgeknuspert - aber das wäre dann kein Brot mehr im eigentlichen Sinne und hilft Dir auch nicht weiter. :lala

Testest Du denn an Deinem Brot, wie weit die Gare ist? Stichwort: Fingerprobe?
Liebe Grüße
Feey BildBild
Benutzeravatar
Feey
 
Beiträge: 1621
Registriert: Fr 7. Jan 2011, 16:23
Wohnort: Geldermalsen, Niederlande


Re: Häussler Steinbackofen

Beitragvon Steinofenbäcker » So 28. Dez 2014, 18:14

dani1 hat geschrieben:

Wie lange backt ihr 2x 1kg Formen Leberkäse?


Bis die richtige Kerntemperatur erreicht ist!
Wenn Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken!
Benutzeravatar
Steinofenbäcker
 
Beiträge: 124
Registriert: Do 2. Feb 2012, 10:36


Re: Häussler Steinbackofen

Beitragvon hansigü » So 28. Dez 2014, 18:33

Dani,
Deine Brote haben sicherlich Untergare. Nichts gegen die kalte Gare, aber das reicht scheinbar nicht aus, zumindest die 2 Stunden kalte Gare sind zu wenig! Ich würde es mal wärmer zur Gare stellen. Deckst Du die Teiglinge bei der Gare ab ? Edit: Habe grad noch gelesen, dass Du Dein Brot faltest und dann gleich Einschießt. Da würde ich auf jedenfall noch eine Gare, je nach Temperatur 30 bis 60 min, dazwischen schieben!
Und dann tiefer Einscheiden, man erkennt auf dem Bild den Einschnitt kaum.
Wie hoch ist die Temperatur beim Einschießen ? Schwadest Du beim Einschießen?
Gruß Hansi


In der Not isst der Bauer die Wurs(ch)t auch ohne Brot!
Benutzeravatar
hansigü
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 6036
Registriert: So 19. Jun 2011, 20:42


Re: Häussler Steinbackofen

Beitragvon littlefrog » So 28. Dez 2014, 20:19

hansigü hat geschrieben:Schwadest Du beim Einschießen?


Richtig schwaden braucht/kann man beim Mono nicht, Hansigü. Eine Freundin von mir schüttet zwar Wasser auf den Ofenboden, aber das traue ich mich nicht. Normalerweise reicht es aus, wenn man die Teiglingen vor dem Einschießen gut abstreicht oder einsprüht, und vielleicht noch in den Ofen sprüht. Der Ofen ist sehr dicht.
Liebe Grüße, Susanne (das Fröschlein, quaak) :BBF

Sue's Quilt Shop
Benutzeravatar
littlefrog
 
Beiträge: 1762
Registriert: Mi 9. Jan 2013, 16:55
Wohnort: Oberes Gäu


Re: Häussler Steinbackofen

Beitragvon Schnuffelbanny » Mi 21. Jun 2017, 09:50

Hallo Zusammen,

ich habe seit vergangenem Samstag einen Häusler Steinbackofen mono....

Leider komme ich noch nicht so richtig damit klar. Ich habe Laugenbrezeln ausprobiert die werden super, besser denn je.

Aber mein Brot wird einfach nicht richtig knusprig oben bleibt es einfach zu hell. Die Temperatur habe ich wie angegeben eingestellt mit 280 oben und 180 unten. 2 Stunden vorgeheizt und abstehen lassen. Es ist auch sehr viel Feuchtigkeit im Backraum, wenn ich die
Türe öffne tropft es mir schon entgegen.

Hat mir jemand vielleicht ein paar Tips wie ich mein Brot wieder dunkler und knuspriger bekomme..


Vielen Dank Schnuffelbanny
Schnuffelbanny
 
Beiträge: 5
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 17:34

VorherigeNächste


Ähnliche Beiträge

Häussler Primus Erfahrungen.
Forum: Backöfen
Autor: ninichen86
Antworten: 0
Elektro Steinbackofen - Erfahrungen gesucht
Forum: Backöfen
Autor: Heidi60
Antworten: 6
Steinbackofen für nur 1 Brot is nix, welchen Backofen dann?
Forum: Backöfen
Autor: DerMarc
Antworten: 10
Steinbacköfen
Forum: Backöfen
Autor: Anonymous
Antworten: 13
Häussler Backofen - Erfahrungswerte?
Forum: Backöfen
Autor: IKE777
Antworten: 22

Zurück zu Foren-Übersicht

Zurück zu Backöfen

Wer ist online?

0 Mitglieder





Hosted by iphpbb3.com
Beliebteste Themen: Rezept, Liebe, Erde

Impressum | Datenschutz