Go to footer

Häussler Steinbackofen

Alle Fragen und Erfahrungen mit einem Elektroherd, Manz Backofen,
Häussler Elektrosteinbackofen und Holzbackofen.

Moderatoren: SteMa, Lenta, hansigü


Re: Häussler Steinbackofen

Beitragvon Steinofenbäcker » Fr 3. Feb 2012, 11:22

Ich habe einen Häussler Holzbackofen.
Er ist seit etwa 10 Jahren in Betrieb und macht uns sehr viel Spaß. Alle Brotsorten werden gebacken....Brot kaufen ist passe´ so einen Wattepaps möchten wir auch nicht mehr essen.
Wenn Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken!
Benutzeravatar
Steinofenbäcker
 
Beiträge: 124
Registriert: Do 2. Feb 2012, 10:36


Re: Häussler Steinbackofen

Beitragvon Backwolf » Fr 3. Feb 2012, 13:30

Steinofenbäcker hat geschrieben:I.Brot kaufen ist passe´ so einen Wattepaps möchten wir auch nicht mehr essen.


Dann passe auf, das Du nicht mit Backhilfsmittel solches Wattepaps nicht auch irgendwann bäckst. ;) :lol: :lol:
Backwolf
 


Re: Häussler Steinbackofen

Beitragvon Steinofenbäcker » Fr 3. Feb 2012, 16:27

wopa hat geschrieben:
Steinofenbäcker hat geschrieben:I.Brot kaufen ist passe´ so einen Wattepaps möchten wir auch nicht mehr essen.


Dann passe auf, das Du nicht mit Backhilfsmittel solches Wattepaps nicht auch irgendwann bäckst. ;) :lol: :lol:

Keine Bange.....obskure Backhilfsmittel kommen mir nicht ins Haus......
Wenn Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken!
Benutzeravatar
Steinofenbäcker
 
Beiträge: 124
Registriert: Do 2. Feb 2012, 10:36


Re: Häussler Steinbackofen

Beitragvon Steinofenbäcker » Fr 10. Feb 2012, 18:38

wenn ich dann noch was zu der Qualitat des Bachofens sagen soll.......Spitzenprodukt das aber auch seinen Preis kostet.
Allerdings habe ich die Feststellung gemacht....das Billigste ist in Wirklichkeit das Teuerste!!!
Wenn Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken!
Benutzeravatar
Steinofenbäcker
 
Beiträge: 124
Registriert: Do 2. Feb 2012, 10:36


Re: Häussler Steinbackofen

Beitragvon Kasandra » Do 14. Jun 2012, 14:36

Hallo zusammen
wir haben auch einen Häussler-Holzbackofen. Selbst gebaut und innerhalb vom Haus, also Wetterunabhängig.
Wir sind sehr zufrieden mit dem Ofen. Klar muß er zwei Stunden vorher aufgeheizt werden aber das stört mich nicht, da kann ich in der Zwischenzeit alles vorbereiten. Denn ich mache auf einmal 10 Mischbrote und hinterher gibt es Kuchen oder Brötchen und zum Schluß ist meist noch eine Bratenpfanne im Ofen.
Letztes Jahr hatten wir ein Partyschwein im Ofen das auch sehr lecker war.
Aber ich gebe zu am Anfang ist noch einiges schief gelaufen. Denn die Einschiesstemperaturen die im Häussler Backbuch stehen sind mir viel zu hoch. Meine Brote waren am Anfang sehr dunkel. Aber jetzt habe ich die richtige Temperatur und es funktioniert einwandfrei.
Bild
Liebe Grüße
Kasandra
Benutzeravatar
Kasandra
 
Beiträge: 10
Registriert: Mi 13. Jun 2012, 18:19
Wohnort: Vogtland


Re: Häussler Steinbackofen

Beitragvon Steinofenbäcker » Sa 16. Jun 2012, 14:18

Das mit der Einschießtemperatur soll wohl auch nur ein Anhaltspunkt sein....man muß sich sowieso auf seinen Backofen " einschießen".
Ja und mit dem " Schiefgehen" ist es so eine Sache.......auch heute nach über 10 Jahren Erfahrung mit einem HBO von Häusler gibt es mal Ergebnisse die man sich etwas anders/besser vorgestellt hat.......es ist und bleibt ein schönes Hobby!
Wenn Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken!
Benutzeravatar
Steinofenbäcker
 
Beiträge: 124
Registriert: Do 2. Feb 2012, 10:36


Re: Häussler Steinbackofen

Beitragvon Lyfi » Sa 13. Okt 2012, 12:55

Hallo,

seit einigen Wochen bin ich stolze besitzerin eines Häussler Steinbackofen (Mono). Im allgemeinen bin ich sehr zufrieden mit ihm, nur beim Bröttchen backen klappt es einfach nicht. Auf wieviel Grad stellt ihr euern Ofen ein und kann es sein, dass wenn man die Dauerbackfolie benutzt die Themperatur höher eingestellt werden muss?

LG Lyfi
Lyfi
 
Beiträge: 4
Registriert: Mo 1. Okt 2012, 09:35


Re: Häussler Steinbackofen

Beitragvon forum_julii » Sa 13. Okt 2012, 16:51

Hallo Lyfi,

für Brötchen ist meine Standardtemperatur im MONO Oberhitze 280°C/Unterhitze 190°C.
Der Ofen muss zuerst aufgeheizt werden - bis die Lichter der Ober- und der Unterhitze aus sind, das dauert ungefähr 1 1/2 Stunden, dann den Ofen noch 30 Minuten abstehen lassen, d. h. warten, damit sich dann die Hitze im Ofen noch gleichmäßig verteilt.

Dann backe ich 12 Brötchen auf einem Alublech (Edelstahlbleche haben eine schlechte Hitzeleitung und verziehen sich stark). Ich nehme die Alu-Lochbleche, sprühe sie mit der Sprühdose zum Fetten von Blechen leicht ein und backe die Brötchen direkt darauf. So bekommen sie am besten Hitze. Ich habe vorher auch auf schwarzen Backfolien gebacken, das geht auch, aber ohne Backfolie ist das Ergebnis besser.

Die Bleche anschließend nur feucht abwischen, nicht spülen.

Wenn Du nur oder weniger als die Hälte im Ofen hast, also 6 Brötchen oder weniger, dann können Dir die Brötchen verbrennen, da die Hitze für die volle Beladung ist.

Wenn Du hingegen eine zweite Ladung (Blech) backen willst, die Türe des MONOs etwas öffnen, damit die Feuchtigkeit raus kann, dann schließen und warten, bis die Thermostate wieder ausgehen. DAnn erst einschießen.

Ich hoffe, das nächste Mal klappt auch bei Dir das Backen perfekt!
Benutzeravatar
forum_julii
 
Beiträge: 17
Registriert: Di 19. Jul 2011, 23:22


Re: Häussler Steinbackofen

Beitragvon Lyfi » Sa 13. Okt 2012, 17:53

Hallo julii.

danke für deine Antwort, nächstes mal werde ich es so machen wie du geschrieben hast.

LG Lyfi
Lyfi
 
Beiträge: 4
Registriert: Mo 1. Okt 2012, 09:35


Re: Häussler Steinbackofen

Beitragvon forum_julii » Sa 13. Okt 2012, 18:30

Hallo Lyfi,

was ich noch vergessen habe:

Ich backe die Brötchen 20-22 Minuten, meistens 21 Minuten, sie haben 75 bis 85 g Teiggewicht.

Und: Ich schalte die Temperatur erst aus, wenn ich fertig mit Backen bin, bzw. erst nach dem Einschießen des letzten Blechs, dieses dauert dann auch 1-2 Minuten länger.

Wenn Du noch weitere Fragen hast, nur zu.

Das mit dem Anhängen der Signatur klappte bei meinem letzten Eintrag nicht, obwohl dies angekreuzt war.

Liebe Grüße
Julii
Benutzeravatar
forum_julii
 
Beiträge: 17
Registriert: Di 19. Jul 2011, 23:22


Re: Häussler Steinbackofen

Beitragvon littlefrog » Mi 4. Dez 2013, 14:14

Hallo Ihr Mono-Besitzer,

könnten wir diesen Thread ein wenig "wiederbeleben"? Ich habe jetzt ja auch so ein tolles Teil, aber mit den Temperatureinstellungen komme ich noch nicht so ganz klar :ich weiß nichts

Wenn ich, wie hier schon geschrieben, UH 190 und OH 280 Grad einstelle für Brötchen, dann verbrennen mir die Brötchen von unten, wenn ich direkt auf dem Stein backe - obwohl ich sicher länger als eine halbe Stunde abstehen lasse, eher Richtung eine Stunde. Mit Lochblech geht es, klar, das isoliert ja. Und ich habe auch das Gefühl, daß ich nicht so lange backen kann, sprich, nach den Brötchen geht dem Brot dann die Temperatur schon etwas aus. Vielleicht weil ich zu lange abstehen lasse :?

Ich habe nicht immer Zeit, einen ganzen Tag mit Backen zu verbringen, sprich, ich würde lieber 3-4 Bleche Brötchen backen, ODER Brot, ODER Kuchen. Neulich habe ich dank der Zeitschaltuhr sonntags morgens frische Brötchen in 25 min. fertig gehabt :tL das gefällt mir natürlich sehr.
Liebe Grüße, Susanne (das Fröschlein, quaak) :BBF

Sue's Quilt Shop
Benutzeravatar
littlefrog
 
Beiträge: 1764
Registriert: Mi 9. Jan 2013, 16:55
Wohnort: Oberes Gäu


Re: Häussler Steinbackofen

Beitragvon forum_julii » Mi 4. Dez 2013, 20:53

Hallo Susanne,

ich backe die Brötchen immer auf einem Alu-Lochblech bei UH 190°C/OH 280°C.
Wenn Du die Brötchen direkt auf der Platte backen willst und sie Dir bei der Temperatureinstellung verbrennen, dann nimm doch die Unterhitze etwas zurück, z. B. auf 180°C. Brötchen und Brot verbrennen auch leicht, wenn der Ofen nicht ausgelastet ist. Er sollte mindestens halbvoll sein. Vielleicht gibt zu wenig Menge hinein, wenn Du Brötchen freigeschoben bäckst.

Zwischen den Backgängen ist es ratsam, die Tür des MONO ca. 5-10 Minuten offen zu lassen, damit die Feuchtigkeit abziehen kann und anschließend der Ofen nachheizen kann, bis er wieder die gewünschte Temperatur erreicht hat. Neu abstehen lassen ist dann nicht notwendig, weil die Hitze im Ofen ja schon verteilt ist. Die Ursprungshitze bekommst Du meiner Meinung nach aber trotzdem nicht mehr ganz so hin. Insofern ist die Frage, ob Du nicht zuerst das Brot backen solltest und anschließend dann für die Brötchen neu hochheizen solltest, gerade, wenn sie Dir bei den hohen Temperaturen eh verbrennen.

Du kannst die "Ursprungshitze" der Einstellung wie oben angegeben ja mal überprüfen bevor Du die ersten Teiglinge einschießt. Drehe mal die Temperaturwähler langsam weiter hoch und schau, bei welcher Temperatur die Thermostate wieder anspringen. So wirst Du sehen, dass die Oberhitze z. B. bei ca. 300°C sein wird, obwohl Du nur 280°C eingestellt hast. Auch die Unterhitze wird höher sein als die eingestellte Temperatur. Das ist aber normal, aber beim Nachheizen tritt dieser Effekt nicht ein, weil die Wärme schon verteilt ist und der Thermostat dann früher abschaltet.

Ich wünsche Dir viel Erfolg.
Benutzeravatar
forum_julii
 
Beiträge: 17
Registriert: Di 19. Jul 2011, 23:22


Re: Häussler Steinbackofen

Beitragvon littlefrog » Mi 4. Dez 2013, 23:07

Hallo Julii,

forum_julii hat geschrieben:ich backe die Brötchen immer auf einem Alu-Lochblech bei UH 190°C/OH 280°C.
Wenn Du die Brötchen direkt auf der Platte backen willst und sie Dir bei der Temperatureinstellung verbrennen, dann nimm doch die Unterhitze etwas zurück, z. B. auf 180°C. Brötchen und Brot verbrennen auch leicht, wenn der Ofen nicht ausgelastet ist. Er sollte mindestens halbvoll sein. Vielleicht gibt zu wenig Menge hinein, wenn Du Brötchen freigeschoben bäckst.


Mein Ofen war gut voll, 9-12 Brötchen sind immer drin, je nach Teiglingsgröße, bzw. 1 großes oder 2 kleinere Brote. Und ich hatte bei Brötchen UH 170 eingestellt, und trotzdem sind sie mir verbrannt. Da bleibe ich lieber beim Lochblech, ist auch besser einzuschießen und rauszuholen. Beim Brot danach hatte ich den Eindruck, der Ofen wäre nicht mehr heiß genug und habe dann nochmal nachgeheizt.

Zwischen den Backgängen ist es ratsam, die Tür des MONO ca. 5-10 Minuten offen zu lassen, damit die Feuchtigkeit abziehen kann und anschließend der Ofen nachheizen kann, bis er wieder die gewünschte Temperatur erreicht hat. Neu abstehen lassen ist dann nicht notwendig, weil die Hitze im Ofen ja schon verteilt ist. Die Ursprungshitze bekommst Du meiner Meinung nach aber trotzdem nicht mehr ganz so hin. Insofern ist die Frage, ob Du nicht zuerst das Brot backen solltest und anschließend dann für die Brötchen neu hochheizen solltest, gerade, wenn sie Dir bei den hohen Temperaturen eh verbrennen.


Okay, Du lässt also während des Backens den Ofen an und schaltest ihn - wann - aus?

Du kannst die "Ursprungshitze" der Einstellung wie oben angegeben ja mal überprüfen bevor Du die ersten Teiglinge einschießt. Drehe mal die Temperaturwähler langsam weiter hoch und schau, bei welcher Temperatur die Thermostate wieder anspringen. So wirst Du sehen, dass die Oberhitze z. B. bei ca. 300°C sein wird, obwohl Du nur 280°C eingestellt hast. Auch die Unterhitze wird höher sein als die eingestellte Temperatur. Das ist aber normal, aber beim Nachheizen tritt dieser Effekt nicht ein, weil die Wärme schon verteilt ist und der Thermostat dann früher abschaltet.


Ja, das hatte ich schon gesehen. Ich habe auch mal ein Thermometer mit reingestellt, aber das zeigt ja eher nur die Unterhitze an, wenn überhaupt :ich weiß nichts

Ich wünsche Dir viel Erfolg.


Danke! Und danke schön für Deine Info, Du hast mir schon sehr weitergeholfen! Ich habe inzwischen auch das Buch von Häussler, Unser Täglich Brot, da steht ja schon einiges genauer drin als in der Bedienungsanleitung.
Liebe Grüße, Susanne (das Fröschlein, quaak) :BBF

Sue's Quilt Shop
Benutzeravatar
littlefrog
 
Beiträge: 1764
Registriert: Mi 9. Jan 2013, 16:55
Wohnort: Oberes Gäu


Re: Häussler Steinbackofen

Beitragvon forum_julii » Do 5. Dez 2013, 00:52

Hallo Susanne,

bei mehreren Backgängen mit gleicher Temperatur - also mehreren Blechen Brötchen zum Beispiel - lasse ich die eingeschalteten Temperaturen an, außer dann beim letzten Blech, da schalte ich die Hitze nach dem Einschießen gleich ab. Das letzte Blech dauert aber dann auch etwas länger.

Wenn ich zuerst Brot und anschließend Zopf backe, der ja bei geringerer Temperatur gebacken wird, schalte ich nach dem Einschießen des Brotes die Temperatur ab.

Ich backe immer 12 Brötchen zusammen auf einem Blech bzw. 4 Brote von insgesamt 3 kg bis maximal 3,5 kg Teig auf einmal, da ist mir noch nie etwas verbrannt, weil genug Masse im MONO ist.

Jedoch kann auch ein Gerät zum anderen durch die Schamottesteine etwas unterschiedlich ausfallen, jeder muss sich letztlich auf seinen eigenen MONO und seine Temperaturen einstellen.

Übrigens: Ein Thermometer in den MONO stellen bringt nichts. Wenn beim MONO die eingestellten Temperaturen erreicht sind, geht das Lichtchen für die Ober- bzw. Unterhitze aus. Dann drehst Du den Temperaturwähler für die Oberhitze ganz langsam hoch Richtung 320°C und sobald das Lichtchen wieder angeht, weißt Du, wie heiß die Oberhitze wirklich ist.
Bei der Unterhitze verfährst Du ähnlich.

Liebe Grüße
Julii
Benutzeravatar
forum_julii
 
Beiträge: 17
Registriert: Di 19. Jul 2011, 23:22


Re: Häussler Steinbackofen

Beitragvon littlefrog » Do 5. Dez 2013, 01:44

forum_julii hat geschrieben:bei mehreren Backgängen mit gleicher Temperatur - also mehreren Blechen Brötchen zum Beispiel - lasse ich die eingeschalteten Temperaturen an, außer dann beim letzten Blech, da schalte ich die Hitze nach dem Einschießen gleich ab. Das letzte Blech dauert aber dann auch etwas länger.


Genau DAS hat mich interessiert. Denn irgendwann fällt die Hitze ja ab, und die Tür wird bei mehreren Backgängen geöffnet.

Wenn ich zuerst Brot und anschließend Zopf backe, der ja bei geringerer Temperatur gebacken wird, schalte ich nach dem Einschießen des Brotes die Temperatur ab.


Da hatte ich das Problem, daß der Zopf dann noch nicht ganz durchgebacken war, ich musse ihn noch 15 min. länger drin lassen.

Ich backe immer 12 Brötchen zusammen auf einem Blech bzw. 4 Brote von insgesamt 3 kg bis maximal 3,5 kg Teig auf einmal, da ist mir noch nie etwas verbrannt, weil genug Masse im MONO ist.


Ungefähr so viel habe ich auch drin. Meistens 9 Brötchen à 90-100 g, 12 passen schlecht auf das kleine Blech, da müssten die Teiglinge kleiner sein.

Jedoch kann auch ein Gerät zum anderen durch die Schamottesteine etwas unterschiedlich ausfallen, jeder muss sich letztlich auf seinen eigenen MONO und seine Temperaturen einstellen.


Die Vorbesitzerin sagte mir, daß sie das Problem auch hatte. Ich habe ja schon 10-20 Grad weniger UH eingestellt gehabt.

Übrigens: Ein Thermometer in den MONO stellen bringt nichts. Wenn beim MONO die eingestellten Temperaturen erreicht sind, geht das Lichtchen für die Ober- bzw. Unterhitze aus. Dann drehst Du den Temperaturwähler für die Oberhitze ganz langsam hoch Richtung 320°C und sobald das Lichtchen wieder angeht, weißt Du, wie heiß die Oberhitze wirklich ist.
Bei der Unterhitze verfährst Du ähnlich.


Ja, dachte ich mir ja schon. Trotzdem "fehlt" mir ein Innenraumthermometer :lala

Nochmal Danke für all die Tipps!
Liebe Grüße, Susanne (das Fröschlein, quaak) :BBF

Sue's Quilt Shop
Benutzeravatar
littlefrog
 
Beiträge: 1764
Registriert: Mi 9. Jan 2013, 16:55
Wohnort: Oberes Gäu


Re: Häussler Steinbackofen

Beitragvon Steinofenbäcker » Do 5. Dez 2013, 08:19

Was du brauchst ist ein Infrarotthermometer für Messungen die bis etwa 500° Plus liegen
Diese Thermometer gibt es von den verschiedensten Anbietern.
Persönlich habe ich so ein Teil von Voltcraft mit der Bezeichnung IR 500-105
Das Thermometer ist in der Handhabung simpel aber sehr genau und zeigt einem auf Anhieb die Temperatur an der Oberfläche ....sowohl oben wie unten.....wenn man den Laserstrahl in die Richtung hält.
Da ich keinen EBO sondern HBO habe muß ich schon genauer messen können um nicht Ausschuß für die Hühner zu produzieren.
Kostenpunkt???? Frag das Internet!
Wenn Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken!
Benutzeravatar
Steinofenbäcker
 
Beiträge: 124
Registriert: Do 2. Feb 2012, 10:36


Re: Häussler Steinbackofen

Beitragvon littlefrog » Do 5. Dez 2013, 17:11

Steinofenbäcker hat geschrieben:Was du brauchst ist ein Infrarotthermometer


Danke für den Tipp, wäre ja ein Weihnachtswunsch :ich weiß nichts dann wüsste mein Mann endlich mal ,was er mir schenken kann :lala
Liebe Grüße, Susanne (das Fröschlein, quaak) :BBF

Sue's Quilt Shop
Benutzeravatar
littlefrog
 
Beiträge: 1764
Registriert: Mi 9. Jan 2013, 16:55
Wohnort: Oberes Gäu


Re: Häussler Steinbackofen

Beitragvon Steinofenbäcker » Do 5. Dez 2013, 17:32

Ja und da fast alle Männer technisch seeeeeeeeeeeeeeeeehr versiert und verspielt sind mußt du aupassen, dass er das Laserthermometer nicht als Spielzeug benutzt *lach*
Wenn Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken!
Benutzeravatar
Steinofenbäcker
 
Beiträge: 124
Registriert: Do 2. Feb 2012, 10:36


Re: Häussler Steinbackofen

Beitragvon alex.karrer » So 15. Dez 2013, 11:45

Hallo, also ich habe auch von Häussler einen Backofen. Den Primus, seit 6 Monaten und backe 1xpro Woche. Generell bin ich super! zufrieden! Das Backen klappt super, das Brot wird richtig schön knusprig, geht auf etc. Nur was mich am Ofen sehr stört ist die lange wartezeit zwischen den Backvorgängen. Nach jedem Backen musst du den Ofen ja 10 min geöffnet lassen damit die Feuchtigkeit rauskommt. Dann schließen, aufheizen und ca 50min. warten!!!
Das finde ich als sehr unangenehm!!! Hätte man mir das so gesagt (ich habe nachgefragt ob ich ohne Probleme mehrmals hintereinander backen kann) dann hätte ich einen größeren Ofen gekauft.

Maria den Mono könntest Du wenn du deinen Mono wirklich verkaufen willst, auf der Häussler Seite tun.

Lg Alexandra :tc
alex.karrer
 


Re: Häussler Steinbackofen

Beitragvon Backwolf » Mo 16. Dez 2013, 14:31

Mal aus Interesse nachtgefragt:

1. warum muss man zwischen den Backvorgängen 10 Min. den Ofen offen lassen - sehe keinen Grund dafür, eigentlich positiv wenn der Teigling gleich eine feuchte Umgebung hat.
2. Was spricht dagegen nach einem Backvorgang den Ofen erst auf maximum zu erhitzen und dann die 10 Min. den Ofen offen lassen - rein theoretisch dürft die Feuchtigkeit schneller draußen sein und die Aufheizphase kürzer.

Kenne zwar die Häussler-Öfen, besitze aber keinen.
Backwolf
 

VorherigeNächste


Ähnliche Beiträge

Versandkostenfreies Wochenende bei Häussler
Forum: Versandhandel für Saaten und Mehle, Zubehör
Autor: littlefrog
Antworten: 2
Semmel im Steinbackofen
Forum: Backöfen
Autor: Jean le boulanger
Antworten: 7
Backen im Häussler Elektrosteinbackofen.
Forum: Backöfen
Autor: Unki
Antworten: 2
ELektro Steinbackofen
Forum: Backöfen
Autor: NadineG
Antworten: 18
Häussler Backofen - Erfahrungswerte?
Forum: Backöfen
Autor: IKE777
Antworten: 22

Zurück zu Foren-Übersicht

Zurück zu Backöfen

Wer ist online?

0 Mitglieder





Hosted by iphpbb3.com
Beliebteste Themen: Rezept, Liebe, Erde

Impressum | Datenschutz