Go to footer

Entscheidungshilfe für meinen neuen Ofen gesucht...

Alle Fragen und Erfahrungen mit einem Elektroherd, Manz Backofen,
Häussler Elektrosteinbackofen und Holzbackofen.

Moderatoren: SteMa, hansigü, Lenta


Entscheidungshilfe für meinen neuen Ofen gesucht...

Beitragvon UlrikeM » Di 21. Okt 2014, 17:19

Hallo, ihr Lieben,

vorhin hat der Techniker meinen neun Jahre alten AEG-Ofen für tot erklärt bzw. die Reanimation käme zu teuer. Wie bei AEG üblich - O-Ton - verabschiedet sich immer die Elektronik, egal welche Ursache der Schaden hat. Und das war´s dann.

Ich hatte mich schon immer mal wieder mit einem Nachfolger beschäftigt, konnte mich aber bisher nicht entscheiden...ein altes, gehasstes Problem von mir :oops:

Miele und Neff mit Beschwadungsfunktion steht schon mal auf der Liste, aber auch ein guter konventioneller Ofen ist noch nicht aus dem Rennen, sofern die Dampffunktion der beiden nicht das hält, was versprochen wird.

Ich möchte euch bitten, mir bei der Entscheidungsfindung zu helfen.

Welchen Ofen bzw. welches Modell habt ihr und seid so zufrieden, dass ihr ihn wieder kaufen würdet?
Was kann er gut, was weniger?
Warum habt ihr euch genau für diesen entschieden?
Wie klappt das Schwaden?
Welche ist die höchste Temperatur-Einstellung, wie viel braucht man wirklich?
Was gibt es sonst Negatives zu sagen?

Ich bedanke mich schon mal herzlich für die Mühe :D
Liebe Grüße Ulrike
Benutzeravatar
UlrikeM
 
Beiträge: 3586
Registriert: Mi 8. Sep 2010, 02:23
Wohnort: Süd-Hessen


Re: Entscheidungshilfe für meinen neuen Ofen gesucht...

Beitragvon Little Muffin » Di 21. Okt 2014, 17:25

Mir ist aufgefallen -wenn ich das richtig verstehen- dass doch einige trotz Dampffunktion und Klimagaren doch eine herkömmliche Beschwadung machen. Also laßt mal hören, mir brennt das schon lange auf der Seele. :xm
Nur Verrückte hier...Komm Einhorn wir gehen!

Liebe Grüße, Daniela
Benutzeravatar
Little Muffin
 
Beiträge: 8488
Registriert: Mi 17. Nov 2010, 10:03


Re: Entscheidungshilfe für meinen neuen Ofen gesucht...

Beitragvon pelzi » Di 21. Okt 2014, 18:22

Also ich habe ja einen neuen Miele, beschwade aber jetzt auch mit Lavasteinen und heißem Wasser nur noch. Vor ein paar Wochen habe ich die Mielebeschwadung mit dazugenommen, aber das mache ich auch nicht mehr. Da konnte man 1 - 3 Dampfstöße eingeben und meistens funktionierte das mit den Dampfstößen nicht so. Manchmal nur 1 Minute und ein anderes Mal dann ca. 8 Minuten. Ich war es leid. Wenn meine Brote glänzen sollen, bestreiche ich sie vorher ganz liebevoll per Hand mit Wasser und dann extra eine starke Beschwadung mit heißem Wasser auf die Lavasteine.
LG von Steffi

Brot essen ist keine Kunst, aber Brot backen. (Deutsches Sprichwort)
Benutzeravatar
pelzi
 
Beiträge: 1834
Registriert: Fr 27. Dez 2013, 21:51


Re: Entscheidungshilfe für meinen neuen Ofen gesucht...

Beitragvon Isa » Di 21. Okt 2014, 18:41

Hallo Ulrike,
ich möchte Pelzi bestätigen. Ich habe einmal bei einer Freundin in deren hochmodernen Ofen mit Schwadenfunktion ein Brot backen dürfen. Von der Beschwadung war ich nicht begeistert. Ich habe einen "normalen" neuen Siemens Backofen ohne besonderen Komfort (Standherd bis 300°C, O/U und Umluft, Grill und solche Funktionen natürlich schon) und bin damit sehr zufrieden. Ich backe bei 250°C an und schalte nach 20 Minuten auf 220°C runter. Beschwaden tue ich mit Hilfe eines alten, etwas kleineren Backbleches, welches auf einem Gitter unten im Ofen mit vorgeheizt wird. Das Blech nehme ich 10 Minuten nach dem Schwaden aus dem Ofen. Die Brote bekommen ein schöne Kruste.
Das Leben ist zu kurz, um gekauftes Brot zu essen.

LG Isa
:ma
Benutzeravatar
Isa
 
Beiträge: 673
Registriert: Do 19. Sep 2013, 22:10


Re: Entscheidungshilfe für meinen neuen Ofen gesucht...

Beitragvon Jodu » Di 21. Okt 2014, 19:23

http://www.beko-hausgeraete.de/herde-oe ... l?item=169

Jetzt werfe ich mal ein ganz anderes Modell in den Ring. Ein Freund von mir hat den Gleichen Ofen wie Lutz und genannten Beko. Er zieht den Beko vor. Ich selbst spekuliere auch damit bei einem Wechsel.


http://www.backofen-test.net/dampfgarer/
Viele Grüße
Jodu
"Altes Brot ist nicht hart, kein selbst gebackenes Brot zu haben, dass ist hart."
Benutzeravatar
Jodu
 
Beiträge: 589
Registriert: Mi 1. Sep 2010, 21:59
Wohnort: OL


Re: Entscheidungshilfe für meinen neuen Ofen gesucht...

Beitragvon Reinhard » Di 21. Okt 2014, 19:56

Miele bekommst du nicht in "günstig" wegen Preisbindung.
Ich habe mich letztendlich für Siemens entschieden - nur Backofen mit Pyrolyse (tolle Sache!)
Der geht bis 300 ° und hat eine "Brotbackstufe" - lässt die Feuchtigkeit drin. Die Temperaturen stimmen ziemlich exakt, wie mein Funkbratenthermometer sagt.
Schwaden
EInfach im I-Net eine guten Anbieter gesucht und gekauft - da liegt man ganz weit unter Listenpreis.
Dafür habe ich mir dann noch ein Induktionsfeld gegönnt - ebenfalls Siemens.
Gruß,
Reinhard
Benutzeravatar
Reinhard
 
Beiträge: 35
Registriert: So 19. Okt 2014, 21:30


Re: Entscheidungshilfe für meinen neuen Ofen gesucht...

Beitragvon EvaM » Mi 22. Okt 2014, 09:43

Liebe Ulrike, Irene hat ja auch gerade ihre Küche umgebaut.
viewtopic.php?nxu=77934371nx46130&f=9&t=4440&p=108558&hilit=irene#p108558
Vielleicht findest Du da einige Anregungen.

Mein neuer Miele-Backofen hatte auch beim Schwaden eine "Macke". Ich habe dann den Kundendienst geholt, der mir erklärt hat, dass die Membran der Ansaugvorrichtung quasi immer feucht gehalten werden muss, d.h. man soll sehr häufig Brot backen... :BT . Das dürfte hier niemandem schwerfallen. Ansonsten bin ich mit dem Backofen sehr zufrieden.
Lieben Gruß Eva
Benutzeravatar
EvaM
 
Beiträge: 2186
Registriert: Sa 30. Nov 2013, 21:12


Re: Entscheidungshilfe für meinen neuen Ofen gesucht...

Beitragvon hansigü » Mi 22. Okt 2014, 21:38

Hallo Ulrike,
ich habe mir vor zwei Jahren diesen Neff mit Variosteam gekauft und bin sehr zufrieden. Die Dampffunktion ist sehr gut! Wie Du ja im Fred liest hat Ulla den auch!
Gruß Hansi


In der Not isst der Bauer die Wurs(ch)t auch ohne Brot!
Benutzeravatar
hansigü
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 7111
Registriert: So 19. Jun 2011, 20:42


Re: Entscheidungshilfe für meinen neuen Ofen gesucht...

Beitragvon UlrikeM » Do 23. Okt 2014, 00:30

Hallo,

tut mir leid, dass ich mich jetzt erst melde, aber als ich gestern spät abends antworten wollte, war das Forum nicht zu erreichen :? Danke an alle :D

Daniela,
genau das hat mich auch stutzen lassen. Sonst bin ich ja ein großer Freund von Miele-Maschinen, aber für den höheren Preis erwarte ich schon 100%ige Funktion.

Pelzi,
das klingt nicht gut. Hast du dich deswegen mal mit Miele in Verbindung gesetzt? Die müssten sich dazu ja äußern.

Isa,
war dieser Ofen ein Miele? Es gibt auch noch andere Öfen mit Dampfgarer, die man angeblich auch fürs Backen verwenden kann. Mein AEG war auch so einer, allerdings wechselte sich bei dem Programm Heißluft und Dampffunktion ab. Das war nix, in jedem Fall zuwenig Dampf. Deshalb habe ich auch immer mit meinen Lavasteinen gebacken. Das ging ja trotz 230°C Maximum gut. Nur bei solchen Broten wie der Miche merkte man dann doch Grenzen.

Jodu,
Beko? Ist das eine bekannte, gute Marke? Hab ich noch nie gehört. Hat dein Freund den Ofen schon länger? Was ich nirgendswo finden kann ist die Minimum- und Maximum-Temperatur. Kannst du mir die sagen? Wenn schon ein konventioneller Herd, dann einen, mit dem man auch Pizza backen kann. 30°C Minimum wäre auch nicht schlecht für´s Auffrischen des Sauerteigs und ähnliches. Mich würde auch interessieren, ob in dem Ofen die Feuchtigkeit drin bleibt oder ob sie rausgeblasen wird.

Reinhard,
das klingt gut. 30-300°C, das ist optimal. Und das Hydrobacken kann man bei jeder Temperatur anwenden? Schaltest du dann nach 15 Minuten auf O/U-Hitze um und lässt den Schwaden ab?
Welches Modell hast du denn und was hast du bezahlt?

Eva,
das ist aber keine befriedigende Antwort 8-) Man kann ja schließlich nicht jeden Tag backen, außerdem fährt man ab und zu mal weg. Seit wann hast du deinen Ofen und welches Modell hast du?
Ich lese mich mal durch Irenes Thread, Wärmeschublade, das wäre ein Traum, aber ein unerfüllbarer. Meine Küche hat nur 8 qm :ich weiß nichts

Das ist ja mal ein Lichtblick, Hansi. Wie funktioniert das denn genau mit dem Schwaden? Brötchen rein und dann drückt man einen Knopf? Oder geht das nach Programm?
Liebe Grüße Ulrike
Benutzeravatar
UlrikeM
 
Beiträge: 3586
Registriert: Mi 8. Sep 2010, 02:23
Wohnort: Süd-Hessen


Re: Entscheidungshilfe für meinen neuen Ofen gesucht...

Beitragvon _xmas » Do 23. Okt 2014, 01:02

Hallo Ulrike,
Beim Variosteam füllst Du eine Schublade mit Wasser und betätigst die Dampfzufuhr so oft Du willst programmunabhängig per Knopfdruck. 3 Stufen der Dampfintensität sind möglich. Ich backe nur mit höchster Dampfstufe in den ersten Minuten. Das reicht.
Alle sagten: das geht nicht.
Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat´s einfach gemacht.
Benutzeravatar
_xmas
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 11234
Registriert: Di 8. Mär 2011, 23:05
Wohnort: tief im Westen


Re: Entscheidungshilfe für meinen neuen Ofen gesucht...

Beitragvon Jodu » Do 23. Okt 2014, 07:54

UlrikeM hat geschrieben:....
Beko? Ist das eine bekannte, gute Marke?.....Hat dein Freund den Ofen schon länger? Was ich nirgendswo finden kann ist die Minimum- und Maximum-Temperatur. Kannst du mir die sagen? Wenn schon ein konventioneller Herd, dann einen, mit dem man auch Pizza backen kann. 30°C Minimum wäre auch nicht schlecht für´s Auffrischen des Sauerteigs und ähnliches. Mich würde auch interessieren, ob in dem Ofen die Feuchtigkeit drin bleibt oder ob sie rausgeblasen wird.....


Er hat den Ofen schon länger und ist wie gesagt sehr zufrieden. Seine Brote sehen toll aus. Wenn ich richtig zugehört habe, dann geht er bis 280 Grad. Die Feuchtigkeit bleibt drin und das System des bedampfen gefällt ihm besser als bei dem Miele H5147B von Lutz.
Der Preis ist halt unschlagbar.
Viele Grüße
Jodu
"Altes Brot ist nicht hart, kein selbst gebackenes Brot zu haben, dass ist hart."
Benutzeravatar
Jodu
 
Beiträge: 589
Registriert: Mi 1. Sep 2010, 21:59
Wohnort: OL


Re: Entscheidungshilfe für meinen neuen Ofen gesucht...

Beitragvon EvaM » Do 23. Okt 2014, 21:55

"Eva,
das ist aber keine befriedigende Antwort 8-) Man kann ja schließlich nicht jeden Tag backen, außerdem fährt man ab und zu mal weg. Seit wann hast du deinen Ofen und welches Modell hast du?
Ich lese mich mal durch Irenes Thread, Wärmeschublade, das wäre ein Traum, aber ein unerfüllbarer. Meine Küche hat nur 8 qm :ich weiß nichts "

Huch, habe mich missverständlich ausgedrückt :ich weiß nichts . Ich hatte letztes Jahr wegen meiner schwerkranken Mutter etwa 12 Wochen keine Zeit Brot zu backen. Das war eine zu lange Zeitspanne. Das Schwaden klappte nicht . Ich habe dann den Kundendienst geholt, der erstens ein Update für das Dampfabsaugeprogramm eingelesen und mir zweitens geraten hat, wenigstens einmal die Woche zu schwaden. Meine Urlaube mit max. 14 Tagen hat der Herd ab dann immer überstanden.
Kaufzeitpunkt 7/2013 das Modell: H 6800 BP.

Apropo . Die Wärmeschublade ist eher eine Frage der Höhe als der Fläche :lala . Ich habe alle 3 Geräte in einem Turm....
Lieben Gruß Eva
Benutzeravatar
EvaM
 
Beiträge: 2186
Registriert: Sa 30. Nov 2013, 21:12


Re: Entscheidungshilfe für meinen neuen Ofen gesucht...

Beitragvon UlrikeM » Do 23. Okt 2014, 23:02

Apropo . Die Wärmeschublade ist eher eine Frage der Höhe als der Fläche. Ich habe alle 3 Geräte in einem Turm....

Aber nicht, wenn der Herd direkt neben der Tür steht ;) Ich habe außer den Hochschränken nichts hochgebaut, damit ich im hinteren Bereich, wo der Tisch steht, noch genügend Tageslicht habe. Ne, ne, das bleibt ein Traum :ich weiß nichts

Irgendwie gefällt mir das Problem mit den Schwaden nach einer Pause immer noch nicht. Ich fliege ja jedes Jahr nach Thailand. Mit Packen und Ankommen backe ich da locker vier Wochen nicht. Kann man das Problem nicht selbst lösen, braucht man da jedes Mal einen Techniker? Das käme ganz schön teuer 8-)

HANSI, was hast du für Erfahrungen gemacht, wenn du mal eine Zeit lang nicht bäckst?
Liebe Grüße Ulrike
Benutzeravatar
UlrikeM
 
Beiträge: 3586
Registriert: Mi 8. Sep 2010, 02:23
Wohnort: Süd-Hessen


Re: Entscheidungshilfe für meinen neuen Ofen gesucht...

Beitragvon UlrikeM » Do 23. Okt 2014, 23:20

Jodu, blöd, dass auf der Beko-Seite so wenig steht. Ist bei anderen Seiten nicht anders, man sucht sich für alle Informationen einen Wolf :wue

Weißt du, wie die Dampffunktion im Betrieb funktioniert? Automatisch? Bei meinem alten AEG war das so: Heißluft und dann wurde in bestimmten Zeitabständen der Dampfkocher im Boden angeworfen, der Abzug war die ganze Zeit zu. Trotzdem hat das nicht gereicht und die Brote waren immer irgendwie verbissen.
Weißt du, wie dein Freund beim Backen vorgeht?
Liebe Grüße Ulrike
Benutzeravatar
UlrikeM
 
Beiträge: 3586
Registriert: Mi 8. Sep 2010, 02:23
Wohnort: Süd-Hessen


Re: Entscheidungshilfe für meinen neuen Ofen gesucht...

Beitragvon Stefan31470 » Fr 24. Okt 2014, 00:49

Hallo Ulrike,,

ich melde mich spät, aber vielleicht bringt es ja doch noch zusätzliche Info. Wir besitzen einen Miele H5081BP mit Beschwadungsfunktion (duzu haben wir auch noch einen Kombidampfgarer). Eventuell liegt es daran, dass es ein Kompaktbackofen ist, aber die Beschwadungsfunktion funktioniert einwandfrei, bei drei Dampfstößen kommt man ziemlich exakt auf 15 Minuten. Bisher hat die Beschwadung erst einmal - da aber komplett - versagt, und die Spritze musste ran. Ich meine, auch Lutz (oder ein anderer unserer "Päpste") verwendet die Beschwadungsfunktion mit gutem Erfolg. Jedenfalls habe ich das einmal in einem der Blogs gelesen, war recht überzeugend.

Dennoch mag ich Miele nicht empfehlen: Sie werben ebenfalls mit 300°C - diese Temperatur wird allerdings nicht bei Ober- und Unterhitze erreicht, sondern nur bei Einsatz des Großflächengrills. Andere sehen das anders - ich halte das für Täuschung. Darüber hinaus sind exakt zwei Monate nach Ablauf der Garantiefrist die beiden Backofenleuchten ausgefallen. Ich habe sie ausgetauscht. Daran liegt es aber nicht, sie bekommen keine Spannung mehr zugeführt. Also etwas Größeres. Habe gerade einen Kostenvoranschlag angefordert, da zumindest hier auf Kulanz nichts läuft.

Beide Öfen sind zudem außerordentlich pflegefeindlich, da die Grillschlangen nicht abzuklappen sind. Die Pflegeleichtigkeit der Oberflächen halte ich bestenfalls für passabel. Gut natürlich die Pyrolyse, aber die gibt es anderswo auch.

Ich werde keine Miele Geräte mehr kaufen.

Beste Grüße
Stefan
Stefan31470
 


Re: Entscheidungshilfe für meinen neuen Ofen gesucht...

Beitragvon Jodu » Fr 24. Okt 2014, 10:05

UlrikeM hat geschrieben:...
Weißt du, wie dein Freund beim Backen vorgeht?


Kann mich noch mal genau bei ihm einloggen;-), (allerdings erst nachunserem Urlaub), denke aber es geht nicht automatisch.
Er gibt die Stöße manuell zu. Ich habe auch in Erinnerung, das das Wasser-Management deutlich angenehmer sein soll als bei Miele. Er hat den Miele in der Küche u. den Beko in seinem Backraum daneben.
Jedenfalls hat er es echt drauf und da ich über 30 Jahre mit ihm zusammengearbeitet habe weiß ich, das ich mich auf seine Beurteilung voll verlassen kann.
Viele Grüße
Jodu
"Altes Brot ist nicht hart, kein selbst gebackenes Brot zu haben, dass ist hart."
Benutzeravatar
Jodu
 
Beiträge: 589
Registriert: Mi 1. Sep 2010, 21:59
Wohnort: OL


Re: Entscheidungshilfe für meinen neuen Ofen gesucht...

Beitragvon EvaM » Fr 24. Okt 2014, 21:09

Ich hatte jetzt wieder eine längere Backpause, weil ich so viel gearbeitet habe. Diesmal gab es keine Probleme.Evt. war es einfache eine falsche Programmierung, die durch das Update behoben wurde?
Ich gebe Stefan Recht, was die Reinigung des Dampfbackofen anlangt. Der ist aus Edelstahl und lässt sich wirklich schlecht reinigen, komischerweise verschwinden die Beläge, wenn man sie ignoriert ,mit der Zeit wieder...??
Der Backofen lässt sich wegen der neuen Perfect clean Oberfläche sehr schnell reinigen. Ein Teil der Bleche ist auch aus diesem Material. Diese Oberfläche lässt sich sehr leicht reinigen.
Lieben Gruß Eva
Benutzeravatar
EvaM
 
Beiträge: 2186
Registriert: Sa 30. Nov 2013, 21:12


Re: Entscheidungshilfe für meinen neuen Ofen gesucht...

Beitragvon UlrikeM » Sa 25. Okt 2014, 02:13

Hallo Stefan,

vielen Dank für deine ausführliche Einschätzung. Du bist in keinem Fall zu spät, ich habe vor, mir Zeit zu lassen, um dann hoffentlich den richtigen Ofen zu wählen. So eine Studio-Küche, in der man alle Öfen selbst testen könnte, das wäre es.
Heute war ich unterwegs, um mir die Öfen, die in der engeren Wahl stehen, wenigstens mal anzusehen. Ist gar nicht mehr so einfach, einen Elektrogeräte-Händler zu finden, wenn man nicht zu Saturn oder Mediamarkt will, da ist Beratungs-Kompetenz erfahrungsgemäß Glücksache. Bei uns in der Stadt (35000 Einw.) gibt es gar keinen mehr, da muss ich schon aufs platte Land oder nach Darmstadt oder Frankfurt.
Heute Nachmittag war ich in Darmstadt, weil es da auch Beko geben sollte, laut Beko-Händlersuche. Gab es aber nicht, dafür einen geduldigen Verkäufer, der schon ziemlich kompetent war, wenn auch eher bei Miele. Bei Neff eher nicht. Er gab mir aber die Nummer einer Dame im Miele Vertriebszentrum in Friedberg, die sich mit dem Gebrauch im wahren Leben ausgezeichnet auskennen soll. Mit der telefoniere ich dann nächste Woche.
Stefan, ich muss dich enttäuschen, bei keinem Ofen, welcher Marke auch immer, war der Grillrost wegzuklappen. Sagen wir es mal so...ich kniee nicht so oft vor meinem Herd und begucke mir die Decke ;) Stört mich nicht soooo, wenn er da dreckig ist.
Nächste Woche fahre ich erst mal mit meinem Mann nach Leipzig und Lübeck, vielleicht stolpere ich ja dort über einen Laden und komme weiter bei meiner Recherche. Danach fahre ich aufs Land, das sind alles Läden, die auch reparieren. Die können mir dann hoffentlich auch was über die Anfälligkeiten und Macken der Geräte sagen. Und das nicht nur zu Miele 8-)
Ach, da fällt mir ein, ich habe den Verkäufer auf dein Leuchten-Problem angesprochen. Er sagt das käme extrem selten vor und käme von starken Stromspitzen. Das müsste aber auf Kulanz repariert werden. Gibt es denn starke Stromschwankungen bei euch?

Jodu,
das klingt alles sehr gut, nur heute habe ich festgestellt, dass der Ofen keinen Flächengrill hat. Den brauche ich schon, z.B. fürs Paprika grillen. Dein Freund benutzt ihn ja ausschließlich für Brot, ich dagegen brauche den auch fürs Kochen, fürs Dörren usw. Einen Raum fürs Backen, dafür ist leider kein Platz.

Eva, prima, dass der Ofen die Pause gut überstanden hat, aber komisch ist das schon. Ist ja nicht blauäugig zu erwarten, dass so ein teurer Herd vor dem Ausliefern ausgiebig kontrolliert wurde 8-)
Liebe Grüße Ulrike
Benutzeravatar
UlrikeM
 
Beiträge: 3586
Registriert: Mi 8. Sep 2010, 02:23
Wohnort: Süd-Hessen


Re: Entscheidungshilfe für meinen neuen Ofen gesucht...

Beitragvon hansigü » Sa 25. Okt 2014, 07:40

Ulrike, beim Neff läßt sich der Grillrost runterklappen, zwar nicht bis 90° aber so weit, dass man besser sauber machen kann.
Gruß Hansi


In der Not isst der Bauer die Wurs(ch)t auch ohne Brot!
Benutzeravatar
hansigü
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 7111
Registriert: So 19. Jun 2011, 20:42


Re: Entscheidungshilfe für meinen neuen Ofen gesucht...

Beitragvon ML62 » Sa 25. Okt 2014, 09:35

bei keinem Ofen, welcher Marke auch immer, war der Grillrost wegzuklappen. Sagen wir es mal so...ich kniee nicht so oft vor meinem Herd und begucke mir die Decke ;)

Bei meinem Miele lässt sich der Rost auch abklappen, oben in der Mitte der Decke ist eine Schraube, wenn man die löst, dann kann man den Rost ein Stück nach unten klappen.
Es gibt für die ''Decke'' auch ein dünnes schwarzes Blech mit selbstreinigender Oberfläche, so wie es an der Rückwand angebracht ist. Weiß jetzt nicht mehr was dieses zusätzliche Blech gekostet hat, da müsst ich erst in meine Unterlagen nachsehen, war jetzt aber nicht übermäßig teuer und die Reinigung der Decke hat sich damit erledigt.
Mit der Beschwadung meines Ofens bin ich sehr zufrieden, die funktioniert prima s und ich möchte sie nicht mehr missen. Wenn ich mal per Hand mit einer Blumenspritze schwade, dann nur, weil ich nur eine kleine Schwadenmenge benötige.
Die Funktion ''Klimagaren'' nutze ich auch sehr gerne fürs Garen von Fleisch, egal ob kleine oder große Fleischstücke, mit Dampf gegart sind die wunderbar saftig.

Meinen Miele würde ich jederzeit wieder kaufen, dann aber mit Pyrolyse, diese Funktion gab es für mein Einbau-Modell damals noch nicht.
Mein Backofen ist jetzt gut 5 Jahre alt, ich hatte damit bisher noch keine Probleme, er funktioniert nach wie vor einwandfrei.
Liebe Back-Grüße
Marla
Benutzeravatar
ML62
 
Beiträge: 486
Registriert: Mi 4. Jan 2012, 16:03

Nächste


Ähnliche Beiträge


TAGS

Zurück zu Foren-Übersicht

Zurück zu Backöfen

Wer ist online?

0 Mitglieder





Hosted by iphpbb3.com
Beliebteste Themen: Rezept, Liebe, Erde

Impressum | Datenschutz