Go to footer

Entscheidungshilfe für meinen neuen Ofen gesucht...

Alle Fragen und Erfahrungen mit einem Elektroherd, Manz Backofen,
Häussler Elektrosteinbackofen und Holzbackofen.

Moderatoren: SteMa, hansigü, Lenta


Re: Entscheidungshilfe für meinen neuen Ofen gesucht...

Beitragvon Naddi » Sa 25. Okt 2014, 10:32

Jodu hat geschrieben:Er hat den Ofen schon länger und ist wie gesagt sehr zufrieden. Seine Brote sehen toll aus. Wenn ich richtig zugehört habe, dann geht er bis 280 Grad. Die Feuchtigkeit bleibt drin und das System des bedampfen gefällt ihm besser als bei dem Miele H5147B von Lutz.
Der Preis ist halt unschlagbar.


@ Jodu: mittlerweile backt Lutz seit Anfang 2014 wieder mit einem herkömmlichen Siemens Backofen, der bis 300 Grad geht. Hier zu lesen bei Backofen
http://www.ploetzblog.de/tipps-und-tric ... /#comments

Er schwadet mit der Aluschmethode oder dem Dampfgenerator, den Schelli mal auf seinem Blog vorgestellt hat.
http://schellikocht.de/wordpress/allgem ... h-methode/
http://schellikocht.de/wordpress/allgem ... rofitipps/

Auch in Wien beim Backkurs in der Miele-Galerie haben Lutz & Schelli in den Miele Backöfen mit diesen Methoden geschwadet und mit Schamotte Backsteinen oder gusseisernen Töpfen gebacken.
Bild

Herzlichst
Nadja
Benutzeravatar
Naddi
 
Beiträge: 4490
Registriert: Mo 16. Apr 2012, 16:08
Wohnort: Hessen


Re: Entscheidungshilfe für meinen neuen Ofen gesucht...

Beitragvon UlrikeM » So 26. Okt 2014, 00:37

Danke, Naddi, das gibt mir Antwort auf eine meiner Fragen. Ich wollte eigentlich auch Lutz anschreiben, nur ist der bis 4.11. nicht erreichbar. Schelli empfiehlt übrigens auch einen ganz normalen konventionellen Ofen mit Handbeschwadung. Mache ich jetzt ja auch, zwar nicht mit Schrauben, aber mit Lavasteinen.
Ich nehme an, dass die beiden Jungs den Ofen nur zum Backen benutzen. Wenn´s ein Siemens werden sollte, dann mit ein bisschen mehr Funktionen, denke ich. 50°C Minimum sind mir eigentlich auch ein bisschen viel. Aber es gibt auch welche mit 30°C.
Mit welchem Ofen kochst und bäckst du?

Hallo Marla,
danke für deinen Bericht. Ich habe bei den Öfen nur an den Grillschlangen geruckelt und nicht auf eine mögliche Fixierung geachtet. Das klingt ja gut, noch besser natürlich, dass man die Decke des Ofens auch mit dem Spezialblech bestücken lassen kann. Das ist sicher eine gute Investition.
Es freut mich, dass dein Ofen so gut arbeitet. Deine Ansprüche sind gewiss hoch, schön zu hören, dass du mit Miele zufrieden bist.
Man kann ja drei Dampfstöße geben, auch per Hand. Ist da eine Pause dazwischen? Wie händelst du denn das Schwaden in der Praxis?

Hansi, den Neff kann man also auch einfacher reinigen. Das hilft mir bei der Entscheidung ja nicht weiter :ich weiß nichts :lol:
Liebe Grüße Ulrike
Benutzeravatar
UlrikeM
 
Beiträge: 3587
Registriert: Mi 8. Sep 2010, 02:23
Wohnort: Süd-Hessen


Re: Entscheidungshilfe für meinen neuen Ofen gesucht...

Beitragvon Stefan31470 » So 26. Okt 2014, 00:38

Hallo Ulrike,
hallo Nadja,

was bin ich hier im Forum verprügelt worden, als ich die m.E. täuschende Aussage von Miele kritisiert habe, Temperaturen bis 300°C bereitzustellen ! Komisch, Lutz wird überhaupt nicht mit solchen Kommentaren überzogen. Ulrike, vielleicht ist das ein Gerät für Dich (Siemens HB63AB521) ?

Nun ja, beim Brotbacken besudelt man das Blech über dem Heizstab kaum. Wer seinen Backofen aber auch einmal für einen Braten, Geflügel etc. nutzt, der wird sich schon Gedanken machen müssen, wie er das Ding wieder sauber bekommt. Das kann man nicht einfach "vergessen". Es ist aber natürlich auch nicht das wichtigste Kriterium und zudem bei unseren Kompaktöfen wohl wichtiger als bei voller Bauhöhe. Ich meine mich aber schon zu erinnern, dass es da klügere Lösungen gibt.

Und ja, bei uns gibt es leider viel größere Spannungsspitzen als in Deutschland. Wir leiden deshalb auch unter einem Massensterben von Leuchtmitteln. Interessanterweise kommt der Begriff „Kulanz“ in der französischen Sprache nicht vor. Man hat entweder Garantie oder Pech, und zwar schon einen Tag nach Ablauf der Garantie… Danke aber für Deinen Tipp, ich werde es einfach einmal versuchen, da ich es hier mit dem französischen Cheftechniker zu tun habe.

Beste Grüße
Stefan
Stefan31470
 


Re: Entscheidungshilfe für meinen neuen Ofen gesucht...

Beitragvon UlrikeM » So 26. Okt 2014, 01:51

Hallo Stefan,

wie gut, dass ich nicht immer alles lese, na ja, manchmal halte ich auch einfach nur die Klappe...Mir ist es egal, mit welchem Ofen jemand bäckt, Hauptsache er ist zufrieden und die Brote gelingen. Und jeder kann etwas gut oder schlecht finden, jeder darf seine eigenen Ansprüche haben und sie vertreten.
Genau solche abweichenden Meinungen wie deine wünsche ich mir in diesem Thread. Ich möchte mit euren Eindrücken in den Laden gehen und mir die Öfen dort mit euren Meinungen kritisch ansehen. Sonst kann ich mich ja nur auf die Verkäufer verlassen, die mir kompetent erscheinen :ich weiß nichts

So weit ist meine Entscheidung ja noch nicht fortgeschritten, aber was mir trotz aller Versicherungen, die ich auch glaube, bei den bedampfenden Öfen nicht gefällt ist, dass man nur bei 220-240°C Heißluft backen kann. Bei Broten, die dann heißer angebacken werden müssen, bliebt einem dann nur, bei O/U-Hitze voll aufzuheizen und mit der Dampffunktion weiterzubacken. Das ließe sich schon praktischer einrichten.

Ich muss nicht zwingend diese Funktion haben, habe ja gute Erfahrungen mit den Lavasteinen gemacht und besonders umständlich ist das verfahren auch nicht. Was meinst du, sind Schrauben noch effizienter? Vermutlich schon, weil man mehr Masse in der Form unterbringen kann als bei Steinen.

Stefan, der verlinkte Herd, das ist genau der, den Lutz jetzt auch hat ;) Bei dem gefallen mir die 50°C Minimum halt nicht so. Vielleicht ist das ja Gejammer und die Lampe des Ofens reicht auch. Aber ich dörre nach einer Zeit schon mal bei 40°C.
Ich denke aber, dass Pyrolyse schon fest auf der Liste steht. Ich denke da nur an Gänse und Enten. Nach meiner Methode, kalt in den Ofen und dann langsam alles Fett ausbraten und erst am Ende knusprig werden lassen. Danach ist der Ofen komplett versaut! Tatsache ist, dass es mit Pyrolyse öfer eine Ente geben wird ;)
Weißt vielleicht, was bei Siemens das hydrobacken ist? Ich finde keine richtige Beschreibung. Einfach nur Klappe zu? Ich finde keine richtige Beschreibung. Dann müsste man mit der Schraubenform ja auch einen saftigen Braten hinkriegen, oder?
Liebe Grüße Ulrike
Benutzeravatar
UlrikeM
 
Beiträge: 3587
Registriert: Mi 8. Sep 2010, 02:23
Wohnort: Süd-Hessen


Re: Entscheidungshilfe für meinen neuen Ofen gesucht...

Beitragvon Stefan31470 » So 26. Okt 2014, 02:20

Hallo Ulrike,

da gibt es einen ganzen Thread drüber. Kurz gesagt bedeutet Hydrobacken eigentlich nur, dass sämtliche Dampfabzugsöffnungen (wie auch beim Manz) verschlossen werden, das Backwerk also die verdampfende Eigenflüssigkeit nutzt. Ist eigentlich eine uralte Geschichte. Schon beim Backofen meiner Mutter konnte man die Abzugsöffnungen durch einen Schieber verschließen.

Beste Grüße
Stefan
Stefan31470
 


Re: Entscheidungshilfe für meinen neuen Ofen gesucht...

Beitragvon UlrikeM » So 26. Okt 2014, 02:47

Danke,
ich habe leider noch nicht alle Threads gelesen. ich kämpfe an verschiedenen Fronten, habe hier u.a. noch die Altlasten des Wasserrohrbruchs, sprich, durchgeweichte Umzugskisten fürs Töchterchen hier zum wieder Einsortieren im Wohnzimmer stehen, die müssen noch wieder weg.
Montag fahre ich für vier Tage nach Leipzig und Lübeck (Geschäftsreise meines Mannes). Da habe ich dann sicher Zeit.
So einen Herd hatte ich auch mal. Neff, der vom Lastwagen gefallen war, für 50 DM. Dem habe ich lange nachgeweint.
Liebe Grüße Ulrike
Benutzeravatar
UlrikeM
 
Beiträge: 3587
Registriert: Mi 8. Sep 2010, 02:23
Wohnort: Süd-Hessen


Re: Entscheidungshilfe für meinen neuen Ofen gesucht...

Beitragvon mischee » So 26. Okt 2014, 12:48

Ulli
ich backe meine Brötchen usw. in diesem Ofen

Bild

Bild

Bild
Gruß
Micha
Benutzeravatar
mischee
 
Beiträge: 668
Registriert: Sa 1. Feb 2014, 15:45


Re: Entscheidungshilfe für meinen neuen Ofen gesucht...

Beitragvon Goldy » So 26. Okt 2014, 13:41

Ich denke da nur an Gänse und Enten. Nach meiner Methode, kalt in den Ofen und dann langsam alles Fett ausbraten und erst am Ende knusprig werden lassen. Danach ist der Ofen komplett versaut! Tatsache ist, dass es mit Pyrolyse öfer eine Ente geben wird ;)

Wir machen Ente und Gans (für 4 Personen) im Bratschlauch.Wird sehr lecker und der Ofen bleibt sauber.
Aber wenn mein normaler über 15 jähriger Bauknechtofen mal den Geist aufgibt denke ich auch über einen Siemensofen nach.Denn mit dem Kundendienst bei Siemens (Gefrierschrank) sind wir sehr zufrieden bisher.
Viele liebe Grüße :st Goldy :st
Benutzeravatar
Goldy
 
Beiträge: 2213
Registriert: Mo 15. Nov 2010, 19:56


Re: Entscheidungshilfe für meinen neuen Ofen gesucht...

Beitragvon moeppi » So 26. Okt 2014, 13:44

ML62 hat geschrieben:[Mit der Beschwadung meines Ofens bin ich sehr zufrieden, die funktioniert prima s und ich möchte sie nicht mehr missen. ....
Meinen Miele würde ich jederzeit wieder kaufen, dann aber mit Pyrolyse, diese Funktion gab es für mein Einbau-Modell damals noch nicht.

Dem kann ich voll und ganz zustimmen. Ich bin sehr mit meinem Miele (H5361BP) sehr zufrieden, habe auch Pyrolyse, jedoch noch nie benutzt.
Worauf ich gut verzichten könnte sind die vielen Programme.
Die Hefeteig-Gärfunktion nutze ich jedoch oft.
LG Birgit
Zuletzt geändert von moeppi am So 26. Okt 2014, 13:47, insgesamt 1-mal geändert.
moeppi
 
Beiträge: 2195
Registriert: Do 2. Feb 2012, 13:18


Re: Entscheidungshilfe für meinen neuen Ofen gesucht...

Beitragvon ML62 » So 26. Okt 2014, 13:46

Man kann ja drei Dampfstöße geben, auch per Hand. Ist da eine Pause dazwischen? Wie händelst du denn das Schwaden in der Praxis?

Du kannst 3 Dampfstöße manuell hintereinander geben, der erste Dampfschub (ca, 100 ml Wasser) dauert ca. 8 Min., erst danach kann Dampfstoß 2 erfolgen, der dauert ca. 5 Min., danach dann Dampfstoß 3, der dauert auch ca. 5 Min. Bei 3 Dampfstößen werden insgesamt ca. 250 ml Wasser verdampft. Bei automatischer Einstellung ist zwischen den Dampfstöße eine Pause, kann dir jetzt aber nicht sagen, wie lange die ist.
Beim Backen von Brötchen ist 1 Dampfstoß zu Backbeginn ausreichend, der erfolgt manuell, danach stelle ich bei Broten meist auf Ober/Unterhitze um.
Beim Garen von Fleisch wähle ich die Dampfstöße je nach Fleischart und -größe aus, bei kleinen Stücken ist 1 manueller Dampfstoß ausreichend, bei größeren Stücken 2-3, die erfolgen dann meist über die automatische Einstellung.

Klimagaren kannst du auch gut zur Gare von Hefeteig nutzen, der geht bei um die 30° im feucht, warmem Klima prima auf und trocknet nicht aus.
Weitere Infos und Tipps bez. Klimagaren findest du auch hier :
http://www.der-sauerteig.com/phpBB2/vie ... 8962#48962
http://www.miele.de/media/domestic_de/m ... en_all.pdf

Hab jetzt auch noch mal nachgeschaut was das Abdeckblechs (katalyt. Email, Art. 07523220) gekostet hat, waren 2011 genau 90,-- €, die sich gelohnt haben, da sich damit die Reinigung über den Grillschlangen erledigt hat :-)
Meine Küche ist nicht so groß, da ist nur Platz für ein Backofen, der muss ein Alleskönner sein und so ist meine Wahl auf den Miele gefallen, der meinem Wunschofen am nächsten gekommen ist. Wichtig war mir neben dem Klimagaren auch die Tempartureinstellung ab 30°, die sich für die Teigruhe und Gare nutzen lässt.

@ Stefan
Es ist richtig, dass die 300° nur über die Grillfunktion mögliche ist. Bei O/U-Hitze und nur U-Hitze liegt die max. Temperatur bei 280°, damit bekommt ich in ca. 8-10 Min. eine super Pizza und auch einen klasse Flammenkuchen, 20° mehr würden das Endergebnis nicht wesentlich verbessern. Ansonsten benötige ich beim Backen von Broten und Brötchen keine so hohe Temperaturen, hier reichen mir ca. 240-260° völlig aus.
Zuletzt geändert von ML62 am So 26. Okt 2014, 18:33, insgesamt 1-mal geändert.
Liebe Back-Grüße
Marla
Benutzeravatar
ML62
 
Beiträge: 492
Registriert: Mi 4. Jan 2012, 16:03


Re: Entscheidungshilfe für meinen neuen Ofen gesucht...

Beitragvon UlrikeM » So 26. Okt 2014, 17:27

Vielen Dank,

das schaue ich mir alles auf meiner Reise genauer an, das Laptop darf mit. Jetzt muss ich erst mal Koffer packen.....
Liebe Grüße Ulrike
Benutzeravatar
UlrikeM
 
Beiträge: 3587
Registriert: Mi 8. Sep 2010, 02:23
Wohnort: Süd-Hessen


Re: Entscheidungshilfe für meinen neuen Ofen gesucht...

Beitragvon EvaM » So 26. Okt 2014, 21:11

Ich hatte vor dem jetzigen Miele-Backofen einen Siemens-Backofen. Das Hydrobacken ist nicht mit Schwaden vergleichbar. Stefan hat Recht. Im Backofen sammelt sich nur die Feuchtigkeit des Backwerks, weil die "Klappen" geschlossen sind. Dörren habe ich mit dem Miele nicht probiert. Ich lasse aber die Hefeteige gerne bei 30 Grad gehen und das klappt wunderbar- allerdings noch besser im Dampfbackofen, weil dann noch Feuchtigkeit dazu kommt.
Lieben Gruß Eva
Benutzeravatar
EvaM
 
Beiträge: 2186
Registriert: Sa 30. Nov 2013, 21:12


Re: Entscheidungshilfe für meinen neuen Ofen gesucht...

Beitragvon moeppi » Mo 27. Okt 2014, 12:04

Hallo Eva,
bei der Funktion HEFETEIG kommt im Miele ja auch Feuchtigkeit dazu.
LG Birgit
moeppi
 
Beiträge: 2195
Registriert: Do 2. Feb 2012, 13:18


Re: Entscheidungshilfe für meinen neuen Ofen gesucht...

Beitragvon EvaM » Mo 27. Okt 2014, 22:34

So kennt sie ihre Öfen, die Eva :tip Also bei meinem Backofen sind das 30 Grad ohne dass er mich nach Wasser fragt. Nur der Dampfbacköfen schießt Automat. Wasser ein. Welche Funktion wählst du denn? hefeteig gehen? Oder eine andere Funktion ?
Lieben Gruß Eva
Benutzeravatar
EvaM
 
Beiträge: 2186
Registriert: Sa 30. Nov 2013, 21:12


Re: Entscheidungshilfe für meinen neuen Ofen gesucht...

Beitragvon BrotDoc » Di 28. Okt 2014, 12:53

Hallo Marla,

ich bin generell mit meinem Miele auch zufrieden, mich ärgert nur, wie undicht dieser Ofen ist. Wenn ich handbeschwade (Lavasteine), dann ist der Dampf fast sofort wieder durch die oberen Lüftungsschlitze raus aus dem Ofen. Das dürfte auch der Grund sein, warum die Miele-Dampffunktion so lange läuft. Die 20° mehr bei Siemens finde ich auch nicht so wichtig, aber die Dichtigkeit finde ich schon problematisch.
Bei mir besteht noch das Problem, daß die Ofentemperatur beim automatischen Schwaden abfällt, aber die Diskussion hatten wir ja schon mal ;)
Viele Grüße,
Björn
Bild

Mein Back-Blog: http://brotdoc.com
Benutzeravatar
BrotDoc
 
Beiträge: 4101
Registriert: Mi 17. Nov 2010, 16:22
Wohnort: Haltern am See - Deutschland


Re: Entscheidungshilfe für meinen neuen Ofen gesucht...

Beitragvon moeppi » Di 28. Okt 2014, 13:24

EvaM hat geschrieben:Welche Funktion wählst du denn? hefeteig gehen? Oder eine andere Funktion ?

Hallo Eva, du drehst nach rechts auf AUTO und klickst dann runter bis auf Hefeteig. Dort kannst du dann wählen wie lange der Teig gehen muß. Das Wasser wird dann eingezogen und während des Gärvorgangs vernebelt (Regenwaldklima 8-) ).
Guck mal ob du klarkommst. Mein Ofen läuft gerade, deswegen kann ich es nicht durchtesten.
LG Birgit
moeppi
 
Beiträge: 2195
Registriert: Do 2. Feb 2012, 13:18


Re: Entscheidungshilfe für meinen neuen Ofen gesucht...

Beitragvon UlrikeM » Do 5. Feb 2015, 03:05

Hallo, ihr Lieben,

jetzt möchte ich doch endlich mal den Thread abschließen, lange genug hat es ja gedauert :p
Aber ich wollte auch ein bisschen Zeit vergehen lassen, damit ich den Herd auch einschätzen kann.
Sodele: es ist der Siemens-HB78GB590 geworden.
Nach ein paar anfänglichen Zicken kommen wir jetzt auch schon ganz gut miteinander aus.

Die Funktion "hydrobacken" bei dem der Dampf im Ofen bleibt, funktioniert sehr gut zusammen mit den Lavasteinen und auch sonst bäckt er ordentlich. Die letzte Reihe Plätzchen ist eine Spur dunkler als die restlichen, aber das kann ich gerade noch verschmerzen ;)

Am Anfang war ich ziemlich enttäuscht, weil meine Brote und Brötchen nicht so aufgingen und braun wurden, wie ich es gewohnt war. Dann habe ich nachgemessen und festgestellt, dass die Temperatur 15 Grad unter Soll war.
Damit wollte ich mich nicht abfinden und da auch gleich die Birne kaputt ging :evil: , die in der Garantie nicht enthalten ist :wue habe ich mir den Techniker von Siemens bestellt und der hat den Regler ausgetauscht. Jetzt heizt er wie der Teufel :tL und ich muss jetzt aufpassen, dass mir nichts verbrennt. Ich hatte mich ja schon ein bisschen an den alten Regler gewöhnt und der neue Ofen heizt jetzt auch etwas heißer als mein alter AEG. Aber das wird schon werden.

Ein paar negative Dinge möchte ich auch noch anmerken:

Der Ofen heizt von 30 - 300 Grad, 300 schafft er, genau 30 aber nicht, sondern nur 33 :( Ist mir eigentlich ein bisschen viel, um etwas darin gehen zu lassen.

Und dann ist da noch was Blödes. Warum, weiß ich nicht, aber das Licht geht erst bei 50 Grad an :shock: Also kann ich auch den Sauerteig nicht im Ofen bei Licht gehen lassen, dachte ich zumindest. Bis ich auf einen Trick kam:
Wenn man den Ofen öffnet, geht das Licht nämlich an. Also klemme ich jetzt einen dünnen Lappen in die Tür, gerade so dick, dass nur ein winziger Spalt ist, der Kontakt aber trotzdem nicht zustande kommt. So komme ich jetzt auf 26,27 Grad.

Dass der Ofen ausgeht, wenn man die Tür öffnet, stört mich auch, denn ich trockne das Gemüse für meine Gemüsebrühe bei Umluft und habe dafür die Tür einen Spalt offen, mit dem alten Ofen ging das. Der Lappentrick funktioniert hier aber auch, der Lappen muss nur so dünn sein, dass trotz des Spalts der Kontakt greift. Man muss nur ein bisschen drücken, dann klappt es.

Der Ofen hat nur eine Lampe, die Beleuchtung könnte etwas heller sein.

Ich habe für den Ofen beim kleinen Händler im Nachbarort 1299€ bezahlt, der macht mir auch hoffentlich nicht notwendige Reparaturen, wenn die Garantie um ist, genau so, wie ich es gerne wollte. Online ist er auch nicht oder nur wenig billiger.


Pyrolyse hab ich noch nicht gemacht, das kommt noch.
Liebe Grüße Ulrike
Benutzeravatar
UlrikeM
 
Beiträge: 3587
Registriert: Mi 8. Sep 2010, 02:23
Wohnort: Süd-Hessen


Re: Entscheidungshilfe für meinen neuen Ofen gesucht...

Beitragvon Goldy » Do 5. Feb 2015, 12:33

Der Herd mit 1681€ in dem Link ist aber deutlich teurer,ist aber ohne Kochfeld,oder?
Viele liebe Grüße :st Goldy :st
Benutzeravatar
Goldy
 
Beiträge: 2213
Registriert: Mo 15. Nov 2010, 19:56


Re: Entscheidungshilfe für meinen neuen Ofen gesucht...

Beitragvon UlrikeM » Do 5. Feb 2015, 13:14

Goldy, ich habe nur einen Backofen gekauft, den aus dem Link. Kochfeld habe ich extra. Die 1681€ sind der Werkspreis, muss ja kein Händler dafür verkaufen :ich weiß nichts Ich habe das mal nur dazu geschrieben, weil alle Welt der Meinung ist, nur das Internet sei günstig( ist es in dem Fall auch mal wieder, günstigster Preis 865€). So habe ich aber einen günstigen Preis plus einen guten und verlässlichen Techinker im nächsten Ort, der auch am gleich oder nächsten Tag kommt, wenn mal was kaputt ist und der auch noch bei Schwierigkeiten beraten kann.
Liebe Grüße Ulrike
Benutzeravatar
UlrikeM
 
Beiträge: 3587
Registriert: Mi 8. Sep 2010, 02:23
Wohnort: Süd-Hessen


Re: Entscheidungshilfe für meinen neuen Ofen gesucht...

Beitragvon Espresso-Miez » Mi 29. Jul 2015, 13:23

BrotDoc hat geschrieben:

ich bin generell mit meinem Miele auch zufrieden, mich ärgert nur, wie undicht dieser Ofen ist. Wenn ich handbeschwade (Lavasteine), dann ist der Dampf fast sofort wieder durch die oberen Lüftungsschlitze raus aus dem Ofen. ....


Hallo Björn,

Dein Bericht liegt ja nun schon eine ganze Weile zurück. Ich hab diesen Thread vor ein paar Wochen wie viele andere auch gelesen, um zu einer Kaufentscheidung zu gelangen.

Mein Miele ist nun ein neures Modell, aber ich habe da folgende Idee:
Vielleicht findet beim "Klimagaren" (also mit Dampf) eine Abdichtung des Garraums statt, damit der Wasserdampf eben nicht rausgepustet wird? Beim Öffnen des Herds nach dem Bedampfen ist da ordentlich Wasserdampf drinnen!
Wenn Du von Hand schwadest, "weiß" der Herd ja nicht, daß er nicht abdampfen darf, und lüftet ganz normal alles raus.
Andererseits hat der Backofen inzwischen auch eine "Crisp Funktion", wo angeblich (hab ich noch nicht probiert) mehr Feuchtigkeit entzogen wird.
Da muß es also irgendeine Regulation geben. Meine ich jedenfalls - Hausfrauenlogik ;)

Liebe Grüße von der Miez
Espresso-Miez
 
Beiträge: 394
Registriert: Fr 13. Dez 2013, 09:24

VorherigeNächste


Ähnliche Beiträge

VW oder Ferrari? Oder wieviel Ofen braucht der Mensch?
Forum: Backöfen
Autor: Natty
Antworten: 27
Ofen vorheizen
Forum: Anfängerfragen
Autor: Anonymous
Antworten: 65
Wie funktioniert ein Ofen?
Forum: Backöfen
Autor: Maja
Antworten: 5
Orginal Pizzeria Ofen
Forum: Backöfen
Autor: Harold
Antworten: 1

TAGS

Zurück zu Foren-Übersicht

Zurück zu Backöfen

Wer ist online?

0 Mitglieder





Hosted by iphpbb3.com
Beliebteste Themen: Rezept, Liebe, Erde

Impressum | Datenschutz