Go to footer

Elektrobackofen mit 300 Grad Hitze ?

Alle Fragen und Erfahrungen mit einem Elektroherd, Manz Backofen,
Häussler Elektrosteinbackofen und Holzbackofen.

Moderatoren: hansigü, Espresso-Miez, Lenta


Elektrobackofen mit 300 Grad Hitze ?

Beitragvon Mikado » Di 23. Jan 2018, 11:50

Hallo zusammen

Es könnte sein, dass unser vorhandener Elektrobackofen ausgetauscht werden muss. Wenn es soweit kommen sollte, dann möchte ich einen aussuchen, der 300 Grad Hitze bieten muss.

Welche Elektro-Einbaubacköfen mit 300 Grad Hitze sind zu empfehlen?
Hierzu bin ich sehr an Tipps und Ratschlägen interessiert.
Beste Grüße
Mika

Gehe nicht, wohin der Weg führen mag, sondern dorthin, wo kein Weg ist, und hinterlasse Spuren. -- Christian Morgenstern
Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt. -- Albert Einstein
Benutzeravatar
Mikado
 
Beiträge: 1990
Registriert: Do 23. Mär 2017, 16:58
Wohnort: Zwischen den Wassern


Re: Elektrobackofen mit 300 Grad Hitze ?

Beitragvon Fagopyrum » Di 23. Jan 2018, 14:48

huhu,

lutz empfiehlt den von siemens, der schafft 300 grad.
ich bin auch umgestiegen auf diesen.
es gibt ein modell für den deutschen markt und ein modell für den polnischen markt.
preislich ist der erstere teurer.
pyrolyse ist klasse
mehr infos hier:
https://www.ploetzblog.de/tipps-und-tri ... -zubehoer/
grüße suse
Brotbacken macht glücklich, zumindest bis zum Anschnitt :hu
Wer sagt, das man Glück nicht essen kann, hat noch kein gutes Brot genossen.
Fagopyrum
 
Beiträge: 512
Registriert: Do 24. Nov 2016, 22:27
Wohnort: Rhein Main


Re: Elektrobackofen mit 300 Grad Hitze ?

Beitragvon moni-ffm » Mi 24. Jan 2018, 14:17

Hallo Mika,

vor der gleichen Frage stand ich im letzten Sommer auch - in meiner neuen Küche sollte ein optimaler Backofen fürs Brotbacken stehen und die Suche nach 300 ° max Temperatur war mühsam.
Ich habe mich letztendlich für ein Backofen entschieden, der bis 280 ° aufheizen kann (Miele H6167EP). Der Grund: ich wollte einen Ofen mit Klimagaren haben und die gehen - ganz gleich welcher Hersteller - nicht bis 300 °. Und Pyrolyse war auch Pflicht...

Meine Erfahrungen mit diesem Backofen: ausgehend von meinem Primitivmodell vorher ein Quantensprung, der ein massives Umlernen und Ausprobieren erforderte. Und nach wie vor erfordert.

Die ersten Brotbackversuche waren ernüchternd: Naddis Hexenstyle war gar nichts dagegen. Wenn ich die in den Rezepten vorgegebenen Temperaturen und Zeiten einhalte, muss ich immer die Kruste abschneiden, weil nicht nur schwarz, sondern auch bitter. Ich backe jetzt immer 20 ° unter der im Rezept angegebenen Temperatur und schalte sofort nach Einschießen runter, sonst wird mein Brot Kohle. Ich habe mich mit Miele darüber unterhalten und die Erklärung war: er ist sehr gut isoliert und wegen des Klimagarens schließt die Tür sehr dicht, weswegen die einmal erreichte Temperatur nur sehr langsam fällt. Ich hab mir auch angewöhnt, ca 10 - 15 Minuten vor Ende der Backzeit den Ofen ganz auszuschalten. Er hält, wenn man ihn in dieser Zeit nicht öffnet, die Temperatur bis zum Schluss.

Ähnlichen Frust gab es beim Backen der Weihnachtsplätzchen: zu dunkel, teilweise mit schwarzen Rändern und trocken. Und die Rezepte waren altbewährt!!!

Dann habe ich mir in der Bedienungsanleitung mal die Temperaturvorschläge angeschaut und meine Augen wurden immer größer: dort wurde als Backtemperatur für Kekse 140 - 150 ° angegeben... Und das letzte Rezept ist dann auch gelungen und das Ergebnis wie früher.

Mein Fazit: Ja, ich würde ihn wieder kaufen. Ohne wenn und aber. Und die Bedienungsanleitung bis zum Schluss durcharbeiten und nicht nur die Kapitel raussuchen, die gerade gefragt sind (siehe Temperaturen...) Für nächste Woche ist ein weiterer Versuch geplant: Brötchen auf zwei Blechen mit Heißluft. Bin gespannt, was da rauskommt...

Übrigens: schwaden tue ich nach wie vor mit der Schale mit den Edelstahlschrauben. Wenn ich nach wenigen Minuten den Schwaden ablasse, muss ich zur Seite treten. Die heraustretende feuchte Luft ist sehr heiß!

Was mir sehr gut gefällt und von Anfang an geklappt hat: Klimagaren. z. B. Geflügel - wird ganz wunderbar. Ich vermute, dass ich damit sehr gute Ergebnisse erzielt habe, weil ich vorher nie mit Klimagaren gearbeitet und deswegen die Anleitung dazu besonders intensiv studiert habe...

Mika, mit diesem Ofen sind 300 ° nicht notwendig. Nach meinen Erfahrungen mit diesem Backofen ist der Temperaturbereich völlig ausreichend. Übrigens: ich habe nach meinen anfänglichen Kohle-Erfahrungen die Temperatur mit drei verschiedenen Thermometern überprüft: die tatsächliche Temperatur stimmte mit den Thermometern, von Schwankungen von 2 - 3 °abgesehen, überein.

Viel Erfolg bei der Suche und dann Entscheidung für einen neuen Backofen: das Angebot ist riesig und unübersichtlich...

LG
Monika
Liebe Grüße aus dem Breisgau
Monika
moni-ffm
 
Beiträge: 590
Registriert: Sa 25. Feb 2012, 21:45
Wohnort: Freiburg im Breisgau


Re: Elektrobackofen mit 300 Grad Hitze ?

Beitragvon klari » Mi 24. Jan 2018, 16:07

Mika, ich sehe es genauso.
Die Erfahrung, daß Temperatur nicht alles ist, musste ich anfangs genau wie meine Vorrednerin machen... nach kurzer Zeit im Ofen wurde alles schwarz!

Entscheidend ist nicht die Temperatur, sondern wie dicht der Ofen hält (Schwaden), bzw. wie gleichmäßig die Temperatur im Ofen verteilt wird und dass die Temperatur gehalten wird bzw. nach dem Öffnen genug Power bringt um rasch wieder hoch zu heizen.

Wie du weißt backe ich nicht im HBO sondern in einem Konvektionsofen.
Nur mal paar Erfahrungswerte (und das Erfahrungssammeln hat einige Monate gedauert...)
als Beispiel mal für Mischbrote (1,5 kg):

Der Ofen ist in 15 Minuten auf Temperatur.
Nach dem Einschießen muss ich sofort auf 225 Grad runterschalten, gebe Schwaden (8 Sekunden, entspricht in etwa 125ml, meine ich) und backe
1. Backstufe bei 225 Grad 8 Minuten.
Dann wird der Schwaden, der noch komplett im Ofen ist, abgelassen,
2. Backstufe runter auf 170 Grad,15 Minuten,
3. Backstufe 25 Minuten bei 150 Grad.
4. Backstufe (meist nach abstreifen oder besprühen mit Wasser). hochschalten auf 250 Grad.
Ggf. 5 Minuten (bräunen). Nach 10 Minuten hätten wir den "Naddi Style" :D .

Bild


Die Backstufen sind übrigens programmierbar...

Bei Brötchen, Baguettes u. co. verhält es sich ähnlich, ich backe nie über 220 Grad.
Und immer alles auf Lochblechen. Ein Stein brachte in diesem Ofen keine besseren Ergebnisse.
Blechkuchen, Tartes, Quiches und Strudel backe ich bei max. 160 Grad und damit erreiche ich die perfekte Bräunung!

Nun, offenbar ist es ja in dem Miele Backofen von Monika ähnlich und er scheint Temperatur und Schwaden sehr gut zu halten! (Für mich ein Qualitätsmerkmal! ;) ).
Bild Grüße Alex.
Benutzeravatar
klari
 
Beiträge: 390
Registriert: So 12. Feb 2017, 18:40
Wohnort: Berlin/Brandenburg


Re: Elektrobackofen mit 300 Grad Hitze ?

Beitragvon Mikado » Fr 26. Jan 2018, 13:04

Habe mich über eure Antworten gefreut :) !
Ich bitte um Verständnis, besonders herzlichen Dank an Monika und Alex für eure Ausführlichkeit :top .


@ Monika
Der Preis deines Ofens ist "nicht ohne" ;) , wobei ich aber davon ausgehe, dass er es wert ist. Wenn es zu einem Austausch unseres bisherigen Backofens kommt, dann ist es - weil dabei ein Versicherungsfall vorliegt - eine Frage, ob die Versicherung mitspielt, wenn der neue im Vergleich zum vorhandenen mit einem Aufpreis verbunden ist. Da habe ich etwas Bammel, dass die sich querstellen könnten, was ich fast vermute.


@ Alex
Wenn ich mich richtig erinnere, meinst du deinen Miwe Gusto. In welcher Preisliga bewegt der sich?
.
Beste Grüße
Mika

Gehe nicht, wohin der Weg führen mag, sondern dorthin, wo kein Weg ist, und hinterlasse Spuren. -- Christian Morgenstern
Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt. -- Albert Einstein
Benutzeravatar
Mikado
 
Beiträge: 1990
Registriert: Do 23. Mär 2017, 16:58
Wohnort: Zwischen den Wassern


Re: Elektrobackofen mit 300 Grad Hitze ?

Beitragvon moni-ffm » Fr 26. Jan 2018, 15:15

Hallo Mika,

wenn es Dich interessiert würde ich Dir per PN schreiben, wieviel ich tatsächlich bezahlt habe und wo... ;)

LG
Monika
Liebe Grüße aus dem Breisgau
Monika
moni-ffm
 
Beiträge: 590
Registriert: Sa 25. Feb 2012, 21:45
Wohnort: Freiburg im Breisgau


Re: Elektrobackofen mit 300 Grad Hitze ?

Beitragvon millyvanilli » Fr 26. Jan 2018, 15:40

@ Moni, das ist ja interessant! Ich habe einen vergleichbaren Miele, aber diese Erfahrungen nicht machen müssen :shock:
Nach kurzer Eingewöhnungszeit war das Backen kein Problem, Kohle habe ich - bei gewohnten Temperaturen - nicht produziert.
LG, milly
---------------------------
Blogin: http://sin-die-weck-weg.de
Benutzeravatar
millyvanilli
 
Beiträge: 145
Registriert: Do 6. Feb 2014, 17:14
Wohnort: Kurpfalz


Re: Elektrobackofen mit 300 Grad Hitze ?

Beitragvon moni-ffm » Fr 26. Jan 2018, 15:58

Hallo Milly,

Du schreibst: vergleichbarer Miele Backofen. Welches Modell? Welches Baujahr?

Ich habe in einem fast 2 Stunden dauernden Gespräch mit einem Mitarbeiter von Miele - unter dem Motto: jetzt kauf ich mir einen sch...teuren Backofen und dann funzt der nicht - erfahren, dass mein Modell total neu, d. h. erst seit September 2017 auf dem Markt ist. Neu an dieser Serie ist u. a. die sehr sehr gute Abdichtung des Backraumes, was beim Klimagaren enorm von Vorteil ist. Was aber auch bedeutet, dass beim reinen Backen die Temperaturen nicht nur sehr langsam absinken, sondern auch mit niedrigerer Temperatur gebacken werden soll. Er hat mich auf die Temperaturangaben in der Bedienungsanleitung aufmerksam gemacht: dort sind tatsächlich deutlich niedrigere Temperaturen vorgeschlagen, als ich sie im alten Backofen gewohnt war, dort hatten die Rezeptangaben immer funktioniert. Diese Tabellen hatte ich noch gar nicht entdeckt - was mir ungeheuer peinlich war... Und für ihn war sofort klar, was die Ursache für meine Kohle war.

Danach habe ich mein Backverhalten verändert: sofort nach Einschießen Temperatur verringern, nach ca 15 Min weiter verringern und vor Ablauf der Backzeit Ofen ausschalten. Und siehe da: jetzt klappt es wieder! Wenn ich am WE endlich meinen Infekt überwunden habe, werde ich am Sonntag das Römerbrot fürs OLB nachbacken und kann dann sowohl ein Foto einstellen als auch den Temperaturverlauf dokumentieren.

LG
Monika
Liebe Grüße aus dem Breisgau
Monika
moni-ffm
 
Beiträge: 590
Registriert: Sa 25. Feb 2012, 21:45
Wohnort: Freiburg im Breisgau


Re: Elektrobackofen mit 300 Grad Hitze ?

Beitragvon millyvanilli » Fr 26. Jan 2018, 17:01

Ah, OK, dann reden wir doch über einen anderen Ofen! Meiner ist etwa zwei Jahre alt und ich hatte dich vor meiner Kaufentscheidung deshalb angeschrieben... Daher dachte ich, es geht offensichtlich um dein Vorgängermodell...
LG, milly
---------------------------
Blogin: http://sin-die-weck-weg.de
Benutzeravatar
millyvanilli
 
Beiträge: 145
Registriert: Do 6. Feb 2014, 17:14
Wohnort: Kurpfalz


Re: Elektrobackofen mit 300 Grad Hitze ?

Beitragvon _xmas » Fr 26. Jan 2018, 19:29

Wenn ich am WE endlich meinen Infekt überwunden habe, werde ich am Sonntag das Römerbrot fürs OLB nachbacken und kann dann sowohl ein Foto einstellen als auch den Temperaturverlauf dokumentieren.


Darüber würde ich mich sehr freuen, liebe Moni, und die anderen Mitbäcker sicher auch.
Gute Besserung!

Ich überlege auch gerade, mir einen neuen BO zuzulegen, stehe aber noch völlig im Dunkel der Geräteangebote. :ich weiß nichts Allerdings möchte ich kaum mehr als 1000 € einsetzen.
Alle sagten: das geht nicht.
Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat´s einfach gemacht.
Benutzeravatar
_xmas
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 12470
Registriert: Di 8. Mär 2011, 23:05
Wohnort: tief im Westen



Ähnliche Beiträge


TAGS

Zurück zu Foren-Übersicht

Zurück zu Backöfen

Wer ist online?

0 Mitglieder





Hosted by iphpbb3.com
Beliebteste Themen: Rezept, Liebe, USA

Impressum | Datenschutz