Go to footer

Backstahl

Alle Fragen und Erfahrungen mit einem Elektroherd, Manz Backofen,
Häussler Elektrosteinbackofen und Holzbackofen.

Moderatoren: hansigü, Espresso-Miez, Lenta


Re: Backstahl

Beitragvon _xmas » Fr 19. Mai 2017, 17:51

Mir geht es nur um Brote, das Kleingebäck kommt bei mir auch auf ein Lochblech.

Danke Marla.
Alle sagten: das geht nicht.
Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat´s einfach gemacht.
Benutzeravatar
_xmas
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 12385
Registriert: Di 8. Mär 2011, 22:05
Wohnort: tief im Westen


Re: Backstahl

Beitragvon EvaM » So 21. Mai 2017, 20:15

Liebe Marla, welches Backpapier verwendest Du denn?
Lieben Gruß Eva
Benutzeravatar
EvaM
 
Beiträge: 2460
Registriert: Sa 30. Nov 2013, 20:12


Re: Backstahl

Beitragvon _xmas » So 21. Mai 2017, 20:31

Eva, Marla schreibt von einer Backfolie (?)
Alle sagten: das geht nicht.
Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat´s einfach gemacht.
Benutzeravatar
_xmas
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 12385
Registriert: Di 8. Mär 2011, 22:05
Wohnort: tief im Westen


Re: Backstahl

Beitragvon babsie » Mo 22. Mai 2017, 10:20

Ich habe ja auch einen Manz mit zwei Ebenen aus Edelstahlplatten. Mein Kleingebäck und auch die Brote kommen auf eine Backfolie, diese auf ein Lochblech. Mit einer Sperrholzplatte in Blechmaßen fahre ich zum Anbacken unter die Folie und schiebe sie direkt auf die Herdplatte, schwaden und Tür zu. Nach 10 min werden die Schwaden abgelassen, mit der Sperrholzplatte die Folie herausgeholt und die angebackenen Teiglinge von der Folie aufs Lochblech geschoben, Folie bleib dann draußen. Die Bräunung unten ist dann da, das Lochblech verhindert weitere unerwünschte Bräunung und der ganze Teigling kann dann in ruhe abbacken. Für mich gibt es keine bessere Methode, der Ofentrieb wird durch den direkteren Kontakt mit der Herdplatte natürlich auch unterstützt.
babsie
 
Beiträge: 1272
Registriert: Mo 6. Sep 2010, 18:20


Re: Backstahl

Beitragvon ML62 » Mo 22. Mai 2017, 10:54

EvaM hat geschrieben:Liebe Marla, welches Backpapier verwendest Du denn?


Ich verwende kein Backpapier, sondern eine stabile Backfolie die bis 260° verträgt.


@ babsi - so gehe ich auch vor :top
Liebe Back-Grüße
Marla
Benutzeravatar
ML62
 
Beiträge: 509
Registriert: Mi 4. Jan 2012, 15:03


Re: Backstahl

Beitragvon EvaM » Mo 22. Mai 2017, 12:54

Danke Dir, Marla! Ich werde die Folie probieren.
Lieben Gruß Eva
Benutzeravatar
EvaM
 
Beiträge: 2460
Registriert: Sa 30. Nov 2013, 20:12


Re: Backstahl

Beitragvon gjost » Sa 27. Mai 2017, 19:22

holzwerk hat geschrieben:@sun42
ich habe bei mir zwei Wiesheu EBO 86 einer mit Tuffstein einer mit normaler Backplatte.
Der Tuffstein bäckt m. A. schon besser(anders) als die normale Platte der Ofertrieb, Wärmeverteilung im Backraum sind bedeutend besser. Die Schwadengabe musste ich um 30% reduzieren da der Tuffstein mehr Wasser speichert. Die Backergenisse sind für mich ansprechender.

ABER: Der Tuffstein ist sehr empfindlich bricht leicht, muss länger abstehen vorm schiessen
ist relativ offenporig(Flecken). Muss vor erst gebrauch mehrmals langsam aufgeheizt werden.

Gruß
Rudi


Hallo Rudi,

welche Stärke hat denn dein Tuffstein ?

Grüße
Gisela
gjost
 
Beiträge: 11
Registriert: Sa 7. Jan 2012, 15:52


Re: Backstahl

Beitragvon holzwerk » So 28. Mai 2017, 07:04

Hallo Gisela,

der Tuffstein selbst hat eine Stärke von 18 mm mit Korb in welche der Stein drin liegt
sind es 25 mm.
Grüße
Rudi
holzwerk
 
Beiträge: 7
Registriert: So 8. Mär 2015, 18:35


Re: Backstahl

Beitragvon heimbaecker » Do 1. Feb 2018, 21:38

ich denke gerade auch über einen Wechsel zum Backstahl nach, nach Lektüre des Freds hier und bei den Nachbarn stellen sich mir aber noch ein paar Fragen:
- Welche Dicke der Stahlplatte 4, 5 oder 6 mm ?
- Funktioniert es wirklich mit 2 Platten auch auf 2 Etagen ( nur mit Ober und Unterhitze ? ) zu backen ?

Es wäre nett wenn ihr mir mal über eure Erfahrungen berichten könntet.
Viele Grüße
Christoph


http://www.heimbaecker.de
heimbaecker
 
Beiträge: 342
Registriert: Sa 18. Mär 2017, 11:30
Wohnort: Köln


Re: Backstahl

Beitragvon Hobbybäcker14 » Fr 2. Feb 2018, 07:49

Hi,

bitte nicht schon wieder eine Backstahl-Diskussion .... von der Physikseite her betrachtet:

  • ... je dicker der Stahl um so mehr kann er vorweg Wärme speichern,
  • ... 'normaler' Stahl hat einen deutlich besseren Wärmeleitkoeffizienten als rostfreier Stahl, daher wäre ersterer zu bevorzugen,
  • ... zwei übereinander wird nicht funktionieren, weil die untere Ebene der oberen die Unterhitze und die obere die Oberhitze der unteren Ebene weg nimmt.
Ich bleib' beim Backstein (in einer Ebene).

LG
Reinhard
Hobbybäcker14
 
Beiträge: 274
Registriert: Mi 14. Jan 2015, 14:55


Re: Backstahl

Beitragvon Hesse » Fr 2. Feb 2018, 13:48

Hallo Christoph,

Nachdem mir mein Backstein zerbrochen ist, bin ich auf einen
“Pizza Steel” (googeln) umgestiegen und sehr zufrieden damit. :D

Vielleicht kannst Du ja auch einen Schlosser beaufragen- hatte ich zunächst auch gemacht- aber dem wahr wohl das Auftragsvolumen zu gering… :mrgreen:

Der Stahl hat ungefähr eine Größe von 35X40cm und passt genau auf meinen Rost. Backe immer nur auf einer Ebene, daher habe ich zum “Etagenbacken” keine Erfahrung. Könnte aber auch funktionieren- der Stahl ist ja auf die Ofentemperatur ducherhitzt und strahlt Hitze auch nach unten ab.

Baguette und Brötchen werden auf dem mittleren Einschub prima. Mit seiner 6mm Stärke ist er schon nach 30 Minuten gut aufgeheizt.

Brote sind mir anfangs unten zu dunkel geraten, da ich ihn- wie früher den Stein- auf den untersten Einschub gegeben hatte.

Jetzt nehme ich den zweiten Einschub von unten, gebe noch ein Backblech auf den untersten Einschub und gieße da Wasser zum Schwaden rein- seither alles gut! :sp

Grüße von Michael
Zuletzt geändert von Hesse am Fr 2. Feb 2018, 14:31, insgesamt 1-mal geändert.
"Einem jeden Anfang wohnt ein Zauber inne" (Hermann Hesse)
Benutzeravatar
Hesse
 
Beiträge: 1839
Registriert: So 29. Mai 2011, 21:08
Wohnort: Nähe Freiburg/Brsg


Re: Backstahl

Beitragvon Mikado » Fr 2. Feb 2018, 14:30

Hesse hat geschrieben:... auch einen Schlosser beaufragen- hatte ich zunächst auch gemacht- aber dem wahr wohl das Auftragsvolumen zu gering

In solchen Fällen ist vielleicht eine Alternative, dass es Stahlplatten zugeschnitten auf Maß im Onlinehandel gibt ;) : nur ein Beispiel von mehreren Anbietern.
Beste Grüße
Mika

Gehe nicht, wohin der Weg führen mag, sondern dorthin, wo kein Weg ist, und hinterlasse Spuren. -- Christian Morgenstern
Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt. -- Albert Einstein
Benutzeravatar
Mikado
 
Beiträge: 1921
Registriert: Do 23. Mär 2017, 15:58
Wohnort: Zwischen den Wassern


Re: Backstahl

Beitragvon heimbaecker » Fr 2. Feb 2018, 16:44

vielen Dank für die Tipps! Ich werde Berichten wie ich mich entschieden hatte.
P.S. ich wollte keine neue Grundsatz-Diskussion starten ....
Viele Grüße
Christoph


http://www.heimbaecker.de
heimbaecker
 
Beiträge: 342
Registriert: Sa 18. Mär 2017, 11:30
Wohnort: Köln


Re: Backstahl

Beitragvon hansigü » Fr 2. Feb 2018, 17:19

Hobbybäcker14 hat geschrieben:Hi,

bitte nicht schon wieder eine Backstahl-Diskussion ....
LG
Reinhard


Naja Reinhard, du mußt dich ja nicht beteiligen bzw. darüber hinweg lesen :lol: ;)
Gruß Hansi


In der Not isst der Bauer die Wurs(ch)t auch ohne Brot!
Benutzeravatar
hansigü
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 8633
Registriert: So 19. Jun 2011, 19:42


Re: Backstahl

Beitragvon HansPeter » Sa 3. Feb 2018, 20:02

ich habe noch einen Link, wo BrotDoc seine 6 mm Stahl gekauft hat
https://blechking.de/
HansPeter
 
Beiträge: 234
Registriert: So 4. Nov 2012, 14:37


Re: Backstahl

Beitragvon _xmas » Sa 3. Feb 2018, 21:46

Danke Avensis, den habe ich schon länger gesucht. :del
Alle sagten: das geht nicht.
Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat´s einfach gemacht.
Benutzeravatar
_xmas
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 12385
Registriert: Di 8. Mär 2011, 22:05
Wohnort: tief im Westen


Re: Backstahl

Beitragvon JaJa » Mi 18. Nov 2020, 11:59

Hello zusammen,
ich hole diesen Thread mal aus seiner 2 jährigen Versenkung.

Mir haben eure Ausführungen zum Backstahl ganz gut geholfen und ich würde gerne auch für unsern Ofen es mal mit einem Stahl probieren.

Jetzt gibt es ja die Apothekenvarianten aus den Backshops und die Zuschnitte, die man im Metallversand kriegt.

Da frage ich mich, welche Art von Stahl genommen wird und ob alle für Lebensmittel unbedenklich sind, nachdem der Stahl eingebrannt wurde.

Beim bereits verlinkten feld-eitorf.de ist die Rede von Schwarzblech. Bei Blechking.de gibt's keine Angabe zum Stahl. Bei Zubehör vom Brotdoc steht, dass er es von dort hat und es Blaublech sei.

Puh. Da ich völlig unbedarft an Wissen über Stahl bin, frag ich mich, ob beide Stahlarten unbedenklich sind? Wisst ihr da was?

Danke und VG
JaJa
 
Beiträge: 16
Registriert: Di 9. Jun 2020, 09:59


Re: Backstahl

Beitragvon Mikado » Mi 18. Nov 2020, 16:56

JaJa hat geschrieben:...ob beide Stahlarten unbedenklich sind? Wisst ihr da was?

Für Lebensmittel unbedenklich ist bei Backstahlplatten der Edelstahl, er hat zwar eine geringere Wärmeleitfähigkeit als Stahlblech, aber die Wärmeleitfähigkeit von Edelstahl ist um Längen besser als beim Pizzastein oder Backstein! Edelstahlplatten müssen nicht eingebrannt werden.
Aber Stahlblechplatten sollen eingebrannt werden, was ihnen eine Patina verschafft; der Kontakt dieser Patina mit Lebensmitteln dürfte unbedenklich sein, Infos zum Einbrennen gibt es dort. Aber wie schon erwähnt, ein Vorteil der Stahlblechplatten ist ihre bessere Wärmeleitfähigkeit gegenüber Edelstahl.
Beste Grüße
Mika

Gehe nicht, wohin der Weg führen mag, sondern dorthin, wo kein Weg ist, und hinterlasse Spuren. -- Christian Morgenstern
Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt. -- Albert Einstein
Benutzeravatar
Mikado
 
Beiträge: 1921
Registriert: Do 23. Mär 2017, 15:58
Wohnort: Zwischen den Wassern


Re: Backstahl

Beitragvon northernlight » Mi 18. Nov 2020, 17:52

@JaJa
Kauf bloss nicht online. Viel zu teuer. Wenn du einen Eisenwarenhandel in der Nähe hast, kauf lieber dort. Ich habe für ein 6mm, 32cm x 38cm Stahl inkl. zuschneiden, wenn ich mich recht erinnere, 19,50€ bezahlt. Habe dann mit dem Winkelschleifer noch die Ecken und Kanten etwas abgerundet und den Zunder mit dem Sandstrahler entfernet (geht auch mit der Flex).
Dann dünn mit Speiseöl einreiben und einbrennen. Wenn du hast, mach das am besten draußen in einem Gasgrill. Ich hab es im Backofen gemacht. Qualmt ein bisschen und stinkt ganz schön.
Danach sollte der Stahl unbedenklich sein.
northernlight
 
Beiträge: 72
Registriert: Sa 4. Jul 2020, 14:54


Re: Backstahl

Beitragvon Theresa » Mi 18. Nov 2020, 18:27

Ich habe mir auch ein Stahlblech bestellt. Wenn Du kein Edelstahlblech willst, sollte bei der Auswahl Stahlblech St-37 das richtige sein.

Sorgfältig säubern und einbrennen, dann gibt es keine Bedenken, es zu benutzen. Ich hatte gelesen, das beste Öl zum Einbrennen sei Leinöl, so werde ich es machen, wenn das Blech da ist.

Ich bin gespannt auf die Ergebnisse. Bisher habe ich nichts negatives zu den Blechen gelesen, nur positive Berichte.
Benutzeravatar
Theresa
 
Beiträge: 245
Registriert: So 16. Feb 2020, 10:11

VorherigeNächste


Ähnliche Beiträge

Backstahl
Forum: Anfängerfragen
Autor: Durchhaltebemmchen
Antworten: 29

TAGS

Zurück zu Foren-Übersicht

Zurück zu Backöfen

Wer ist online?

0 Mitglieder





Hosted by iphpbb3.com
Beliebteste Themen: Rezept, Liebe, USA

Impressum | Datenschutz