Go to footer

Toastbrot ohne Toastbrotform

Hier soll ein Nachschlagewerk entstehen.
Schreib bitte hier Eure Tricks und Tipps rein.

Moderatoren: SteMa, hansigü, Lenta


Re: Toastbrot ohne Toastbrotform

Beitragvon Lenta » Do 16. Dez 2010, 16:27

Nimms ruhig, das Schätzelchen, habe ich extra und nur für dich getippt :lol:
Liebe Grüße, Lenta
Benutzeravatar
Lenta
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 10342
Registriert: Fr 3. Sep 2010, 14:48
Wohnort: Jenseits der Alpen, manchmal auch jenseits von Gut und Böse


Re: Toastbrot ohne Toastbrotform

Beitragvon Greeny » Fr 17. Dez 2010, 11:03

Moin moin

Ohhhh DANKE. DANKE. DANKE. :mrgreen:

Komm her big_give5 und lass Dich big_knuddel .

Bis dann
Thomas
Bis dann
Thomas


Bild
Benutzeravatar
Greeny
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 4637
Registriert: Fr 10. Sep 2010, 12:22
Wohnort: Schwedt


Re: Toastbrot ohne Toastbrotform

Beitragvon alex7 » Sa 18. Dez 2010, 22:10

Schön, daß sich unsere neuen Moderatoren so gut verstehen :)
Zurück zu Toast ohne Spezialform. Heute habe ich es geschafft, die Form mit Alufolie zu umwickeln, um quasi eine helle Metallform nachzuahmen. Das Ergebnis ist von der Kruste deutlich heller und zarter als zuvor. Ich denke darüber nach, die Form beim nächsten Versuch komplett locker in Alu zu wickeln, damit es auch oben weniger kross ist.
Außerdem habe ich den Teig zum ersten Mal mit der Küchenmaschine die im Rezept angegebene Zeit geknetet. Mal schauen, wie sich das auswirkt. Wird der Teig bei Euch durch das lange Kneten auch so warm? Vorher war er zimmerwarm, nachher gut handwarm.
Bild Bild
Anschnitt wird nachgereicht, wenn das Brot ausgekühlt ist.
Sorry... Leider schneller gegessen, als geknipst.
Zuletzt geändert von alex7 am Di 21. Dez 2010, 19:59, insgesamt 1-mal geändert.
Liebe Grüße
Alex

Bild
Benutzeravatar
alex7
 
Beiträge: 318
Registriert: Fr 22. Okt 2010, 11:22
Wohnort: Göttingen


Re: Toastbrot ohne Toastbrotform

Beitragvon ixi » So 19. Dez 2010, 07:55

Hallo Alex!

Sieht echt schön aus!

Zwei Fragen:

- Hast du die Folie locker gewickelt, damit das Brot nach oben noch etwas Platz hat? Es sieht fast höher aus als die Form.
- Bitte, wie lang ist deine Form und wie groß war die Teigmenge?

Lass es dir gut schmecken!

Gruß, ixi
ixi
 
Beiträge: 587
Registriert: So 5. Sep 2010, 16:38
Wohnort: Wien, Österreich


Re: Toastbrot ohne Toastbrotform

Beitragvon alex7 » So 19. Dez 2010, 12:31

Moin ixi!
Ich hab nur die Form mit Alu umwickelt. Siehst Du auf dem einen Foto. Nach oben war es offen. Die Krume war sehr zart und locker. Leider sind die unteren beiden Zentimeter etwas kompakter als der Rest, als ob es erst so 97% durchgebacken waere. Vielleicht bekomme ich es gut sichtbar auf ein Foto.
Den naechsten Versuch mach ich komplett eingepackt und einen Moment laenger. Die Alufolie ist ja relativ steif. Das muesste man also auch als lockere Haube darum bekommen. Am Dienstag ist der naechste Versuch dran.
Liebe Grüße
Alex

Bild
Benutzeravatar
alex7
 
Beiträge: 318
Registriert: Fr 22. Okt 2010, 11:22
Wohnort: Göttingen


Re: Toastbrot ohne Toastbrotform

Beitragvon ixi » So 19. Dez 2010, 14:21

alex7 hat geschrieben:Ich hab nur die Form mit Alu umwickelt. Siehst Du auf dem einen Foto.

Das habe ich schon gesehen, Alex, aber ich dachte, das wäre nur ein Rest der Folie. Warum hast du die Form unten umwickelt?

Gruß, ixi
ixi
 
Beiträge: 587
Registriert: So 5. Sep 2010, 16:38
Wohnort: Wien, Österreich


Re: Toastbrot ohne Toastbrotform

Beitragvon alex7 » So 19. Dez 2010, 14:28

Hej ixi!
Ich hab die Form umwickelt, weil mir der Toast zu knusprig außen herum war. Ich mag krosse Krusten, aber nicht am Toast. Ich habe genau die Menge, die Gerd in seinem Blog angegeben hat, genommen. Gebacken habe ich in einer 30 cm langen, sauerteigfesten und dunkel beschichteten Brotbackform. Im Ofen steht unten eine Wasserschale. Dienstag versuche ich die Form komplett einzuhuellen. Mal schauen, ob der Toast dann auch oben softer und heller wird.
Liebe Grüße
Alex

Bild
Benutzeravatar
alex7
 
Beiträge: 318
Registriert: Fr 22. Okt 2010, 11:22
Wohnort: Göttingen


Re: Toastbrot ohne Toastbrotform

Beitragvon alex7 » Di 21. Dez 2010, 19:05

Der nächste Versuch ist fertig!
Diesmal komplett in Alu gehüllt und nach der 4-Pieces-Methode (klingt schon echt professionell - 4-Pieces-Methode..., mal schauen, ob es auch von innen gut geworden ist.)
Leider ist das Brot beim letzten Gehen so weit aufgegangen, daß es etwas am Abdecktuch hängen geblieben ist. Ich habe zwar ein wenig mit der Sprühflasche nachbefeuchtet, aber es ist doch wieder etwas zusammengefallen. Im Ofen ist es aber wieder hübsch hochgegangen. Seit die Teige Ewigkeiten mit der Küchenmaschnie geknetet werden, ist der Toast noch fluffiger als zu Beginn. Da wurde nur kurz mit dem Handmixer "zusammengepappt".
Hier die Verpackungsstrategie:
Bild Bild Bild
Die Kruste ist wieder etwas heller, weicher und toastiger geworden.
Mal schauen, was sich meine kleine Schwester als Weihnachtsgeschenk einfallen läßt, denn eigentlich hatte ich keine Wünsche. Sonntag hab ich im Scherz eine Toastform erwähnt... Zum Geburtstag im Oktober gab es das erste Gärkörbchen und Brotklee. Das Brotbacken war ja auch von ihr übernommen.
Liebe Grüße
Alex

Bild
Benutzeravatar
alex7
 
Beiträge: 318
Registriert: Fr 22. Okt 2010, 11:22
Wohnort: Göttingen


Re: Toastbrot ohne Toastbrotform

Beitragvon Goldy » Di 21. Dez 2010, 19:47

Hallo Alex, na das sieht doch gut :br aus. :cry Wirst sehen bald wirst Du in einer neuen geschlossenen Form Deine Toastbrote backen.
Liebe Grüße Goldy
Viele liebe Grüße :st Goldy :st
Benutzeravatar
Goldy
 
Beiträge: 2213
Registriert: Mo 15. Nov 2010, 18:56


Re: Toastbrot ohne Toastbrotform

Beitragvon alex7 » Di 21. Dez 2010, 19:57

Mittlerweile find ich es so lecker, daß ich wohl, wenn ich keine Form zu Weihnachten bekomme, vom Weihnachtsgeld eine (oder gleich zwei?) bestellen werde.
Wofür ist eigentlich bei den "richtigen" Formen das Blech in der Mitte? Dann hat man ja zwei kleinere Brote. Eigentlich ganz praktisch zum Aufbewahren. Oder hat es auch Auswirkungen auf die Backeigenschaften der Form (Wärmeleitung).
Liebe Grüße
Alex

Bild
Benutzeravatar
alex7
 
Beiträge: 318
Registriert: Fr 22. Okt 2010, 11:22
Wohnort: Göttingen


Re: Toastbrot ohne Toastbrotform

Beitragvon ixi » Di 21. Dez 2010, 21:55

Hallo Alex!

Vielen Dank für deine genaue Antwort!

Da hast du mit der Folie ja echt ein Kunstwerk gebaut! :D Ich finde es schön zu sehen, wie du dich um deinen Toast bemühst.

Liebe Grüße

ixi
ixi
 
Beiträge: 587
Registriert: So 5. Sep 2010, 16:38
Wohnort: Wien, Österreich


Re: Toastbrot ohne Toastbrotform

Beitragvon alex7 » Di 21. Dez 2010, 22:00

Hej ixi!
Wenn mich der Ehrgeiz bei einer Sache packt, will ich es aber auch ganz genau wissen. Die Folie hab ich nur an den Kanten etwas umeinandergeschlagen, damit sich ein geschlossenes System ergibt. Das Ergebnis gefällt mir bislang am Besten. Allerdings habe ich den Toast auch sieben Minuten länger drin gelassen, weil ich beim letzten Versuch den Eindruck hatte, daß der Teig ganz unten noch nicht vollständig gar war.
Liebe Grüße
Alex

Bild
Benutzeravatar
alex7
 
Beiträge: 318
Registriert: Fr 22. Okt 2010, 11:22
Wohnort: Göttingen

Vorherige


Ähnliche Beiträge


Zurück zu Foren-Übersicht

Zurück zu Backfehler und Lösungen / Tricks und Kniffe

Wer ist online?

0 Mitglieder





Hosted by iphpbb3.com
Beliebteste Themen: Rezept, Liebe, Erde

Impressum | Datenschutz