Go to footer

Rum & Hefeteig

Hier soll ein Nachschlagewerk entstehen.
Schreib bitte hier Eure Tricks und Tipps rein.

Moderatoren: hansigü, Espresso-Miez, Lenta


Rum & Hefeteig

Beitragvon federlibelle » Sa 9. Jul 2011, 00:02

Hallo Gemeinde.

Ich habe 2 Rosinenbrote gebacken. Die Rosinen wure beim erstenmal in Wasser beim zweiten Mal in Rum eingelegt (52%). Das Backergebnis in Wasser war vorzüglich. Bei der Rumvariante habe ich ich den Rum zum Teig hinzugegeben. Der Teig ging überhaupt nicht auf. Das Ergebnis konnte in keiner Weise befriedigen. Kann es sein, das der Rum die Hefen abgetötet hat?
federlibelle
 
Beiträge: 34
Registriert: Sa 4. Sep 2010, 12:08


Re: Rum & Hefeteig

Beitragvon Bernd » Sa 9. Jul 2011, 00:30

hallo,

Deine Frage kann so nicht eindeutig beantwortet werden, da wir nicht wissen wie viel Rum Du zu welchem Zeitpunkt zu welcher Teigmenge zugegeben hast. Nahrung für Hefe sind Mehl, Milch, Eier, Zucker, Fett. Rum gehört nunmal nicht zum bevorzugten Speiseplan der Hefe. Kleine Mengen verträgt die Hefe. Aber es ist nicht sinnvoll den Rum anfangs direkt in den Teig oder noch schlechter - auf die Hefe zu kippen, das nimmt sie Dir übel. Einfach die Rosinen in eine Schüssel geben, dann etwas Rum und etwas Zitronenabrieb hinzu geben, gut vermischen, abdecken und über Nacht ziehen lassen.

Am nächsten Tag den Teig bereiten, und am Ende der Knetzeit die Rumrosinen beigeben, nur kurz unterkneten. Die Rosinen bringen so den gewünschten Geschmack in das Gebäck. Durch das Einweichen der Rosinen entziehen diese dem Gebäck nach dem Backen wesentlich weniger Feuchtigkeit - das Gebäck bleibt länger frisch und hat einen wunderbaren Geschmack ;)
Zuletzt geändert von Bernd am Sa 9. Jul 2011, 07:20, insgesamt 2-mal geändert.
LG Bernd

Freunde, das sind Menschen die dich mögen, obwohl sie dich kennen!
Benutzeravatar
Bernd
 
Beiträge: 246
Registriert: Di 10. Mai 2011, 21:40
Wohnort: Bergatreute


Re: Rum & Hefeteig

Beitragvon BrotDoc » Sa 9. Jul 2011, 00:39

Bernd hat geschrieben:
Deine Frage kann so nicht eindeutig beantwortet werden, da wir nicht wissen wie viel Rum Du zu welchem Zeitpunkt zu welcher Teigmenge zugegeben hast.


Hallo Federlibelle,
Bernd hat Dir ja schon eine gute Antwort gegeben, wie viel Rum hast Du wann hinzugetan?
Da ich auch schon so einige Hefezöpfe mit alkoholischen Zutaten (Stroh-Rum + Cointreau) gebacken habe, die allesamt gut aufgegangen sind, glaube ich, daß es am ehesten ein Mengenproblem ist. Durch Zugabe von 20 g Rum oder Rum-Cointreau-Mischung gegen Ende des Kntetens hatte ich im Zopf einen guten Geschmack nach den Alkoholika, aber keine echte Beeinträchtigung des Triebs. Allerdings ist Bernds Tip sehr plausibel, so werde ich es in Zukunft machen.

Grüße,
Björn
Viele Grüße,
Björn
Bild

Mein Back-Blog: http://brotdoc.com
Benutzeravatar
BrotDoc
 
Beiträge: 4103
Registriert: Mi 17. Nov 2010, 16:22
Wohnort: Haltern am See - Deutschland


Re: Rum & Hefeteig

Beitragvon federlibelle » Sa 9. Jul 2011, 09:59

Ich habe 120g Rosinen in Rum (55%) eingeweicht (vermutlich 50 -60 ml), habe diese Menge statt des Wassers (350ml Wasser - 50 ml Rum, also 300 ml Wasser) zu Beginn des Knetens in den Teig gegeben. Das war wohl falsch.
federlibelle
 
Beiträge: 34
Registriert: Sa 4. Sep 2010, 12:08


Re: Rum & Hefeteig

Beitragvon Bernd » Sa 9. Jul 2011, 10:14

federlibelle hat geschrieben:Ich habe 120g Rosinen in Rum (55%) eingeweicht (vermutlich 50 -60 ml), habe diese Menge statt des Wassers (350ml Wasser - 50 ml Rum, also 300 ml Wasser) zu Beginn des Knetens in den Teig gegeben. Das war wohl falsch.


Etwas viel Rum im Verhältnis zu den Rosinen ist es schon gewesen. Wenn Du dann evtl. die Rosinen zu stark untergeknetet hast und den evtl. nicht aufgesaugten Rum in den Teig gekippt hast, stand die Hefe vor dem "Kollaps" - Dein Teig müsste sich auch etwas bräunlich verfärbt haben... aber aus Fehlern lernt man ;)
LG Bernd

Freunde, das sind Menschen die dich mögen, obwohl sie dich kennen!
Benutzeravatar
Bernd
 
Beiträge: 246
Registriert: Di 10. Mai 2011, 21:40
Wohnort: Bergatreute


Re: Rum & Hefeteig

Beitragvon Tosca » Sa 9. Jul 2011, 19:43

Hallo Bernd,
die Hefe stand m. E. nicht vor dem Kollaps, sondern sie war "ethylisch beeinflusst" oder auch besoffen würde mein Doktor sagen :cry
Tosca
 


Re: Rum & Hefeteig

Beitragvon Bernd » Sa 9. Jul 2011, 19:48

ja - so kann man es aus ausdrücken - musste gerade lachen als ich das gelesen hatte :mrgreen:
LG Bernd

Freunde, das sind Menschen die dich mögen, obwohl sie dich kennen!
Benutzeravatar
Bernd
 
Beiträge: 246
Registriert: Di 10. Mai 2011, 21:40
Wohnort: Bergatreute


Re: Rum & Hefeteig

Beitragvon waldi » Sa 9. Jul 2011, 20:39

ich weiche die Rosinen eigentlich auch immer vorher je nach Gusto ein paar Std. vorher oder auch ein Tag vorher ein, Hochprozentiges nehme ich unterschiedlich, mal Rum, mal Kirschwasser, mal Mirabellenschnaps usw. Dabei knete ist die von der restlichen Flüssigkeit befreiten Rosinen immer nach der ersten Gare mit etwas Mehl bestreut gut unter den Teig, ich meine die Feuchtigkeit auf den Rosinen wird dabei vom umhüllenden Mehl etwas neutralisiert und sie lassen sich besser verteilen. Dies ist so meine Ansicht.
in diesem Sinne, euer Waldi

gut, das wir gesprochen haben !
Benutzeravatar
waldi
 
Beiträge: 128
Registriert: Mo 4. Jul 2011, 16:01


Re: Rum & Hefeteig

Beitragvon Bernd » Sa 9. Jul 2011, 20:43

waldi hat geschrieben: Dabei knete ist die von der restlichen Flüssigkeit befreiten Rosinen immer nach der ersten Gare mit etwas Mehl bestreut gut unter den Teig, ich meine die Feuchtigkeit auf den Rosinen wird dabei vom umhüllenden Mehl etwas neutralisiert und sie lassen sich besser verteilen. Dies ist so meine Ansicht.


absolut ok Waldi - das musst aber nur machen wenn Du etwas zuviel Alkohol verwendet hast und die Rosinen nicht alles aufsaugen. Wenn die Rosinen den Alkohol komplett aufgesaugt brauchst das nicht - also sei sparsam mit dem Alk. hast mehr davon und es bleibt noch ein Schluck für Dich übrig ;)
LG Bernd

Freunde, das sind Menschen die dich mögen, obwohl sie dich kennen!
Benutzeravatar
Bernd
 
Beiträge: 246
Registriert: Di 10. Mai 2011, 21:40
Wohnort: Bergatreute


Re: Rum & Hefeteig

Beitragvon waldi » Sa 9. Jul 2011, 21:06

Bernd hat geschrieben:absolut ok Waldi - das musst aber nur machen wenn Du etwas zuviel Alkohol verwendet hast und die Rosinen nicht alles aufsaugen. Wenn die Rosinen den Alkohol komplett aufgesaugt brauchst das nicht - also sei sparsam mit dem Alk. hast mehr davon und es bleibt noch ein Schluck für Dich übrig ;)
mensch, wollte doch nicht daß du mich verrätst :lala
in diesem Sinne, euer Waldi

gut, das wir gesprochen haben !
Benutzeravatar
waldi
 
Beiträge: 128
Registriert: Mo 4. Jul 2011, 16:01


Re: Rum & Hefeteig

Beitragvon Bernd » Sa 9. Jul 2011, 21:20

waldi hat geschrieben: mensch, wollte doch nicht daß du mich verrätst :lala


ich wiess ja nicht was schlimmer ist, den armen Rosinen das "Zeugs" weg saufen, oder der Oma das Brot klauen. :lol: :lol: :lol: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:
LG Bernd

Freunde, das sind Menschen die dich mögen, obwohl sie dich kennen!
Benutzeravatar
Bernd
 
Beiträge: 246
Registriert: Di 10. Mai 2011, 21:40
Wohnort: Bergatreute



Ähnliche Beiträge

seltsame Ergebnisse mit süßem Hefeteig
Forum: Anfängerfragen
Autor: twaddle
Antworten: 5
Hefeteig geht auf wie verrückt
Forum: Willkommen
Autor: hobenner
Antworten: 11
Hefeteig mit Quarkanteil
Forum: Süße Ecke
Autor: Lulu
Antworten: 8
Hefeteig in der Kenwood KM416
Forum: Küchenmaschinen
Autor: ixi
Antworten: 31
Wie lange muss ein Hefeteig gehen?
Forum: Anfängerfragen
Autor: ViMaDuZa
Antworten: 8

Zurück zu Foren-Übersicht

Zurück zu Backfehler und Lösungen / Tricks und Kniffe

Wer ist online?

0 Mitglieder





Hosted by iphpbb3.com
Beliebteste Themen: Rezept, Liebe, Erde

Impressum | Datenschutz