Go to footer

Pizzateig / Pizzabacken - neue Erfahrungen

Hier soll ein Nachschlagewerk entstehen.
Schreib bitte hier Eure Tricks und Tipps rein.

Moderatoren: hansigü, Espresso-Miez, Lenta


Re: Pizzateig / Pizzabacken - neue Erfahrungen

Beitragvon lucopa » Fr 26. Feb 2021, 18:32

Diese sehr geringe Menge Zucker im Teig soll die Elastizität des Teiges verbessern. Oft geben die Italiener diese geringe Menge Zucker schon dem Pizzamehl zu. Der Honig könnte nach meiner Einbildung noch etwas Aroma beisteuern.

Nein, die Oberhitze sollte nicht stärker sein. Ich habe aber herausgefunden, wenn die Backtemperatur unter 450 Grad fällt, dann stimmt die Balance zwischen Ober- und Unterhitze nicht mehr; entweder wird der Boden zu dunkel oder der Rand zu hell - oder umgekehrt.

Manfred
lucopa
 
Beiträge: 378
Registriert: So 12. Okt 2014, 10:31


Re: Pizzateig / Pizzabacken - neue Erfahrungen

Beitragvon Mimi » Fr 26. Feb 2021, 20:50

Angefixt vom Pizzenfred habe ich heute auch ganz unspektakulär nach dem Rezept von Ketex welche gebacken und dabei erstmalig die empfohlenen Bleche von Matthias eingesetzt.
@ Matthias vielen Dank für den Tipp. 165 g Teig auf je ein 20iger Blech war für uns perfekt.
Bei 300 Grad im E-Herd gebacken, lecker. :top

Bild
Liebe Grüße Mimi

Tu Deinem Körper etwas Gutes, damit Deine Seele Lust hat, darin zu wohnen. (Teresa von Avila)
Benutzeravatar
Mimi
 
Beiträge: 660
Registriert: Mo 20. Jan 2020, 22:11


Re: Pizzateig / Pizzabacken - neue Erfahrungen

Beitragvon matthes » Fr 26. Feb 2021, 21:21

Ihr macht mich fertig .dst

Wir planen ja am Sonntag immer das Essen für die Woche, ich sehe schon kommen:

Mo: Pizza
Di: Pizza
Mi: Pizza
.
.
.

:XD

Mimi - super gut schaut das aus :top
Das bin ich (Matthias)
Benutzeravatar
matthes
 
Beiträge: 796
Registriert: Sa 30. Jan 2021, 09:35


Re: Pizzateig / Pizzabacken - neue Erfahrungen

Beitragvon padrem » So 28. Feb 2021, 22:07

Habe heute die neue Edestahl-Pizzahaube in Betrieb genommen. Ziel ist es mit maximal drei anstatt fünf Brennern auszukommen, um Gas zu sparen.

Wie erwartet muss ich das optimale Setup jetzt erst wieder finden. Heute hatte ich etwas zu kämpfen. Hatte die Pizzahaube ganz links aufgebaut (sie deckt genau drei Brenner ab) - ich versprach mir davon, dass ich auf der Seite dann weniger Hitze verliere. Hat geklappt. :XD Dass es links dann heißer wird und ich nachregeln muss war mir vorher klar, aber so krass war es dann eine Überraschung (s. Foto). Selbst den linken Brenner auf Minimum zu stellen, hat das Problem nicht richtig gelöst. Am Ende musste ich ihn ganz ausmachen, sodass die vierte und letzte Pizza dann nicht am linken Rand verbrannt war. Aber ich hatte dann vor allem zu wenig Unterhitze, insgesamt auch etwas zu wenig. Man muss dazu sagen, dass ich mit zwei 1,5 cm Pizzasteinen arbeite, weil mir mit einem Stein nach zwei Minuten die Pizza anfängt von unten zu verkohlen. Wenn man YouTube-Videos anschaut mit Pizzahaube auf Gasgrill, passiert das praktisch allen mit einem dünnen Stein, scheint aber niemanden zu stören, sondern ein nahezu schwarzer Boden wird teilweise für perfekt befunden - für mich unverständlich.

Werde das nächste Mal die Pizzahaube mittig aufbauen und dann mit den drei Brennern darunter auf Volldampf, denke das sollte dann wesentlich besser klappen. Ich schicke dann auch ein Foto vom Setup.

Teig war diesmal mit TA 172 und ohne Öl. Ließ sich dank des Cuoco Mehls immer noch problemlos verarbeiten. Aber ob es beim Backen von Vorteil war? Kann ich wegen des Kampfs mit meinem Setup nicht beurteilen. Ich kann nur sagen, die Pizza wurde weniger kross als beim letzten Mal. Vielleicht hat auch das fehlende Öl und die höhere TA ein wenig dazu beigetragen - ich weiß es nicht. Am Dienstag steht der nächste Versuch an. Werde dann wieder exakt das Rezept vom geglückten Versuch letztes Wochenende (TA 167 + Öl: 600 Mehl, 400 Wasser, 20 Öl). Dann ist die einzige Veränderung die Pizzahaube, sodass ich den direkten Vergleich ziehen kann.

Bild
Grüße, padrem
padrem
 
Beiträge: 233
Registriert: Sa 2. Jan 2021, 11:55


Re: Pizzateig / Pizzabacken - neue Erfahrungen

Beitragvon padrem » So 7. Mär 2021, 10:31

Kurzer Nachtrag: Habe dazugerlernt, dass man beim Pizzabacken auf dem Gasgrill mit Pizzahaube wegen der erhöhten Hitze am linken und rechten Rand die Pizza mindestens einmal drehen sollte - macht man ja im Holzofen auch. Hat mein Problem zwar nicht komplett gelöst, aber deutlich gelindert; der Rest liegt am Setup. Wenn mein Setup richtig passt, poste ich nochmal. Kann halt nicht jeden Tag Pizza backen... :mrgreen:
Grüße, padrem
padrem
 
Beiträge: 233
Registriert: Sa 2. Jan 2021, 11:55


Re: Pizzateig / Pizzabacken - neue Erfahrungen

Beitragvon padrem » So 14. Mär 2021, 20:29

Pizza ein- bis zweimal drehen hilft definitv, Foto s. im Wochenthread hier.

Setup ist jetzt schon deutlich verbessert, aber noch nicht optimal. Musste heute auch feststellen, dass das Wetter sich merklich auf die Temperaturen beim Pizzabacken auf dem Grill auswirkt. Foto vom Setup hab ich leider wieder vergessen. Aber vielleicht schick ich es einfach erst, wenn es optimal läuft. Hätte gern noch etwas mehr Hitze insgesamt, aber ohne dass es links und rechts zu arg ist.

Was das Rezept betrifft, bin ich jetzt bei der originalen TA 170 von Manfred gelandet, also mit runden Zahlen für ca. 1 kg Teig: 600 g Mehl (Caputo Cuoco), 420 g Wasser, 20 g Öl, 15 g Salz, 5 g Vollrohrzucker, Frischhefe je nach Teigführung. Daran ändere ich jetzt vorerst auch nichts mehr, sondern konzentriere mich auf das Handling. Unser Caputo Cuoco ist jetzt aufgebraucht. Werde es das nächste Mal mit dem Pizzamehl von einer Mühle in unserer Nähe probieren und schauen, wie viel Wasser das verträgt.
Grüße, padrem
padrem
 
Beiträge: 233
Registriert: Sa 2. Jan 2021, 11:55


Re: Pizzateig / Pizzabacken - neue Erfahrungen

Beitragvon Moseka » Mo 15. Mär 2021, 09:47

matthes hat geschrieben:Brote sind fertig, Ofen heiß .adA


Guten Morgen Matthias,
das sind ja tolle Pizzen :top Danke für das Rezept.
Eine Frage: Kann ich den Teig portionsweise einfrieren, oder empfiehlst du, das Vorbacken der kleinen Pizzen? Eine Pizza reicht nämlich für mich vollkommen.
Ich wünsche dir eine ereignisreiche Backwoche :tc
Es grüßt herzlich aus GR
Inge Margarita


Jeder Augenblick ist von unendlichem Wert
(Johann Wolfgang von Goethe)
Benutzeravatar
Moseka
 
Beiträge: 116
Registriert: Di 5. Jan 2021, 12:59
Wohnort: Afidnes, Attika, GR


Re: Pizzateig / Pizzabacken - neue Erfahrungen

Beitragvon matthes » Mo 15. Mär 2021, 12:17

Moseka hat geschrieben:
...Kann ich den Teig portionsweise einfrieren


Schön Guten Morgen Moseka,

erst einmal Danke für die Blumen!

Teig in die TK, ich gehe davon aus "Ja", aber hier fehlt mir noch die Erfahrung.

Das steht noch auf meiner To-Do-Liste fürs Experimentieren.

Das wäre schon klasse, eine "Handvoll" fertiger Teigkugeln in der TK zu haben, abends einfach für den nächsten Tag rausholen und gut ist.
Das bin ich (Matthias)
Benutzeravatar
matthes
 
Beiträge: 796
Registriert: Sa 30. Jan 2021, 09:35


Re: Pizzateig / Pizzabacken - neue Erfahrungen

Beitragvon lucopa » Sa 3. Apr 2021, 15:47

Hallo Pizzafreunde,

habe gestern Abend Pizza im Fyra gebacken. Ich glaube auf Grund des starken Windes habe ich ihn nicht ganz auf Temperatur gebracht; das Ergebnis ist deshalb nicht ganz nach meinen Vorstellungen ausgefallen. Die Mitesser waren trotzdem begeistert. Auf Grund dessen habe ich mich kurzerhand entschlossen zusätzlich einen guten Elektroofen anzuschaffen. Nach einem halben Tag Recherche im Internet habe ich mich für einen Effeuno P134H 500 Grad-Variante entschieden (die geringere Backraumhöhe als beim P134HA ist besser für Pizza und Flammkuchen geeignet). Der Besitzer des Tomishops hat mich im Übrigen sehr höflich, kompetent und absolut nicht verkaufsorientiert beraten. Am 12.4. soll er bei uns eintreffen.
Hier noch ein Bild vom gestrigen Backen:
Bild
Noch eine Anmerkung zum Teig: Habe die letzten Male den Teig ohne Olivenöl zubereitet; ich würde sagen, dass dies doch einen merklichen Genussvorteil beschert.

Manfred
lucopa
 
Beiträge: 378
Registriert: So 12. Okt 2014, 10:31


Re: Pizzateig / Pizzabacken - neue Erfahrungen

Beitragvon Mikado » Sa 3. Apr 2021, 16:25

lucopa hat geschrieben:Nach einem halben Tag Recherche im Internet habe ich mich für einen Effeuno P134H 500 Grad-Variante entschieden (die geringere Backraumhöhe als beim P134HA ist besser für Pizza und Flammkuchen geeignet).

Hallo Manfred

Auch wenn er dir erst noch geliefert wird, jetzt schon mal Glückwunsch zu dem Gerät :D !
Kann sein, dass du folgende Reports schon kennst, aber ich geb's trotzdem mal an:
https://www.grillsportverein.de/forum/t ... 4h.225716/
https://www.grillsportverein.de/forum/t ... ha.329339/
Beste Grüße
Mika

Gehe nicht, wohin der Weg führen mag, sondern dorthin, wo kein Weg ist, und hinterlasse Spuren. -- Christian Morgenstern
Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt. -- Albert Einstein
Benutzeravatar
Mikado
 
Beiträge: 2043
Registriert: Do 23. Mär 2017, 16:58
Wohnort: Zwischen den Wassern


Re: Pizzateig / Pizzabacken - neue Erfahrungen

Beitragvon Theresa » Sa 3. Apr 2021, 17:14

Moseka hat geschrieben:Eine Frage: Kann ich den Teig portionsweise einfrieren, oder empfiehlst du, das Vorbacken der kleinen Pizzen? Eine Pizza reicht nämlich für mich vollkommen.


Eindeutig ja, mache ich immer so. Da mein Kneter erst ab 750 Gramm Mehl arbeiten mag, bereite ich immer den Teig für mindestens zweimal Pizzaessen zu. Der Teig kommt sofort nach dem Kneten in die Truhe und wenn Pizza geplant ist, nehme ich den Teig am Vorabend aus der Truhe und aus der Tüte und gebe ihn in den Kühlschrank. Etwa zwei Stunden vor dem Essen nehme ich ihn heraus, portioniere ihn, schleife ihn rund und lege ihn abgedeckt ins Leinen.
Benutzeravatar
Theresa
 
Beiträge: 293
Registriert: So 16. Feb 2020, 11:11


Re: Pizzateig / Pizzabacken - neue Erfahrungen

Beitragvon padrem » So 4. Apr 2021, 19:13

Habe heute zum ersten Mal Pizza mit LM anstatt Hefe gebacken. Hat alles gut funktioniert. Der LM-Geschmack war nicht aufdringlich, aber er war logischerweise nun mal vorhanden, und ich muss sagen, geschmacklich bevorzuge ich dann doch die Variante mit Frischhefe (1-2 Gramm für 1 Kilo Teig). Ist aber sicherlich Geschmacksache.
Grüße, padrem
padrem
 
Beiträge: 233
Registriert: Sa 2. Jan 2021, 11:55


Re: Pizzateig / Pizzabacken - neue Erfahrungen

Beitragvon lucopa » Sa 10. Apr 2021, 17:31

Mika. Nachträglich vielen Dank für Deine Tipps.
Auf den 260-Seiten-Thread bin ich bei meiner Recherche als erstes gestoßen.
https://www.grillsportverein.de/forum/threads/pizza-aus-dem-effeuno-p134h.225716/page-1
Die Seite war auch letztlich der Grund, warum ich mich für den Effeuno entschieden habe.
Da sind auch lauter Verrückte unterwegs. Viele sehr sehr gute Ratschläge und gelungene Beispiele zu sehen. Hätte ich den vor 7 Jahren entdeckt, so wäre ich heute Pizzameister aller Klassen :). Morgen werde ich schon mal den genialen Teig vom
https://www.pizza-napoletana-homemade.ch/rezept-pizza-napoletana/
vorbereiten. Den habe ich auch auf dieser Seite entdeckt. Dieses Rezept muss man unbedingt einmal anschauen!
Und der Effeuno und mein Fyra entpuppen sich doch hoffentlich als mein Pizzatraum-Duo.

Manfred
lucopa
 
Beiträge: 378
Registriert: So 12. Okt 2014, 10:31


Re: Pizzateig / Pizzabacken - neue Erfahrungen

Beitragvon padrem » So 11. Apr 2021, 10:41


Interessantes Rezept, ein paar Dinge kann man schon mitnehmen, aber einige Details verlassen für meine Begriffe dann doch den Boden der Seriosität bzw. der wissenschaftlich nachweisbaren Relevanz. Man sollte sich als Autor vielleicht überlegen, was man in einem Blind-Test (blind nicht im Sinne von "nicht sehen" sondern im Sinne von "nicht wissen, was was ist") in der Lage wäre zu unterscheiden.

Mehr als fraglich ist das bei Aussagen wie "Die Knetzeit in einer Spiralknetmaschine auf langsamer Stufe beträgt bei einer Hydration von 65% exakt 23 Minuten und 10 Sekunden.", insbesondere wenn man sagt "einer Spiralknetmaschine". Ganz sicher lässt sich eine solche Zeitangabe nicht für verschiedene Fabrikate verallgemeinern. Und ich bezweifle, dass der Autor den Unterschied bei der fertigen Pizza zwischen 23 und 24 Minuten feststellen könnte, geschweige denn 9 und 10 Sekunden. Auch zu erwähnen ist die Aussage "das Wasser bereits einen Tag vorher in den Kühlschrank stellen", ohne wirklichen Nutzen, da die Temperatur maßgeblich ist und nicht die Dauer.

Ich kann für mich mitnehmen "Nach Möglichkeit sollte der Teig 22 bis 23 Grad kalt bleiben. Die Obergrenze ist 24 Grad.". Hydration von 70% kannten wir dank dir, Manfred, ja bereits. 3,1% Salz finde ich unnötig hoch - die bei Pizzateig üblichen 2,5% sind ja auch schon eher viel, aber ok, das ist Geschmackssache. Viele andere Aussagen gehen für mich eher in den Bereich Esoterik. Interessieren würde mich höchstens noch die Aussage "Zudem verwende ich Trockenhefe, da diese bei einer Teigführung von 48 bis 96 Stunden bedeutend besser schmeckt als Frischhefe.". Kann dazu jemand etwas sagen, steckt da etwas dahinter?

Ich bin noch auf die Definition von Tipo 00 gestoßen. Laut https://de.wikipedia.org/wiki/Mehl#Vorgeschriebene_Grenzwerte_in_Italien ist das ein Weichweizenmehl mit einem Mineralstoffgehalt von maximal 0,55 und einem Eiweißgehalt von mindestens 9%. D.h. ein deutsches Weizenmehl Type 405 kommt dem Minerstoffgehalt sehr nahe, und ansonsten wird Kleberweiß (Gluten) beigemischt, um die mindestens 9% Eiweißgehalt zu erreichen. Das Caputo Cuoco hat einen besonders hohen Eiweißgehalt von 13% (das merkt man auch). Das in dem o.g. Rezept verwendete Pizzamehl Veracé Napulé hat einen noch höheren Eiweißgehalt von 14,5% und anscheinend einen noch feineren Ausmahlungsgrad.

Zuletzt habe ich mir etwas Gedanken zur Hydration gemacht. Eine hohe Hydratation von 70% bei einem backstarken Tipo 00 macht ja schon Sinn. Aber das führt unweigerlich zu einer sehr starken Blasenbildung (auch kleiner Bläschen), vor allem am Rand. Ist das ausschließlich positiv zu bewerten? Ich finde nicht. Wenn ich mir die Fotos bei dem o.g. Rezept anschaue, sind überall feine bis mittelgroße schwarze (nicht dunkle, sondern wirklich schwarze) Bläschen zu sehen - und ich denke, das lässt sich nicht bei einem solchen Teig nicht verhindern, wenn man die Pizza ordentlich backen will. Geschmack hin oder her, für mich sind verkohlte Stellen nicht erstrebenswert - aus gesundheitlichen Gründen esse ich sie nicht, schmecken tun sie mir auch nicht. Den Rand wegwerfen möchte ich aber auch nicht - das widerspicht für mich einem sinnvollen Umgang mit Lebensmitteln. Ganz davon abgesehen schmeckt mir ein luftiger, moderat gebräunter, aber nicht schwarzer, Rand herrlich. Mit anderen Worten: Eine hohe Hydratation geht neben den Vorteilen für meine Bedürfnisse auch mit Nachteilen einher, weswegen ich probieren werde, sie wieder ein wenig zu senken.
Grüße, padrem
padrem
 
Beiträge: 233
Registriert: Sa 2. Jan 2021, 11:55


Re: Pizzateig / Pizzabacken - neue Erfahrungen

Beitragvon lucopa » So 11. Apr 2021, 11:41

padrem,

nimm´s doch nicht so ernst. Ich hab geschmunzelt als ich das mit den 23 Minuten 10 Sek. las.
Du kannst aber aus der Beschreibung der Rezepte, der Aufmachung der Homepage, den vielen anderen Kommentaren ersehen, dass alles mit viel Liebe zum Pizzabacken dargestellt wird; und Liebe ist doch keine Esoterik?
Backen ist auf keinen Fall eine Wissenschaft im engeren Sinne; es ist eine Kunst im direkten Sinn. Kunst und Wissenschaft schließen sich aus. Dennoch schätze ich Deine Wissbegier, denn ich bin aus ähnlichem Holz gestrickt und verstehe das. Möchte aber auch für eine etwas gnädigere Beurteilung plädieren.
Das "Leoparding" ist bei der Napoletana erwünscht und trägt zu einem sehr guten Geschmack bei. Gerade diese kleinen Bläschen (die großen musst Du vor dem Einschießen zerstören) ermöglichen dieses typische Aussehen. Du wirst allerdings den Effekt niemals unterhalb von 450 Grad erreichen können; denn wenn die Pizza zu lange im Ofen verweilt, gibt es gerade diese verkohlten Stellen, die dann tatsächlich nicht gut schmecken. Und noch etwas: Wenn Dir die Blasen oder Bläschen nicht gefallen, dann versuche doch einmal Deinen Kühlschrank nicht auf 5 Grad sondern auf 4 Grad zu stellen und die Hefemenge von 0,05 auf 0,04% zu reduzieren.
Weiter mit dem gleichen Enthusiasmus.

Gruß
Manfred
lucopa
 
Beiträge: 378
Registriert: So 12. Okt 2014, 10:31


Re: Pizzateig / Pizzabacken - neue Erfahrungen

Beitragvon lucopa » So 11. Apr 2021, 14:26

padrem,

habe noch etwas vergessen: Die Salzmenge ist von der Dauer der Gare abhängig. Bei kurzer Gare würde ich weniger Salz nehmen. Salz verzögert etwas der Garvorgang. Ggf. lässt Du das Salz in der Pizzaiola weg.

Und etwas zum Setup: Ich möchte Dir zeigen wie mein Teig (Cuoco, TA170, Knetdauer 25 Min., Wassertemperatur 2 Grad) nach dem Kneten ausschaut. Eine geringere TA macht hier überhaupt keinen Sinn mehr, da dieser auch noch nach 4 Tagen zu bockig wäre. Du kannst Dir sicher auch vorstellen, dass die Blasenbildung hier sehr gering ausfällt. Diese lässt sich zusätzlich noch dadurch lenken, indem man die Gare nach der Kühlschrankgare zeitlich verkürzt. Z.B. evtl. anstatt 5 Stunden nur 4 Stunden; nur mal als Beispiel. Also: Jeder von uns muss für seine Grundvoraussetzungen die idealen Bedingungen schaffen. Rezepte sind tatsächlich immer nur ein grober Anhalt.
Bild
Manfred
lucopa
 
Beiträge: 378
Registriert: So 12. Okt 2014, 10:31


Re: Pizzateig / Pizzabacken - neue Erfahrungen

Beitragvon padrem » So 11. Apr 2021, 23:52

Vielen Dank Manfred für deine Hinweise und Erkenntnisse, vor allem auch bzgl. Bläschenbildung, und vielen Dank auch für das Erklären des Begriffs "Leoparding", und was es damit auf sich hat - hatte ich noch nie gehört. Werde mich mit allem beschäftigen.

Und ja, war schon etwas hart. Aber ich empfand es eher umgekehrt, dass aus manchen Dingen unnötigerweise eine Wissenschaft gemacht wurde (und keine Kunst). Und da dachte ich mir, wenn man aus etwas ein Wissenschaft macht, dann sollte es auch entsprechenden Maßstäben standhalten können - sprich zumindest mal einen subjektiven Effekt haben. Letztlich geht es mir aber um Wissensvermittlung - und da sehe ich derartige Aussagen kritisch. Wenn jemand das unkritisch liest und nicht hinterfragt, denkt er/sie womöglich tatsächlich, dass Erfolg und Misserfolg davon abhängen, alle 20 Schritte genauestens zu befolgen.

Ein gutes Rezept macht für mich auch aus, sich auf das Relevante/Notwendige zu beschränken. Man könnte einem Rezept, das ein perfektes Ergebnis erzielt, ja auch hinzuzufügen, dass man es nur bei Vollmond backen, dazu Beethoven hören und dabei Samba tanzen sollte (ein bisschen Spaß muss sein :mrgreen:) - man würde dann immer noch ein perfektes Ergebnis erzielen, aber ich fände es dann kein gutes Rezept mehr. Ist durch die Veröffentlichung und das Suggerieren der Notwendigkeit einzelner Details etwas anderes, als wenn jemand für sich mit unendlicher Liebe etwas perfektioniert und lebt. Aber du hast wohl Recht - ich sollte es nicht so ernst sehen. :)

Zu guter Letzt: Wissenschaft und Kunst widersprechen sich irgendwie schon, da bin ich bei dir, aber eine Sache (Brotbacken) kann ja schon unterschiedliche Aspekte haben, sowohl wissenschaftliche (z.B. Theorie zu Sauerteig) als auch künstlerische (z.B. Brotkunst). Und ich finde, man kann beide Aspekte mit Enthusiasmus und Liebe ausleben.
Grüße, padrem
padrem
 
Beiträge: 233
Registriert: Sa 2. Jan 2021, 11:55


Re: Pizzateig / Pizzabacken - neue Erfahrungen

Beitragvon Mikado » Mo 12. Apr 2021, 18:58

lucopa hat geschrieben:...zeigen wie mein Teig (Cuoco, TA170, Knetdauer 25 Min., Wassertemperatur 2 Grad) nach dem Kneten ausschaut.

Hallo Manfred

Die beiden Teilfotos mit dem Teig am Knethaken zeigen aber nicht jeweils die gleiche Teigmenge am Haken?
Beste Grüße
Mika

Gehe nicht, wohin der Weg führen mag, sondern dorthin, wo kein Weg ist, und hinterlasse Spuren. -- Christian Morgenstern
Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt. -- Albert Einstein
Benutzeravatar
Mikado
 
Beiträge: 2043
Registriert: Do 23. Mär 2017, 16:58
Wohnort: Zwischen den Wassern


Re: Pizzateig / Pizzabacken - neue Erfahrungen

Beitragvon lucopa » Mo 12. Apr 2021, 22:36

Die Aufnahmen fanden ca. im Abstand von 30 Sekunden statt. Es ist also derselbe Teig.
Teigmenge ist 1,7 kg. Knetmaschine SP 10 von Häussler.

Manfred
lucopa
 
Beiträge: 378
Registriert: So 12. Okt 2014, 10:31


Re: Pizzateig / Pizzabacken - neue Erfahrungen

Beitragvon Mikado » Di 13. Apr 2021, 09:48

lucopa hat geschrieben:...im Abstand von 30 Sekunden statt. Es ist also derselbe Teig. Teigmenge ist 1,7 kg.

Auf dem oberen Teilfoto sieht der Teig zwar so aus als hätte er etwas mehr Volumen, aber das kann auch an der unterschiedlichen Perspektive liegen.
Beste Grüße
Mika

Gehe nicht, wohin der Weg führen mag, sondern dorthin, wo kein Weg ist, und hinterlasse Spuren. -- Christian Morgenstern
Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt. -- Albert Einstein
Benutzeravatar
Mikado
 
Beiträge: 2043
Registriert: Do 23. Mär 2017, 16:58
Wohnort: Zwischen den Wassern

VorherigeNächste


Ähnliche Beiträge

Hallo ich bin der neue hier. . .
Forum: Willkommen
Autor: fjuergens
Antworten: 7
Erfahrungen Beta-Brotbackgerste, Cholesterinspiegel senkend
Forum: Mehle, Getreide, Saaten und Körner
Autor: Werner33
Antworten: 7
Erfahrungen mit Bosch M48xx
Forum: Küchenmaschinen
Autor: Backomat2000
Antworten: 5
Neue Mietglieder aus Elsass
Forum: Willkommen
Autor: Besar
Antworten: 7
...und noch eine Neue
Forum: Willkommen
Autor: elythande
Antworten: 4

TAGS

Zurück zu Foren-Übersicht

Zurück zu Backfehler und Lösungen / Tricks und Kniffe

Wer ist online?

0 Mitglieder





Hosted by iphpbb3.com
Beliebteste Themen: Rezept, Liebe, USA

Impressum | Datenschutz