Go to footer

Erfahrungen mit Lochblechen

Hier soll ein Nachschlagewerk entstehen.
Schreib bitte hier Eure Tricks und Tipps rein.

Moderatoren: SteMa, hansigü, Lenta


Re: Erfahrungen mit Lochblechen

Beitragvon babsie » Fr 27. Jan 2012, 09:04

Eiweiße koagulieren doch erst ab 65 Grad, wenn das Blech mehr als handwarm ist könnte man es doch auch mit einem Lappen anfassen ;)

ernsthaft, es geht mir auch manchmal so, in Gedanken ein Blech aus dem Ofen nehmen und zur Abkühlen irgendwo malerisch positionieren, dann schnell mal zur Seite stellen wollen ...

das ist der Vorteil meines nicht eingebauten Manz, der im Keller haust, er hat oben wunderschöne Stellflächen, die sich beim Aufheizen und Betrieb leicht erwärmen und eine hervorragende Blechtemperierung abgeben (Fußbodenheizung geht natürlich auch). Durch diese verschiedenen Temperaturzonen kann ich die Gärung sehr gut steuern, bei größeren Mengen schon fast ein muß. Gleiches übrigens auch mit Krapfen (Kreppel), die ja eine feste Backzeit haben und deshalb sehr gut berechenbar sind.
babsie
 
Beiträge: 1236
Registriert: Mo 6. Sep 2010, 18:20


Re: Erfahrungen mit Lochblechen

Beitragvon dodo116 » Sa 28. Jan 2012, 19:36

Was spricht eigentlich dagegen, dicke Bleche oder die emaillierten kurz vor dem Belegen ein paar Minuten in den Ofen zu schieben, um diese quasi vorzuwärmen. Heiß ist er ja inzwischen, und die Zeit der kalten Füße dürfte dann vorbei sein.


Zumindest bei den Lochblechen (Raumtemperatur vorrausgesetzt) halte ich das im Miele für überflüssig. Die 250 Grad sind doch ruckzuck am Brötchen angekommen, wenn ich das Blech in den Ofen schiebe. Ich konnte da bisher noch überhaupt nichts Negatives feststellen...Und auch wenns kein Lochblech ist - ich kann mir jetzt echt nicht vorstellen, dass das so wirklich kriegsentscheidend ist...
Ich hätte wie Björn auch Angst um meine Finger ;), Verbrennen ist doof :-| ...

Viele Grüße
Dodo
dodo116
 
Beiträge: 68
Registriert: Fr 11. Nov 2011, 21:28


Re: Erfahrungen mit Lochblechen

Beitragvon Backwolf » Sa 28. Jan 2012, 19:41

dodo116 hat geschrieben:Verbrennen ist doof :-| ...

Viele Grüße
Dodo


... aber schön wenn der Schmerz nachlässt big_hihi
Backwolf
 


Re: Erfahrungen mit Lochblechen

Beitragvon dodo116 » Sa 28. Jan 2012, 20:02

... aber schön wenn der Schmerz nachlässt big_hihi


:lol: Aber bis das so ist, vergehen gefühlte Jahrzehnte :roll:...Ich stelle auch alle heißen Bleche irgendwo ganz weit weg hin, weil ich sonst im Zweifelsfall gepflegt drauflatsche :evil:.
dodo116
 
Beiträge: 68
Registriert: Fr 11. Nov 2011, 21:28


Re: Erfahrungen mit Lochblechen

Beitragvon babsie » So 29. Jan 2012, 06:24

gut daß ich einen alten Küppersbusch in der Küche habe, und einen Manz, der im Keller haust, die Überlegungen zu Blechplatzierungen mit verschiedenen Temperaturbereichen würden mir die letzten Zeitfenster rauben. Vielleicht wäre eine Graphik hilfreich, oder ein Blechmanagementprogramm online im Internetanschluß meines Kühlschrankes auch hilfreich (im nächsten Leben ...).

Ernsthaft, es macht schon einen gewaltigen Unterschied wie warm das Blech beim Plazieren der Teiglinge ist, bzw. wie warm es bleibt. Durch meinen nicht eingebauten Manz und die Fußbodenheizung habe ich die die optimalen Temperaturbereiche für variable Gärsteuerung. Naturgemäß ist die FBH deutlich weniger warm als der Manz obenauf (der sehr gut isoliert ist, aber ein wenig geht natürlich auch ab). Hier muß man nur aufpassen daß die Teiglinge nicht zu schnell gehen, weil die Wärme etwa 45-50 Grad beträgt (Oberfläche Blech).
Bei kalter Führung macht die Blechtemperatur bis zu 30 min auf das gleiche Volumen aus, da kann man schon eine Menge damit anfangen.
babsie
 
Beiträge: 1236
Registriert: Mo 6. Sep 2010, 18:20


Re: Erfahrungen mit Lochblechen

Beitragvon dodo116 » So 29. Jan 2012, 09:18

Was die Gare angeht stimme ich Dir zu...Bei mir gibts da eigentlich immr nur zwei Varianten - kaltgeführte Teige lasse ich einfach draußen in der Küche noch kurz gären, akklimatisieren oder was auch immer. Alles was länger braucht schiebe ich bei 35 Grad in den Ofen und nehme es dann raus, wenn ich den Ofen hochheize - okay, wirklich energiebewußt ist das nicht, aber bequem ;)...

Viele Grüße
Dodo
dodo116
 
Beiträge: 68
Registriert: Fr 11. Nov 2011, 21:28


Re: Erfahrungen mit Lochblechen

Beitragvon moeppi » So 5. Feb 2012, 14:44

Hallo,
ich habe das Lochblech von Städter und möchte es nicht mehr missen.
http://www.teetraeume.de/themes/kategor ... fertype=16
Die kleinen Pickelchen auf der Unterseite der Brötchen finde ich nett :P und ich habe den Eindruck, dass sie so schneller die Wärme von unten annehmen.
Heute habe ich Wurzelbrote auf dem Lochblech gebacken.
Blech mit vorheizen, die Wurzelbrote dann mit einem Backpapier einschieben. Wegen dem Backpapier habe sie jetzt aber keine Pickelchen :( .
LG Birgit
moeppi
 
Beiträge: 2242
Registriert: Do 2. Feb 2012, 12:18


Re: Erfahrungen mit Lochblechen

Beitragvon knaxgurke » Mi 7. Mär 2012, 19:52

Hallo ihr Lieben,
ich kann leider nicht mit Erfahrungen aufwaten, dafür aber mit Fragen:
Worauf kommt es bei einem Lochblech an, worauf muss ich achten (Material, Stärke, Lochgröße,...)? Kann ich ggf. auch eins aus dem Baumarkt nehmen? :oops: (Ich schätze ja eher nicht, aber fragen kost' nix...)
Mein blöder englischer Ofen bietet leider nur Platz für ein Blech von maximal 38x30cm, aber das kleinste was ich gefunden habe war 35,4x32,5cm, das passt also leider nicht. :(

Vielen Dank und LG
knaxgurke
 
Beiträge: 28
Registriert: Di 14. Feb 2012, 00:47


Re: Erfahrungen mit Lochblechen

Beitragvon babsie » Do 8. Mär 2012, 07:05

da sich praktisch alle Bleche verziehen, wenn sie von kalten Zimmer in den heißen Ofen kommen, ist das Material dann grundsätzlich eigentlich egal. Wichtig ist ein möglichst korrosionsfreies Material (falls ST-Brote angedacht werden), das die Hitze gut leitet und hitzebeständig ist. Aluminium, schwarzes Stahlblech, so in diese Richtung. Oder eine Backfolie drauflegen. Die Löcher dürften so 2 mm Durchmesser haben.
babsie
 
Beiträge: 1236
Registriert: Mo 6. Sep 2010, 18:20


Re: Erfahrungen mit Lochblechen

Beitragvon Little Muffin » Do 8. Mär 2012, 12:40

@knaxgurke. Ich habe mir damals ein Alulochblech bestellt und weil Alu ja etwas weicher ist, es auf der einen Seite passend zurecht gesägt. Ich hatte auch das Problem, dass ich keins gefunden habe, dass in meinen Ofen gepasst hat.
Nur Verrückte hier...Komm Einhorn wir gehen!

Liebe Grüße, Daniela
Benutzeravatar
Little Muffin
 
Beiträge: 8536
Registriert: Mi 17. Nov 2010, 09:03


Erfahrungen mit Lochblechen

Beitragvon Fischeropoulos » So 17. Aug 2014, 12:50

Hallo,

ich habe eines gefunden was nicht ganz so teuer ist, kann man das wohl nehmen. Ist auch Silikonbeschichtet:

Unox Arianna Lochblech

Ansonsten würde ich wohl das Bartscher bestellen, kostet aber auch über 30 Euro.

Viele Grüße
Angelo
Benutzeravatar
Fischeropoulos
 
Beiträge: 97
Registriert: So 10. Aug 2014, 12:33
Wohnort: Schwerte


Re: Erfahrungen mit Lochblechen

Beitragvon Backwolf » So 17. Aug 2014, 18:36

.... und das passt in Deinem Haushaltsofen ? - bei meinem wäre es zu breit, selbst für den Manz
Backwolf
 


Re: Erfahrungen mit Lochblechen

Beitragvon Fischeropoulos » So 17. Aug 2014, 18:39

Meine Bleche von Bosch sind 46,5 breit, sollte passen.
Benutzeravatar
Fischeropoulos
 
Beiträge: 97
Registriert: So 10. Aug 2014, 12:33
Wohnort: Schwerte


Erfahrungen mit Lochblechen

Beitragvon Fischeropoulos » So 17. Aug 2014, 22:19

Ich habe mir jetzt das Bartscher 100310 bestellt, bin sehr gespannt.
Benutzeravatar
Fischeropoulos
 
Beiträge: 97
Registriert: So 10. Aug 2014, 12:33
Wohnort: Schwerte


Erfahrung mit Lochblechen

Beitragvon Escamoteur » Mi 6. Jan 2016, 17:34

Hallo,

überlege mir zwei Lochbleche zuzulegen, da ich öfters größere Mengen an Brötchen brauche und dann gerne auf zwei Lagen backen möchte.

Wie sind Eure Erfahrungen mit Lochblechen? Taugen die silikonbeschichteten was oder kann lösen sich die Brötchen auch so?

Wie gut klappt das mit Brötchen/Brezeln auf zwei Ebenen?

Liebe Grüße
Thomas
Wer Brot backt kann nicht von Grund auf schlecht sein.
Escamoteur
 
Beiträge: 216
Registriert: Do 12. Nov 2015, 08:57


Re: Erfahrung mit Lochblechen

Beitragvon moeppi » Mi 6. Jan 2016, 17:50

Hallo,
hast du hier schon gelesen? Gleiche Überschrift ;)
viewtopic.php?nxu=77934371nx46130&f=17&t=1877&p=108819&hilit=Lochblech#p108819
LG Birgit
moeppi
 
Beiträge: 2242
Registriert: Do 2. Feb 2012, 12:18


Re: Erfahrung mit Lochblechen

Beitragvon Escamoteur » Mi 6. Jan 2016, 21:25

Dank Dir für den Link, den hatte ich mit der Suchfunktion nicht gefunden.

was mich noch interessieren würde, ob es sich lohnt Silikonbeschichtete zu nehmen.

Liebe Grüße
Thomas
Zuletzt geändert von _xmas am Mi 6. Jan 2016, 21:32, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Themen zusammengeführt
Wer Brot backt kann nicht von Grund auf schlecht sein.
Escamoteur
 
Beiträge: 216
Registriert: Do 12. Nov 2015, 08:57


Re: Erfahrungen mit Lochblechen

Beitragvon _xmas » Mi 6. Jan 2016, 21:43

Thomas, die silikonbeschichteten Bleche sind prima. Es haftet kaum etwas an und sie sind leicht zu reinigen - ich habe 6 davon, trotz vielfachem Gebrauchs sehen sie (nach Pflege mit Wasser und Spülmittel) aus wie neu. Bei sehr weichen Teigen nehme ich Backpapier zur Hilfe.
Alle sagten: das geht nicht.
Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat´s einfach gemacht.
Benutzeravatar
_xmas
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 11328
Registriert: Di 8. Mär 2011, 22:05
Wohnort: tief im Westen


Re: Erfahrungen mit Lochblechen

Beitragvon mischee » Do 7. Jan 2016, 13:12

ich habe 9 davon und da bleibt nichts hängen aber ohne wirst du nicht glücklich ...
Gruß
Micha
Benutzeravatar
mischee
 
Beiträge: 668
Registriert: Sa 1. Feb 2014, 14:45


Re: Erfahrungen mit Lochblechen

Beitragvon Fussel » Do 7. Jan 2016, 13:55

Fischeropoulos hat geschrieben:Meine Bleche von Bosch sind 46,5 breit, sollte passen.

Wie machst Du das dann bei diesen 43cm-Blechen, die fallen doch durch?

Ich hab auch nen Bosch-Herd (hab ich mir extra wegen der großen Blechfläche ausgesucht) und möchte nicht so viel Platz im Ofen verschwenden.
Fussel
 
Beiträge: 846
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:10

VorherigeNächste


Ähnliche Beiträge

wer hat Erfahrungen mit der Assistent für Brotteig
Forum: Küchenmaschinen
Autor: babsie
Antworten: 681
Erfahrungen mit Kenwood KMM770 Major Premier
Forum: Küchenmaschinen
Autor: Ethelidor
Antworten: 2
Erfahrungen mit Pizzaofen gesucht
Forum: Backöfen
Autor: Heidi60
Antworten: 3
Gärkörbchen Erfahrungen
Forum: Anfängerfragen
Autor: Janet
Antworten: 4
Knetmaschine vs No Knead - Erfahrungen?
Forum: Küchenmaschinen
Autor: Variatio
Antworten: 18

TAGS

Zurück zu Foren-Übersicht

Zurück zu Backfehler und Lösungen / Tricks und Kniffe

Wer ist online?

0 Mitglieder





Hosted by iphpbb3.com
Beliebteste Themen: Rezept, Liebe, Erde

Impressum | Datenschutz