Go to footer

Erfahrungen mit Cleanbake-Gärtüchern

Hier soll ein Nachschlagewerk entstehen.
Schreib bitte hier Eure Tricks und Tipps rein.

Moderatoren: hansigü, Espresso-Miez, Lenta


Re: Erfahrungen mit Cleanbake-Gärtüchern

Beitragvon _xmas » So 29. Jan 2012, 13:59

wenn ich euere positiven Kommentare lese, ärgere ich sehr darüber, damals nicht zugegriffen zu haben.


Ich denke, es wird niemand von den Mods und Admins etwas dagegen haben, wenn es zu einer Nachbestellung kommt?????. Es gibt noch einige Interessenten. Hoffentlich ist babsie nach den Beiträgen der letzten Tage nicht sauer oder enttäuscht und wiederholt die Bestellaktion irgendwann (natürlich nach Absprache mit der Forenleitung). Das wäre supernett. :p
Alle sagten: das geht nicht.
Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat´s einfach gemacht.
Benutzeravatar
_xmas
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 12390
Registriert: Di 8. Mär 2011, 22:05
Wohnort: tief im Westen


Re: Erfahrungen mit Cleanbake-Gärtüchern

Beitragvon babsie » So 29. Jan 2012, 19:20

bin weder sauer noch enttäuscht, wenn die Forumsleitung zustimmt können wir noch einmal eine Bestellung aufgeben, sollte aber dann beim "einmaligen" Charakter dieser Aktion bleiben.
babsie
 
Beiträge: 1272
Registriert: Mo 6. Sep 2010, 18:20


Re: Erfahrungen mit Cleanbake-Gärtüchern

Beitragvon _xmas » So 29. Jan 2012, 19:25

Sehr schöne Reaktion auf das ganze Geplänkel, danke Babs :del
Alle sagten: das geht nicht.
Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat´s einfach gemacht.
Benutzeravatar
_xmas
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 12390
Registriert: Di 8. Mär 2011, 22:05
Wohnort: tief im Westen


Re: Erfahrungen mit Cleanbake-Gärtüchern

Beitragvon babsie » Di 31. Jan 2012, 07:51

habe seit gestern nun auch die ersten Backergebnisse mit den Tüchern vorliegen

als Couche (Brötchen, Stangenweißbrot)
hier das dickere Tuch verwendet (wegen Stabilität), absolut perfektes Ablösen, mit einer länglichen Abnehmhilfe (starker Karton) lassen sich auch feuchtere Teiglinge ohne das geringste Ankleben abnehmen, eher kleben sie am Karton (TA 160). Die Teiglinge wurden absichtlich ohne zusätzliches Mehl gewirkt, Feuchtigkeit Oberfläche hoch (sie klebten damit ganz leicht an der Hand)

Gärkörbchen
Habe Kürbisbrot und versuchsweise Rosenkohlbrot gebacken, beim Kürbisbrot geraffelten Muskatkürbis dazu (gut ausgedrückt), TA 165 (geplant)

Rosenkohlbrot
TA 165 ist so schnell herausgefallen daß es falsch am Blech plaziert war, nur mit Mühe von der Backfolie zu lösen, beim Tuch nicht die kleinste Klebestelle

Kürbisbrot
schon beim kneten bemerkt daß der Teig eine Spur zu weich war, aber Babsie wollte ja wieder schlauer sein als die Physik und unbedingt freischieben, bei der Gare hat sich die Weichheit des Teiges bestätigt (wahrscheinlich der Kürbis, trotz heftiger Pressung nicht genügend ausgedrückt). Eine Stelle des Tuches habe ich mit der Blumenspritze richtig naß gemacht, es bildet sich sofort dann ein Riesentropfen, darauf der Teig. Trotz dieser wirklich flüssigen Mehlpampestelle hat sich der gesamte Teiglinge ohne Schwierigkeiten gelöst, eine wahre Freude. Weniger erfreulich daß der Teig dann gelaufen ist und es ein Mittelding zwischen Brot und Finschgauer Fladen gab. Nächstes Mal Teig mit TA 140 kneten und dann Kürbis dazu, dann dürfte es passen.

Gegenprobe
Parallel dazu ein kleiner Teigling in einer Windel und einem Leinenbezug zur Gare gestellt, in der Windel deutliche Teigreste zu finden, beim Leinen weniger aber auch vorhanden. Allerdings war die Oberfläche nicht mit Mehl oder Stärke bestäubt, wie man das normalerweise macht, um das Ankleben zu verhindern

Die für meine Körbe (750/1000 g) etwas zu groß geratenen Gärkörbchenbezüge habe ich nach dem Belegen umgeschlagen und hatte so eine wunderbare Abdeckung des Teiglings im Korb, würde ich auch wieder so nehmen, hatte ohne Praxis eigentlich die Erstmeinung daß die Bezüge kleiner sein könnten.

mein persönliches Fazit
Arbeitserleichterung für Brötchen, Stangenbrote ohne zusätzliches Mehl sehr gut
Gärkörchen für feuchte Klebeteige (Roggen/Roggenmisch) überwältigend
für mich eine gute Anschaffung (warum gab es sowas eigentlich nicht eher?????)
babsie
 
Beiträge: 1272
Registriert: Mo 6. Sep 2010, 18:20


Re: Erfahrungen mit Cleanbake-Gärtüchern

Beitragvon esli » Di 31. Jan 2012, 10:28

babsie hat geschrieben:Arbeitserleichterung für Brötchen, Stangenbrote ohne zusätzliches Mehl sehr gut
Gärkörchen für feuchte Klebeteige (Roggen/Roggenmisch) überwältigend
für mich eine gute Anschaffung (warum gab es sowas eigentlich nicht eher?????)

Gibt es, ich nutze schon eine ganze weile grobes Naturleinen meiner Oma, da brauche ich auch bei feuchten Teilen kein Mehl und nichts klebt.
Vor den ersten Gebrauch hab ich den Stoff einer Kochwäsche unterzogen, da er seit mindestens 60 Jahren im Schrank lag. Jetzt häng ich ihn nach Gebrauch zum Trocknen auf, dann kann er wieder verstaut werden. Ich benütze für die Gare von Brötchen und Baguette nichts mehr anderes.
Gruß
Esli
Liebe Grüße aus Franken
Esli
esli
 
Beiträge: 215
Registriert: Fr 24. Sep 2010, 22:29
Wohnort: Mittelfränkische Bocksbeutelstraße


Re: Erfahrungen mit Cleanbake-Gärtüchern

Beitragvon Amboss » Fr 3. Feb 2012, 21:04

So,
jetzt kann ich endlich mitreden:

Ich habe gerade Baguettes im Ofen mit einer TA von 189.
Auf meinen alten Tüchern klebte der Teig bei der Gare fest - trotz reichlich Einmehlens!

Auf den neuen Cleanbake-Tüchern habe ich gaaaaanz leicht eingemehlt und die Baguettes eine Stunde drauf gehen lassen.

Nix, aber auch gar nix blieb haften!
Ich finde die Tücher super.

Liebe babsie,
auf diesem Wege noch mal herzlichen Dank für deine Mühe!

Liebe Grüße
Christian
Mein Foodblog: Amboss-Blog
Benutzeravatar
Amboss
 
Beiträge: 2369
Registriert: Mi 26. Jan 2011, 17:11
Wohnort: Rietberg


Re: Erfahrungen mit Cleanbake-Gärtüchern

Beitragvon babsie » Sa 4. Feb 2012, 06:50

probiers mal mit Gemütlichkeit ... :lala

und ganz ohne Mehl, klappt auch (wenn Du mißtrauisch bist erst mal eines)
babsie
 
Beiträge: 1272
Registriert: Mo 6. Sep 2010, 18:20


Re: Erfahrungen mit Cleanbake-Gärtüchern

Beitragvon muffin » Mo 16. Apr 2012, 17:02

Hallo zusammen,

ich habe nun beide Themenbereiche (Cleanbake und das beschichtete Ultraflontuch) gelesen.

Eine Sache ist mir noch nicht so ganz klar- aber zunächst erst einmal die Erklärung zu dem, was ich will oder suche:

Ich habe ganz alte Leinentücher, normalerweise pappt da nichts an.
Nur, wenn ich die Teiglinge darin zur Gare stelle und NICHT mit einer Plastikfolie abdecke, bildet sich das was alle vermeiden wollen- eine Haut.
Nun hat sich eingebürgert, dass ich Brötchen backe, die einen relativ klebrigen Teigling ergeben, somit klebt nun öfter was an der Folie (aufgeschnittener Gefrierbeutel) fest, oder es bildet sich so viel Feuchtigkeit, dass ich den Teigling kaum noch ohne Verlust (Teig an den Händen- auch wenn ich meine Hände anfeuchte) aufs Lochblech bringe.

Meine Frage:
Kann ich das besagte Tuch "Cleanbake" zum abdecken der Teiglinge nutzen, ohne das diese mir darunter verhauten? also zur Abdeckung während der gesamten Gärzeit und dann als einzige Abdeckung? (momentan nehme ich die aufgeschnittenen Gefriertüten und darauf oder darunter je nach Gargut, ein Leinentuch trocken oder mit Wasser eingenebelt)
Das gleiche Problem ergibt sich natürlich beim abstechen der Portionen, bis diese aufgearbeitet werden- ich backe meistens 20 Brötchen - die in 2 Backvorgängen.

viele liebe Grüße
muffin
Benutzeravatar
muffin
 
Beiträge: 179
Registriert: Di 16. Nov 2010, 21:56


Re: Erfahrungen mit Cleanbake-Gärtüchern

Beitragvon babsie » Di 17. Apr 2012, 06:12

einfache Antwort: ja

das Tuch ist ja beschichtet und saugt defintiv praktisch nichts auf

die hier aufgesprühten Tropfen sind erst nach Stunden verschwunden, die kleinen verdunstet und die großen ein wenig ins Tuch eingedrungen

Bild

damit ist eine Abdeckung ohne Verhautung der Teiglinge möglich, wenn die Seiten auch geschlossen sind. Das Tuch kann problemlos abgezogen werden, sogar von ST mit TA190.

Ich mache es so daß ich mein Blech mit der Hälfte des Tuches belege, die Brötchen darauf zur Gare stelle und mit der anderen Tuchseite abdecke (oder Tuch doppelt und die LPDE-Folie mit Gitter). Beim Wenden der Brötchen sind diese absolut rückstandsfrei vom Trägertuch zu lösen, auch von der Tuchabdeckung bei sehr feuchter Oberfläche. Salzstangen z.B. sprühe ich nach dem Setzen etwas an damit das Salz und der Kümmel gut haftet, die sind dann immer noch feuchter als die Standardbrötchen. Auch hier bleibt nichts kleben.
babsie
 
Beiträge: 1272
Registriert: Mo 6. Sep 2010, 18:20


Re: Erfahrungen mit Cleanbake-Gärtüchern

Beitragvon moeppi » Di 17. Apr 2012, 09:34

Hallo Muffin,
die gleiche Frage hatte ich auch.
Nachdem ich auf der Cleanbake-HP um Infos gebeten hatte, rief man mich einige Minuten später an.
Ich konnte meine Frage stellen und man sagte mir eindeutig: JA, zum Abdecken geeignet.
Ansonsten käme noch eine LDPE-Abdeckfolie mit Untergewebe in Frage, die mir leider im Backofen verschmorgelt ist :x , weil ich vergessen habe sie rauszunehmen.
77934371nx46130/verkaufe-verschenke-suche-f33/verkaufe-einige-ldpe-abdeckfolien-50x60-cm-t1186.html
LG Birgit
moeppi
 
Beiträge: 2681
Registriert: Do 2. Feb 2012, 12:18


Re: Erfahrungen mit Cleanbake-Gärtüchern

Beitragvon muffin » Di 17. Apr 2012, 14:25

Hallo babsie,

herzlichen Dank für deine Antwort mit der eindeutigen Aussage.

Nun stellt sich mir "nur" noch die Frage wie ich da ran komme.

Du hattest - nach den Beiträgen, die ich gelesen habe, noch mal im Sinn die Sammelbestellung zu wiederholen.
Hatte sich das schon ergeben? Bin ich zu spät?

Was für Möglichkeiten da ran zu kommen, gibt es außerdem?

Ich freue mich über deine Hilfe, dankeschön!

viele liebe Grüße
muffin
Benutzeravatar
muffin
 
Beiträge: 179
Registriert: Di 16. Nov 2010, 21:56


Re: Erfahrungen mit Cleanbake-Gärtüchern

Beitragvon muffin » Di 17. Apr 2012, 14:29

moeppi hat geschrieben:Hallo Muffin,
die gleiche Frage hatte ich auch.
Nachdem ich auf der Cleanbake-HP um Infos gebeten hatte, rief man mich einige Minuten später an.
Ich konnte meine Frage stellen und man sagte mir eindeutig: JA, zum Abdecken geeignet.
Ansonsten käme noch eine LDPE-Abdeckfolie mit Untergewebe in Frage, die mir leider im Backofen verschmorgelt ist :x , weil ich vergessen habe sie rauszunehmen.
77934371nx46130/verkaufe-verschenke-suche-f33/verkaufe-einige-ldpe-abdeckfolien-50x60-cm-t1186.html
LG Birgit


Hallo moeppi,
danke dir!
Schön das mir in diesem Forum immer geholfen wird :tc .
Mit deiner Folie das ist ja dumm gelaufen, aber das gute daran ist, dass solche Sachen immer nur 1x passieren ;)
Hattest du dir wegen dem Verlust der ldpe Folie, die Cleanbake Tücher zugelegt?

herzliche Grüße
muffin
Benutzeravatar
muffin
 
Beiträge: 179
Registriert: Di 16. Nov 2010, 21:56


Re: Erfahrungen mit Cleanbake-Gärtüchern

Beitragvon moeppi » Mi 18. Apr 2012, 09:08

Hallo Muffin,
das Netz der Folie ist komischerweise erhalten geblieben, nur die Folie ist verschmolzen :) .
Momentan lege ich über das Netz einfach eine lebensmittelechte Folie.
Mit dem Cleanbake kann ich aber 2 Fliegen mit einer Klappe schlagen.
Wenn du sie auch haben möchtest, mußt du dich beeilen ;) .
Babsie schreibt Vorschlag: Bestellungen bis zum 18.04.2012 einsenden, da kann jeder auch über das Wochenende lesen und überlegen
LG Birgit
moeppi
 
Beiträge: 2681
Registriert: Do 2. Feb 2012, 12:18


Re: Erfahrungen mit Cleanbake-Gärtüchern

Beitragvon babsie » Mi 18. Apr 2012, 10:17

es ist nie zu spät ...

Deadline war morgen früh, also noch Zeit für Bestellung

diese Tücher gibt es sonst m.W. nach nicht einzeln, wir erhalten sie auch nur weil wir die Mindestmenge con 10 Stück je Sorte abnehmen
babsie
 
Beiträge: 1272
Registriert: Mo 6. Sep 2010, 18:20


Re: Erfahrungen mit Cleanbake-Gärtüchern

Beitragvon babsie » Mo 30. Apr 2012, 07:36

nachdem ich schon so gute Erfahrungen mit den Tüchern als Unterlage für die Zerteilung meines ST-Klumpens hatte habe ich gestern mal die Tüchern als Formhilfe probiert. Einfach traumhaft, mehr kann man dazu nicht sagen.

ST mit TA175 erinnert an die Klebefähigkeit bekannter Klebstoffe, an Händen und Material (Teigkarte). Nimmt man das Cleanbake-Tuch und leert den ST-Klumpen aus der Schüssel darauf ist man schon erstaunt daß an dieser Unterlage nicht kleben bleibt. Ich habe dann einfach die Seitenteile des Tuches von unten angehoben und damit den ST förmlich gewirkt. Also Beim runden Brot flachgedrückt und die Ränder dann nach oben eingeschlagen (normalwerweise nach unten, aber so geht es einfacher). Dann dieses Tuch für die Rundformung nutzen, der Teigling ist praktisch wie in einem Beutel eingeschlossen und kann in jede Form gebracht werden. Und es ist natürlich leicht diesen fertig geformten Teigling in den Gärkorb zu legen, einfach mit dem Tuch rüberrollen. Genauso geht es auch mit langen Broten.

Bei dieser TA wird ja normalerweise kaum gewirkt, weil es auch nicht viel bringt. Aber die Formgebung ist mit den Tüchern ein Kinderspiel. Und nicht ein kleines Teigrestchen am Tuch, ist immer wieder erstaunlich. Wenn ich an die 87 Liter Wasser denke, die nötig waren, um Teigkarte, Schwamm und Hände von ST-Resten zu reinigen ...

Ich denke wir werden da noch einige Einsatzmöglichkeiten finden, die uns die Arbeit sehr erleichtern. Die Erfahrungen der neuen Lieferung sollten auch in diesem Beitrag gesammelt weitergeführt werden, da findet ein Neuer gleich alle Infos zusammen.
babsie
 
Beiträge: 1272
Registriert: Mo 6. Sep 2010, 18:20


Re: Erfahrungen mit Cleanbake-Gärtüchern

Beitragvon Little Muffin » Mo 30. Apr 2012, 08:50

Das ist natürlich eine tolle Verwendungsmöglichkeite, wenn ich bedenke, wieviel Wasser man alleine für die Hände verbraucht, weil der Teig da am hartnäckigsten kleben bleibt. Und Teigreste im Lappen sind auch nicht so doll.
Nur Verrückte hier...Komm Einhorn wir gehen!

Liebe Grüße, Daniela
Benutzeravatar
Little Muffin
 
Beiträge: 8558
Registriert: Mi 17. Nov 2010, 09:03


Re: Erfahrungen mit Cleanbake-Gärtüchern

Beitragvon babsie » Fr 4. Mai 2012, 07:15

gerade habe ich erfahren daß der Auftrag (ketteln) für die Tücher noch nicht an die Näherei gegangen ist, es scheint das gleiche Theater wie letztes Mal zu werden (2 Wochen ansagen, vier Wochen brauchen)

ich bitte also noch um Geduld, liegt nicht in meiner Macht
babsie
 
Beiträge: 1272
Registriert: Mo 6. Sep 2010, 18:20


Re: Erfahrungen mit Cleanbake-Gärtüchern

Beitragvon Greeny » Fr 4. Mai 2012, 07:44

Moin moin

Kein Stress Babsie, sicher warten alle Besteller, aber da sollte jeder Verständnis haben.

Grosses Dankeschön für die Zwischeninfo. :top
Bis dann
Thomas


Bild
Benutzeravatar
Greeny
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 4637
Registriert: Fr 10. Sep 2010, 12:22
Wohnort: Schwedt


Re: Erfahrungen mit Cleanbake-Gärtüchern

Beitragvon babsie » Mi 16. Mai 2012, 19:22

Dauereinsatz der Tücher ohne regelmäßige Wäsche

wopa hat die Tücher ja schon seit Januar in ständigen Gebrauch und erst vor kurzen einmal gewaschen, sie halten also schon recht lange bei privatem Gebrauch. Durch das Etikett kann man auch die Seiten zuordnen, also erst die eine Seite "abarbeiten", dann die andere. Er hatte den Eindruck daß die Wirkung der Beschichtung mit der Zeit nachläßt (möglicherweise Microbelag, der sich über die Beschichtung legt). Wird durch erneutes Waschen aber sicher entfernt.

Ich lege sie so einmal im Monat in den abkühlenden Ofen (so ab 130-150 Grad) für einige Minuten, um die Beschichtung wieder aufzufrischen bzw. ganz sicher eine Abtötung nicht erwünschter Keime zu garantieren, ist nur eine kleine Mühe.
babsie
 
Beiträge: 1272
Registriert: Mo 6. Sep 2010, 18:20


Re: Erfahrungen mit Cleanbake-Gärtüchern

Beitragvon IKE777 » Do 17. Mai 2012, 09:04

Gestern machte ich meine erste Erfahrung mit diesen gerade eingetroffenen Tüchern (bzw. mit einem im Gärkorb).
Mein Brot wurde zur Flunder, weil ich einfach zu viel Flüssigkeit drin hatte. Ich habe den Teig kaum in den Gärkorb hineingebracht, so klebte er.
Aber aus dem Gärkorb mit dem Tuch belegt heraus, das flutschte nur so!
Ich bin begeistert.
Man wird im Alter immer reicher - zumindest an Erfahrung.
Sagt Irene mit einem Zwinkern in den Augen.
Benutzeravatar
IKE777
 
Beiträge: 4443
Registriert: Do 8. Mär 2012, 13:40
Wohnort: Winterbach im Remstal seit März 2020 vorrangig in den Vogesen

VorherigeNächste


Ähnliche Beiträge

neuer JP3-Knethaken für Kenwood-Chef, Erfahrungen?
Forum: Küchenmaschinen
Autor: miebe
Antworten: 1
wer hat Erfahrungen mit der Assistent für Brotteig
Forum: Küchenmaschinen
Autor: babsie
Antworten: 681
Cleanbake oder anderes Tuch?
Forum: Anfängerfragen
Autor: Durchhaltebemmchen
Antworten: 28
Brotbackform aus Steinzeug/Steingut ???? Erfahrungen?
Forum: Anfängerfragen
Autor: Anonymous
Antworten: 4
Gärkörbchen Erfahrungen
Forum: Anfängerfragen
Autor: Janet
Antworten: 4

TAGS

Zurück zu Foren-Übersicht

Zurück zu Backfehler und Lösungen / Tricks und Kniffe

Wer ist online?

0 Mitglieder





Hosted by iphpbb3.com
Beliebteste Themen: Rezept, Liebe, USA

Impressum | Datenschutz