Go to footer

Brotbacken im Bräter...

Hier soll ein Nachschlagewerk entstehen.
Schreib bitte hier Eure Tricks und Tipps rein.

Moderatoren: SteMa, hansigü, Lenta


Re: Brotbacken im Bräter...

Beitragvon moeppi » Fr 18. Okt 2013, 17:48

Nach dem gleichen Prinzip dürfte dann auch ein Römertopf gute Ergebnisse erzielen - und man produziert keine Abfälle (Bratschlauch) :lala
LG Birgit
moeppi
 
Beiträge: 2251
Registriert: Do 2. Feb 2012, 12:18


Re: Brotbacken im Bräter...

Beitragvon eidfrau » Sa 19. Okt 2013, 18:45

Hallo,
ich habe heute mein erstes :kl Weißbrot im Bräter gemacht!
Ich muss sagen, es schmeckt lecker.


Wer es gerne möchte, hier das Rezept:

Zutaten
1/2 kg Mehl
250 ml Buttermilch,
50 ml Wasser, lauwarmes
1/2 EL Salz
1 EL Honig
1/2 EL Essig - Essenz
1/2 Würfel Hefe


Die Hefe in einer Schüssel mit dem Honig vermischen. Lauwarmes Wasser, Buttermilch, Salz und Essig zufügen. Das Mehl zugeben und so lange unterkneten, bis ein glatter Teig entsteht:Den Teig nun zugedeckt eine gute halbe Stunde gehen lassen, bis er sich verdoppelt hat.

Nun den Teig formen, auf ein vor her geschnittenes Backpapier geben und nochmals 30 Min. gehen lassen.

Dann den Teig mit dem Papier in den Topf legen.Den mit Wasser getränkten Deckel auf legen.

Die ersten 7 min. bei 250 C backen, dann 35 Min bei 200 C und die letzten 20 Min. habe ich bei 180 C den Deckel ab gelassen.

Ich habe den Ofen nicht vorgeheizt und mit Umluft gearbeitet.

Das Resultat ist lecker, innen luftig,außen knusprig . :kk
Wir haben zu zweit die hälfte gleich verputzt, die andere hälfte ist Frühstück :cha
Grüße aus dem Hesseländche
Benutzeravatar
eidfrau
 
Beiträge: 5
Registriert: Sa 19. Okt 2013, 17:08
Wohnort: Hessen


Re: Brotbacken im Bräter...

Beitragvon IKE777 » Sa 19. Okt 2013, 18:57

Ich kannte diesen Thread gar nicht. Schön, dass noch mehr Bäckersleut das Backen im Topf so schön finden.
@eidfrau
Kannst du uns ein Bild zeigen von deinem Brot (+ Anschnitt)?

Du schreibst, dass du den Ofen nicht vorgeheizt hast.
Aber der braucht doch fast 20 Minuten, um auf 250 Grad zu kommen :?

Was für einen Bräter hast du, weil du den Deckel wässerst?
Man wird im Alter immer reicher - zumindest an Erfahrung.
Sagt Irene mit einem Zwinkern in den Augen.
Benutzeravatar
IKE777
 
Beiträge: 4415
Registriert: Do 8. Mär 2012, 13:40
Wohnort: Winterbach im Remstal


Re: Brotbacken im Bräter...

Beitragvon eidfrau » Sa 19. Okt 2013, 19:58

ich habe einen Römertopf-Bräter ! :top
Grüße aus dem Hesseländche
Benutzeravatar
eidfrau
 
Beiträge: 5
Registriert: Sa 19. Okt 2013, 17:08
Wohnort: Hessen


Re: Brotbacken im Bräter...

Beitragvon eidfrau » Sa 19. Okt 2013, 20:08

BildBild


Bild

Hier sind ein paar Bilder. :hu
Den Ofen muß man bei Umluft nicht vorheizen :tL
Grüße aus dem Hesseländche
Benutzeravatar
eidfrau
 
Beiträge: 5
Registriert: Sa 19. Okt 2013, 17:08
Wohnort: Hessen


Re: Brotbacken im Bräter...

Beitragvon calimera » Di 19. Nov 2013, 12:52

Hallo, :tc

heute ist mein sehnlichst erwarteter Gusseisen Bräter endlich gekommen :cha
Zu meinen Schrecken muss ich aber fsetstellen, das der Deckelknopf laut Beschreibung nur bis 200° aufgeheizt werden darf :kdw
Ich hatte ganz selbstverständlich angenommen, das man einen Bräter ja vielmals über 200° erhitzt und der Deckelgriff das dan ja auch aushalten muss :idea: :!:

Frage an alle Gusseisentopfbesitzer die schon mal Brot im Bräter (230° - 250°, mehr bringt meiner sowieso nicht) gebacken haben :?:
Was für einen Deckelgriff habt ihr :?:
Füge mal ein Bild von meinem Deckelgriff ein

Bild

Dann ist noch die Sache mit dem Einfetten: Die einen schreiben, sie Fetten gar nicht ein, die andern mit Schweinefett, wieder von andern habe ich gelesen, sie nehmen Backtrennpapier.
Eigentlich wäre es für mich am Sympathischsten, wenn ich den Brotteig ohne einfetten in den vorgeheizten Topf kippen könnte. Keine Ahnung, ob der mir dann anbrennt :ich weiß nichts
Also, wie macht ihr das :?: Bin gespannt auf eure Antworten :sp
Es Grüessli
Ruth
Benutzeravatar
calimera
 
Beiträge: 1923
Registriert: So 14. Nov 2010, 16:31
Wohnort: Schweiz-Mostindien


Re: Brotbacken im Bräter...

Beitragvon Naddi » Di 19. Nov 2013, 13:16

Hallo Calimera,

den Topf hab ich in grün :kl Meine mal irgendwo gelesen zu haben, dass mit Alufolie umwickeln helfen würde, aber ob das stimmt :? Ich hatte mal gedankenverloren diesen Topf zum Brotbacken genommen und mich gewundert, warum es so komisch riecht :lala naja... der Deckel samt Griff lebt aber noch. Man kann ihn aber abmachen, ist ja nur mit einer Schraube dran, aber dann hebt sich der Deckel doch sehr schlecht ab ;) Mein anderer Topf hat den Griff aus Gusseisen.
Bild

Herzlichst
Nadja
Benutzeravatar
Naddi
 
Beiträge: 4490
Registriert: Mo 16. Apr 2012, 15:08
Wohnort: Hessen


Re: Brotbacken im Bräter...

Beitragvon hobbyko » Di 19. Nov 2013, 13:33

Hallo Calimera,

wie ist denn der Knopf auf dem Topf befestigt, ist da von unten eine Schraube sichtbar oder ist auf dem Topf ein Gewindestift. :?:

Da man ja sowieso den Topf als auch den Deckel mit einem Topflappen anfasst muß, könnte ich mir vorstellen wenn man einen passenden Metallknopf sich besorgt oder auch von irgendjemand drehen läßt könnte man sich so behelfen, es spricht hier ein Bastler der sich schon manche Dinge ausgedacht hat und die funktionieren.
LG Klaus
Hobbyko's Leitspruch: Es gibt nichts schöneres, als etwas "Schönes"

Plane Deine Zeit, aber lasse Freiräume für Überraschungen.
(Von einem irischen Kalender, Verfasser unbekannt)
hobbyko
 
Beiträge: 237
Registriert: Sa 9. Feb 2013, 15:55
Wohnort: Odenwald


Re: Brotbacken im Bräter...

Beitragvon Naddi » Di 19. Nov 2013, 13:35

hobbyko hat geschrieben:Hallo Calimera,

wie ist denn der Knopf auf dem Topf befestigt, ist da von unten eine Schraube sichtbar oder ist auf dem Topf ein Gewindestift. :?:

Da man ja sowieso den Topf als auch den Deckel mit einem Topflappen anfasst muß, könnte ich mir vorstellen wenn man einen passenden Metallknopf sich besorgt oder auch von irgendjemand drehen läßt könnte man sich so behelfen, es spricht hier ein Bastler der sich schon manche Dinge ausgedacht hat und die funktionieren.


Das müsste ne Schraube unten sein :l
Bild

Herzlichst
Nadja
Benutzeravatar
Naddi
 
Beiträge: 4490
Registriert: Mo 16. Apr 2012, 15:08
Wohnort: Hessen


Re: Brotbacken im Bräter...

Beitragvon calimera » Di 19. Nov 2013, 13:45

Danke euch, Naddy und Klaus :del
Ja der Deckel ist von unten mit einer Schraube befestigt. Das könnte gehen, wenn mir ein Arbeitskolege einen solchen Knopf aus Stahl oder Eisen drehen würde, er ist Werkzeugmacher. :kl :kl

Hab schon geguckt im Internet, da gibts schon Griffe die 250° aushalten, aber die Portokosten sind fast so hoch wie der Griff kostet .ph
Es Grüessli
Ruth
Benutzeravatar
calimera
 
Beiträge: 1923
Registriert: So 14. Nov 2010, 16:31
Wohnort: Schweiz-Mostindien


Re: Brotbacken im Bräter...

Beitragvon hobbyko » Di 19. Nov 2013, 13:54

Na siehst Du klappt doch, ich würde den Knopf aus Edelstahl machen lassen, dann rostet wenigstens nichts.

Schau doch mal im Baumarkt bei den Möbelbeschlägen, da gibt es bestimmt einen fertigen Schubladenknopf, dann noch eine Edelstahlschraube und alles passt.

Schau mal was ich hier gefunden habe: kochform.de/Le-Creuset-Deckelknopf-5-cm.htm#
LG Klaus
Hobbyko's Leitspruch: Es gibt nichts schöneres, als etwas "Schönes"

Plane Deine Zeit, aber lasse Freiräume für Überraschungen.
(Von einem irischen Kalender, Verfasser unbekannt)
hobbyko
 
Beiträge: 237
Registriert: Sa 9. Feb 2013, 15:55
Wohnort: Odenwald


Re: Brotbacken im Bräter...

Beitragvon calimera » Di 19. Nov 2013, 14:03

hobbyko hat geschrieben:Schau doch mal im Baumarkt bei den Möbelbeschlägen, da gibt es bestimmt einen fertigen Schubladenknopf, dann noch eine Edelstahlschraube und alles passt.


Klasse Idee, Klaus :top
Hab den Knopf schon abgeschraubt :cha
Geh gleich heute in den Baumarkt schauen, wenn ich dan nichts finde, macht mir mein Arbeitskollegen einen.
Es Grüessli
Ruth
Benutzeravatar
calimera
 
Beiträge: 1923
Registriert: So 14. Nov 2010, 16:31
Wohnort: Schweiz-Mostindien


Re: Brotbacken im Bräter...

Beitragvon calimera » Mi 20. Nov 2013, 21:48

Ich konnte es nicht erwarten, ich musste meinen neuen Bräter natürlich sofort ausprobieren :kl
Den Deckelknopf hab ich abgeschraubt, man braucht ja eh Topfhandschuhe um den Deckel zu heben :lala

Für meine Premiere habe ich das Rezept von den St.Galler Bürli genommen.
Ich war echt gespannt, wie sich der Teig im Topf entwickelt...
Ich wurde nicht Enttäuscht. Das Brot ist Wunderbar aufgegangen, hat eine lockere saftige Krume, und eine krachend, knusprige Kruste :kl
Der einzige Minuspunkt gibts für die Form. Durch das Backpapier, obwohl ich es vorher zerknüllt habe, ein Tip von Ulla Danke, hat das Brot unschöne Eindrücke vom Papier :eigens
Da muss was anderes her :tip

Bild

Bild

Bild
Es Grüessli
Ruth
Benutzeravatar
calimera
 
Beiträge: 1923
Registriert: So 14. Nov 2010, 16:31
Wohnort: Schweiz-Mostindien


Re: Brotbacken im Bräter...

Beitragvon littlefrog » Mi 20. Nov 2013, 22:32

Calimera, das sieht ja wirklich lecker aus! Ich habe noch Schweizer Ruchmehl vorrätig, das muss ich auch mal probieren. Hoffentlich ist bald wieder Frühjahr, dann kann ich in der Schweiz wieder Ruchmehl kaufen :xm so unendlich viel konnte ich im Sommer nicht mitnehmen, ich habe immer Angst, daß das Mehl auf dem Boot feucht wird.
Liebe Grüße, Susanne (das Fröschlein, quaak) :BBF

Sue's Quilt Shop
Benutzeravatar
littlefrog
 
Beiträge: 2033
Registriert: Mi 9. Jan 2013, 15:55
Wohnort: Oberes Gäu


Re: Brotbacken im Bräter...

Beitragvon _xmas » Mi 20. Nov 2013, 22:38

Hallo Calimera, das Papier muss sehr gut geknüllt werden, dann wird es "weich und anschmiegsam" und hinterlässt kein Muster. :nts
Zuletzt geändert von _xmas am Mi 20. Nov 2013, 23:02, insgesamt 1-mal geändert.
Alle sagten: das geht nicht.
Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat´s einfach gemacht.
Benutzeravatar
_xmas
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 11347
Registriert: Di 8. Mär 2011, 22:05
Wohnort: tief im Westen


Re: Brotbacken im Bräter...

Beitragvon Typ 1150 » Mi 20. Nov 2013, 22:39

Ich hab das auch mal probiert mit dem Gusseisentopf. Optisch super, das Brot geht besser auf und wird großpooriger, aber die Kruste fand ich deutlich weniger rösch und eher zäh im Vergleich zum backen auf dem Stein.

Von daher ist mir der Geschmack wichtger als die Optik und der Topf widmet sich wieder seinen egentlichen Aufgaben Gulsch und Schmorbraten, da gibts nichts besseres als nen Eisentopf.
Tschüß
Chris


Hauptsach gut gess
Benutzeravatar
Typ 1150
 
Beiträge: 901
Registriert: Do 30. Jun 2011, 10:40


Re: Brotbacken im Bräter...

Beitragvon calimera » Mi 20. Nov 2013, 22:54

Chris, ich habe das Brot die letzten 15 Min. ohne Bräter gebacken :idea:
Da ist die Kruste ganz wunderbar Knusprig geworden.
Wie die dann Morgen ist, werde ich sehen :lala
Aber da ich mein Brot im Brottopf aufbewahre, kann es schon sein, das die nicht mehr so ganz Knusprig ist. Das stöhrt mich aber nicht, mir ist wichtiger, das das Brot auch noch nach ein paar Tagen essbar ist :kk
Aber ich denke auch, das das einfach eine Alternative ist, die gute Ergebnisse bringt bei Brotteigen mit hoher TA. Desshalb habe ich auch das Rezept der St.Galler Bürli ausgewählt dafür.
Es Grüessli
Ruth
Benutzeravatar
calimera
 
Beiträge: 1923
Registriert: So 14. Nov 2010, 16:31
Wohnort: Schweiz-Mostindien


Re: Brotbacken im Bräter...

Beitragvon IKE777 » Mi 20. Nov 2013, 23:02

Ich bin froh, dass mein Bräter einen Griff im Deckel hat an dem ich dieses heiße Teil dann gut greifen kann.
Das ist mein Bräter (der halt auch um einiges billiger war :lala )

Bild

Einfetten tue ich meinen nicht - ich lasse jetzt immer das Brote aus dem Gärkorb einfach in den Bräter gleiten (nehme also auch meine zugeschnittene Folie nicht mehr). Das geht gut.
Nach dem Backen löst sich das Brot perfekt, und die Rinde ist schön knusprig.
So herrlich aufreißen tuen sonst meine Brote einfach nicht - das macht sicher die Luftfeuchtigkeit im Topf.

Heute habe ich dieses hier gebacken:

Bild
Man wird im Alter immer reicher - zumindest an Erfahrung.
Sagt Irene mit einem Zwinkern in den Augen.
Benutzeravatar
IKE777
 
Beiträge: 4415
Registriert: Do 8. Mär 2012, 13:40
Wohnort: Winterbach im Remstal


Re: Brotbacken im Bräter...

Beitragvon Typ 1150 » Mi 20. Nov 2013, 23:08

calimera hat geschrieben:Chris, ich habe das Brot die letzten 15 Min. ohne Bräter gebacken :idea:


Ist ne gute Idee, das könnte ich auch mal testen. :top
Tschüß
Chris


Hauptsach gut gess
Benutzeravatar
Typ 1150
 
Beiträge: 901
Registriert: Do 30. Jun 2011, 10:40


Re: Brotbacken im Bräter...

Beitragvon calimera » Mi 20. Nov 2013, 23:12

Ui, das sieht aber lecker aus, Irene :top
Hast du da ein neues Brotrezept :?:

Ja das Problem mit dem Griff muss ich noch lösen, aber Hilfe naht... :cha
Das nächste Mal bin ich auch mutig wie du, und lasse den Brotteig einfach so in den Topf gleiten :xm
Ich hatte einfach Angst, das mir das Brot total am Topf anbrennt :shock:
Es Grüessli
Ruth
Benutzeravatar
calimera
 
Beiträge: 1923
Registriert: So 14. Nov 2010, 16:31
Wohnort: Schweiz-Mostindien

VorherigeNächste


Ähnliche Beiträge


Zurück zu Foren-Übersicht

Zurück zu Backfehler und Lösungen / Tricks und Kniffe

Wer ist online?

0 Mitglieder





Hosted by iphpbb3.com
Beliebteste Themen: Rezept, Liebe, Erde

Impressum | Datenschutz