Go to footer

Hat einer schon das neue Buch von Lutz Geissler?

In diesem Verzeichnis wollen wir unsere Brotbackbücher diskutieren. Entweder als Rezensionen oder als allgemeine Diskussion.

Moderatoren: SteMa, hansigü, Lenta


Hat einer schon das neue Buch von Lutz Geissler?

Beitragvon Escamoteur » So 28. Aug 2016, 16:21

Hi,

hab grad gesehen dass Lutz ein neues Buch hat https://www.brotbackbuch.de/brot-backen ... tion/buch/

kann da schon einer was drüber sagen?

Liebe Grüße
Thomas
Wer Brot backt kann nicht von Grund auf schlecht sein.
Escamoteur
 
Beiträge: 216
Registriert: Do 12. Nov 2015, 09:57


Re: Hat einer schon das neue Buch von Lutz Geissler?

Beitragvon esli » So 28. Aug 2016, 16:46

Hallo Thomas,
es ist erst Mitte September lieferbar.
Gruß
Esli
Liebe Grüße aus Franken
Esli
esli
 
Beiträge: 210
Registriert: Fr 24. Sep 2010, 23:29
Wohnort: Mittelfränkische Bocksbeutelstraße


Re: Hat einer schon das neue Buch von Lutz Geissler?

Beitragvon Bugaboo » So 28. Aug 2016, 18:30

Stiftung Warentest bringt auch ein Warenkunde-Buch Brot unter Beteiligung von L. Geissler.
Ebenso der GU Verlag im Oktober "Teubner Brot".

Bin auf alle drei gespannt....
Brot-gespenstische Grüße! Bild Horst
----------------------------------------------------------------------------------------
"Wer sich in die Öffentlichkeit begibt, kommt darin um." - H.D.Hüsch
Benutzeravatar
Bugaboo
 
Beiträge: 74
Registriert: Sa 12. Mär 2016, 15:56


Re: Hat einer schon das neue Buch von Lutz Geissler?

Beitragvon Lulu » So 28. Aug 2016, 19:15

Ein sehr gutes "Buch" ist der Rezept Index vom Brotbackforum :xm :D

Liebe Grüße
Renate
Lulu
 
Beiträge: 1708
Registriert: Do 25. Okt 2012, 19:04
Wohnort: Land Brandenburg


Re: Hat einer schon das neue Buch von Lutz Geissler?

Beitragvon sun42 » So 11. Sep 2016, 15:44

Man kann auf vorablesen.de einen Bilick in das Buch “Brot Backen in Perfektion“ werfen.

Es wird von einer Revolution, dem Plötz Prinzip geredet. Vom Brot-Pabst Lutz Geissler und speziellen Tricks. Im ersten Rezept eines Dinkelbrotes wird mit Zitronensaft versäuert … dann habe ich aufgehört zu lesen …
grüsse michael
Benutzeravatar
sun42
 
Beiträge: 1031
Registriert: So 7. Dez 2014, 00:06


Re: Hat einer schon das neue Buch von Lutz Geissler?

Beitragvon cremecaramelle » So 11. Sep 2016, 18:01

sagen wir mal so, selbst das ist wahrscheinlich besser, als das, was man im Regelfall beim "Aufbäcker" bekommt. Aber von dem, was ich mir unter "Brotbacken" vorstelle ist es dann doch deutlich entfernt. Da hat halt auch der Kommerz zugeschlagen....
:ma Wer mir die Flügel stutzt, muss damit rechnen, dass ich auf meinem Besen weiterfliege
mein Brotblog: http://wildes-brot.de
Benutzeravatar
cremecaramelle
 
Beiträge: 1212
Registriert: Mi 12. Mär 2014, 09:20


Re: Hat einer schon das neue Buch von Lutz Geissler?

Beitragvon _xmas » So 11. Sep 2016, 19:09

Das hat was von Vorverurteilung, wartet doch einfach mal ab.

Dass Lutz mittlerweile sein Geld damit verdient finde ich nicht verwerflich.
Alle sagten: das geht nicht.
Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat´s einfach gemacht.
Benutzeravatar
_xmas
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 11208
Registriert: Di 8. Mär 2011, 23:05
Wohnort: tief im Westen


Re: Hat einer schon das neue Buch von Lutz Geissler?

Beitragvon cremecaramelle » So 11. Sep 2016, 19:16

_xmas hat geschrieben:Dass Lutz mittlerweile sein Geld damit verdient finde ich nicht verwerflich.


ich auch nicht
:ma Wer mir die Flügel stutzt, muss damit rechnen, dass ich auf meinem Besen weiterfliege
mein Brotblog: http://wildes-brot.de
Benutzeravatar
cremecaramelle
 
Beiträge: 1212
Registriert: Mi 12. Mär 2014, 09:20


Re: Hat einer schon das neue Buch von Lutz Geissler?

Beitragvon sun42 » So 11. Sep 2016, 22:10

Die Verwendung von Zitronensäure in Brot ist sicherlich zunächst nur ein Detail was in der Vorschau auffällt. Das Thema wurde bereits 2012 in einem thread im BBF besprochen. Bäckermeister Külles kommentierte damals:

Külles hat geschrieben:… Geschmacklich hat die Verwendung der Z-Säure klare Nachteile, die Brote werden meist als einseitig Sauer bezeichnet, vor allem nach mehrtägiger Lagerung.
Ähnliches gilt für die Verwendung von Essig, zumal bei Essig auch kein Säuregrad bzw. pH-Wert angegeben wird (Dosierung !).
Was aber beiden Säuren fehlt ist die Aromabildung u.a der Milch - und Essig-Säure, die sich in einem Sauerteig bildet.


Wenn kein Sauerteig zur Hand ist, kann alternativ sehr gut Molke zur Versäuerung verwendet werden, wie es zB die Kräling Brüder in ihren Büchern „Brot – Chancen für die Bäckerei“ bzw. „Natürlich Brot backen“ in einem ihrer Rezepte beschreiben. Zitronensäure (E330) würde ich in einem „perfekten Brot“ jedenfalls nicht verwenden.
grüsse michael
Benutzeravatar
sun42
 
Beiträge: 1031
Registriert: So 7. Dez 2014, 00:06


Re: Hat einer schon das neue Buch von Lutz Geissler?

Beitragvon ML62 » So 11. Sep 2016, 23:24

Zitronensaft wird nicht eingesetzt wegen der Säure, man verwendet den Saft wegen seines natürlichen Vitamin C-Gehaltes ;)
Vitamin C stabilisiert den Kleber und wirkt sich positiv aufs Volumen aus. Bei Dinkelteigen ist das durchaus von Vorteil.
Alternativ könnte man auch Acerolasaft od. -pulver nehmen, enthält noch etwas mehr natürliches Vitamin C. Horst Deffland empfiehlt 0,075 % Acerolapulver = 7,5 g auf 10 kg Mehl.
Liebe Back-Grüße
Marla
Benutzeravatar
ML62
 
Beiträge: 486
Registriert: Mi 4. Jan 2012, 16:03


Re: Hat einer schon das neue Buch von Lutz Geissler?

Beitragvon sun42 » Mo 12. Sep 2016, 01:10

Ein kurzer Blick in das Rezept schafft Klarheit ;) : 25ml Zitronensaft (Saft einer halben Zitrone ph=2,3), aufgelöst in 250ml Schüttwasser ist eine ziemlich saure Angelegenheit (ph=3,3), die den Teig spürbar versäuert. Eine rein zur Teigstabilisierung notwendige, sehr geringe Vitamin-C Menge würde man nicht bemerken.
grüsse michael
Benutzeravatar
sun42
 
Beiträge: 1031
Registriert: So 7. Dez 2014, 00:06


Re: Hat einer schon das neue Buch von Lutz Geissler?

Beitragvon UlrikeM » Mo 12. Sep 2016, 02:58

Ich denke, das neue Buch hat eine ganz spezielle Zielgruppe, die blutigsten Anfänger, die das Brotbacken mal ausprobieren wollen, ohne sich erst mal viele Zutaten und Equipment zu kaufen.

Und wenn die Rezepte klappen, und das ist bei Lutz sicher, wird sich mancher aus der Gruppe weiterführend mit der Materie Brot befassen wollen. Und das ist doch gar nicht schlecht, oder? Geschmacklich sind die Brote, Zitronensaft hin oder her, sicher um einiges besser als das, was sonst so in Brotbackbüchern steht, die in der Regel mit Massen von Hefe arbeiten und auf kurze Gare aufgebaut sind. Und gesünder als die Backshop-Brote allemal.
Von dem Gesichtspunkt betrachtet, finde ich seinen Ansatz zum einfachen, berufstauglichen Brotbacken prima.

Für uns ist das Buch wohl eher nicht gedacht, ich denke auch, er spricht eine größere Käufergruppe an, als wenn er ein weiteres Buch mit komplizierten Rezepten veröffentlichen würde. Und da Lutz ja mittlerweile sein Geld rund ums Brot verdient, werden Absatzmöglichkeiten eine wichtige Rolle spielen, was völlig legitim ist. Es wird schon wieder ein Buch für versiertere Hobbybäcker geben.

Übrigens, ich habe meinen ST einer Nachbarin geschenkt und ihr ein Rezept von meinem Ulrike-Hausbrot gegeben. Das bäckt sie jetzt seit einem Jahr rauf und runter, mittlerweile schon richtig gut und ist glücklich damit, ohne dass sie was Neues ausprobieren will. Eine andere Bekannte bäckt seit 10! Jahren das gleiche Hausbrot, immer mit Sonnenblumenkernen und kein Bedarf für eine Abwechslung. Es ist nicht jeder so "bekloppt" wie wir :mrgreen: :mrgreen:
Liebe Grüße Ulrike
Benutzeravatar
UlrikeM
 
Beiträge: 3586
Registriert: Mi 8. Sep 2010, 02:23
Wohnort: Süd-Hessen


Re: Hat einer schon das neue Buch von Lutz Geissler?

Beitragvon EvaM » Mo 12. Sep 2016, 07:24

Du wirst Recht haben, Ulrike, wir sind nicht die Zielgruppe. Für Einsteiger wird das Buch sicher besser sein als so manches anderes Buch.

Es gibt übrigens nicht nur Menschen, die stets das gleiche Rezept backen, sondern auch Nachbarn, die sich durch den "ständigen" Brotbackgeruch belästigt fühlen... :XD . So mir am letzten Wochenende geschehen, als ich für das Söhnchen einiges gebacken habe. :-| . Was will man da antworten? :shock:
Lieben Gruß Eva
Benutzeravatar
EvaM
 
Beiträge: 2186
Registriert: Sa 30. Nov 2013, 21:12


Re: Hat einer schon das neue Buch von Lutz Geissler?

Beitragvon ML62 » Mo 12. Sep 2016, 09:13

sun42 hat geschrieben:Ein kurzer Blick in das Rezept schafft Klarheit ;) : 25ml Zitronensaft (Saft einer halben Zitrone ph=2,3), aufgelöst in 250ml Schüttwasser ist eine ziemlich saure Angelegenheit (ph=3,3), die den Teig spürbar versäuert. Eine rein zur Teigstabilisierung notwendige, sehr geringe Vitamin-C Menge würde man nicht bemerken.

Zitronensaft wäre zwar auch nicht meiner erste Wahl, eine ziemlich saure Angelegenheit wird das bei der Menge nicht.
Liebe Back-Grüße
Marla
Benutzeravatar
ML62
 
Beiträge: 486
Registriert: Mi 4. Jan 2012, 16:03


Re: Hat einer schon das neue Buch von Lutz Geissler?

Beitragvon moeppi » Mo 12. Sep 2016, 09:22

sun42 hat geschrieben: Zitronensäure (E330) würde ich in einem „perfekten Brot“ jedenfalls nicht verwenden.

Aber Lutz verwendet doch Zitronensaft und keine Zitronensäure (E330)?! In meinen Augen ein großer Unterschied. https://www.zentrum-der-gesundheit.de/z ... aeure.html
LG Birgit
moeppi
 
Beiträge: 2173
Registriert: Do 2. Feb 2012, 13:18


Re: Hat einer schon das neue Buch von Lutz Geissler?

Beitragvon cremecaramelle » Mo 12. Sep 2016, 18:16

EvaM hat geschrieben:Es gibt übrigens nicht nur Menschen, die stets das gleiche Rezept backen, sondern auch Nachbarn, die sich durch den "ständigen" Brotbackgeruch belästigt fühlen... :XD . So mir am letzten Wochenende geschehen, als ich für das Söhnchen einiges gebacken habe. :-| . Was will man da antworten? :shock:


Ich würde das mal unter "purem Neid" verbuchen....und weiterbacken
:ma Wer mir die Flügel stutzt, muss damit rechnen, dass ich auf meinem Besen weiterfliege
mein Brotblog: http://wildes-brot.de
Benutzeravatar
cremecaramelle
 
Beiträge: 1212
Registriert: Mi 12. Mär 2014, 09:20


Re: Hat einer schon das neue Buch von Lutz Geissler?

Beitragvon Little Muffin » Mo 12. Sep 2016, 19:26

EvaM hat geschrieben:
Es gibt übrigens nicht nur Menschen, die stets das gleiche Rezept backen, sondern auch Nachbarn, die sich durch den "ständigen" Brotbackgeruch belästigt fühlen... :XD . So mir am letzten Wochenende geschehen, als ich für das Söhnchen einiges gebacken habe. :-| . Was will man da antworten? :shock:


Was? Also wenn es ständig nach Verbrannten riechen würde, würde ich das ja noch verstehen. Sachen gibt's... :BT
Nur Verrückte hier...Komm Einhorn wir gehen!

Liebe Grüße, Daniela
Benutzeravatar
Little Muffin
 
Beiträge: 8488
Registriert: Mi 17. Nov 2010, 10:03


Re: Hat einer schon das neue Buch von Lutz Geissler?

Beitragvon hansigü » Mo 12. Sep 2016, 19:37

EvaM hat geschrieben:Du wirst Recht haben, Ulrike, wir sind nicht die Zielgruppe. Für Einsteiger wird das Buch sicher besser sein als so manches anderes Buch.

Es gibt übrigens nicht nur Menschen, die stets das gleiche Rezept backen, sondern auch Nachbarn, die sich durch den "ständigen" Brotbackgeruch belästigt fühlen... :XD . So mir am letzten Wochenende geschehen, als ich für das Söhnchen einiges gebacken habe. :-| . Was will man da antworten? :shock:


"Lieber guten Brotduft als Gestank aus der Jauchengrube" :lol: ;)
Gruß Hansi


In der Not isst der Bauer die Wurs(ch)t auch ohne Brot!
Benutzeravatar
hansigü
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 7077
Registriert: So 19. Jun 2011, 20:42


Re: Hat einer schon das neue Buch von Lutz Geissler?

Beitragvon UlrikeM » Mo 12. Sep 2016, 23:09

Eva, lebt die Dame(?) auf Low Carb? Und du verdrehst ihr dauernd die Nase? Das ist wirklich unerträglich :mrgreen:

Ihr (Sein) Problem....nicht drum kümmern, lachen, weiterbacken.... :lol:
Liebe Grüße Ulrike
Benutzeravatar
UlrikeM
 
Beiträge: 3586
Registriert: Mi 8. Sep 2010, 02:23
Wohnort: Süd-Hessen


Re: Hat einer schon das neue Buch von Lutz Geissler?

Beitragvon EvaM » Di 13. Sep 2016, 07:24

Klar eine Dame, Ulrike :mrgreen: :mrgreen: . Im Moment war ich sprachlos, was nicht häufig bei mir vorkommt. Aber die unzufriedene Menschen müssen ja sich auch irgendwie "entladen" können... :roll: Ihr seht, auch das harmloseste Vergnügen kann anderen ein Dorn im Auge sein... :D .

Konservierungsstoffe und Natur sind keine echten Gegensätze. Zitronensäure ist ein natürlicher Stoff, der von Mutter Natur in vielen Lebensmittel untergebracht wurde. Er hat zwar eine E -Nummer, ist aber mit anderen Listenteilnehmern wie Sorbinsäure usw. Nicht vergleichbar. Im Zitronensaft ist nur ein geringer Prozentsatz Zitronensäure enthalten.

Lutz wird wohl sehr darauf geachtet haben, dass er Zutaten verwendet, die eben auch Backneulinge im Supermarkt besorgen können.
Lieben Gruß Eva
Benutzeravatar
EvaM
 
Beiträge: 2186
Registriert: Sa 30. Nov 2013, 21:12

Nächste


Ähnliche Beiträge

Ich bin der Neue!
Forum: Willkommen
Autor: Gast
Antworten: 0
schön dass es backbegeisterte Menschen gibt
Forum: Willkommen
Autor: jowin
Antworten: 17
Und schon die ersten Fragen ;)
Forum: Anfängerfragen
Autor: Herbstsonne
Antworten: 12
Ich bin die Neue Christel2014
Forum: Willkommen
Autor: christel2014
Antworten: 11
noch eine Neue
Forum: Willkommen
Autor: olantra
Antworten: 5

TAGS

Zurück zu Foren-Übersicht

Zurück zu Backbücher

Wer ist online?

0 Mitglieder





Hosted by iphpbb3.com
Beliebteste Themen: Rezept, Liebe, Erde

Impressum | Datenschutz