Go to footer

Zwiebelbrot mit Hefe längere kalte Gare möglich?

Hier kannst Du als Anfänger alles fragen, was zum Brotbacken gehört.

Moderatoren: hansigü, Espresso-Miez, Lenta


Zwiebelbrot mit Hefe längere kalte Gare möglich?

Beitragvon Caröle » So 19. Sep 2021, 16:00

Hallo, diesmal stelle ich eine Frage für einen guten Freund, der sich bei einem Rezept zeitlich vertan hat und mich um Rat gefragt hat. ich konnte ihm aber nicht sicher weiterhelfen, weil es sich um ein etwas spezielleren Teig handelt, nämlich mit frischen, gebratenen Zwiebeln drin.

Der Teig soll eine kalte Gare von 10-12 Stunden haben, er hat sich vertan und ging von 24 Stunden Teigruhe aus (er backt sonst meist nach den "Perfektions-Büchern" von Lutz, wo immer 24 Stunden Teigreife sind). Nun steht er vor dem Dilemma, dass er nun eigentlich nachts um 2 Uhr backen müsste, wenn er sich an das Rezept hält.

Bei Hefeteigen kann man ja die kalte Gare normalerweise ganz gut verlängern, aber es handelt sich a) um einen Teig mit etwas mehr Hefe als den sonst üblichen homöopatischen Dosen und b) sind da die Zwiebeln drin, die sich vermutlich bei längerer Standzeit zu stark im Teig auswirken?

Was meint Ihr? Die kalte Gare prolemlos bis zum Morgen verlängern, oder in den sauren Apfel beißen und eine Nachtbackschicht einlegen?

Das Rezept stammt von "Thomas kocht":

https://www.thomas-kocht.de/rezepte/zwi ... er-backen/
Caro... mit viel Koch- und langsam auch mehr Backerfahrung :hx

Ausstattung: Kenwood Cooking Chef, Gusseisentopf & -Kastenform, Schamott-Backstein,
nicht so toller Ofen, 2 Sauerteige (Gärhard: Roggen und Gärtrud: Lievito Madre)
Benutzeravatar
Caröle
 
Beiträge: 739
Registriert: Sa 21. Nov 2020, 20:56
Wohnort: Berlin


Re: Zwiebelbrot mit Hefe längere kalte Gare möglich?

Beitragvon hansigü » So 19. Sep 2021, 16:55

Unter Schritt 3 steht, dass es ruhig ein paar Stunden länger gehen kann, wäre kein Problem!
Gruß Hansi


In der Not isst der Bauer die Wurs(ch)t auch ohne Brot!
Benutzeravatar
hansigü
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 9216
Registriert: So 19. Jun 2011, 20:42


Re: Zwiebelbrot mit Hefe längere kalte Gare möglich?

Beitragvon Caröle » So 19. Sep 2021, 17:01

Ah, alles klar, das hat er wohl nicht gelesen - er hat nach dem Video gebacken, soweit ich weiß. Ob er nochmal das Rezept im Blog aufgerufen hat, weiß ich nicht, das hab ich nur rasch noch für Euch rausgesucht, weil er mir nur eine kurze Beschreibung des Rezepts geschickt hatte.

Eben hab ich mit ihm telefoniert, er hat den Teig jetzt in der Küche stehen lassen, damit er durch die Wärme schneller reift und er vor dem Schlafengehen backen kann.
Nun ja... ich hab ihm erklärt, dass er dann vermutlich Abstriche in Sachen Geschmack machen muss... :roll:
Caro... mit viel Koch- und langsam auch mehr Backerfahrung :hx

Ausstattung: Kenwood Cooking Chef, Gusseisentopf & -Kastenform, Schamott-Backstein,
nicht so toller Ofen, 2 Sauerteige (Gärhard: Roggen und Gärtrud: Lievito Madre)
Benutzeravatar
Caröle
 
Beiträge: 739
Registriert: Sa 21. Nov 2020, 20:56
Wohnort: Berlin


Re: Zwiebelbrot mit Hefe längere kalte Gare möglich?

Beitragvon benjamin » Mo 20. Sep 2021, 06:50

Caröle hat geschrieben:Der Teig soll eine kalte Gare von 10-12 Stunden haben, er hat sich vertan und ging von 24 Stunden Teigruhe aus (er backt sonst meist nach den "Perfektions-Büchern" von Lutz, wo immer 24 Stunden Teigreife sind). Nun steht er vor dem Dilemma, dass er nun eigentlich nachts um 2 Uhr backen müsste, wenn er sich an das Rezept hält.


Wenn man die Temperatur um 5 Grad Celsius vermindert, so sollte das die Gärzeit in etwa verdoppeln. Andernfalls, Hefe vermindern.

Caröle hat geschrieben:Bei Hefeteigen kann man ja die kalte Gare normalerweise ganz gut verlängern, aber es handelt sich a) um einen Teig mit etwas mehr Hefe als den sonst üblichen homöopatischen Dosen und b) sind da die Zwiebeln drin, die sich vermutlich bei längerer Standzeit zu stark im Teig auswirken?


Die Zwiebeln beeinträchtigen die Gare nicht. Enzymaktivität findet natürlich auch in den Zwiebeln statt. Es entwickelt sich dadurch mit zunehmender Zeit auch in den Zwiebeln mehr Aroma. Bei einem Zwiebelbrot sollte das eigentlich wünschenswert sein.

Hast Du dich jemals gefragt warum das Gulasch, das Boef Bourgignon, das Stew, oder der Eintopf am folgenden Tag besser schmeckt als am Kochtag? Tja, da sind Enzyme am Werk.
Respectus Panis — Respekt dem Brot
benjamin
 
Beiträge: 77
Registriert: Mo 30. Aug 2021, 06:20
Wohnort: Tokyo, Japan


Re: Zwiebelbrot mit Hefe längere kalte Gare möglich?

Beitragvon Caröle » Mo 20. Sep 2021, 13:26

Danke, Benjamin!

Die 5°C-Regel war uns schon bekannt, aber es ging ja bei der Frage auch eher darum, ob eine längere Gare sich durch das längere "Einwirken" der Zwiebeln auf den Teig entweder technisch oder geschmacklich negativ auswirken könnte. Das hast Du ja dann auch noch beantwortet. :kh

Geschmacklich ist das Brot sehr gut geworden, schrieb er vorhin, aber es ist selbst frisch schon etwas trocken, weshalb er es nächstes gerne mal mit LM statt Hefe backen würde,
um die Frischhaltung zu verlängern.
Caro... mit viel Koch- und langsam auch mehr Backerfahrung :hx

Ausstattung: Kenwood Cooking Chef, Gusseisentopf & -Kastenform, Schamott-Backstein,
nicht so toller Ofen, 2 Sauerteige (Gärhard: Roggen und Gärtrud: Lievito Madre)
Benutzeravatar
Caröle
 
Beiträge: 739
Registriert: Sa 21. Nov 2020, 20:56
Wohnort: Berlin


Re: Zwiebelbrot mit Hefe längere kalte Gare möglich?

Beitragvon babsie » Mo 20. Sep 2021, 18:04

in ein richtiges Zwiebelbrot gehören RÖSTZWIEBELN hinein, und natürlich auch für die Frischhaltung Sauerteig, dann wird es unwiderstehlich

einige gute Rezpte Röstzwiebeln sind hier über die Suchfunktion zu finden
Zuletzt geändert von babsie am Di 28. Sep 2021, 05:42, insgesamt 1-mal geändert.
babsie
 
Beiträge: 1280
Registriert: Mo 6. Sep 2010, 19:20


Re: Zwiebelbrot mit Hefe längere kalte Gare möglich?

Beitragvon hansigü » Di 21. Sep 2021, 14:31

Hab mal die Suchfunktion probiert, weil es mich selber interessiert, da muss man schon geduldig sein beim Suchen. :lol:
Hier steht das ultimative Röstzwiebelrezept!
Und bei Didi gibts noch eins: >klick<, für Nichtfritteusebesitzer.
Gruß Hansi


In der Not isst der Bauer die Wurs(ch)t auch ohne Brot!
Benutzeravatar
hansigü
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 9216
Registriert: So 19. Jun 2011, 20:42


Re: Zwiebelbrot mit Hefe längere kalte Gare möglich?

Beitragvon Mimi » Di 21. Sep 2021, 19:19

Ich hatte jetzt erst nach Didi’s Rezept Röstzwiebeln hergestellt. Aus 500 g rohen Zwiebel erhält man ca 140 g Röstzwiebeln. Der Aufwand war gering, das Ergebnis Spitze und der Küchengeruch hielt sich auch in Grenzen. :lala
Zuletzt geändert von _xmas am Di 21. Sep 2021, 22:07, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Zitat entfernt,. der Text steht doch deutlich lesbar einen Beitrag höher
Liebe Grüße Mimi

Tu Deinem Körper etwas Gutes, damit Deine Seele Lust hat, darin zu wohnen. (Teresa von Avila)
Benutzeravatar
Mimi
 
Beiträge: 670
Registriert: Mo 20. Jan 2020, 22:11


Re: Zwiebelbrot mit Hefe längere kalte Gare möglich?

Beitragvon babsie » Di 28. Sep 2021, 05:47

jetzt drängen die Zwiebeln auf den Markt und sind mit 5 kg-Säcken im unwiderstehlichen Angebot, da lohnt es sich für den langen Winter einmal Vorrat anzulegen, bei der Gelegenheit sortiere ich gleich alle Transportschäden und mögliche Verdächtige aus und mache mehrere Gläser Röstzwiebeln. Diese eignen sich nicht nur für Zwiebelbrot, für geschmelzte Maultaschen bis Zwiebelrostbraten sind sie eigentlich auch unersetzlich. Und wenn die Backerei fertig ist können Sie energetisch optimal noch im Ofen trocknen, dazu lege ich sie aber auf Küchenkrepp, erspart später viel Sauerei mit dem Backblech.
Einmal Zwiebelbrot nur mit unbehandelten Zwiebeln überzeugt geschmacklich dann diesen "Mehraufwand"
babsie
 
Beiträge: 1280
Registriert: Mo 6. Sep 2010, 19:20


Re: Zwiebelbrot mit Hefe längere kalte Gare möglich?

Beitragvon _xmas » Di 28. Sep 2021, 22:09

Andreas :top :top :top
Alle sagten: das geht nicht.
Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat´s einfach gemacht.
Benutzeravatar
_xmas
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 12667
Registriert: Di 8. Mär 2011, 23:05
Wohnort: tief im Westen



Ähnliche Beiträge


TAGS

Zurück zu Foren-Übersicht

Zurück zu Anfängerfragen

Wer ist online?

0 Mitglieder





Hosted by iphpbb3.com
Beliebteste Themen: Rezept, Liebe, USA

Impressum | Datenschutz