Go to footer

Welcher gusseiserne Topf?

Hier kannst Du als Anfänger alles fragen, was zum Brotbacken gehört.

Moderatoren: hansigü, Espresso-Miez, Lenta


Welcher gusseiserne Topf?

Beitragvon fusselnerd » Mo 20. Jan 2014, 00:30

Hallo ihr Lieben,
ich bin ganz neu im Brotbackfieber und deshalb noch auf der Suche nach dem richtigen Zubehör!
Denn mit meinem Topf lässt sich kaum ein gutes Brot backen, da dieser zu niedrig ist!
Welche Höhe und Fassungsvermögen ist zu empfehlen?
Hättet Ihr vielleicht auch eine direkte " gusseiserne -Topf - Empfehlung "?
Die meisten die ich im Netz finde mit einem Fassungsvermögen von 5 Litern und runder Form haben eine Höhe von 12,5 cm... ich denke, das ist zu niedrig?!
Welchen Topf nutzt Ihr?

Ganz liebe Grüße

PS:Falls ein ähnliches Topic schon besteht, könnt ihr mir das natürlich auch verlinken. Ich hatte keines gefunden.
fusselnerd
 
Beiträge: 2
Registriert: Mo 20. Jan 2014, 00:18


Re: Welcher gusseiserne Topf?

Beitragvon Naddi » Mo 20. Jan 2014, 08:53

Hallo Fusselnerd,

schau mal hier, hier gab es eine ähnliche Frage.

77934371nx46130/anfaengerfragen-f6/backen-im-topf-t3889.html
Bild

Herzlichst
Nadja
Benutzeravatar
Naddi
 
Beiträge: 4490
Registriert: Mo 16. Apr 2012, 16:08
Wohnort: Hessen


Re: Welcher gusseiserne Topf?

Beitragvon fusselnerd » Mo 20. Jan 2014, 10:19

Danke für die schnelle Antwort.
Das hatte ich mir schon durchgelesen und musste feststellen dass meine Fragen kaum geklärt werden.

Bitte helft mir mit meinen Fragen, meiner Suche! Wie anfangs geschrieben:
Welches Volumen?
Welche Höhe?
Welcher Topf?

Liebe Grüße
fusselnerd
 
Beiträge: 2
Registriert: Mo 20. Jan 2014, 00:18


Re: Welcher gusseiserne Topf?

Beitragvon Typ 1150 » Mo 20. Jan 2014, 11:04

Kannst Dir ja selber ausrechnen wie groß Deine Brote bzw. Dein Gärkorb ist und mindestens genauso groß muss eben der Topf sein. :)

Ja und es muss nicht Le Creuset für diesen Zweck sein. :) No Name Gusseiserne findet man auch schon manchmal um 30 EUR in Sonderangeboten oder schau mal nach was gebrauchtes von Uroma auf Flohmärkten oder ebay, da findet sich eigentlich immer was passendes.
Tschüß
Chris


Hauptsach gut gess
Benutzeravatar
Typ 1150
 
Beiträge: 901
Registriert: Do 30. Jun 2011, 11:40


Re: Welcher gusseiserne Topf?

Beitragvon Coco » Mo 20. Jan 2014, 12:30

Hallo

ich habe einen Le Creuset-Bräter. Durchmesser 26 cm.
Überlege dir, ob du den Bräter nur fürs Brot brauchst, oder ob du künftig vielleicht auch mal darin was kochen möchtest. Dann lohnt es sich schon, einen besseren zu kaufen. Nur fürs Brot würd ich auch nicht zu tief in die Tasche greifen.
Der Tipp von Chris, mal bei ebay zu schauen, ist sicher richtig. Da findest du vielleicht auch ein Qualitätssschnäppchen.
Wichtig ist, dass du die normal Hohe Version verwendest.
Google mal nach Gusseisenbräter, und dann findest du, was du suchst.

LG, Coco
Benutzeravatar
Coco
 
Beiträge: 72
Registriert: Di 22. Okt 2013, 21:30


Re: Welcher gusseiserne Topf?

Beitragvon IKE777 » Mo 20. Jan 2014, 12:42

Ich habe mir diesen hier gekauft, und bin sehr zufrieden damit.

Ich habe ihn auch bereits für andere Dinge verwendet (z.B. Hühnchen im Backofen).
Ich weiß nicht, ob ein teurerer Topf das besser tun würde.

Der Inhalt von einem ovalen Gärkörbchen passt gut hinein. Am Boden ist der Topf ca. 25cm lang

hier gibt es auch noch einen Beitrag zum Thema
Man wird im Alter immer reicher - zumindest an Erfahrung.
Sagt Irene mit einem Zwinkern in den Augen.
Benutzeravatar
IKE777
 
Beiträge: 4415
Registriert: Do 8. Mär 2012, 14:40
Wohnort: Winterbach im Remstal


Re: Welcher gusseiserne Topf?

Beitragvon _xmas » Mo 20. Jan 2014, 12:52

Ich habe mir 2 von diesen gekauft und bin auch äußerst zufrieden.
Wenn der Topf nur im BO eingesetzt wird, ist es wohl nicht so wichtig, ansonsten musst Du aber darauf achten, dass der Boden plan ist, damit auf dem Herd die Energie nicht flöten geht...
Alle sagten: das geht nicht.
Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat´s einfach gemacht.
Benutzeravatar
_xmas
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 12032
Registriert: Di 8. Mär 2011, 23:05
Wohnort: tief im Westen


Re: Welcher gusseiserne Topf?

Beitragvon Typ 1150 » Mo 20. Jan 2014, 19:06

Wenns neu sein muss und auch mal kochen geplant ist und man mit Eisenwaren umgehen kann (nix Spülmaschine) gibts bei ebay auch Skepshult aus Schweden. Die sind auch nicht billig aber sehr viel billiger als Le Creuset und imho mindestens genausogut. Da hab ich auch Bratentopf und Pfanne backen gut und sind unverwüstlich.

Le Creuset hab ich auch, ne 26cm Pfanne, hat mich 1 EUR gekostet :kl . Aus nem Sozialkaufhaus die keinen Plan hatten was sie an so ner leicht rostigen Pfanne haben, ist jetzt wieder wie neu. :lol: Die Kassiererin sah mich noch mitleidig an und meinte biste sicher, daß Du die willst. Ja ich wollte. :XD
Tschüß
Chris


Hauptsach gut gess
Benutzeravatar
Typ 1150
 
Beiträge: 901
Registriert: Do 30. Jun 2011, 11:40


Re: Welcher gusseiserne Topf?

Beitragvon iobrecht » Mo 20. Jan 2014, 19:27

Hallo,

ich habe mir diesen runden Gusseisenbräter mit 24 cm Durchmesser und 4 Liter Volumen gegönnt.

http://www.amazon.de/Kr%C3%BCger-51024-Karl-Kochtopf/dp/B002P8JLO6/ref=pd_sim_sbs_k_4

An diesem finde ich gut, dass er voll backofentauglich ist auch bei höheren Temperaturen. Was bei Le Creuset Brätern wegen dem Kunststoffgriff/knopf am Deckel nicht ist. Man kann sich zwar ein Messinggriff/knopf dazu kaufen, der hitzeunempfindlich ist aber den muss man halt auch wieder extra kaufen und es sind extra Kosten.

Wenn ich ihn nicht zum Brotbacken brauche benutze ich ihn zum Nudeln kochen. Dafür hat er auch die optimale Größe.

Übrigens, ich habe einen Gusseisentick. Mein ganzes Kochgeschirr ist aus Gusseisen also alle meine Kochtöpfe und Pfannen. Und fast alle in ofenrot. Ich finde das so herrlich altmodisch :D
Gruß Inge :ma

Dös Läbe ischt koi Schlotzer
iobrecht
 
Beiträge: 651
Registriert: Fr 3. Sep 2010, 23:33


Re: Welcher gusseiserne Topf?

Beitragvon Coco » Mo 20. Jan 2014, 22:19

@ Chris: Manchmal hat mein einfach Schwein :-)

Mein Le Creuset ist ein Doufeu. der hat auch keine Kunststoffgriffe. Der ist super, weil er so Nöppchen am Deckel hat, die beim Schmoren die verdunstete Flüssigkeit immer wieder in den Topf zurückbefördern. Aber stimmt schon, Le Creuset ist sch....teuer

Gusseiserne Töpfe finde ich auch toll. Die halten die Speisen so lange warm und sind erst noch dekorativ.
Benutzeravatar
Coco
 
Beiträge: 72
Registriert: Di 22. Okt 2013, 21:30


Re: Welcher gusseiserne Topf?

Beitragvon cheriechen » Mo 20. Jan 2014, 22:38

Was macht den Le creuset denn aus? Manchmal rechtfertigen sich ja die enormen Preisunterschiede, wenn man es langfristig betrachtet.
Was ist nun die Besonderheit? Leitet er die Hitze besonders gut, oder ...??
"Liebe ist wie frisches Brot. Es muss stets aufs Neue gemacht werden."
Ursula Le Guin

Foodblog: http://boulancheriechen.wordpress.com/
Benutzeravatar
cheriechen
 
Beiträge: 1254
Registriert: Mi 23. Jan 2013, 20:58


Re: Welcher gusseiserne Topf?

Beitragvon Typ 1150 » Mo 20. Jan 2014, 22:47

Le Creuset ist schon gut und ein guter Guss will gekonnt sein (damit sich auf Dauer nichts verzieht oder ein Topf gar mal aufspringt bei hohen Belastungen), aber das ist wie mit Mercedes oder Rolls Royce, da bezahlst Du auch den guten Markennamen kräftig mit. Le Creuset ist halt einer der ältesten und angesehensten Hersteller findest Du auch in fast jeder Sterneküche vertreten. Und das lassen die sich gut bezahlen und ist irgendwo auch ein bisschen Statussymbol, ist ja bei WMF auch ganz ähnlich. Gut und zu teuer. :lol:

Gibt durchaus günstigere Hersteller die ähnlich gut sind wie eben besagte Skepshult.
Tschüß
Chris


Hauptsach gut gess
Benutzeravatar
Typ 1150
 
Beiträge: 901
Registriert: Do 30. Jun 2011, 11:40


Re: Welcher gusseiserne Topf?

Beitragvon Typ 1150 » Mo 20. Jan 2014, 23:04

Coco hat geschrieben: Der ist super, weil er so Nöppchen am Deckel hat, die beim Schmoren die verdunstete Flüssigkeit immer wieder in den Topf zurückbefördern.


Ja hat mein Schwedentopf auch und außerdem nen integrieten Griff aus Eisen also voll backofentauglich, innen unbeschichtetes Gusseisen was mir lieber als Emaile ist (hab ich aber auch einen).
Tschüß
Chris


Hauptsach gut gess
Benutzeravatar
Typ 1150
 
Beiträge: 901
Registriert: Do 30. Jun 2011, 11:40


Re: Welcher gusseiserne Topf?

Beitragvon Coco » Di 21. Jan 2014, 09:56

Chris, meiner hat auch keine Kunststoffgriffe.

Ich hatte mal einen anderen Gusseisentopf, in dem ist mir alles angebrannt. War aber nicht viel günstiger als besagter Le Creuset. Mir gefällt einfach auch das Design und dass ich meine Speisen deshalb auch darin servieren kann.
Benutzeravatar
Coco
 
Beiträge: 72
Registriert: Di 22. Okt 2013, 21:30


Re: Welcher gusseiserne Topf?

Beitragvon Typ 1150 » Di 21. Jan 2014, 17:05

Coco hat geschrieben:
Ich hatte mal einen anderen Gusseisentopf, in dem ist mir alles angebrannt.


Die ohne Email oder sonstige Beschichtung muss man halt gut einbrennen vor Gebrauch und niemals mit Spüli spülen sondern nur ausreiben oder wenns gröber ist auskochen mit Salzwasser und immer gut einölen bevors in den Schrank geht. Dann backen die besser als jeder Email Topf und halten ewig.
Tschüß
Chris


Hauptsach gut gess
Benutzeravatar
Typ 1150
 
Beiträge: 901
Registriert: Do 30. Jun 2011, 11:40


Re: Welcher gusseiserne Topf?

Beitragvon nasia » So 5. Apr 2020, 07:15

Ich würde mir gerne für`s Brotbacken diesen Gusseisentopf kaufen. Weiß jemand, ob der gut und geeignet ist?

Ursprünglich wollte ich den Senior von Ikea kaufen, den gibt es aber nicht mehr online.
Liebe Grüße
nasia

Meine Helfer sind: Kenwood, Howo`s Getreidemühle, Edelstahl-Kastenbrotbackformen, lange Gärkörbchen, ganz normaler Haushalts-Backofen, Pizzastein.
nasia
 
Beiträge: 41
Registriert: Mi 2. Aug 2017, 09:42


Re: Welcher gusseiserne Topf?

Beitragvon LieLi » So 5. Apr 2020, 08:04

Ich persönlich würde keinen emaillierten Topf nehmen, sondern einen komplett aus Gusseisen. Vernünftig eingebrannt halten die dann tatsächlich ein Leben lang und es klebt niemals irgendwas an.

Ich koche ausschließlich in Gusseisen. Hab alle anderen Töpfe und Pfannen verschenkt.
Benutzeravatar
LieLi
 
Beiträge: 368
Registriert: So 1. Mär 2020, 00:46


Re: Welcher gusseiserne Topf?

Beitragvon nutmeg » So 5. Apr 2020, 14:34

Ich habe mir heuer auch einen Gusseisentopf zugelegt (Le Creuset Gourmet Bräter 24cm) Größe passt mir eigentlich gut, 1100 g Teig gehen such locker aus.

Der Grund für die Wahl war, dass ich was hochwertiges nicht nur zum Brotbacken wollte, sondern einen Topf, der im Bedarfsfall auch am (nicht-Induktion) Ceranfeld funktioniert (plane Grundfläche, kein verziehen). Fürs Brotbacken ist er eigentlich viel zu teuer.

Der Nachteil an meinem Bräter und auch dem verlinkten ist, dass es nicht einfach ist, das Brot unversehrt und gerade einzufüllen, weil er recht tief ist. Bei Schwerpunkt Brot würde ich mir etwas wie den Lodge Kombi-Topf suchen und auf dem Kopf gestellt (flaches Teil/Pfanne unten) backen.

Wenn du nur Brot backst ,musst du auch einen unemaillierten gusseisernen Topf nicht einbrennen.

lg Andreas
nutmeg
 
Beiträge: 34
Registriert: So 2. Feb 2020, 19:51


Re: Welcher gusseiserne Topf?

Beitragvon _xmas » So 5. Apr 2020, 16:55

Ich habe einige gusseiserne Töpfe und Pfannen mit und ohne Emaille. Der Lodge mit Pfannendeckel ist der absolute Lieblingstopf, die beiden mit Emaille meine bevorzugten Töpfe, wenn ich 2 Brote gleichzeitig backen möchte (der Durchmesser ist etwas geringer). Die anderen werden im Job eingesetzt.
Es gibt auch etwas günstigere Töpfe mit Pfannendeckel. Wenn du ausschließlich Brot darin backen oder den "Dopf" nur im Backofen verwenden möchtst, dann nimm die preiswerten.
Bei den teuren Töpfen, die auch auf den Herd kommen sollen ist es wichtig, dass der Boden plan ist - wie oben geschrieben, diese kosten dann aber oft auch über 100 €.
Alle sagten: das geht nicht.
Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat´s einfach gemacht.
Benutzeravatar
_xmas
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 12032
Registriert: Di 8. Mär 2011, 23:05
Wohnort: tief im Westen


Re: Welcher gusseiserne Topf?

Beitragvon thkn777 » Mo 6. Apr 2020, 07:59

Wenn es ausschliesslich ums Brotbacken geht: muss es ein Topf sein? Ich bin hitze-empfindlich und so ein schwerer gusseiserner Topf bei 250°C ist kein Spass für mich. Hab mich deswegen nach Alternativen umgesehen.

Aktuell backe ich offen auf Pizzastein. Auf den Pizzastein stelle ich 2 kleine Wasserschalen hinten links und rechts. Brot wird auf die Pizza-Schaufel gestürzt, eingeschnitten und direkt auf den Pizzastein geschoben. Für mich aktuell die beste Lösung mit der geringsten Hitze-Belastung für mich. Mein Kontakt zum BO beschränkt sich damit auf Klappe-auf-Brot-rein-Klappe-zu. Ist ne Sache von Sekunden.

Th.
thkn777
 
Beiträge: 274
Registriert: Do 7. Nov 2019, 08:01

Nächste


Ähnliche Beiträge

Aussenbackofen aber welcher ist zu empfehlen
Forum: Backöfen
Autor: Farina
Antworten: 0
Guss-Topf
Forum: Küchenmaschinen
Autor: Feey
Antworten: 110
Weizenmehl T720, Roggenmehl T1100, welcher Mehltyp in D?
Forum: Mehle, Getreide, Saaten und Körner
Autor: Brötchentante
Antworten: 10
Welcher Backofen ist gut geeigent?
Forum: Backöfen
Autor: Anonymous
Antworten: 6
im/ohne Topf backen
Forum: Backtreffen und Backversuche
Autor: IKE777
Antworten: 2

TAGS

Zurück zu Foren-Übersicht

Zurück zu Anfängerfragen

Wer ist online?

0 Mitglieder





Hosted by iphpbb3.com
Beliebteste Themen: Rezept, Liebe, Erde

Impressum | Datenschutz