Go to footer

Weizen T700 > T550 - Wasseraufnahme

Hier kannst Du als Anfänger alles fragen, was zum Brotbacken gehört.

Moderatoren: hansigü, Espresso-Miez, Lenta


Weizen T700 > T550 - Wasseraufnahme

Beitragvon IKE777 » Sa 9. Mai 2015, 14:33

Kann es möglich sein, dass man beim T700
mehr Wasser/Flüssigkeit benötigt als beim T550 oder 405?
Man wird im Alter immer reicher - zumindest an Erfahrung.
Sagt Irene mit einem Zwinkern in den Augen.
Benutzeravatar
IKE777
 
Beiträge: 4445
Registriert: Do 8. Mär 2012, 14:40
Wohnort: Winterbach im Remstal seit März 2020 vorrangig in den Vogesen


Re: Weizen T700 > T550 - Wasseraufnahme

Beitragvon katzenfan » Sa 9. Mai 2015, 16:39

Irene, das hab ich auch schon festgestellt. Die österreichischen Mehle sind in puncto Wasseraufnahme vergleichbar mit den französischen Mehlen. T 700 ist vergleichbar mit unserem 550er und unser 405er entspricht etwa dem österreichischen T 480.
Ich bin gerade dabei alle deutschen Weizen- und Roggenmehle durch österreichische zu ersetzen, denn die Backergebnisse sind mit dem Ö-Mehl viel besser. :mrgreen:
Viele Grüße

Barbara
katzenfan
 
Beiträge: 820
Registriert: Do 18. Aug 2011, 11:57


Re: Weizen T700 > T550 - Wasseraufnahme

Beitragvon IKE777 » Sa 9. Mai 2015, 17:41

Barbara,
ich meinte aber, dass ich beim T700 mehr Wasser brauche als beim T550.
Das ist mir heute bei der Schneckenbäckerei wieder aufgefallen. Der Teig ist fast nicht auszurollen. Da hatte ich T700 genommen.
Man wird im Alter immer reicher - zumindest an Erfahrung.
Sagt Irene mit einem Zwinkern in den Augen.
Benutzeravatar
IKE777
 
Beiträge: 4445
Registriert: Do 8. Mär 2012, 14:40
Wohnort: Winterbach im Remstal seit März 2020 vorrangig in den Vogesen


Re: Weizen T700 > T550 - Wasseraufnahme

Beitragvon ventalina » Sa 9. Mai 2015, 18:02

Hallo Irene,
auf der Seite homebaking. at wird angegeben, das T700 dem deutschen 812 entspricht. Das braucht sicherlich mehr Wasser als das 550.

LG Sabine
ventalina
 
Beiträge: 136
Registriert: Mo 23. Feb 2015, 08:31


Re: Weizen T700 > T550 - Wasseraufnahme

Beitragvon IKE777 » Sa 9. Mai 2015, 20:28

Oh, Danke, Sabine, das ist eine hilfreiche Auskunft.
Das 812 kenne ich auch.
Man wird im Alter immer reicher - zumindest an Erfahrung.
Sagt Irene mit einem Zwinkern in den Augen.
Benutzeravatar
IKE777
 
Beiträge: 4445
Registriert: Do 8. Mär 2012, 14:40
Wohnort: Winterbach im Remstal seit März 2020 vorrangig in den Vogesen


Re: Weizen T700 > T550 - Wasseraufnahme

Beitragvon katzenfan » Sa 9. Mai 2015, 20:48

Stimmt Irene, beim österreichischen und beim französischen Mehl brauche ich etwa 10% mehr Wasser.
Wenn ich kein französisches Mehl mehr für Baguettes habe, kann ich das österreichische eher als Ersatz nehmen als das deutsche, deshalb vermute ich, das da ein höherer Eiweissgehalt auch noch drinnen ist.

Die Einstufung des österreichischen Mehls T 700 als T812 (deutsche Type) hab ich nur bei Dietmar Kappl gefunden. Sonst wird es immer als deutsches T 550 bezeichnet.
Viele Grüße

Barbara
katzenfan
 
Beiträge: 820
Registriert: Do 18. Aug 2011, 11:57



Ähnliche Beiträge

Zopf ohne Weizen, Roggen, Milch, Ei und Hefe
Forum: Süße Ecke
Autor: Knusperhexe
Antworten: 4
Maïmounas (Weizen-Brötchen mit Teff, Hirse und Sesam)
Forum: mit Sauerteig und Hefe
Autor: BenZo
Antworten: 0
Weizen-Dinkelbrot
Forum: Hefe-/Hefewasserrezepte
Autor: BrotDoc
Antworten: 10
Weizen durch Dinkel ersetzen?
Forum: Anfängerfragen
Autor: Ela
Antworten: 5
Weizen Haferbrot mit Backferment
Forum: Backferment
Autor: oschii
Antworten: 8

Zurück zu Foren-Übersicht

Zurück zu Anfängerfragen

Wer ist online?

0 Mitglieder





Hosted by iphpbb3.com
Beliebteste Themen: Rezept, Liebe, USA

Impressum | Datenschutz